PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorn und hinten scharf???



Jonny
11.10.2005, 17:31
Ich hab`s irgendwo gelesen, versucht zu machen, aber nixxxx.
Thema: Ich will ein Foto machen auf dem links oder rechts ziemlich nahe ein Busch oder Baum und weiter weg Landschaft zu sehen ist. Nun steht geschrieben, dass man erst das nahgelegene scharfstellen soll und mit der halb durchgedrückten Auslösetaste dann auf das weiter entfernte Motiv halten soll und als Ergebniss ein von vorne bis hinten scharfes Foto erhält. Trotz vieler versuche ist mir dies noch nicht gelungen.
Wie funkzioniert das denn nun wirklich? Würde mich wie immer über Aufklärung freuen
Gruß Jonny

Christian Herzig
11.10.2005, 17:36
Cioa Jonny, diese Funktion (Kreativprogramm) ist bei der Canon EOS 1D Mark II nicht implementiert. Du meinst wohl die A.DEP Funktion. Die hatte ich bei der 30er, bei der 5er, auch bei der 60D, aber bei den Einsern war die glaub ich nie dabei.

Aber schmiess mal deine Cam in den Av Mode und benutze die Abblendetaste, da hst du's doch prima im Griff..!?

JL
11.10.2005, 17:38
Cioa Jonny, diese Funktion (Kreativprogramm) ist bei der Canon EOS 1D Mark II nicht implementiert. Du meinst wohl die A.DEP Funktion. Die hatte ich bei der 30er, bei der 5er, auch bei der 60D, aber bei den Einsern war die glaub ich nie dabei.

Aber schmiess mal deine Cam in den Av Mode und benutze die Abblendetaste, da hst du's doch prima im Griff..!?genau - nimm ein Stativ und mache mal ein Bild in allen Blenden die Du hast ohne was am Bild sonst zu verändern und Du wirst sehen was geht und was nicht .... ich arbeite zu 90 nur im AV Modus ...

Dawn
11.10.2005, 17:57
Dann gabs da doch noch diese Sache mit dem Nodalpunkt, das kann ich aber nicht perfekt erklären.

Christian Herzig
11.10.2005, 18:01
@down: Ägypten?

jar
11.10.2005, 18:01
Cioa Jonny, diese Funktion , aber bei den Einsern war die glaub ich nie dabei.



ab in die Kirche !

in der 1D ist es drin, ab 1D Mk2 nicht mehr

Christian Herzig
11.10.2005, 18:03
ab in die Kirche !

wie sagt man noch so schön: "Asche auf mein Haupt"

Jonny
11.10.2005, 18:04
für Eure Hilfsbereitschaft
Gruß Jonny

Lietzi
11.10.2005, 18:11
Der Nodalpunkt: Die Bezeichnung kommt aus dem englischen "nodal" und bedeutet Knoten, oder genau genommen Knotenpunkt. Er beschreibt einen Punkt in der Kamera, oder besser gesagt im Linsensystem, an welchem sich der Strahlengang bricht. Verfolgt man den Weg der Bildstrahlen, kann man auch sagen, es ist der Punkt, in dem sich das Bild durch die Optik auf den Kopf stellt. Eine durch diesen Punkt laufende senkrechte Drehachse, auch Pivot-Achse genannt, ist Garant für verzerrungsfreie Bilder. Betrachtet man das Linsenssystem von vorne, dann geht die Pivot-Achse senkrecht durch die Mitte der Linsen.

Das alles hat aber eigentlich nichts mit dem hier genannten Problem zu tun, sondern bei der Panorama-Fotografie, da dort die Verzerrungen möglichst gering und wenn schon gleichmäßig gehalten werden müssen..

Hier ist es das Problem mit der Tiefenschärfe oder Schärfentiefe (je nachdem welches Buch man ließt, Canon nennt es meist Tiefenschärfe).

Das Programm dazu heißt A-DEP (gibts auch bei der 350D) Ist aber total belanglos solange man genug Licht, ne ruhige Hand oder am besten nen Stativ dabei hat:

Kleine Blendenöffnung (>f/20) und den Busch scharfstellen mit deiner "Anvisier und AF-Speichern" (AF kann man auch auf die Sterntaste legen, dann musste nicht ständig den Auslöser gedrückt halten, zur not nach dem AF auf MF schalten) und dann abdrücken und hoffen das der Hintergrund dann auch scharf wird..

Viel Glück,
Lietzi

Stephan Ramstötter
11.10.2005, 18:18
Hallo,


war schon mal Thema und dazu hab ich, grade passend zu Bäumen, ein kleines Beispiel angehängt. Schau doch einfach mal rein, vielleicht hilfts Dir ja.

http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=454387

LG Stephan

Jonny
11.10.2005, 18:21
Der Nodalpunkt: Die Bezeichnung kommt aus dem englischen "nodal" und bedeutet Knoten, oder genau genommen Knotenpunkt. Er beschreibt einen Punkt in der Kamera, oder besser gesagt im Linsensystem, an welchem sich der Strahlengang bricht. Verfolgt man den Weg der Bildstrahlen, kann man auch sagen, es ist der Punkt, in dem sich das Bild durch die Optik auf den Kopf stellt. Eine durch diesen Punkt laufende senkrechte Drehachse, auch Pivot-Achse genannt, ist Garant für verzerrungsfreie Bilder. Betrachtet man das Linsenssystem von vorne, dann geht die Pivot-Achse senkrecht durch die Mitte der Linsen.

Das alles hat aber eigentlich nichts mit dem hier genannten Problem zu tun, sondern bei der Panorama-Fotografie, da dort die Verzerrungen möglichst gering und wenn schon gleichmäßig gehalten werden müssen..

Hier ist es das Problem mit der Tiefenschärfe oder Schärfentiefe (je nachdem welches Buch man ließt, Canon nennt es meist Tiefenschärfe).

Das Programm dazu heißt A-DEP (gibts auch bei der 350D) Ist aber total belanglos solange man genug Licht, ne ruhige Hand oder am besten nen Stativ dabei hat:

Kleine Blendenöffnung (>f/20) und den Busch scharfstellen mit deiner "Anvisier und AF-Speichern" (AF kann man auch auf die Sterntaste legen, dann musste nicht ständig den Auslöser gedrückt halten, zur not nach dem AF auf MF schalten) und dann abdrücken und hoffen das der Hintergrund dann auch scharf wird..

Viel Glück,
Lietzi

Danke Litzi,
das mit dem Nodalpunkt hatte ich schon mal in Verbindung mit Panorama-Aufnahmen gehört. Ich meinte aber in meinem Thread etwas anderes. Hat sich aber nun mit der 1D Mark II erledigt.
Übrigens bei der 20D gabs diese Möglichkeit lt. Bedienungsanleitung, hat aber zumindest bei mir auch nicht funktioniert
Gruß Jonny

Lietzi
11.10.2005, 18:29
Ich weiß, ich wollte den Begriff aber nicht so unerklärt im Raum stehen lassen und ein "dass passt hier nicht, ist ja hier nicht Thema Panorama" war mir kleinem Klugscheißer einfach zu wenig..

Den Tipp mit der Blende haste von mir dann auch nochmal bekommen..
Ich hab die A-DEP Funktion noch nie genutzt, da muss man aber schon "a depp" sein um es auch nicht ohne zu schaffen ;-) Wie gesagt.. Blende möglichst klein und ab auf nen Stativ mit der Dunkelzelle!

Gruß,
Lietzi

JürgenR
12.10.2005, 00:05
Dann gabs da doch noch diese Sache mit dem Nodalpunkt, das kann ich aber nicht perfekt erklären.

Du meinst wahrscheinlich die Hyperfokaldistanz.

Jürgen

Christian Herzig
12.10.2005, 11:31
Ich hab die A-DEP Funktion noch nie genutzt, da muss man aber schon "a depp" sein

Die A-DEP ist mehr als nur "ich möchte den Vordergrund und den Hintergrund scharf". Da steckt mehr dahinter als einfach die Blende soweit zu schliessen wie möglich, dafür hätte Canon keine eigene Drehschalter Position spendiert!

Bei der A-DEP gehts darum, dass genau der Bereich zwischen zwei avisierten Distanzen scharf ist, und der Rest in der unschärfe verschwindet. Und dies ist mit Blendenzahl hochfahren leider noch nicht getan!

Dafür hat aber Canon eben die Abblendetaste spendiert, wohl eine der wichtigsten Tasten, welche endlich bei den 1ern Modellen einen Platz für ergonomische Bedeinung bekommen hat.

A-DEP ist nett, jedoch im praktischen Einsatz hab ich diese Funktion nie wirklich gebraucht. Ich bediente mich schon immer lieber der Abblendetaste.

Was mir gerade in den Sinn kommt:
Könnte es sein, dass die A-DEP nur mit Objektiven funktioniert, welche die Distanz dem Body melden? Die Schärfentiefe muss doch gerechnet werden und die ist Abbhängig von der Blende, der Brennweite und dem Abstand zum Objekt.

Kersten Kircher
12.10.2005, 12:49
Cioa Jonny, diese Funktion (Kreativprogramm) ist bei der Canon EOS 1D Mark II nicht implementiert. Du meinst wohl die A.DEP Funktion. Die hatte ich bei der 30er, bei der 5er, auch bei der 60D, aber bei den Einsern war die glaub ich nie dabei.

diese Funktion macht ja nichts anderes wie den nächsten und den weitesten Punkt anmessen und errechnen welche Blende gebaucht wird um beide scharf darzustellen.


Aber schmiess mal deine Cam in den Av Mode und benutze die Abblendetaste, da hst du's doch prima im Griff..!?

eben und ein wenig mit der Blende spielen und einfach ein ganze Reihe machen. :-))

Dawn
12.10.2005, 16:57
Du meinst wahrscheinlich die Hyperfokaldistanz.

Jürgen
Danke für die Info, genau das meinte ich.

Detlev Rackow
12.10.2005, 22:36
Dann gabs da doch noch diese Sache mit dem Nodalpunkt, das kann ich aber nicht perfekt erklären.

Der Nodalpunkt hat einen anderen Verwendungszweck: Um diesen Punkt mußt Du die Kamera drehen, wenn Du ein Panorama aus mehreren Aufnahmen zusammensetzen willst. Sonst gibt es von Aufnahme zu Aufnahme leichte Änderungen der Perspektive.

Ciao,

Detlev

Benutzer
18.10.2005, 17:29
Ich hab`s irgendwo gelesen, versucht zu machen, aber nixxxx.
Thema: Ich will ein Foto machen auf dem links oder rechts ziemlich nahe ein Busch oder Baum und weiter weg Landschaft zu sehen ist. Nun steht geschrieben, dass man erst das nahgelegene scharfstellen soll und mit der halb durchgedrückten Auslösetaste dann auf das weiter entfernte Motiv halten soll und als Ergebniss ein von vorne bis hinten scharfes Foto erhält. Trotz vieler versuche ist mir dies noch nicht gelungen.
Wie funkzioniert das denn nun wirklich? Würde mich wie immer über Aufklärung freuen
Gruß Jonny

Hi Jonny, die klassische Methode:

1. Festlegen, von wo ab (gemessen ab Objektiv) es angemessen scharf sein soll (deine Entscheidung). Das ist dann die halbe Hyperfokaldistanz des Objektivs bei gegebener Brennweite.
2. Damit ergibt sich die Hyperfokaldistanz.
3. Jetzt ne Tabelle zur Hand haben, die Dir sagt:
Bei gegebener Objektivbrennweite suche mir DIE BLENDENZAHL, bei der von der
definierten Hyperfokaldistanz bis UNDENDLICH alles scharf abgebildet ist.

Bsp (allerdings andere Richtung, Werte aus dem Kopf, aber es gibt im INET Rechner dazu):
f=50mm (KB Aquivalent)
BLENDE 11
Hyperfokaldistanz= 8.70m
=> scharfe Nahdistanz : 4.35 m

==> von 4,35m bis UNENDLICh scharf. Aber: Schaerfe ist subjektiv !!!! Besser selbst ausprobieren.

Die Freak Methode:

2 Fotos mit Nahschaerfe und Fernschaerfe und dann in PS ueberblenden !! Keine Ahnung wies geht, aber hab schon tolle Bilder gesehen.

Gruss,
Joerg

Bernie
08.11.2005, 13:01
Hallo Jonny,
vielleicht hilft dir dann und wann auch ein Schärfentiefe-Rechner weiter. Die ergeben meist brauchbarere Ergebnisse, als die Abblendtaste.
Ein Schärfentiefe-Rechner ist z.B. in einem kleinen Softwarepaket von mir enthalten, das sich "Bernie's Foto-Programm" nennt:
http://butterfisch.com >>> Weichware

Gruß
Bernd