PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 24-105L: Schärfeproblem bei kleiner Blende



Jens Hartig
15.10.2005, 18:55
Hallo an die Techniker,

ich habe ein 24-105L und vorhin festgestellt das es z.B. bei 105mm beim selben Motiv gleich hintereinander aufgenommen bei f4 schärfer ist als z.B. bei 11. Kann das technisch sein? Ist das eine Sache die mit Justierung oder so behoben werden kann? Kenne mich damit nicht so aus und möchte wenn ich Montag bei nem Service anrufe keine Lachnummer werden :-)

Ansonsten ist das für mich ein wirklich tolles Objektiv! Hab lange auf sowas gewartet.

Vielen Dank für Eure Aufklärung schonmal!

Gruß

Jens

Henning Gothe
15.10.2005, 22:14
Hallo Jens,
das könnten durchaus schon die Anzeichen von Beugungsunschärfe sein. Da Du uns aber keine Beispielbilder lieferst, können wir auch nicht konkret antworten. Bei Blende 11 hast du zwangsläufig auch eine längere Belichtungszeit und somit steigt auch die Verwacklungsgefahr (ohne IS und auch mit IS im ungünstigsten Fall).

Gruß
Henning

Jens Hartig
16.10.2005, 01:12
Die Bilder sind bei 1/200stel und 1/800stel mit IS gemacht. Verwacklung sollte es also nicht sein. Ich möchte ja nur wissen ob dies theoretisch sein kann oder ob das Objektiv dann bei 105mm in allen Blenden gleich schlecht scharf ist wenn es nicht richtig justiert ist.

HKO
16.10.2005, 03:50
Bei f=11 ist am Crop jede gute Optik beugungslimitiert. Wenn man den Unterschied deutlich sieht, spricht das für die Güte der Optik.

Jens Hartig
16.10.2005, 09:29
@HKO: Danke für die Info. Könntest Du mir vielleicht noch kurz sagen was "Beugungsunschärfe" genau umschreibt? Danke!


Gruß

Jens

GymfanDE
16.10.2005, 12:35
Hallo Jens,


@HKO: Danke für die Info. Könntest Du mir vielleicht noch kurz sagen was "Beugungsunschärfe" genau umschreibt? Danke!Hier ist ein sehr schöner Artikel dazu (ein Englisch):
http://www.cambridgeincolour.com/tutorials/diffraction-photography.htm

Gruß Bernhard

Benutzer
16.10.2005, 12:49
Hallo Jens,

Hier ist ein sehr schöner Artikel dazu (ein Englisch):
http://www.cambridgeincolour.com/tutorials/diffraction-photography.htm

Gruß Bernhard

wow! m.E. wirklich top erklärt :)

Kersten Kircher
16.10.2005, 12:58
Bei f=11 ist am Crop jede gute Optik beugungslimitiert. Wenn man den Unterschied deutlich sieht, spricht das für die Güte der Optik.


Hallo Horst

mir ist leider nicht klar warum eine Optik die an FF bei f11 OK geht an einer Crop bei f11 an ihrer Grenze sein soll. Demzufolge müsste müsste die Aufnahme von einer FF OK gehen und wenn ich sie zuschneide dann plötzlich Beugungsunschärfe vorweisen. Ein Cropkamera hat das selbe Auflagemass wie eine FF, hat also somit kleinerlei andere Optische Voraussetzungen, lediglich einen kleineren Aufnahmechip, aus welchem Grund sollte also an Crop es zu Beugungsunschärfe kommen und an FF nicht (gleiche Optik) ?

Jens Hartig
16.10.2005, 15:53
Danke für den guten Link. Jetzt bin ich wieder klüger geworden! Danke!!

HKO
16.10.2005, 19:59
@Kerstin: Micha hat es mal schön erklärt: Formatabh. der Schärfentiefe (http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=445584&highlight=Beugungsunsch%E4rfe)
Das ist exakt das Gleiche: der Crop verschiebt einfach die Relationen, höhere Schärfentiefe bei gleicher Blende, aber eben auch sichtbare Beugungsunschärfe bei weiter geöffneter Blende im Vergleich zum FF.

Henry (15)
16.10.2005, 20:11
@Kerstin

Oh jeh wann ist denn das passiert? *breitgrins*:D

Gruß Henry

HKO
16.10.2005, 20:25
Bei "Unisex"-Namen kann das schon mal passieren....
Tut mir trotzdem leid...