PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer nutzt ältere AI und AI-S Nikkore an der EOS? Infos erbeten, danke!



Stecki72
06.07.2005, 12:13
Liebe Fotofreunde,

ich habe seinerzeit meine AF-Nikkore verkauft, als ich anfing, mit Canon zu fotografieren. Aber da ich inzwischen feststellte, dass gerade im unteren Brennweitensegment (<50mm) die älteren AI AI-S Nikkore eine Alternative sein können, beabsichtige ich, mir wieder eins zuzulegen. Die manuelle Fokussierung stört mich überhaupt nicht. Nun kann und möchte ich mir aber kein 21er Distagon leisten, ebenso verzichte ich auf den Einsatz eines preiswerten 20er Flektogons (zu welchem es sehr viele kontroverse Meinungen gibt).

Kurzum, die gebrauchten, manuell zu fokussiernden Nikkore haben einen sehr guten Ruf und spätere AF-Versionen basieren ja auf den Rechnungen jener MF-Objektive. Ich beabsichte, mir ein AI-S 2.8/20mm und ein Micro 2.8/105mm (Makroobjektiv).

Also, wer nutzt denn noch speziell dieses Weitwinkelobjektiv und /oder ein Micro? Ich hatte seinerzeit nur die AF-Nikkore, aber die MF-Objektive sollten doch genauso hervorragend an der 1D funktionieren. Teilt mir bitte eure Erfahrungen mit, danke sehr!

Benutzer
06.07.2005, 13:47
Ich sehe darin keinen Vorteil. Bin oft mit Nikon_Fotografen zusammen und unsere Bilder sind im direkten Vergleich exakt gleich was Schärfe, Kontrast, Auflösung und Farben anbelangt. Vergleich nur Festbrennweiten. Mal muss bei Canon um eine Blende abgeblendet werden mal das Nikonobjektiv, je nach Brennweite.


Das komplette manuelle einstellen empfinde ich zudem störend bei Nutzung der Nikonobjektive, denn was auch dazu kommt, ist die Führung von Blende und Einstellebene gegenläufig bei den Herstellern:-( das nervt ziemlich.



Das 20er ist bei Nikon mit offener Blende bereits so gut wie das Canon abgeblendet auf 4.0! Bei 24mm Brennweite genau umgekehrt und die 35mm sind wie die 85er gleichwertig.


Das Micro 105 steht in nichts dem 100er Makro Canon nach! Diese lösen sogar höher auf als derzeit die Chips es ermöglichen.

VG Roman
<a href=http://www.photospaziergang.de>Unterwegs mit Canon</a href>

Stecki72
06.07.2005, 14:23
Ich sehe darin keinen Vorteil. Bin oft mit Nikon_Fotografen zusammen und unsere Bilder sind im direkten Vergleich exakt gleich was Schärfe, Kontrast, Auflösung und Farben anbelangt. Vergleich nur Festbrennweiten. Mal muss bei Canon um eine Blende abgeblendet werden mal das Nikonobjektiv, je nach Brennweite.


Das komplette manuelle einstellen empfinde ich zudem störend bei Nutzung der Nikonobjektive, denn was auch dazu kommt, ist die Führung von Blende und Einstellebene gegenläufig bei den Herstellern:-( das nervt ziemlich.



Das 20er ist bei Nikon mit offener Blende bereits so gut wie das Canon abgeblendet auf 4.0! Bei 24mm Brennweite genau umgekehrt und die 35mm sind wie die 85er gleichwertig.


Das Micro 105 steht in nichts dem 100er Makro Canon nach! Diese lösen sogar höher auf als derzeit die Chips es ermöglichen.

VG Roman
Unterwegs mit Canon (http://www.photospaziergang.de/)

Hallo Roman,

na, das hört sich doch gut an, da ich speziell ein MF 20er kaufen möchte (gebraucht, denn neu kostet es 1000 €uro). Das mit der Arbeitsblende stört wirklich mich nicht, es könnte eventuell bei Makroaufnahmen hinderlich (bezüglich der Schnelligkeit) sein, aber bei WW wäre es mir wurscht. Na mal sehen, ein MF 2.8/20 steht auf jeden Fall an.

Benutzer
06.07.2005, 14:26
hast du schon einen adapter ?
ich suche noch einen ...gut und billig !

HKO2
06.07.2005, 14:59
In analogen Zeiten hatte ich das 20er Nikkor. Es war gut, aber nicht überragend. Ich denke daher, daß z.B. ein 20er Zeiss Jena (kostengünstig !) mit M42-Anschluß schon eine bessere Wahl wäre.

Stecki72
06.07.2005, 15:12
hast du schon einen adapter ?
ich suche noch einen ...gut und billig !

Hallo Bernard,

nein, ich habe noch keinen Adapter, werde aber auf alle Fälle die bei Ebay angebotenen (http://search.ebay.de/nikon-eos-adapter_W0QQsofocusZbsQQsbrftogZ1QQfromZR10QQsacat Z-1QQcatrefZC6QQsargnZ-1QQsaslcZ3QQsadisZ200QQfposZ06122QQga10244Z10425QQ ftrtZ1QQftrvZ1QQfsopZ1QQfsooZ1QQcoactionZcompareQQ copagenumZ1QQcoentrypageZsearch)(für 19,90 €uro) probieren.

Stecki72
06.07.2005, 15:17
In analogen Zeiten hatte ich das 20er Nikkor. Es war gut, aber nicht überragend. Ich denke daher, daß z.B. ein 20er Zeiss Jena (kostengünstig !) mit M42-Anschluß schon eine bessere Wahl wäre.

Ja, diese Überlegung hatte ich auch schon. Jedoch existieren verschiedene Meinungen (von sehr gut - eher mittelmäßig) über das 2.8er Flektogon. Preiswert ist es ja (ca. 150 €uro).

Selbst wenn es erst bei Blende 5.6 zur Höchstform aufliefe, wäre es für mich absolut ausreichend. Überragend wird das 20er von Nikon wohl nicht sein, aber es reichte ja schon, wenn am 1.3 Crop Schärfe und Kontrast bis zum Rand existierten.

Also ein festbrenner möchte ich in jedem Fall, das Nikkor verzeichnet offensichtlich nur minimal (Pbase.com, die dortigen Bilder).

Benutzer
06.07.2005, 15:58
Bei Blende 5.6 sind beide Objektive Canon wie Nikon absolut gleichwertig. Der Vergleich bezog sich auf Unterschiede bei offener Blende.


Wer denkt, das er oder sie mehr abblendet kann getrost zu dme Canon greifen.



VG Roman
<a href=http://www.photospaziergang.de>unterwegs mit Canon</a href>