PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Makroobjektive



gilbert
16.10.2005, 22:52
vermutlich ist dieses Thema schon x mal behandelt worden.
Nur, welches das beste Objektiv ist für unsere Canons habe ich leider nicht gefunden.
Ich bin im Besitz einer 20D und des neuen EF-S 60 Makro.
Leider immer noch nicht zufrieden. Ich werde beide Geräte jetzt zur Kontrolle einsenden.
Was haltet Ihr von Tokina, Sigma und Tamron ?
Sind die besser als Original- Makros von Canon ?
Im Speziellen würde mich die 100mm Brennweite interessieren.
Danke für Eure Hilfe.
en Gruess id Rundi
Gilbert

www.gil-art.ch (http://www.gil-art.ch)

MofJones
16.10.2005, 23:00
das 100er canon ist zwar sehr flink im fokus (dank usm), soll aber von der abbildungsleistung her nicht so gut sein.
das tamron ist sehr gut, das tokina anscheinend auch sehr gut, das sigma ist auch gut, allerdings weiß ich nicht, wie es im vergleich zu den anderen einzuordnen ist.

PL

memy
16.10.2005, 23:15
Hallo gilbert

Ich kann dir nicht weiter helfen, nur würde mich interessieren, warum du mit dem
60er Makro nicht zufrieden bist.
Warum hast du es zusammen mit der 20d eingeschickt? Hast du Beispielbilder?

Ich bin nur so neugierig, weil ich mir auch noch gerne ein Makro zulegen möchte. :)

Gruß
Horst

Uwe Mochel
17.10.2005, 00:01
Hi Gilbert,
ein bisschen Suchen hätte schon geholfen :D
Will Dir die Suche erleichtern und auf den hervorragenden Test von HKO verweisen:
HKO-Macro-Test (http://www.nnplus.de/macro/Tokina/Tokina.html)
TRägt mit Sicherheit zur Entscheidungsfindung bei.

Gruß

Uwe

Stef.
17.10.2005, 10:34
das 100er canon ist zwar sehr flink im fokus (dank usm), soll aber von der abbildungsleistung her nicht so gut sein.
das tamron ist sehr gut, das tokina anscheinend auch sehr gut, das sigma ist auch gut, allerdings weiß ich nicht, wie es im vergleich zu den anderen einzuordnen ist.
PL

Was heißt - soll nicht so gut sein? Hast Du schon so viele unscharfe Bilder gesehen oder nur einen gewissen Test hier gelesen. Es ist schon interessant wie einzelne Aussagen oder Tests sich wie Lauffeuer verbreiteten und bald zu Dogmen werden. Ich habe schon sehr viele Spitzenfotos vom 100er Canon gesehen, die nebenbei auch noch extrem scharf und kontrastreich waren.
s.

MofJones
17.10.2005, 11:03
Was heißt - soll nicht so gut sein? Hast Du schon so viele unscharfe Bilder gesehen oder nur einen gewissen Test hier gelesen. Es ist schon interessant wie einzelne Aussagen oder Tests sich wie Lauffeuer verbreiteten und bald zu Dogmen werden. Ich habe schon sehr viele Spitzenfotos vom 100er Canon gesehen, die nebenbei auch noch extrem scharf und kontrastreich waren.
s.

nicht gut sein war nicht so wörtlich gemeint. eher im vergleich zum tamron (und vllt tokina). da kann das canon ab (glaube ich) 1:2 nicht mehr richtig mithalten (innenfokussierung). dafür verändert es seine länge halt nicht :)
an sich ist es schon gut, es geht aber noch besser.
das wollte ich damit sagen :)

PL

mambo77
17.10.2005, 11:42
150er Sigma ist eine Granate. Dank HSM schnell und bei mir an der 20D super scharf. Die Schärfste aller meiner Linsen.

Benutzer
17.10.2005, 11:52
Hallo

Ich brauche mein Canon 100/2.8USM Makro häufig, um Poster bis 50x70 zu machen (mit der 20D).

Das letzte Bild war http://www.pbase.com/isenegger/image/50422396, ist mit Blende 4.0 (also eher schlecht) und Freihand (noch schlechter) gemacht und wenig im Photoshop bearbeitet und sieht als 40x70 Poster super aus.

Allerdings, falls ich mir die 5D kaufen würde, wäre entweder der 2xTelekonverter+100Macro oder das Sigma 180mm Macro häufig drauf, damit ich nicht so nah ran muss. Bei Vergleichen vom Stativ mit der 20D und den beiden Makros kann kein Unterschied beim Betrachten im PS gesehen werden. Der AF des Sigmas ist nicht besonders, jedoch verwende ich bei Makroaufnahmen in 90% der Fälle eh die manuelle Einstellung (was für den grossen Sucher der 5D sprechen würde).

Gruss
Andreas

MWG77
17.10.2005, 12:29
Ich kann mih übe mein 100er Canon an der 300D auch nicht beschweren. Sehr scharf bereits bei Offenblende.

Hier ein Bild mit F 8, 1/100s und ISO 200, Freihand
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/17651/display/3812158
Hier noch eins mit F 13, 1/125s, ISO 200, Freihand
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/17651/display/3606470

Stef.
17.10.2005, 15:46
nicht gut sein war nicht so wörtlich gemeint. eher im vergleich zum tamron (und vllt tokina). da kann das canon ab (glaube ich) 1:2 nicht mehr richtig mithalten (innenfokussierung). dafür verändert es seine länge halt nicht :)
an sich ist es schon gut, es geht aber noch besser.
das wollte ich damit sagen :)
PL

ok, kann ruhig sein. Es wird hier halt immer dasselbe geschrieben: ab 1:2 ist das Canon nicht mehr so gut. Das deckt sich 1:1 mit dem Test von hko. Wenn nun alle dasselbe weitergeben weil sie den einen selben Test gelesen haben, ohne sich auf den Test zu beziehen (bzw. die Quelle anzugeben) gewinnt der natürlich zu sehr an statistischer Relevanz. Es klingt so, als ob alle dieselbe Erfahrung gemacht hätten. Und das glaube ich einfach nicht!!!
Wenn ich nach einem 100er Makro frage interessieren mich 3 unabhängige Meinungen einfach mehr als 8, die sich alle auf dasselbe Quelle beziehen (ohne diese zu zitieren!).

Ganz ehrlich: Welche Makroobjektive hattest Du in der Hand und welche miteinander bei 1:1, 1:2 etc. miteinander verglichen?

Stefan

MofJones
17.10.2005, 16:09
ok, kann ruhig sein. Es wird hier halt immer dasselbe geschrieben: ab 1:2 ist das Canon nicht mehr so gut. Das deckt sich 1:1 mit dem Test von hko. Wenn nun alle dasselbe weitergeben weil sie den einen selben Test gelesen haben, ohne sich auf den Test zu beziehen (bzw. die Quelle anzugeben) gewinnt der natürlich zu sehr an statistischer Relevanz. Es klingt so, als ob alle dieselbe Erfahrung gemacht hätten. Und das glaube ich einfach nicht!!!
Wenn ich nach einem 100er Makro frage interessieren mich 3 unabhängige Meinungen einfach mehr als 8, die sich alle auf dasselbe Quelle beziehen (ohne diese zu zitieren!).

Ganz ehrlich: Welche Makroobjektive hattest Du in der Hand und welche miteinander bei 1:1, 1:2 etc. miteinander verglichen?

Stefan

hallo stefan,

ja, bei der aussage mit der abbildungsleistung des canon bezog ich mich auf hkos test. bei der einordnung des tokina ebenfalls (obwohl hier recht vorsichtig). das tamron gilt generell als sehr gut.
das sigma hatte ich selber, da ich aber nie ein anderes makro zum vergleich hatte, weiß ich nicht genau, wie ich es einordnen soll und hab es deshalb mal aus der "wertung" rausgelassen.
persönlich fand ich es sehr gut, aber das will wohl mangels vergleichsmöglichkeit nichts heißen. :(

PL :)

capcom34
17.10.2005, 16:50
zur Info......
in der aktuellen ColorFoto 11/2005 werden folgende Macro's getestet:

-Canon EF-S 2,8/60 USM Macro
-Canon EF 2,8/100 USM Macro
-Canon EF 3,5/180L USM Macro
-Sigma EX 2,8/150 DG APO HSM Macro
-Tamron AF 3,5/180 SP XR DI LD Macro

und noch div. andere von WW bis Tele.....

Gruß
CC

hubert
17.10.2005, 18:02
Und was sagt so das ColorFot so zu den MakroOj.?
In Ö gibt es die Zeitschrift noch nicht.

Bilderkombinat
17.10.2005, 18:13
Hallo Forum,

mit Interesse habe ich Euren Thread verfolgt und möchte mit meinem ersten Beitrag hier im Forum mal eine Lanze für das 60mm-Makro von Canon brechen.
Nach einigen Tests beim Händler habe ich mich wegen Brennweite, Kosten (+CashBack ;-) und Leistung für das EFS-60mm entschieden und bin sehr begeistert von diesem Objektiv!
Spezielle der Ring-USM macht den Einsatz zur Freude, da ich nicht auch mit AF manuell nachkorrigieren kann. Die Brennweite ist gut. Nächstes Jahr sind sicher Zwischenringe o.ä. fällig :-)

Auf jeden Fall solltet ihr beachten, daß ihr bei großen Abbildungsmaßstäben eine kurze Belichtung oder besser ein Stativ nutzt. Ich glaube, die meisten Bilder sind eher verwackelt (wenn auch nur minimal), als unscharf!
Ich habe z.B. auf der IFA mal aus reiner Neugier das Lupenobektiv von Canon probiert (was bei 1:1 erst anfängt) und ohne Stativ ist es schlichtweg sinnlos.

Hier zwei Beispielbilder des 60mm:

http://img346.imageshack.us/img346/5941/blatt7bw.th.jpg (http://img346.imageshack.us/my.php?image=blatt7bw.jpg) http://img346.imageshack.us/img346/7843/pflanze019er.th.jpg (http://img346.imageshack.us/my.php?image=pflanze019er.jpg)

Das Bilderkombinat *knipsklick*

HKO2
17.10.2005, 18:37
Da man sich hier unter Bezug auf meinen Test streitet, mal etwas zur Erklärung: Ich habe mich auch gewundert, daß im Vergleich der Macros bei wirklich vielen Versuchen an vielen verscheiden Objekten im absoluten Nahbereich mit dem Canon immer schlechter aufgelöste Bilder herauskamen als mit der Konkurrenz von Tamron & Co. Dies sicher auch für das Canon noch auf sehr hohem Niveau, aber eben nicht in der Leistungsklasse des Tamron z.B.
Ich habe daraufhin das Phänomen genauer untersucht, dabei festgestellt, daß bis etwa 1:2 auch bei voller Öffnung kein Unterschied zum Tamron 90 zu finden war, darunter erst die Leistung nachließ. Ich habe auch hier im Forum darüber berichtet, daß z.B. mit 500D (die die unzureichende Korrektur im absoluten Nahbereich ersetzt) die Auflösung ansteigt (!) und dann sich nicht mehr vom Tamron unterscheidet.
Da ich natürlich andererseits den wunderbaren AF des 100 USM schätzte, wollte ich mich mit dieser Feststellung nicht zufrieden geben, ich habe mein Objektiv zu Canon geschickt, mit dr Bitte, es zu überprüfen wegen der nachlassenden Leistung im absoluten Macrobereich. Ich bekam es zurück mit dem Kommentar, daß dieses Objektiv einwandfrei sei. Ergo muß ich folgern, daß dies eben objektspezifisch ist.

Anmerken will ich nochmals, daß diese Unterschiede durchweg auf dem sehr hohem Niveau dieser Festbrennweiten liegen, d.h. auch wenn das Canon nicht die Leistung des Tamron bringt, so ist seine Leistung absolut durchaus gut.

So weit die Geschichte zu dieser Feststellung.

gilbert
17.10.2005, 20:51
Ich glaube ich habe des Rätsels Lösung gefunden.
ich darf mit dem EF-S 2,8 / 60 nur die Blenden 5,6 8 und 11 benutzen. Das ergibt die schärfsten Bilder.

Gerhard57
17.10.2005, 22:36
Ich glaube ich habe des Rätsels Lösung gefunden.
ich darf mit dem EF-S 2,8 / 60 nur die Blenden 5,6 8 und 11 benutzen. Das ergibt die schärfsten Bilder.Du darfst auch die anderen Blenden benutzen! :D

Am Anfang sollte man sich mal ein Buch über die Grundlagen der Fotografie kaufen, oder einen VHS-Kurs besuchen, das würde manche Diskussionen überflüssig machen.

Nix für ungut,
Gruß Gerhard

EWB Fotodesign
18.10.2005, 14:58
Auf jeden Fall solltet ihr beachten, daß ihr bei großen Abbildungsmaßstäben eine kurze Belichtung oder besser ein Stativ nutzt. Ich glaube, die meisten Bilder sind eher verwackelt (wenn auch nur minimal), als unscharf!


Das Bilderkombinat *knipsklick*

KLARE ZUSTIMMUNG!

Unter 1/250 (und das ist schon Freihand gewagt bei den kleinsten Distanzen) gibts Wackler, die wie unscharfe Bilder aussehen.