PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Qualitätsprobleme auch bei Nikon?



Mi_Weber
11.07.2005, 09:04
Hi Leute,

den ganzen Stress mit Unschärfe und Serienstreuung (auch bei "L") den man hier im Forum liest kann einem ja fast den Spass verderben. Die Vorfreude zu einer neuen Anschaffung wird vollkommen absorbiert durch die genannten Risikofaktoren.
Wie sieht es bei den anderen Herstellern aus? Gibt es bei Nikon die gleiche Problematik?
Ist die Serienstreuung landesspezifisch? Sind die Linsen in den USA oder Japan besser in der Qualität?

Inbesondere die "Teilung" der Bajonett Anschlüsse EF zu EF-S könnte ein weiteres Argument sein...mal etwas anderes anzusehen.
Wäre nicht das erste mal, dass ich mein ganzes Canon Zeug....

Michael

Stefan Unterholzner
11.07.2005, 09:47
Hi Leute,

den ganzen Stress mit Unschärfe und Serienstreuung (auch bei "L") den man hier im Forum liest kann einem ja fast den Spass verderben. Die Vorfreude zu einer neuen Anschaffung wird vollkommen absorbiert durch die genannten Risikofaktoren.
Wie sieht es bei den anderen Herstellern aus? Gibt es bei Nikon die gleiche Problematik?
Ist die Serienstreuung landesspezifisch? Sind die Linsen in den USA oder Japan besser in der Qualität?

Inbesondere die "Teilung" der Bajonett Anschlüsse EF zu EF-S könnte ein weiteres Argument sein...mal etwas anderes anzusehen.
Wäre nicht das erste mal, dass ich mein ganzes Canon Zeug....

Michael

Arrrrggghhhhh

Mensch Leute lasst euch doch nicht wahnsinnig machen ;-)

Ich habe mir "einfach so" Objektive zuerst für meine EOS 5 gekauft, und hatte keine Probleme. Dann kam die 20D ins Haus und ich hatte wieder keine Probleme mit den Objektiven. An einem verregneten Samstag hat eine Blume (http://www.photo.net/photodb/photo?photo_id=3112454) dran glauben müssen und dabei bin ich aus Langeweile auf die Idee gekommen mal kurz Fokustests zu machen. Nach einer Stunde habe ich alles eingepackt und seitdem habe ich mir keine Gedanken mehr um Fehlfokus gemacht, da ich nun sicher bin, dass es schlicht mein Unvermögen ist. Wobei ich mir einen Fehlfokus von 1-2mm beim 300-er herbeidichten könnte, da ich aber die wirkliche Grösse der AF-Sensoren bei der 20D nicht kenne, kümmert es mich nicht.
Es wird sicherlich den einen oder anderen geben der Probleme hat, aber es gibt eine ungleich grössere Zahl von DSLR-Besitzern die schlicht keine Probleme haben.
Mir ist auch zweimal die Kamera eingefroren, aber ich weiss den Grund: Die 20D reagiert anscheinend sehr sensibel auf die Batteriespannung. Beim ersten Mal war die Batterie schon am Ende, da sich die Kamera kurz nach dem "rebooten" ausgeschalten hat. Beim zweiten mal habe ich den internen als Fokushilfe verwendet und beim Blitzen ist die Kamera dann eingefroren. Danach musste ich sofort den Akku wechseln, da er anscheinend zusammengebrochen ist.

Zum Thema EF-S: Willste kein EF-S kauftse kein EF-S ;-)

Stefan

Dirk Wächter
11.07.2005, 10:15
Hallo Michael,

es liegt nun mal in der Natur der Sache, dass man nur über Mängel zu reden braucht, um sich darüber dann schon zu ärgern, wenn man sie (noch) gar nicht hat. Viele Dinge geraten völlig zu Unrecht in Verruf (nicht nur hier im Forum). Wir hatten die Diskussion hier vor Kurzem erst wieder gehabt, dass Anwender mit den Ergebnissen Ihrer Kamera unzufrieden sind, nur weil sie sich vorher verrückt machen lassen haben. Die Bilder hingegen waren absolut in Ordnung.

Also heißt es auch hier: Brüh den Tee erst mal auf, bevor Du ihn trinkst und bewertest.

Bernhard Hartl
11.07.2005, 10:36
Hi Leute,

den ganzen Stress mit Unschärfe und Serienstreuung (auch bei "L") den man hier im Forum liest kann einem ja fast den Spass verderben. Die Vorfreude zu einer neuen Anschaffung wird vollkommen absorbiert durch die genannten Risikofaktoren.
Wie sieht es bei den anderen Herstellern aus? Gibt es bei Nikon die gleiche Problematik?
Ist die Serienstreuung landesspezifisch? Sind die Linsen in den USA oder Japan besser in der Qualität?

Inbesondere die "Teilung" der Bajonett Anschlüsse EF zu EF-S könnte ein weiteres Argument sein...mal etwas anderes anzusehen.
Wäre nicht das erste mal, dass ich mein ganzes Canon Zeug....

Michael



Es gibt keinerlei technische Produkte ohne Serienstreuung...
Nikon ist da auch nicht besser
Nimms nicht gar so ernst!!!
Aber schau Dir an, was Du kaufst - kauf's nicht blind - das ist die Essenz aus den ganzen Meldungen!
Ich selbst habe bei meinen 13 Objektiven nur eines erwischt bei dem der Focus justiert werden musste. Alle anderen liefen seit dem ersten Tag wie geschmiert...
In den USA liest man weniger über Focus-Geschichten da die Amis es nicht so verbissen ernst nehmen - das ist einfach eine Frage der Mentalität

EF und EFs ist auch ganz sicher kein Grund zu Nikon zu gehen - die arbeiten digital nur mit Crop 1.5 und haben ein heilloses Durcheinander im Stall - da ist das nicht so einfach wie bei Canon welches Objektiv an welche Kamera passt...

Bernhard

SCFR
11.07.2005, 13:33
Hallo Michael,

Nikon hat mindestens die gleichen AF Probleme zumindest bei D70/D100 Modellen.
Das Problem wird wird noch durch die verschiedenen AF Antriebstechniken verstärkt (Stangenantrieb AF, AF-D und Ultraschallantrieb AFS)

Gut Licht
Friedhelm

powermaxi2000
11.07.2005, 13:54
Nikon hat mindestens die gleichen AF Probleme zumindest bei D70/D100 Modellen.Das Problem wird wird noch durch die verschiedenen AF Antriebstechniken verstärkt (Stangenantrieb AF, AF-D und Ultraschallantrieb AFS)


Man hört aber weniger... ???

Liegt das nur an der zahlenmäßigen verbreitung? Im DSLRForum sind auch Nikon / Olypus etc. unterwegs...

ThomasB
11.07.2005, 14:21
Alles was ich dazu sagen kann, ist daß ich mir vor ca. einem Monat
die 350D und zwei Objektive gekauft habe und seit dem auf Fokusprobleme warte.

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen und natürlich nur meine unmaßgebliche Meinung:
Ich halte den "Trend zum Fehlfokus" zu 60% für Anwenderfehler
und zu 30 % für übersteigerte Anforderungen an den Autofokus.

Wenn ich z.B. versuche auf ein bewegtes Objekt scharfzustellen, daß nicht einmal
das Sensorfeld ausfüllt und das am besten noch mit einem 150 Euro Tele und mit 3 cm Tiefenschärfe,
dann ist halt der AF überfordert und stellt schon mal falsch ein...auch bei Nikon
und dort nicht nur bei Einsteigerkameras sondern auch an meiner F4.

Aber gerade dafür habe ich mir ja eine DSLR gekauft, da sieht man im Sucher
ob's richtig ist und kann notfalls korrigieren.

Natürlich nur MHO und nix für ungut
Thomas

Benutzer
11.07.2005, 14:47
Ich halte den "Trend zum Fehlfokus" zu 60% für Anwenderfehler und zu 30 % für übersteigerte Anforderungen an den Autofokus.

sehe ich ähnlich. m.e. sind

30% anwenderfehler
50% unvermögen und/oder mangelndes fachwissen in bezug auf digitale fototechnik und deren handhabung in sachen ebv
20% hysterie durch panikmache in diversen foren

macht 100%. zahlen geschätzt. darin versteckt sind auch ein paar prozentpunkte bei denen tatsächlich mal was nicht 100%ig in ordnung ist. jedes technische produkt ist mit fehlern behaftet. davon verschont bleibt auch qualitätsware nicht.

rené

US
11.07.2005, 15:22
Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen und natürlich nur meine unmaßgebliche Meinung:
Ich halte den "Trend zum Fehlfokus" zu 60% für Anwenderfehler
und zu 30 % für übersteigerte Anforderungen an den Autofokus.Unterschreibe ich zu 100%. Manchmal habe ich auch den Eindruck, daß Viele sich ihr Hobby "kaputtdenken", anstatt sich über das Foto an sich und die Bildgestaltung Gedanken zu machen. Die sicherste Methode des Scharfstellens ist nach wie vor der manuelle Fokus. Vielleicht sollten wir den Autofocus mehr als 'Support' sehen und ihn nur benutzen, wenn es anders nicht mehr geht...
Manchmal frage ich mich, ob es ab und zu nicht mal gut täte, wenn man mit einer alten M-42 Kamera mit Handbelichtungsmesser, einem 2/50 Objektiv und Schwarzweißfilm losziehen würde, nur um es noch einmal in seiner ursprünglichen Form zu spüren - die Faszination der Fotografie!

LG
Uwe

FH
11.07.2005, 15:33
Manchmal frage ich mich, ob es ab und zu nicht mal gut täte, wenn man mit einer alten M-42 Kamera mit Handbelichtungsmesser, einem 2/50 Objektiv und Schwarzweißfilm losziehen würde, nur um es noch einmal in seiner ursprünglichen Form zu spüren - die Faszination der Fotografie!



Lach nicht - manchmal mache ich das wirklich noch genauso :cool:

Roger
11.07.2005, 16:03
Hi,

bei meinen bislang 11 Canon- und 1 Sigma-Optiken hatte ich nur einen Ausfall zu beklagen. Das 28-135 IS hatte einen quietschenden IS. Nach Tausch desselben war es dann krass dezentriert. Nach der zweiten "Reparatur" war der Tubus so ausgeleiert, dass man, wenn man 45° schräg nach unten fotografierte, anhand des mittleren AF-Feldes wunderbar beobachten konnte, wie beim Zoomen von 28 mm bis135 mm der Bildausschnitt ein ganzes Stück in der Höhe wanderte. Alles schlackerte und wackelte an dem Ding. Bei 28 mm pumpte der AF nur noch hilflos hin und her. Ein zweites, neues Exemplar knirscht und knackt jetzt beim Zoomen zwischen 28 und 35 mm wie nichts Gutes ...

Ansonsten aber keine weiteren Ausfälle. Ein Kollege mit einer D70 samt Kit musste Letzteres aber wegen massivem FF tauschen, nachem er jahrzehntelang an der Analogen nie Probs hatte. Gelb und Rot tun sich da wohl beim AF nicht viel ...

Gruß
Roger

US
11.07.2005, 17:46
Lach nicht - manchmal mache ich das wirklich noch genauso :cool:Ich werde in keinster Weise darüber lachen...eher bin ich traurig, daß ich eine solche Kamera nicht mehr besitze. Schade, daß es der 'digitale KB-Einsatz' nicht zur Produktion geschafft hat - aus welchen Gründen auch immer...dann hätten wir mit solchen Schätzchen noch richtig Spaß bekommen!

LG
Uwe

FH
11.07.2005, 18:16
eher bin ich traurig, daß ich eine solche Kamera nicht mehr besitze. Schade

Ich hatte das auch mal alles verkauft und hab mir denn aus Sentimentalität eine alte EXA mit nem 50er und nen Handbelichtungsmesser billig bei ebay ersteigert :D

Hat zwar kein M42 aber egal :cool:

Übrigens: Die Leute glotzen noch mehr als wenn man das "übliche" aufbaut :D

Mi_Weber
11.07.2005, 18:17
Danke an Dirk.
Das habe ich ganz aus den Augen verloren, dass in den Foren hauptsächlich die Probleme adressiert werden...
Anscheinend gibt es bei Nikon die gleichen Probleme.
Um keine "Gurke" zu erwischen muss man wohl immer erst die Linse testen.

Ich kann sonst auch gutes über die 10D berichten. Nachdem Canon den Body und die Linse eingestellt hat kann man damit schöne Fotos machen :-)
Das 70-200/4L habe ich in den USA erst vor Ort ausprobiert und direkt am Notebook die Ergebnisse geprüft...und eingepackt.

Trotzdem ärgere ich mich, dass es für die 10D kein richtiges WW (10-20 mm) von Canon gibt.

Vielen Dank für eure Kommentare.
Gruss
Michael

SCFR
11.07.2005, 23:30
Alles was ich dazu sagen kann, ist daß ich mir vor ca. einem Monat
die 350D und zwei Objektive gekauft habe und seit dem auf Fokusprobleme warte.

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen und natürlich nur meine unmaßgebliche Meinung:
Ich halte den "Trend zum Fehlfokus" zu 60% für Anwenderfehler
und zu 30 % für übersteigerte Anforderungen an den Autofokus.

Wenn ich z.B. versuche auf ein bewegtes Objekt scharfzustellen, daß nicht einmal
das Sensorfeld ausfüllt und das am besten noch mit einem 150 Euro Tele und mit 3 cm Tiefenschärfe,
dann ist halt der AF überfordert und stellt schon mal falsch ein...auch bei Nikon
und dort nicht nur bei Einsteigerkameras sondern auch an meiner F4.

Aber gerade dafür habe ich mir ja eine DSLR gekauft, da sieht man im Sucher
ob's richtig ist und kann notfalls korrigieren.

Natürlich nur MHO und nix für ungut
Thomas

Hallo Thomas,
Wenn du für ein Portrait auf die Ohren zielen müsstest um die Augen scharf abzubilden würdest du anders schreiben! Aber wenn man nur lichtschwache Objektive verwendet merkt man den Fehlfokus eh nicht!
Gut Licht und scharfe Fotos
Friedhelm

ThomasB
12.07.2005, 01:15
Wenn ich auf die Ohren zielen müßte um etwas anderes scharfzustellen,
würde ich nicht anderes schreiben sondern:

a) Das Objektiv zurückgehen lassen.
b) den Kundendienst bemühen.

Vorzugsweise nachdem ich alle Bedienfehler ausgeschlossen habe.

"Aber wenn man nur lichtschwache Objektive verwendet merkt man den Fehlfokus eh nicht!"

Sicher, beim meinem lichtschwachen 70-200 4L merke ich kaum wenn ich bei
knapp 3 cm Tiefenschärfe danebenliege.

Ein möglicher Fehler, dem ich leider auch noch manchmal mache:

Mit den mittleren Fockuspunkt scharfstellen und dann mit halb gedrücktem Auslöser
den Ausschnitt wählen. (Wie es in der Anleitung steht)
Das funktioniert wirklich nur mit lichtschachen Objektiven und Brennweitten bis ca. 50 mm.

Bei Portraits kommt hinzu daß sich der Menschen ständig bewegt und da es
heutzutage Mode zu sein scheint mit einem völlig überzogenen "Tiefenchärfenfenster"
zu arbeiten, riskiert man eben daß 30% der Aufnahmen für die Tonne sind.

Aber ich will garnicht abstreiten, daß auch bei Canon, Sigma oder Nikon mal
ein paar Montagsobjektive durch die Qualitätskontrolle rutschen.

Nur wenn man sich häufig in 350D oder D70 Foren aufhält, geht einen die ständige
Nörgelei auch manchmal auf den Senkel.

Manchmal wird man den Eindruck nicht los daß sich die wenigsten diese Kameras gekauft
haben um wirklich Bilder damit zu machen.
Oder wie Ken Rockwell es ausdrücken würde, mit meiner 350D bin ich am
"Bottom Level 1 (equivalent to "Hell" in Christian mythology)" angekommen. ;-)

http://www.kenrockwell.com/tech/7.htm

Ciao + nix für ungut
Thomas

FH
12.07.2005, 11:48
http://www.kenrockwell.com/tech/7.htm



Hehehehe der iss wirklich gut!!

US
12.07.2005, 14:19
Ich hatte das auch mal alles verkauft und hab mir denn aus Sentimentalität eine alte EXA mit nem 50er und nen Handbelichtungsmesser billig bei ebay ersteigert :D

Hat zwar kein M42 aber egal :cool:

Übrigens: Die Leute glotzen noch mehr als wenn man das "übliche" aufbaut :DUnd: ist das Fotografieren damit nicht viel spannender? Man kennt das Ergebnis nicht, man weiß nicht, ob man richtig gemessen hat, man muß Film 'riskieren' und, und, und...ähnlich, wie es auch spannender war, mit der Schallplatte umzugehen. Die konnte doch so leicht kaputt gehen oder knacken und knistern! Man mußte sorgfältig mit ihr umgehen, wie man es auch mit guter Musik (ergo:Motiv) tun sollte. Aber heute in unserer Verschwendungsgesellschaft haben wir die Speicherkarte und die downloadbare Musik aus dem Net. Also...wofür noch kümmern? Sorry, mußte mal eben von der Seele

LG
Uwe

Alex
12.07.2005, 15:00
Hallo Michael,

Nikon hat mindestens die gleichen AF Probleme zumindest bei D70/D100 Modellen.
Das Problem wird wird noch durch die verschiedenen AF Antriebstechniken verstärkt (Stangenantrieb AF, AF-D und Ultraschallantrieb AFS)

Gut Licht
Friedhelm

Hmmmm, bei der D100 ist mir das aber total neu. Die D70 hat es meiner Meinung nach deutlich weniger als Canon-Modelle.
genrell würde ich aber auch Bedienungsfehler tippen, da viele Kompakt-Umsteiger zu ersten mal SLR knipsen und das mit einer wesentlich empfindlicheren Kamera als analoge SLR's.
Hat eigentlich irgendwer schon mal analoge Fehlfokussierungen gehabt? Jaja eine deutsche Fotozeitschrift unterstellte vor nicht all' zu langer Zeit allen DSLR's einen Fehlfokus....
Aber gut, ich denke da muß jeder selber durch. Fakt ist jedenfalls, das keine meiner Kameras (egal ob C oder N) unter diesem Sydrom litt.

Grüße

Alex

SCFR
12.07.2005, 21:41
Wenn ich auf die Ohren zielen müßte um etwas anderes scharfzustellen,
würde ich nicht anderes schreiben sondern:

a) Das Objektiv zurückgehen lassen.
b) den Kundendienst bemühen.

Nur wenn man sich häufig in 350D oder D70 Foren aufhält, geht einen die ständige
Nörgelei auch manchmal auf den Senkel.


Hallo Thomas,
Was würdest du machen wenn dir der Nikon Kundendienst sagt das dies eine normale Funktion ist, und zu a) das Objektiv schon seit Jahren in deinem Besitz ist?
Übrigens 70-200mm 1:4 ist nicht wirklich Lichtstark, bei 10m Einstellentfernung (200mm Brennweite) sind das mehr als 500mm Tiefenschärfe.
Gut Licht
Friedhelm

ThomasB
13.07.2005, 01:50
Hallo Thomas,
Was würdest du machen wenn dir der Nikon Kundendienst sagt das dies eine normale Funktion ist, und zu a) das Objektiv schon seit Jahren in deinem Besitz ist?
Übrigens 70-200mm 1:4 ist nicht wirklich Lichtstark, bei 10m Einstellentfernung (200mm Brennweite) sind das mehr als 500mm Tiefenschärfe.
Gut Licht
Friedhelm

"Was würdest du machen wenn dir der Nikon Kundendienst sagt das dies eine normale Funktion ist, "

Bächtig Möse werden. ;-)

Aber im Ernst, der Nikon Kundendienst hat auch seine Momente.
Ich würde auch dazu raten in eine Vertragswerkstatt zu gehen.
Durch ein persönliches Gespräch mit einem wirklichen Fachmann kann man,
im Gegensatz zum Hiwi in der Annahme beim Zentralkundendienst,
maches Problem leichter und schneller lösen.

Du hast das Objektiv seit Jahren und merkst jetzt erst, daß es nicht richtig Fokusiert?

Wie auch immer, ich wollte Dir nicht zu nahe treten und ich gehöre bestimmt auch nicht
zu den Canon Fanatikern, die meinen Ihre Marke bis aufs Messer verteidigen zu müssen.

Nur die Häufigkeit mit der angeblich solche Fehler auftreten und daß es meist immer
von Leuten kommt, die zum ersten mal eine (D)SLR in der Hand haben, läßt mich schon vermuten,
daß meine Schätzungen bezüglich Anwenderfehler nicht ganz falsch sind.

So schlecht kann die Qualitätskontrolle weder bei Nikon noch bei Canon sein.

Daß Du hier ein Ausnahmefall bist, will ich garnicht bestreiten.

Nochmals nix für ungut
Thomas