PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Sigma 12-24 4,5-5,6 EX DG HSM ist da ! ! !



Stephan Ramstötter
23.07.2005, 21:48
So, liebe Freunde,

jetzt ist es soweit. Heute ist mein Sigma 12-24 angekommen und da ich mir ja vorab einige Gedanken gemacht hatte, war ich mehr als gespannt auf die Linse.
Mein letztes Sigma liegt nun einige Zeit zurück und war das 15-30 EX DG.

Gleich beim auspacken hatte ich den Eindruck, ein wirklich hochwertiges Objektiv erstanden zu haben. Es hat keinerlei Spiel, das Material wirkt sehr wertig und die Kompakte (ist nicht gleich kleine;)) Bauweise sowie das anständige Gewicht lassen auf ein robustes und zuverlässiges Innenleben hoffen.
Sehr angenehm ist der HSM, der ja einen extremen Kontrast zum 15-30 in Punkto Geschwindigkeit und vor allem Lautstärke darstellt.
Einziger Wehrmutstrotpfen von Anfang an ist die Umständliche Abdeckung mit Ring über die eingebaute Geli. Dass der Zoomring etwas schwergängig ist, hat mich von Anfang an nicht gestört, der Vollständigkeit halber sollte es aber erwähnt werden.

Natürlich habe ich zuerst ein paar Testaufnahmen gemacht, nachdem ich aber eine falsche Fokussierung ausschließen konnte, gings raus in Richtung Burg.
Da ja bei der 350D das rauschen sehr gering ausfällt, kann man auch in Abendlicht-Situationen bis auf Blende 8 abblenden. Die Linse kann zwar schon mit Offenblende genutzt werden, abblenden um ein bis zwei Blenden bringt jedoch gleich sichtbar bessere Resultate.

Vom Bildwinkel und den daraus resultierenden Möglichkeiten bin ich schlichtweg begeistert.
Hätte ich das VOR dem ganzen Bremborium etwas mehr verinnerlicht, hätte ich mir den ganzen Stress mit Suche und nicht Finde sparen können:o...

Die allgemeine Meinung, die Linse sei bei 12mm wesentlich besser als bei 24mm kann ich so nicht bestätigen. Natürlich ist so ein Ding immer für Überraschungen gut und es kann sein, dass ich erst später auf Fehler kommen, die mir bis jetzt nicht aufgefallen sind.

Zu den Abbildungsleistungen sollte klar sein, dass es sich um ein SuperweitwinkelZOOM handelt, das einen moderaten Bereich abdeckt. Folglich muss klar sein, dass nicht mit der Leistung eines Canon EF 200/2,8L gerechnet werden kann.
Konkret heißt das, dass sowohl CA (manchmal sogar gelbliche Säume), als auch Streulichtempfindlichkeit und Leistungsabfall vorhanden sind.
Dies lässt sich nicht wegleugnen, entscheidend war für mich jedoch die Auffälligkeit der Bildfehler. Wer vorher ein 15-30 hatte und einmal Gegenlicht geknipst hat, der wird die Riesen Bälle kennen, die, oft sechs sieben mal, das Bild in den unmöglichsten Situationen zieren.
Das 12-24 reagiert hier viel angenehmer. Ich habe den Effekt bei zwei wirklichen Extremsituationen herausfordern können (Bilder im Anhang), wirklich extrem ist das aber nicht und damit kann ich sehr gut leben.

Das Gewichtsverhältnis und die Balance mit Kamera ist bei der 350D nebst Batteriegriff zusammen mit dem Objektiv perfekt. Die manuelle Fokussierung per Schalter oder zusätzlich zum AF funktioniert angenehm gut und lässt, weitwinkeltypisch, nicht viel Platz für negative Überraschungen (nach 1m kommt 2m, nach 2m kommt unendlich:D)..

Dass ein Filtereinsatz bei eingebauter Geli und dann noch 82mm nicht zum Pappenstiel wird, ist bekannt. Da es sich aber nach wie vor um digitalen Einsatz handelt, mach ich eh mehr am Computer, sollte denn wirklich mal bedarf nach Bildverfälschung bestehen.

Kurz um, ich bin sehr zufrieden mit dem Glas und denke eigentlich gar nicht mehr an ein 17-40 oder ähnliches (das ich ja zuvor verkauft habe und reumütig wieder beschaffen wollte)..

Jedem, der sich mit der Frage: "Weitwinkel oder nicht oder wie oder was?", beschäftigt, sei hiermit ans Herz gelegt, den gewünschten Brennweitenbereich einfach mal auszuprobieren.
Es verhält sich wie früher mit der Suppe, die man nicht mochte, obwohl man sie noch nicht probiert hatte:). Hoffe, dass mit dem kleinen Bericht was anzufangen ist und wünsche allgemein noch ein angenehmes Wochenende.

LG Stephan

PS: Alle Anhänge sind nur verkleinert und nicht bearbeitet (aus Raw), die Parameter stehen alle sowieso auf 0

Henry (15)
23.07.2005, 23:09
Hallo
Ist doch sehr brauchbar .
Danke für Deinen Bericht.:)
Gruß Henry

Hans Eberger
23.07.2005, 23:15
Nur der Preis ist heftig (> 600). Na gut, ist ein Normalo-Objektiv, also auch für 36x24.
Das Tokina 12-24 ist ein Drittel billiger.

Trotzdem ein "schönes" Objektiv.

Roger
23.07.2005, 23:16
Ich finde den Textteil ja gut, aber die verkleinerten Bilder lassen fast gar keine Aussage zu, außer vielleicht zum Flare und zur Vignettierung. Königsdiziplin für ein SWW ist die scharfe Darstellung möglichst weit bis zum Rand hin. Und Letzteres kann man so schwerlich bewerten.

Gruß
Roger

Otwin
23.07.2005, 23:42
Hallo Stephan,

Deine Eindrücke vom 12-24 kann ich nur bestätigen. Das 12-24 ist übrigens das einzige Objektiv, daß ich noch aus dem Hause Sigma habe. Teste es mal an Deiner 1d und Du wirst ein weiteres Mal über den sich dann ergebenden SWW erstaunt sein.

Viel Spaß mit der Linse und viele Grüße

Otwin

Stephan Ramstötter
24.07.2005, 01:52
Herzlichen Dank fürs Feedback, ist wie gesagt subjektiver Eindruck.

Neu würd ich mir das Ding allerdings auch nicht kaufen, aber für 376Euro wars echt ok.

@roger:
Hast vollkommen Recht. Nur leider fehlt mir der passende Webspace. Muss mich halt doch mal bei einem kostenlosen Bildserver anmelden. Aber ob da die Bildchen nicht flöten (fremd)gehen?!

Dem Sigma kommts wahrscheinlich echt entgegen, dass es für FF gerechnet ist und die 350er nur den Ausschnitt nimmt. Auf die 1D bin ich gespannt, hab sie aber momentan nicht da...
Der HSM muss natürlich nicht sein, ist aber sehr angenehm und wäre natürlich bei gleichem Preis ein Argument fürs Sigma im Vgl. zum Tokina.
Bei DEM Preisunterschied wär er mir aber neu das Mehr- (vielleicht Lehr-) Geld nicht wert.

Bin schon gespannt, welche abgefahrenen Perspektiven sich in nächster Zeit ergeben..:)

LG Stephan

Stephan Ramstötter
24.07.2005, 02:47
So, hab jetzt von Bild Nummer zwei noch eine kleine 100%-Kollage gebastelt.

Oben links gibst natürlich kein Beispiel, außer Himmel ist recht interessant:D.

Werd dann nochmal guggen, ob sich noch aussagekräftigeres Bildmaterial sammeln lässt...

LG Stephan

ehemaliger Benutzer
25.07.2005, 19:07
Super. Danke für die Aufnahmen! :) Ich glaube das kaufe ich mir auch irgendwann.

Geht die Linse auch an der 1D Mark II?

Markus Schmalhofer
25.07.2005, 19:11
Ja, sie funktioniert auch an 1D II, 1DsII, da sie für Vollformat gerechnet ist.

Stephan Ramstötter
25.07.2005, 19:11
Super. Danke für die Aufnahmen! :) Ich glaube das kaufe ich mir auch irgendwann.

Geht die Linse auch an der 1D Mark II?

..ist auf alle Fälle für Vollformat gerechnet und ginge so also auch an der 1Ds..;)
Kanns wie gesagt für meine Einsatzgebiete uneingeschränkt empfehlen.

Wer allerdings viel mit Filtern rummacht oder schwergängigere Zoomringe nicht toll findet, für den ist es nix. Aber wie schon erwähnt, am besten ausprobieren:)
Ich nehms auf jeden Fall mal nach Salzubrg mit. Wers mal probieren möchte hat somit die Gelegenheit dazu.

LG Stephan

Otto Böhr
25.07.2005, 19:40
Wer allerdings viel mit Filtern rummacht .......... für den ist es nix.
LG Stephan

Also mit den Filtern geht es doch, wenn auch etwas umständlich. Ich habe
von Cokin z. B. ein Polafilter in der Größe P. Das läßt sich von Hand ganz gut vors Objektiv halten, mit Verlaufsfilter dürfte es sicher auch möglich sein. Am besten
steht die Kamera dabei natürlich auf einem Stativ.
Gruß Otto

Peter Gilles
25.07.2005, 20:31
Hallo Stephan, herzlichen Glückwunsch, du scheinst ja ein gutes Exemplar erwischt zu haben.

Ich hatte mir die Optik für die 300/20d zugelegt und benutze sie inzwischen oftmals an meiner eos 50. Am Vollformat ist die Optik wirklich der Brüller.
Das 17-40mm ersetzt es aber keinesfalls, von der Schärfe und Kontrastleistung sowie in der Alltagstauglichkeit ist das 17-40 L dem Sigma deutlich überlegen.
Der geringste Staub oder ein kleiner Regentopfen auf der Optik versaut das ganze Bild.
Die weit vorstehnde Frontlinse ist prädestiniert für Kratzer

Trotzdem, das Sigma macht richtig Spaß.
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/31765/display/2619412

Viel Glück mit dem Teil
Grüße
Piet

Stephan Ramstötter
25.07.2005, 21:04
Hallo Stephan, herzlichen Glückwunsch, du scheinst ja ein gutes Exemplar erwischt zu haben.

Ich hatte mir die Optik für die 300/20d zugelegt und benutze sie inzwischen oftmals an meiner eos 50. Am Vollformat ist die Optik wirklich der Brüller.
Das 17-40mm ersetzt es aber keinesfalls, von der Schärfe und Kontrastleistung sowie in der Alltagstauglichkeit ist das 17-40 L dem Sigma deutlich überlegen.
Der geringste Staub oder ein kleiner Regentopfen auf der Optik versaut das ganze Bild.
Die weit vorstehnde Frontlinse ist prädestiniert für Kratzer

Trotzdem, das Sigma macht richtig Spaß.
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/31765/display/2619412

Viel Glück mit dem Teil
Grüße
Piet

Krasses Bild, Piet!

Das lustige ist, bei mir hat das 12-24 tatsächlich das 17-40 ersetzt. Für optimale Praxistauglichkeit müsste das 17-40 tatsächlich oben länger sein (z.b.50 wären schon gut) und Lichtstärke 2,8 haben.
Ich war vom 17-40 echt begeistert und hatte es gern auf meiner 10D, D30 usw. aber seit dem 12-24 merke ich, dass ich ein 17-40 nicht mehr brauche. Höchtens das 24-70/2,8L wäre noch eine Überlegung wert, allerdings ist der Größen- und Gewichtsunterschied zum Tamron sowie der Mehrpreis m.M.n. nicht ganz gerechtfertigt.
Jedem also das seine und für den Einsatzzweck Weitwinkel hat das 17-40 m.E. auch noch etwas zu viel Verzeichnung bei 17mm.

Die von Dir erwähnten Nachteile sind nicht zu übersehen, die Vorteile allerdings auch nicht. Es ist halt wie üblich nur wichtig, dass man sich VOR einer Entscheidung genauestens über die jeweiligen Eigenschaften im klaren ist.:) Und jetzt, da das neue Sigma da ist, wird das 12-24 vielleicht ein ganzes Stück günstiger, wie die gebrauchtpreise schon erahnen lassen..

LG Stephan

Peter Gilles
25.07.2005, 22:01
Krasses Bild, Piet!

Das lustige ist, bei mir hat das 12-24 tatsächlich das 17-40 ersetzt. Für optimale Praxistauglichkeit müsste das 17-40 tatsächlich oben länger sein (z.b.50 wären schon gut) und Lichtstärke 2,8 haben.
Ich war vom 17-40 echt begeistert und hatte es gern auf meiner 10D, D30 usw. aber seit dem 12-24 merke ich, dass ich ein 17-40 nicht mehr brauche. Höchtens das 24-70/2,8L wäre noch eine Überlegung wert, allerdings ist der Größen- und Gewichtsunterschied zum Tamron sowie der Mehrpreis m.M.n. nicht ganz gerechtfertigt.
Jedem also das seine und für den Einsatzzweck Weitwinkel hat das 17-40 m.E. auch noch etwas zu viel Verzeichnung bei 17mm.

Die von Dir erwähnten Nachteile sind nicht zu übersehen, die Vorteile allerdings auch nicht. Es ist halt wie üblich nur wichtig, dass man sich VOR einer Entscheidung genauestens über die jeweiligen Eigenschaften im klaren ist.:) Und jetzt, da das neue Sigma da ist, wird das 12-24 vielleicht ein ganzes Stück günstiger, wie die gebrauchtpreise schon erahnen lassen..

LG Stephan

Das 12-24mm verzeichnet im überlappenden Bereich gefühlsmäßig sogar weniger als das 17-40.
Das 28-75mm (Tamron) bleibt bei mir trotz überzeugender Leistung immer öfter zu Hause.
Mit den 40mm komme ich am langen Ende wunderbar klar. Als Anschlußoptik habe ich je nach Situation das 1,4 50mm, das 1,8 85mm oder sogar das EF 100mm Makro im Einsatz.
Im Bereich zwischen 50 und 85mm sind mir f1/2,8 einfach zu wenig.

Grüße
Piet

fotochris
26.07.2005, 02:57
....erlaube mir 2 Bilder mit Vollformat deinem Beitrag anzufügen.

Beide Bilder wurden nicht nachgeschärft, jedoch wurde die Vignetierung ausgeglichen, was man bei Vollformat beim 12-24 Sigma standartmässig miteinplanen sollte im unteren Brennweitenbereich bei der Nachbearbeitung.

Beide Bilder sind unbeschnitten und sonst nicht nachbearbeitet ausser verkleinert, damit Ihr etwa einen Eindruck von Perspektive und Verzeichnung habt.

Handelt sich allerdings um ein ausgesuchtes Sigma. (fairer weise dazu sag)
Die Serienstreuung ist nach meiner Erfahrung jedoch nicht sooooo groß wie Sie in diversen Internetforen oft dargestellt wird und ich hab eine zweistellige Stückzahl getestet.

Da beinhaltet mancher Beitrag auch ein großes Maß an gehörten Legenden vom SUPER 12-24er von Sigma, was m.M. schon aus physikalischer Sicht Unsinn ist. Das ist dann oft so wie mit der stillen Post,....der erste schreibt ich hab ein gutes,.....der nächste tippt....ich kenne einen der hat das Beste.....bis irgendwann einer weitermeldet ........Leute ich hab gelesen es gibt Leute die haben ein Sigma 12-24 das ist besser als ein Zeiss Distagon.....usw, usw.....Lasst Euch dadurch nicht verrückt machen. Ich konnte zwar Unterschiede feststellen, aber die sind geringer als viele glauben. (Nein, ich bin kein Sigma Mitarbeiter:D )

Es ist eine Kompromisslinse, welche für diesen Brennweitenbereich als Zoom aber recht gute Ergebnisse liefert, so das für mich Ausbelichtungen auf Papier in A4 Größe in guter Qualität möglich sind.

Es ist vor allem für Leute geeignet die bei Motiven manchmal weniger als 16 oder 17mm Brennweite benötigen. Eines sollte man dabei immer bedenken, noch schlechter als ein nicht ganz scharfer Randbereich bei 12mm ist, ....WENN DER RANDBEREICH GAR NICHT VORHANDEN IST UND DIE HÄLFTE VOM MOTIV FEHLT!!!

Für Architekturfotografie, wenn man hohe Ansprüche hat, sollte man zumindest vorher testen ob die Qualtät einen genügt. aber um im Reportagebereich einige wenige ergänzende Aufnahmen zu seinen sonstigen Optiken zu machen, kann ich es weiterempfehlen. Selber benutze ich von Sigma neben dem 12-24mm noch das 50mm Makroobjektiv, sowohl an der 1Ds MKII als auch an der 1D MKII.
Der Rest sind L-Optiken von Canon.

Gruß
Chris