PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektivkauf fehlgeschlagen



Ice
06.10.2005, 16:06
Hallo Forum!

Ich möchte nur meine gestrige Erfahrung hier loswerden.

Nach gründlicher Überlegung möchte ich meinen Objektivpark etwas verändern und habe mich für den Kauf von Canon EF 85/1.8 entschieden. Erstmal die ganzen Fotohändler in der Gegend abgerufen. Die meisten hatten das Objektiv nicht vorrätig. Die es vorrätig hatten, wollten € 449,- und keinen Cent weniger. O.K. dachte ich, schaust mal die Linse erstmal an.

Am Abend die 1DII mitgenommen und ab in den Fotoladen, der noch ein Exemplar zu einem stolzen Preis vorrätig hatte. Probieren dürfte ich natürlich auch. Und jetzt kommt die große Enttäuschung! Dieses Sahneteil von Objektiv hatte FEHLFOCUS!!!! AAHHHHH!!!! Das hat mich richtig angekotzt! Drausen vor dem Fotoladen ein parkendes Auto fotografiert - ca. 15m Entfernung bei Blende 2.0 auf Vorderes Kennzeichen fokussiert, nur die hinteren Räder waren scharf! Manuell scharfgestellt - top Schärfe (wie ich danach zuhause am Rechner festgestellt habe).

Ich habe wieder angefangen an meinem Gehäuse zu zweifeln, kann ja wohl nicht war sein, das eine Festbrennweite einen solchen Fehlfocus hat! Sofort ein anderes Objektiv probiert (EF 70-200 L IS) und siehe da, Schärfe trifft exakt bei jeder Brennweite und Offenblende.

Nach Rücksprache mit dem Verkäufer, hat dieser gemeint, daß das Problem in letzter Zeit verstärkt auftritt, seit die Analogen Optiken an DSLR verwendet werden. Und das anscheinend auch bei Nikon.

Tja, wieder zuhause ohne neue Linse und voller Misstrauen.

Gruß

Ice

Gartenmann
06.10.2005, 16:26
Genau das habe ich mit diversen EF 85 1.8 auch schon öfters erlebt. Satter Fehlfokus. Fokussierung hinter dem Objekt. Es gibt aber auch "Ausreßer", die richtig fokussieren.

Gruß
Frank

EWB Fotodesign
06.10.2005, 16:31
Genau das habe ich mit diversen EF 85 1.8 auch schon öfters erlebt. Satter Fehlfokus. Fokussierung hinter dem Objekt. Es gibt aber auch "Ausreßer", die richtig fokussieren.

Gruß
Frank


Und dann gibts auch noch Werkstätten, die das in Ordnung bringen - und im Falle eines neuen sogar gratis.

MofJones
06.10.2005, 16:33
hallo ice,

ich hab mir das 85/1.8er vor kurzem per internet bestellt und habe kein fehlfokus feststellen können.
alle bilder sind da scharf, wo sie es sein sollen!

also, nicht die hoffnung verlieren! :)
bestells dir doch einfach online, wenns nicht passt, dann zurück damit.
außerdem sparst du so eine menge geld.

cu
PL

Stefan Ott
06.10.2005, 16:41
Und dann gibts auch noch Werkstätten, die das in Ordnung bringen - und im Falle eines neuen sogar gratis.


Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen....
ich kaufe etwas neu für 1.000 Mark, das nicht funktioniert.
Aber ich darf dankbar sein, denn es wird GRATIS in einen
funktionablen Zustand versetzt - natürlich nicht sofort...
man muss es schon nochmal wegschicken, drauf warten und bekommt es irgendwann wieder.

was sind das für Zeiten.....



:-)

EWB Fotodesign
06.10.2005, 16:46
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen....
ich kaufe etwas neu für 1.000 Mark, das nicht funktioniert.
Aber ich darf dankbar sein, denn es wird GRATIS in einen
funktionablen Zustand versetzt - natürlich nicht sofort...
man muss es schon nochmal wegschicken, drauf warten und bekommt es irgendwann wieder.

was sind das für Zeiten.....



:-)


Ich stimme Dir zu - und merke an: Wir sprechen von Mikromillimetern Fertigungstoleranz, die uns das Leben "schwer" machen können ;-)

jar
06.10.2005, 16:50
Hallo Forum!

Die es vorrätig hatten, wollten € 449,- und keinen Cent weniger.

Nach Rücksprache mit dem Verkäufer, hat dieser gemeint, daß das Problem in letzter Zeit verstärkt auftritt, seit die Analogen Optiken an DSLR verwendet werden. Und das anscheinend auch bei Nikon.

Gruß
Ice

hmm,

was rechtfertig diesen hohen Preis Seitens des Verkäufers ? wo ist sein Service,wenn er doch weiss das öfter Linsen dejustiert oder dezentriert kommen, dann könnte oder müsste er ja die Linsen testen und in solchem Falle diese zurück schicken,
das der Kunde der bereit ist diesen Preis zu zahlen auch ein einwandfreies mitnehmen kann, oder wollte er damit andeuten: egal er verkauft jeden Schrott ?

Irgendwie dünne, mieser Preis, noch mieserer Service.

Dieter Suhr
06.10.2005, 16:54
hmm,

was rechtfertig diesen hohen Preis Seitens des Verkäufers ? wo ist sein Service,wenn er doch weiss das öfter Linsen dejustiert oder dezentriert kommen, dann könnte oder müsste er ja die Linsen testen und in solchem Falle diese zurück schicken,
das der Kunde der bereit ist diesen Preis zu zahlen auch ein einwandfreies mitnehmen kann, oder wollte er damit andeuten: egal er verkauft jeden Schrott ?

Irgendwie dünne, mieser Preis, noch mieserer Service.

der Fachhandel setzt das aber genau beim Hersteller voraus - wer hat denn nun den Mist gebaut....?

webturtle
06.10.2005, 17:43
Also, ich verkaufe keinen Computer den ich nich vorher überprüft habe.
Eventuell noch Updates drauf. Das nenn ich Service.

Wenn ich Lotterie will, kann ich das billiger im Internet.
Meiner Meinung nach brauchen sich die "Fachhändler" nicht zu beschweren, dass denen die Kunden weglaufen. Sie sind nämlich vom Aldi kaum noch zu unterscheiden.

MaFli
06.10.2005, 17:59
Also, ich verkaufe keinen Computer den ich nich vorher überprüft habe.
Eventuell noch Updates drauf. Das nenn ich Service.

Bei Computern sicherlich nicht verkehrt und sehr lobenswert!

Bei Fotoequipment wollen manche aber die Ware unbedingt originalverpackt und jungfräulich haben. Die Bodies dürfen keine Auslösung haben und die Objektive müssen absolut ungeöffnet sein. -> Solche Kunden gibt es auch (hier im Forum). Dann ist plötzlich der Händler schuld wenn er die Ware getestet hat und wird für den Verkauf von "Gebraucht" oder "Vorführ"-Ware verschrieen. So oder so, der Händler ist schuld. :-(

Ein guter Händler wäre für mich ein Händler, der mich das Objektiv an meiner Cam ausprobieren läßt und dann mit mir gemeinsam die Resultate am PC auswertet.

Die Schuld für das Debakel würde ich beim Hersteller suchen. Der ist für die Qualitätssicherung zuständig und definiert die Maßstäbe.

Werner Ruf
06.10.2005, 18:06
Ich stimme Dir zu - und merke an: Wir sprechen von Mikromillimetern Fertigungstoleranz, die uns das Leben "schwer" machen können ;-)


Nein von den Toleranzen sprechen wir nicht, nur von Herstellern die offensichtlich unfähig sind erst mal einen anständigen Schwung Linsen zu produziren, dann auszumessen und sich anschließend vom Rechner die Sätze zusammenstellen zu lassen bei denen sich die Toleranzen weitestgehend aufheben. Und wir sprechen vor allem von einer fehlenden 100% Zwischen- und Endprüfung. Ein Objektiv oder eine Kamera ist bei der Endabnahme Punktgenau zu justieren und nicht wenn die vorgehene Zeit abgelaufen ist einzupacken. Versteht sich übrigens von selbst, dass nach der Endjustierung noch eine Endkontrolle stattzufinden hat. Genau das passiert aber offensichtlich nicht sonst gäb es die Probleme hier nicht.

derStephan
06.10.2005, 18:15
Also, ich verkaufe keinen Computer den ich nich vorher überprüft habe.
Warum? Ich teste zum Bleistift keinen PC. Zum einen, weil meistens die Konfigurationsroutine von Windows beginnt und weil meine (jahrelangen) Erfahrungen gezeigt haben, dass nur sehr sehr wenige (einer von 50 Stück) defekt sind. Natürlich sind das keine Shuttle, Acer oder Eigenbau-Kisten...

webturtle
06.10.2005, 18:40
Die Windows Routine kann ruhig anlaufen, dafür gibt es Tools wie Sysprep.
Wenn der Kunde den Rechner bekommt, merkt er nicht, dass ich ihn schon gecheckt habe.

Viele grosse Hersteller liefern PC's aus, auf denen nicht alle Updates drauf sind.
Ich sehe das als Service, dass die Rechner geprüft sind. Ich habe keinen Bock zu stottern zu beginnen wenn ein Fehler auftritt.

Das unterscheidet mich vom Media Markt und MEINE Kunden zahlen dafür auch gerne ein bisschen mehr, weil sie wissen, dass der Service stimmt und sie sich auf mich verlassen können. Ganz selten verliere ich einen Kunden den ich mal habe.

Felix
06.10.2005, 19:12
Das unterscheidet mich vom Media Markt und MEINE Kunden zahlen dafür auch gerne ein bisschen mehr, weil sie wissen, dass der Service stimmt und sie sich auf mich verlassen können. Ganz selten verliere ich einen Kunden den ich mal habe.
...genauso sehe ich das auch.
Damit macht sich der Fachhandel seinen guten Namen kaputt und die Leute rennen dann scharenweise zu Onlineanbietern. Ich habe auch schon so etwas erlebt.:mad: