PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Standardzoom mit f2.8 für EOS 20D



Robert Panther
08.07.2005, 10:51
Hallo zusammen,

ich möchte mir für meine EOS 20D ein lichtstarkes Standardzoom (durchgängig f2.8) zulegen und habe derzeit 3 Kandidaten im Auge:

1.) Sigma 24-70, 2.8
2.) Tamron 28-75, 2.8
3.) Tamron 28-105, 2.8

Von Handhabung etc. wäre eigentlich das Sigma mein Favorit, allerdings schneidet bei Testberichten das Tamron immer deutlich besser ab (obwohl es günstiger ist).
Das Tamron 28-105 klingt zwar interessant, ist aber so alt, dass ich Zeifel habe, ob es mit digitalen SLRs gut zusammenarbeitet.

:confused:

Hat jemand Erfahrungen mit einem dieser Objektive gemacht (vielleicht sogar an einer 20D)? Wobei über das Tamron 28-75 recht viel zu lesen ist, bei den anderen beiden hätte ich mehr Informationsbedarf.

Gruß,
Robert

P.S.: Das Sigma 18-50 (oder war es 18-55) mit f2.8 hatte ich kurze Zeit zum Test und war mit Bildqualität recht zufrieden, allerdings ist der Zoombereich nicht der richtige für mich. Und das Canon 24-70, 2.8L ist mir definitiv zu teuer.

MarcusMueller
08.07.2005, 10:58
hat mit der Eignung für eine Digitalkamera in diesem Brennweitenbereich
und bei Crop 1,6 überhaupt nichts zu tun. Das ist ungefähr das gleiche wie
"digitalfeste" Lautsprecher.

Allerdings sind Objektive mit einem so großen Zoombereich generell kritischer.

Gruß, Marcus

Paul Villiger
08.07.2005, 11:21
Das SIGMA kann Schärfeprobleme aufweisen, zusammen mit dem Speedlite 580EX. Bei mir war es eindeutig so auch hier wurde mal darüber berichtet. Du solltest auch die Gelegenheit erhalten, die Fokussierung zu überprüfen.

Das Tamron 28-75 ist an meiner 20D hervorragend und erstaunlicherweise auch an der 1DII besser als das 17-40L. Auch die AF-Geschwindigkeit ist OK obwohl es gegen das 17-40 natürlich im Nachteil ist. Ich sehe darin allerdings keinen gavierenden Nachteil.

FG
Paul

ziagl
08.07.2005, 11:31
Ich würde das Tamron 28-105 2.8 sofort nehmen wenn ich es wo günstig in die Finger bekommen würde. Habe auch mal das ältere 28-135 3.5-4.6 gehabt das hat fantastische Bilder geliefert obwohl nicht für digital und so...

Stephan Ramstötter
08.07.2005, 13:12
Ich hab das 28-105/2,8 im Vergleich zum 28-75/2,8 getestet und war überrascht. Man muss allerdings dazu sagen, dass das 28-105 arg dezentriert war und bei 28mm flauschig weich, bei 50mm einigermaßen und bei 105mm einfach untragbar war. Das Objektiv stammte von einem Händler (der im Übrigen 1189 Euro dafür haben wollte !!!) und war neu. Aufgrund meiner Bildergebnisse wurde die Linse gleich mal eingeschickt.

Das Anfassgefühl vom 28-105 ist schon nicht schlecht. Schweres Glas und riesiger Tubus, einfach mächtig und wirkt sehr hochwertig. Im vergleich dazu könnte das 28-75 als Taschen-Kit-Zoom durchgehen. Allerdings war der AF des 28-105, zumindest an meiner 10D damals, nur gemächlich und sogar das 28-75 um längen schneller. H.P. hat glaub ich immer noch eins in Nutzung und er hat mich damals echt nett beraten. Der Grund, warum ich mich schlussendlich doch fürs 28-75 entschieden habe, war der schnellere AF, das sehr geringe Gewicht im Vergleich zur Leistung und natürlich der Preis. (vom Bilderergebnis gaz zu schweigen)
Wenn das große aber funktioniert, soll es richtig gute Bilder machen, also auf jeden Fall ausprobieren!

LG Stephan

Robert Panther
08.07.2005, 13:21
OK, das Tamron 28-105 kommt dann alleine wg. dem langsamen Autofokus für mich nicht mehr in Frage (der Preis wäre nicht so kritisch gewesen, da es das Ding im Internet inzwischen für 650,- EUR gibt, was zwar immer noch viel ist, aber vertretbar). Doch für Sportfotografie brauche ich einen halbwegs schnellen Autofocus.

Bliebe also nur noch die Frage Tamron 28-75 oder Sigma 24-70?
Wie gesagt, das Tamron ist sicher kein Fehler (Testberichte gut etc.), aber das Sigma gefällt mir von der Haptik her besser (nicht zuletzt wg. der matten Oberfläche). Ich weiß nur nicht wie die Bildqualität ist. Hat jemand Erfahrungen mit dem Sigma an einer digitalen EOS gemacht??

Soweit schon mal vielen Dank für die vielen Antworten.

Gruß,
Robert

Rudolf Kastner
08.07.2005, 14:47
Hallo,

wenn Du die Geschwindigkeit brauchst, kommst Du meines Erachtens nicht um ein Original-Objektiv mit USM herum.

Zum Hintergrund (als Laie ausgedrückt): Lt. Aussage eines Insiders arbeitet die Software der Kamera mit verschiedenen internen Protokollen, die jeweils an die AF-Geschwindigkeit des Objektives angepasst sind.
Für Fremdhersteller, die den notwendigen Chip bei Canon kaufen (meines Wissens z.B. Tokina) wird auf eine "langsame Geschwindigkeit eingestellt", diese Objektive arbeiten aber auch auf den neuesten Canon-DSLR's - also aufwärtskompatibel.
Sigma kauft diese Chips nicht und versucht bei seinen Objektiven eine "interne Anpassung" vorzunehmen, was zur Folge hat, dass ältere Sigma-Objektive nicht an den neuesten Canon-DSLR funktionieren, weil Canon hier wieder "irgendetwas gemacht hat".

Sigma baut bestimmt gute Objektive, nur was willst Du in der Zukunft mit diesen "Teilen", wenn sie nicht mehr funktionieren, weil Du dir eine neue Kamera gekauft hast. Die "Nachrüstung" funktioniert nur in bestimmten Fällen - suche im Forum danach.

Zum Schluss noch: Gerade habe ich mich mit einem Freund darüber unterhalten, wir werden in gute Objektive inverstieren, der "Bildwandler" (die DSLR) unterliegt einer immerwährenden Verbesserung, die Objektive werden bleiben (so hoffen wir).

Gruß
Rudolf

P.S. Das von Dir angesprochene Tamrom 28-105 ist eine ältere Rechnung, wenig Kontrast und Schärfe bei offener Blende. Ich hatte das Objektiv auf einer analogen SLR (probehalber) und war sehr enttäuscht.

Michael 1973
08.07.2005, 15:00
Wenn Du sagst: "650 Euro ist zwar viel aber vertretbar" dann schau doch nach einem 28-70 L USM. Kostet ab 700 gebraucht und wird sicher jedem Anspruch gerecht.

Rudolf Kastner
08.07.2005, 15:04
Wenn Du sagst: "650 Euro ist zwar viel aber vertretbar" dann schau doch nach einem 28-70 L USM. Kostet ab 700 gebraucht und wird sicher jedem Anspruch gerecht.

Ja,

kann ich nur empfehlen - bitte aber nicht aus "professioneller Quelle"http://www.digitale-slr.net/images/icons/icon13.gif, die Dinger sind meist "ausgelutscht". Man merkt das aber sehr deutlich, wenn man das Objektiv in die Hand nimmt und den Zoom-Ring bewegt.

Gruß
Rudolf

Robert Panther
08.07.2005, 15:13
Hallo Rudolf,

was deinen Kommentar zum Tamron 28-105 betrifft, bestätigt das ja meinen bisherigen Eindruck. Von dem Ding lasse ich also die Finger.

Die Geschwindigkeit betreffend muss es nicht unbedingt ein Canon USM sein. Derzeit nutze ich hauptsächlich ein Sigma 18-125mm, bei dem mir lediglich die Lichtstärke nicht ausreicht.

Ich glaube eher, dass einfach die älteren Objektive, die nicht für digital ausgelegt sind oft nicht so doll an DSLRs tun. Ich hatte mal ein Sigma 24-135 mit f2.8-4, dass eine gute Bildquali hatte, aber falsch fokussiert hat (starker Frontfokus). Mit dem 18-125, das offiziell für digital gerechnet ist, habe ich die Probleme nicht.

Was den Canon Chip betrifft, weisst du, ob Tamron den auch einkauft, oder basteln die auch was eigenes? (Tokina war mir bisher nie so geheuer, obwohl die ja ein extrem günstiges 28-70mm mit f2.8 haben.)

Gruß,
Robert

Rudolf Kastner
08.07.2005, 15:27
Hallo Robert,

das Canon AT-X 2,6-2,8/28-70mm Pro II (nicht SV) solltest Du mal probieren. Ich komme mit der schwächeren Brillianz bei offener Blende gut klar ("wofür gibt es Photoshop"), musst Du für Dich entscheiden. Mechanisch ist es ein Klasseteil - schau es Dir mal an.
Trotzdem schaue ich manchmal "neidisch" auf das 2,8/28-70 USM meines Kumpels. Optisch unterscheiden sich die Objektive nur bei offener Blende (siehe oben), Verzeichnung und Schärfe sind vergleichbar.

Zum Chip: Hier äußerte sich der Insider nicht zu Tamron, es war schon sehr schwer, ihm die oben genannten Informationen "herauszupressen". Vielleicht auf der nächsten Photokina mehr. Bei Tamron scheinen meines Wissens diese Anpassungsprobleme nicht zu existieren (müßte man im Forum nachfragen) - man könnte vermuten das dann der Chip von Canon stammt.
Mein Kumpel benutzt immer noch sein Tamron 2,8/14 aus der ersten Serie - ich glaube zur D30 gekauft - mittlerweile an einer 20D (ohne Probleme).

Gruß
Rudolf

Helmut Honigmann
08.07.2005, 16:41
Hallo Robert,

habe das Tamron und bin sowohl an der 20D als auch analog sehr zufrieden. Es ist klar lauter und etwas langsamer als z.B der Autofokus meines 17-40 Canon oder Tokina 12-24, aber in der Praxis für mich nicht störend. Habe noch keine Bild dadurch verpaßt.
Helmut

Detlev Rackow
08.07.2005, 18:16
Hallo,

wenn Du die Geschwindigkeit brauchst, kommst Du meines Erachtens nicht um ein Original-Objektiv mit USM herum.

Zum Hintergrund (als Laie ausgedrückt): Lt. Aussage eines Insiders arbeitet die Software der Kamera mit verschiedenen internen Protokollen, die jeweils an die AF-Geschwindigkeit des Objektives angepasst sind.


Die Gerüchte sind verschieden - andere "Insider" behaupten, daß Canon keinem Hersteller Lizenzen oder Unterlagen gegeben hat und alle das Protokoll nur über Reverse Engineering nachvollzogen haben.

Sigma hat da anfangs etwas übersehen, was bei vielen Linsen vor 2001 dazu führte, daß sie mit modernen Kameras nur nach Chiptausch (geht nur bei manchen Modellen) zusammenarbeiten, weil die Blendensteuerung nicht funktioniert. Das ist kein reines Problem der DSLR, auch z.B. die 30V ist davon betroffen.

Seit dieser einen Nachbesserung sind aber keine grundsätzlichen Kompatibilitätsprobleme aufgetreten. Gerade die HSM-Objektive von Sigma sind auch beim Fokussieren nicht wirklich langsam, als ich mein 2,8/70-200 HSM von Sigma gegen das Canon 2,8/70-200 L IS USM tauschte, hatte ich Mühe, den Unterschied überhaupt zu bemerken. In der Gegenrichtung würde es vielleicht leichter fallen, aber es liegen keinesfalls Welten dazwischen.

Leider haben die übrigen Dritthersteller zwar auch schnelle Fokusmotoren, aber keine Ultraschallmotoren. Deshalb ist z.B. das Tamron 2,8/28-75 recht laut, obwohl es auch zügig fokussiert. Ich hatte es und war mit der Geschwindigkeit des Autofokus schon zufrieden, nur hörte es sich beim Scharfstellen immer wie 'ne kleine Kettensäge an.

Ciao,

Detlev

Robert Panther
11.07.2005, 17:57
Ich hatte jetzt über's Wochenende von einem Händler ein Sigma 24-70, f2.8 zum Testen und war von der Bildqualität nicht so extrem überzeugt. Schon besser als meine lichtschwächeren Objektive von Canon (28-200mm) und Sigma (18-125mm), aber nicht so viel besser, dass es die weitere Investition für mich rechtfertigt.
Dazu kommt ein heftiges Gewicht (wobei die Größe des Objektivs natürlich mächtig Eindruck schindet und sehr professionell aussieht). ;)
Auch der Preis von ca. 500,- ist ja nicht gerade günstig, das kann auch die mitgelieferte Objektivtasche (sehr nett) nicht ausgleichen.

Bleibt also für mich nur noch das Tamron 28-75 übrig, das ich bereits beim Händler vorbestellt habe. Nach allem was man so liest, kann das kein Fehler sein.

Nochmals vielen Dank an alle für die interessanten Hinweise.

Gruß,
Robert

FREEWOLF
11.07.2005, 18:25
Hallo Robert,

warum versteifst Du Dich so auf das Sigma 2.8/24-70 das dem Tamron mit einer Anfangsbrennweite von 28mm gegenüber steht ? Ich habe mir Gestern das Sigma 2.8/28-70 EX DG Compact bestellt dieser Brennweitenbereich war bei Sigma schon immer besser weil er viel besser zu korrigieren ist als ein Zoom mit 24mm Anfangswert.

Ich habe mir dieses Sigma aus den Folgenden Gründen bestellt:

- Weil ich ein 2.8/18-50er habe das spitze ist
- Weil ich bei Sigma (hier in der Schweiz) einen Kompetenten und Kulanten Generalimporteuer habe
- Weil die EX Serie von Sigma sehr gut verarbeitet ist und kein Plastik Fealing ausstrahlt
- Und .. Du wirst lachen weil es dieselbe Sonnenblende hat wie das 18-50er (Mehr Platz in der Tasche )

Guckst Du hier:

http://www.sigma-foto.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=41&idart=128

Robert Panther
11.07.2005, 18:34
Das 18-50mm von Sigma hat mir damals beim Testen auch gut gefallen, aber wie gesagt - der falsche Brennweitenbereich.
Und wenn ich schon auf die 24mm Anfangsbrennweite verzichten muss, dann habe ich mit dem Tamron wenigstens einen Telebereich von 75mm (also 120mm bei Brennweitenverlängerung mit Faktor 1.6).
Habe aber auch gesehen, dass das Sigma 28-70 (genau wie das 24-60) in den meisten Tests besser abschneiden als das 24-70 und noch dazu günstiger sind. Doch das Tamron liegt dann in der Regel noch weiter vorne und hat eben den größeren Zoombereich.
Ich werde auf jeden Fall mal berichten, wie ich damit klar komme, sobald es da ist.

Gruß,
Robert

FREEWOLF
11.07.2005, 18:49
o.k. dann können wir vergleichen mein Sigma sollte inert 3-5 agen da sein :)

SebastianKrauß
11.07.2005, 19:45
Ich kann nur raten dich nach einem Canon 28-70/2.8 umzuschauen. Ich habe es und könnte nnicht zufriedener sein. Ich hab meines für 650 Euro gekauft. Wirklich ein tolles Objektiv.

Grüße Sebastian

Beispielfoto
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/424370/display/3280936

Liegt mir als 60x90 Poster vor, scharf wie sau.

Grüße Sebastian

Robert Panther
25.07.2005, 18:23
Hallo zusammen,

wollte nur nochmal einen Abschlussbericht los werden. Habe inzwischen das Tamron 28-75, 2.8 im Einsatz und damit erste Erfahrungen (z.B. auf den World Games 2005) machen können. Hier mein Eindruck:

:) Schärfe, Focussierung und generelle Bildqualität bestens (auch weit besser als beim Sigma 24-70). Im Gegensatz zu den meisten anderen Objektiven ist selbst bei offener Blende die Schärfe sehr gut.

:) Lautstärke und Geschwindigkeit beim Focussieren sind OK (schneller geht natürlich immer aber passt schon so wie es ist).

:( Verarbeitung gefällt mir bei Sigma und Canon-Objektiven meist besser (besonders bei Sigma EX-Objektiven). Der Frontdeckel sitzt zwar gut, aber sowohl der Rückdeckel als auch die Gegenlichtblende sind etwas hakelig anzubringen (Rückdeckel sitzt auch recht lose) und man wartet immer darauf, das gleich irgendeine Kunststoffnase mit einem lauten "Knack" abbricht (was bisher zum Glück noch nicht geschehen ist).

Aber wenn die Plastikteile durchhalten, war das Objektiv auf jeden Fall ein guter Kauf.

Beispielbilder, die mit diesem Objektiv (teilweise aber auch mit anderen Objektiven) entstanden sind, kann man sich auf http://www.ballroomdancing.de ansehen.

Gruß,
Robert

P.S.: Etwas gewöhnunsbedürftig ist die andere (im Vergleich zu Canon und Sigma) Drehrichtung beim Zoomen. Das hat mich schon ein paar gute Schnappschüsse gekostet.