PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps zum Kauf eines TAMRON SP AF 28-75mm F/2.8



Gorki
23.09.2005, 15:41
Hallo,
ich beabsichtige, mir ein leistungsfähigeres "Immerdrauf" zu kaufen.
Ich habe mir mal die Bilder des letzten Jahres angesehen und liege zu 70% in dem Brennweitenbereich zwischen 30 und 70 mm und habe oftmals das Problem, daß mir das Licht knapp wird. Ein IS ist für mich nicht so wichtig, da ich meistens, wenn das Licht knapp wird, Bewegungsunschärfen habe (Hunde beim laufen, Kinder bei div. Aktivitäten).

Also möchte ich ein lichtstarkes Objektiv in dem genannten BW Bereich.
Da gibt es ja eigentlich zwei Favoriten:

1. TAMRON SP AF 28-75mm F/2.8
2. Canon EF 24-70 2,8 L

Das zweite ist mir zu teuer, bleibt also das Tamron.

Worauf soll ich beim Kauf achten?
Japan besser als China?
Qualität bei 28mm und Offenblende?

Habe ich was vergessen?

Danke für weitere Tipps...

Gorki

Gustav
23.09.2005, 17:31
Zum Tamron ist schon sehr viel geschrieben worden. Ein gutes Exemplar ist ein echtes Sahnestück und bildet exzellent ab- zum Glück nenne ich ein solches mein Eigen (assembled in China).

Die bekannten Ausreisser sind:
- Dezentrierung (lässt sich leicht feststellen- bei Offenblende und genauer Ausrichtung ein strukturiertes Muster, wie z.B. ein Ziegeldach fotografieren)
und:
- Frontfokus bei 28 bis etwa 35mm. Besonders auffällig bei Offenblende und Aufnahmeabständen ab etwa 7 Metern. Kommt sehr häufig vor- man kann es oft (nicht immer! reproduzieren). Abhilfe: am langen Ende vorfokussieren, danach Brennweite zurücknehmen und die Aufnahme machen: paßt.

Abgesehen von der zweiten Schwäche ist das Objektiv ein sehr zu empfehlendes Immerdrauf von guter mechanischer Qualität, relativ leisem und halbwegs fixem AF.

viele Grüße von Gustav

Uwe Mochel
23.09.2005, 18:14
Hi,
bemüh mal die Suchfunktion. Ich glaub, da wirst Du fündig! Exemplarisch mal hier ein Verweis:

Hallo,

ich nutze das 24-70 seit geraumer Zeit. Anfangs an meiner 10 D und jetzt an der 20D. Bin absolut zufrieden. Und als ich gestern ne alte Leica R3 (war glaub ich das Modell?!) in der Hand hatte, beklage ich mich auch nicht mehr über das Gewicht :D . Dagegen ist es absolut leicht! Ursprünglich wollte ich nicht so viel Geld ausgeben und habe mich mit einem Tamron begnügt, aber was soll ich sagen, von der Abbildungsleistung kommt mein damaliges Exemplar nicht an das 24-70 ran, es liegen Welten dazwischen!
Vergleicht einfach mal:
Fokus liegt, soweit ich mich recht erinnern kann, Ecke Hauswand--> Türe bzw. Regentonne!
24-70 2.8 Offenblende (http://www.lab4ever.de/dforum/IMG_0885.JPG) Aufnahme mit dem Canon 24-70
2,8 L bei 24mm und Offenblende 2.8

und mein damaliges Tamron:
28-75 2,8 Tamron (http://www.lab4ever.de/dforum/IMG_3436.JPG)
Das Tamron 28-75 2,8 bei 28 mm
und Offenblende 2,8
Ich meine die Bilder sprechen für sich!
Das waren eigentlich meine Beweggründe das Tamron zu ersetzen.
Liebe Grüße

Uwe

Es gibt sicherlich auch "gute" Exemplare! Soweit ich gelesen hab (hier) ist die Made in Japan vorzuziehen!
Gruß

Uwe

M W
23.09.2005, 19:03
Ich hab' da mal eine Frage bzgl. des Frontfokus:
Lässt sich sowas eigentlich von dem Service beheben ? Oder ist es einfach so, wenn es so ist ?

Ich bin mit meinem Tamron eigentlich soweit zufrieden (nachdem es beim Service zur Zentrierung war), allerdings habe ich bei Aufnahmen mit wenig Licht doch ab und zu den Fokus im Verdacht für eine ab und zu auftretende Unschärfe verantwortlich zu sein.

Uwe Mochel
23.09.2005, 20:05
Ich hab' da mal eine Frage bzgl. des Frontfokus:
Lässt sich sowas eigentlich von dem Service beheben ? Oder ist es einfach so, wenn es so ist ?

Ich bin mit meinem Tamron eigentlich soweit zufrieden (nachdem es beim Service zur Zentrierung war), allerdings habe ich bei Aufnahmen mit wenig Licht doch ab und zu den Fokus im Verdacht für eine ab und zu auftretende Unschärfe verantwortlich zu sein.
Nimm doch mal mit User Blumi Kontakt auf.
Er kann Dir hierzu bestimmt Auskunft geben. Soweit ich weiß, hat er das Objektiv samt Camera bei Tamron zur Justage gehabt.
Blumi (http://www.digitale-slr.net/member.php?u=4069)
Erst diese Maßnahme hat zum gewünschten Erfolg geführt.
Je nachdem wie die Lichtverhältnisse sind kann der AF schon mal "spinnen",
da hast Du schon recht.

Gruß

Uwe

Dieter Suhr
23.09.2005, 20:10
wenn Du ein scharfes erwischst, ist halt der AF der einzige Knackpunkt, da sind die USM-Linsen einfach besser....

-Silvax-
24.09.2005, 18:03
Die bekannten Ausreisser sind:
- Dezentrierung (lässt sich leicht feststellen- bei Offenblende und genauer Ausrichtung ein strukturiertes Muster, wie z.B. ein Ziegeldach fotografieren)
und:

das stimmt davon kann ich ein Lied singen. Am besten bei 28mm und Blende 2,8 mal eine Hauswand fotografieren. Da sieht man dann sofort ob eine Seite unscharf ist. Hier mal 2 Beispiele wie es auf keinen Fall aussehen darf:

http://www.silvax.com/fotos/tamron01.jpg
http://www.silvax.com/fotos/tamron02.jpg




- Frontfokus bei 28 bis etwa 35mm. Besonders auffällig bei Offenblende und Aufnahmeabständen ab etwa 7 Metern. Kommt sehr häufig vor- man kann es oft (nicht immer! reproduzieren). Abhilfe: am langen Ende vorfokussieren, danach Brennweite zurücknehmen und die Aufnahme machen: paßt.

Abgesehen von der zweiten Schwäche ist das Objektiv ein sehr zu empfehlendes Immerdrauf von guter mechanischer Qualität, relativ leisem und halbwegs fixem AF.

viele Grüße von Gustav

das stimmt schon nur ist es tatsächlich ein Frontfokus ? Wenn man im Weitwinkel fokussiert, wird das Motiv auch oft kleiner und da die AF Meßfelder auch nicht klein sind wird evtl auch etwas vor oder hinter dem Motiv gemessen. Dazu kommt dass das Tamron vom AF auch nicht immer sehr zuverlässig ist zumindest an einer 300D. Denke an einer 1D MK II wird das Tamron sicherlich auch im Weitwinkel weniger Probleme machen. Also Fokusprobleme im dem Sinne sehe ich beim eigentlich Tamron nicht.

Trotzdem ist das Tamron meiner Meinung nach mit das schärfste und preiswerteste Zoom. Habe tolle Erfahrungen damit gemacht, hier mal ein Beispiel was das Ding bei Offenblende kann: http://www.silvax.com/fotos/tamron2875.jpg Da ich das Ding auch viel für Portraits benutzt habe hatte ich auch ein guten Vergleich zu meinen Festbrennweiten und muß sagen das Tamron ist echt nah dran von der Schärfe. ;)