PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frust mit L Objektiven



mambo77
01.09.2005, 12:52
L Objektive in allen Ehren, aber das 24-70 ist das Geld nicht wert.

Ich habe das 24-70/2.8 L und ein Tamron 28-75/2.8 und ein 70-20/4 L.

Ich habe mal die Abbildungsleistung verglichen und darauf hin erstmal mein komplettes Canon Equipment zum justieren abgegeben. Alles super, dachte ich bis ich einen Tag bei Portraitaufnahmen feststellte, dass das 24-70 unschärfer war als vorher. Sofort wieder hin zum Service und das Teil nochmals justieren lassen. Diesmal habe ich zugesehen. USM springt (mal vor, mal zurück)m na klasse. Also wartete ich auf einen neuen USM Motor der nun in der Linse steckt. Was mir in der ganzen Testerei aufgefallen ist, dass das 24-70 schöne rote und grün-blaue Farbsäume hat. Man sieht diese zum Beispiel, wenn man auf dem kleinen Display ganz nah ranzoomt. Klasse Leistung für ein L Objektiv! Weiter im Text... Gestern habe ich das abermals frisch justierte und mit neuem USM Motor versehene 24-70 bei 70mm gegen das 70-200/4 antreten lassen.

Testszenario: schwarze Schrift auf weißem Grund etwa 1,5 Meter weit weg. Zeit 1/250 mit EX580
24-70 bei Blende 2.8
70-200 bei Blende 4

Ergebnis: Das 70-200 ist bei seiner Offenblende 4 wesentlich schärfer als das 24-70 bei Offenblende 2.8. Erst ab Blende 4 holt das 24-70 auf, zieht aber keinesfalls am 70-200 vorbei. Zudem zaubert das 24-70 die Farbsäume, die das 70-200 und das Tamron nicht machen.

Morgen werde ich noch einmal das Tamron gegen das 24-70 antreten lassen. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Jedenfalls denke ich das eine deutliche Unschärfe plus die Farbsäume ein trifftiger Reklamationsgrund wären. Hoffe, dass ich das 24-70 gegen ein anderes getauscht bekomme, sollte der Test gegen das Tamron negativ ausfallen. Desweiteren werde ich auch mal die anderen "L"s in meine Test einbeziehen.

Bei Canon ist auch nicht alles toll, was nen roten Ring trägt :-(

MofJones
01.09.2005, 13:10
klar, ein schlechteres exemplar kann man immer erwischen, auch bei eineim l-objektiv.
allerdings ist die wahrscheinlichkeit dafür bei den ls viel geringer als bei allen anderen objektiven bzw. die streuung ist nicht so krass (es gibt keine ganz schlimmen gurken, alle sind, sogar die "schlechteren exemplare", dennoch gut.

außerdem, wenn du ein normales oder gutes (halt kein schlechtes) erwischt hast, dann weißt du schon, was du hast... :)

PL

sebicus
01.09.2005, 13:13
Also ich kann die von dir festgestellten Probleme nicht erkennen und bin sehr zufrieden mit dem 24-70L 2,8
Leute, hörts auf die ganze Zeit irgendwelche Tests durchzuführen, es geht ums fotografieren und ich wäre echt überrascht wenn du schlechte Fotoergebnisse erzielst nur wegen dem Objektiv.. ;)
Sollte dein Objektiv tatsächlich grobe Probleme bei den Ergebissen verursachen, dann ist es vielleicht ein Montags Produkt und wartet darauf umgetauscht zu werden.

mambo77
01.09.2005, 13:21
Ich fotografiere schon mit dem Teil. Allerdings kann ich nur scharfe Bilder verkaufen. Testszenarios dienen mir nur dazu die schlechten Praxiserfahrungen zu bestätigen. Mehr nicht. Und das sei doch erlaubt oder.

sebicus
01.09.2005, 13:29
Ja ist klar, ich meinte lediglich, dass ich da nicht viel herumtesten würde, sondern es gleich zurückbringen würde wenn du bei deinen Fotos merkst, das was nicht stimmt :)
Hoffe die Geschichte endet gut für dich, das Objektiv ist ja ziemlich teuer, aber dafür auch klasse (im normalfall).

Dawn
01.09.2005, 14:04
Was mir in der ganzen Testerei aufgefallen ist, dass das 24-70 schöne rote und grün-blaue Farbsäume hat. Man sieht diese zum Beispiel, wenn man auf dem kleinen Display ganz nah ranzoomt.

Die Canon Displays sind dafür bekannt das sie nicht besonders scharf und farbecht anzeigen, besonders im Zoommodus.

mambo77
01.09.2005, 15:30
Am Monitor bestätigt sich aber das Ergebnis mit den Farbsäumen.

Gartenmann
01.09.2005, 15:41
Die gleiche Erfahrung habe ich mit dem EF 24-70 L auch gemacht. Der Vorgänger EF 28-70 L war ein sehr gutes Zoom. Hervorragend im Studio geeignet. Dagegen ist das 24-70 eine Gurke.

Gruß
Frank

Power-shopper
01.09.2005, 15:44
Tja, das 24-70 hat ja schon öfter für unterschiedliche Meinungen gesorgt. Auch bei den L's schein es Montagsobejktive zu geben.
Auffallend ist, daß vor allem die neueren Objektive davon betroffen sind.
Das 24-70, auch öfter das 17-40....

Gruß,
Carsten

Denny Priebe
02.09.2005, 00:29
> Der Vorgänger EF 28-70 L war ein sehr gutes Zoom.

Jap, das 28-70 ist am unteren Ende besser als das 24-70. Minimal besser, was Schärfe bei Offenblende angeht; deutlich besser, was die genannten Farbsäume anbelangt. Ab 50mm einschließlich dreht sich die Sache zugunsten des 24-70.

Gruß, Denny

Peter Lion
02.09.2005, 08:10
L Objektive in allen Ehren, aber das 24-70 ist das Geld nicht wert.

Ich habe das 24-70/2.8 L und ein Tamron 28-75/2.8 und ein 70-20/4 L.

Ich habe mal die Abbildungsleistung verglichen und darauf hin erstmal mein komplettes Canon Equipment zum justieren abgegeben. Alles super, dachte ich bis ich einen Tag bei Portraitaufnahmen feststellte, dass das 24-70 unschärfer war als vorher. Sofort wieder hin zum Service und das Teil nochmals justieren lassen. Diesmal habe ich zugesehen. USM springt (mal vor, mal zurück)m na klasse. Also wartete ich auf einen neuen USM Motor der nun in der Linse steckt. Was mir in der ganzen Testerei aufgefallen ist, dass das 24-70 schöne rote und grün-blaue Farbsäume hat. Man sieht diese zum Beispiel, wenn man auf dem kleinen Display ganz nah ranzoomt. Klasse Leistung für ein L Objektiv! Weiter im Text... Gestern habe ich das abermals frisch justierte und mit neuem USM Motor versehene 24-70 bei 70mm gegen das 70-200/4 antreten lassen.

Testszenario: schwarze Schrift auf weißem Grund etwa 1,5 Meter weit weg. Zeit 1/250 mit EX580
24-70 bei Blende 2.8
70-200 bei Blende 4

Ergebnis: Das 70-200 ist bei seiner Offenblende 4 wesentlich schärfer als das 24-70 bei Offenblende 2.8. Erst ab Blende 4 holt das 24-70 auf, zieht aber keinesfalls am 70-200 vorbei. Zudem zaubert das 24-70 die Farbsäume, die das 70-200 und das Tamron nicht machen.

Morgen werde ich noch einmal das Tamron gegen das 24-70 antreten lassen. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Jedenfalls denke ich das eine deutliche Unschärfe plus die Farbsäume ein trifftiger Reklamationsgrund wären. Hoffe, dass ich das 24-70 gegen ein anderes getauscht bekomme, sollte der Test gegen das Tamron negativ ausfallen. Desweiteren werde ich auch mal die anderen "L"s in meine Test einbeziehen.

Bei Canon ist auch nicht alles toll, was nen roten Ring trägt :-(

meines ist superscharf

kann ich also net nachvollziehen... vermutlich eine gurke erwischt

Michael Bethke
03.09.2005, 03:34
L Objektive in allen Ehren, aber das 24-70 ist das Geld nicht wert.

Ich habe das 24-70/2.8 L und ein Tamron 28-75/2.8 und ein 70-20/4 L.

Ich habe mal die Abbildungsleistung verglichen und darauf hin erstmal mein komplettes Canon Equipment zum justieren abgegeben. Alles super, dachte ich bis ich einen Tag bei Portraitaufnahmen feststellte, dass das 24-70 unschärfer war als vorher. Sofort wieder hin zum Service und das Teil nochmals justieren lassen. Diesmal habe ich zugesehen. USM springt (mal vor, mal zurück)m na klasse. Also wartete ich auf einen neuen USM Motor der nun in der Linse steckt. Was mir in der ganzen Testerei aufgefallen ist, dass das 24-70 schöne rote und grün-blaue Farbsäume hat. Man sieht diese zum Beispiel, wenn man auf dem kleinen Display ganz nah ranzoomt. Klasse Leistung für ein L Objektiv! Weiter im Text... Gestern habe ich das abermals frisch justierte und mit neuem USM Motor versehene 24-70 bei 70mm gegen das 70-200/4 antreten lassen.

Testszenario: schwarze Schrift auf weißem Grund etwa 1,5 Meter weit weg. Zeit 1/250 mit EX580
24-70 bei Blende 2.8
70-200 bei Blende 4

Ergebnis: Das 70-200 ist bei seiner Offenblende 4 wesentlich schärfer als das 24-70 bei Offenblende 2.8. Erst ab Blende 4 holt das 24-70 auf, zieht aber keinesfalls am 70-200 vorbei. Zudem zaubert das 24-70 die Farbsäume, die das 70-200 und das Tamron nicht machen.

Morgen werde ich noch einmal das Tamron gegen das 24-70 antreten lassen. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Jedenfalls denke ich das eine deutliche Unschärfe plus die Farbsäume ein trifftiger Reklamationsgrund wären. Hoffe, dass ich das 24-70 gegen ein anderes getauscht bekomme, sollte der Test gegen das Tamron negativ ausfallen. Desweiteren werde ich auch mal die anderen "L"s in meine Test einbeziehen.

Bei Canon ist auch nicht alles toll, was nen roten Ring trägt :-(


Hallo,
ich wollte mir das 24-70 kaufen und habe bei zwei Händlern 4 Stück jeweils an der 10D und 20D getestet.
Ich muss sagen, Grausam die Qualität.
Keins von denen war scharf, wie ich es von meinen anderen Linsen gewohnt war.

Vor einpaar wochen hatte mein Lieblingshändler z.B.
2 mal das 16-35L auf Lager und sagte mir, weil er selbst auch drauf scharf ist die seien beide unscharf.
Er hatte sie an mehreren Boddys gehabt, einfach schlecht justiert.

So kann das wohl manchmal sein.

Ich bin allerdings mit meinen Canon Objektiven zufrieden.

OA
03.09.2005, 09:27
Ich hatte mit meinem 24-70 auch Probleme mit der schärfe, ist jetzt allerdings gu nachdem Canon das Linsensystem neu justiert hat
Das mit dem CA`s kann ich bestätingen, bei Offenblende und sehr hohen kontrasten sind sie zT schon etwas stärker.

Insgesamt kann man sagen das das 24-70 L an das 70-200 2.8 L bei offendbende nicht herankommt.
Ab Blende 3.5 bis 4.0 wirds dann ganz gut.

... wird auch von Messberichten so bestätigt.

OA
03.09.2005, 09:38
... ach ja, das hat ich gelernt:

in zukunft Objektive sofort nach dem Kauf testen. Wenn die Bildqualität nicht OK ist werd ich es dann sofort an den Händler zurückschicken und lass mich auf nix mehr ein!

Kauf im Ausland, von Grauimporten und von gebrauchten Objektiven sind auf Grund der gemachten Erfahrungen für mich tabu.

Rico Hofmann
07.09.2005, 08:58
Solche Vergleiche bringen nicht viel. Erstens lassen sich Farbsäume an weitwinkeligen Objektiven sowieso schlechter unterdrücken und zweitens ist Blende 2,8 eben nicht Blende 4. Da ist es doch verständlich, dass das Objektiv mit der kleineren Blende besser ist. Egal, wie aufwändig die Optik korrigiert ist, de größer die Öffnung, um so schlechter wird die Abbildungsleistung. Ein EF 50/1,0 ist bei Offenblende beispielsweise recht flau, was aber in der Natur der Sache liegt. Es kommt eben immer auch auf den Verwendungszweck an.

Bastian
07.09.2005, 09:43
Auf den Punkt gebracht ist es einfach nur traurig, dass man bei einer solch teuren Linse selektieren muss. Vor dem Weg zum Händler sollten Ls bzw. alle Linsen eine Runde auf dem Referenzbody drehen .....

Artefakt
07.09.2005, 16:50
... gibt es viel mehr "Montags-Exemplare" als bei den älteren. Das sind schon eher "Montags-, dienstags- und Mittwochs-Exemplare.

Liegt seit einiger Zeit wohl daran, dass sich die Firmen Preiskämpfe liefern. Auch habe ich mal gelesen, dass Canon die Objektiv-Produktion nach China verlegt hat und seitdem mehr Qualitätsprobleme hat.

Meine alten FD-Objektiv waren alle untadelig, extrem scharf und robust, sogar die Zooms. Bei den EOS-Objektiven ging es dann bei den "Billigsdorfern" los (z.B. 75-300IS), dass man öfter ein schlecht zentriertes Ding erwischt hat. Und nun, seit einiger Zeit, sind sogar die L-Objektiv nicht mehr gefeit. Vielleicht sind die extremen Sport-Teles für Berufsfotografen noch immer okay - hab noch keins getestet - aber die kosten auch genug.

Mein 28-70L ist sehr gut, das 17-40L musste justiert werden und war dann bei 35mm noch immer nicht so scharf wie das 28-70 bei 35mm (und Offenblende!).

Grundsätzlich liegt es auch an folgenden Faktoren: Es werden immer mehr Super-Zooms entwickelt (und auch gekauft), die oft 15 bis 20 Linsen haben. Jede einzelne muss perfekt justiert sein. Mein 1,8/50 FD hatte nur 5 Linsen. Außerdem scheint ein Chip viel anfälliger gegen leichte Dejustierungen zu sein.

Es kommen also zwei Dinge zusammen: Eigentlich müssten die Optiken viel genauer justiert sein als für Film, auf der anderen Seite wird durch wirtschaftliche Gründe die Endkontrolle offensichtlich nicht mehr so erst genommen. Schade.

Abhilfe: Im Laden testen (mit der eigenen CF-Card!), zu Hause ansehen auf dem Bildschirm - und nicht wegen ein paar Euro blind im Internet kaufen!

juli29
07.09.2005, 17:07
Abhilfe: Im Laden testen (mit der eigenen CF-Card!), zu Hause ansehen auf dem Bildschirm - und nicht wegen ein paar Euro blind im Internet kaufen!
Dafür gibt es 14-Tage-Rückgaberecht.

Dawn
07.09.2005, 17:23
Abhilfe: Im Laden testen (mit der eigenen CF-Card!), zu Hause ansehen auf dem Bildschirm - und nicht wegen ein paar Euro blind im Internet kaufen!

Die kleinen Läden haben aber oft nur ein Exemplar vorhanden, oder wenn es mehrere sind must Du dir noch die Seriennummer merken wenn Du dann am nächsten Tag wiederkommst und hoffen das sie es nicht schon jemand anderem verkauft haben.

Ich habe bis jetzt 4 Canon Objektive, davon 3 L's. Die haben alle von Anfang an problemlos funktioniert, also entweder hatte ich nur unheimlich viel Glück oder ihr viel Pech. Hatte von Nikon, Sigma, Tamron und Pentax auch schon diverse Objektive, alle bisher immer ohne Front und Backfocus oder was sonst immer so bemängelt wird.

Ich muss zugeben das ich aber auch noch nie Testfotos gemacht habe wie viele hier im Forum (z.B. Batterien oder Zeitungen fotografieren).

RainerS
08.09.2005, 01:16
...
Außerdem scheint ein Chip viel anfälliger gegen leichte Dejustierungen zu sein.

Es kommen also zwei Dinge zusammen: Eigentlich müssten die Optiken viel genauer justiert sein als für Film, auf der anderen Seite wird durch wirtschaftliche Gründe die Endkontrolle offensichtlich nicht mehr so erst genommen. Schade.

Abhilfe: Im Laden testen (mit der eigenen CF-Card!), zu Hause ansehen auf dem Bildschirm - und nicht wegen ein paar Euro blind im Internet kaufen!

Was die Anfälligkeit des Chips anbelangt, gebe ich Dir vollkommen recht. Besonders ins Auge fällt das Fokusergebnis schwächer justierter Optiken an der 20 D, eventuell liegt es an der Kombination: Kleiner Sensor - große Leistung. Man könnte die 20 D also als gnadenloses Testgerät betreffend der Fokusleistung von einzelnen Optiken bezeichnen - eventuell ein Grund, dass Canon (noch) keine 1er Variante für Telefans mit Faktor 1,6 anbietet.
Allerdings bin ich mit meiner 20 D sehr zufrieden!!!

Betreffend Deines Abhilfevorschlags: Für meine letzte Optik (4,0/70-200L) habe ich gut 100km Anfahrt in Kauf genommen, um verschiedene Exemplare vergleichen zu können. Das Ergebnis mit eigenem Body auf einem 21- Zöller TFT vor Ort kontrolliert (der Monitor war logischerweise besser als der meines mitgebrachten Notebooks) und meine Wahl getroffen. Zur Ehre von Canon muss ich gestehen - Unterschiede zwischen den zur Verfügung stehenden Exemplaren waren eher zu erahnen. Es gab kein dejustiertes "Montagsmodell" dabei. Ich bin mit der Leistung des 70-200er auch sehr zufrieden!!!

Gruß Rainer

Oliver Francke
09.09.2005, 00:47
Moins,

habe auch so meinen Frust. Habe jetzt für teures Geld - auch noch meins - ein 35/f1.4L und ein 300/f4 IS gekauft. Festbrennweiten sind geil.

( lange... dramaturgisch wichtige Pause...)

Nö.

Das 300er ist vergleichbar mit meinem abzulösenden - weil zu schwer und immer@home - Sigma 100-300/f4. Hallo?! Das ist ein Zoom! Tzä. Wie nur mache ich jetzt den Canon Buben diesen Umstand klar?! Und dann noch schlechter als das 200/f2.8 mit TC 1.4. Skandal.

Bin stinksauer.

Das 35L hat front-fokus. Ich hab echt zuerst Fottos gemacht. Also real-world. Da ist aber der Reißverschluß der Jacke des kleinen Menschen scharf und nicht das angepeilte Auge. Wollte das Teil wegen indoor-baby-Aufnahmen. Hervorragendes bokeh. Macht Spaß, aber da ist mein 50/f1.4 besser. Da sitzt der Fokus und ich kann das "Softe" extrem gut einsetzen.

Stoßseufzer.

QA ist echt ein Fremdwort. Das Modell "Nachverarbeitung" vs. "QA" scheint zu funken.
Wenn ich wüßte wie das geht, würde ich nen Verbesserungsvorschlag in meiner Fa. einbringen und kassieren.

So zahl ich scheints für den Schrott.

Oliver.

Alain Moor
09.09.2005, 13:32
ich weiss nicht, ob man von "montagsobjektiven" sprechen kann ...
ich habe 3 24-70/2.8L getestet, bis ich eines gefunden habe, das perfekt war. mein vorbesitzer hatte eine 20D & brachte keine scharfen bilder hin ..

ich an meiner 1Dmk2 bin absolut happy ...

wieder das gleiche spiel: wenn was an meiner cam nicht läuft, heisst das zwangsläuffig nicht, dass es an deine nicht tadellos passt ...

Michael Bethke
09.09.2005, 13:51
ich weiss nicht, ob man von "montagsobjektiven" sprechen kann ...
ich habe 3 24-70/2.8L getestet, bis ich eines gefunden habe, das perfekt war. mein vorbesitzer hatte eine 20D & brachte keine scharfen bilder hin ..

ich an meiner 1Dmk2 bin absolut happy ...

wieder das gleiche spiel: wenn was an meiner cam nicht läuft, heisst das zwangsläuffig nicht, dass es an deine nicht tadellos passt ...

Stimmt,

deswegen werde ich das 24-70L auch nochmal probieren,

weil ich jetzt mit Crop 1.3 arbeite.

Michael

ehemaliger Benutzer
10.09.2005, 17:10
Vor gut 2 Jahren hab auch ich ein 2,8/24-70L, nur wenige Wochen gebraucht gekauft. An der Bildqualität war eigentlich anfangs nichts zu bemängeln, auch der Quervergleich gegen ein >älteres< 2,8/28-70L und einem Sigma 2,8/24-70 bestätigten dies im normalen Alltagsbetrieb. Zu den Vergleichen wurden damals zwei Canon 10D benutzt.
Erst nach einiger Zeit merkte ich bei einer Nightsession das das Objeltiv bei Offenblende zum rechten Bildrand hin deutlich unschärfer wurde. Tests tags darauf bestätigten dann dies und so wurde es zum zentrieren zum Service geschickt. Seit dem ist eigentlich alles in Ordnung, aber Zweifel blieben dennoch hinsichtlich einer Qualität(End-)kontrolle bei Canon bestehen.