PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : woher stammt eigentlich die information



hans wagner
15.11.2005, 15:46
daß der verschluss der 5d für 100.000 auslösungen ausgelegt ist.

so steht es im prospekt bei isarfoto.

auf der canon homepage und sonstwo habe ich aber nichts darüber gefunden.

wisst ihr mehr?

grüße

hans

Sebel
15.11.2005, 15:50
Das stand im Canon White Paper zur EOS 5D drin.

hans wagner
15.11.2005, 15:52
Das stand im Canon White Paper zur EOS 5D drin.

danke für die antwort, aber was ist ein Canon White Paper?

grüße

hans

Markus Leodolter
15.11.2005, 15:54
Auf http://web.canon.jp/Imaging/eos5d/index.html runterscrollen bis Shutter durability!

Sebel
15.11.2005, 15:59
danke für die antwort, aber was ist ein Canon White Paper?

grüße

hans
Das ist ein 25 Seiten-pdf wo alle Daten zur Kamera aufgeführt sind, ich weiss jetzt aber nicht wo ich es im Internet gefunden hatte. :confused:

hans wagner
15.11.2005, 16:00
danke euch beiden.


grüße

hans

Benutzer
16.11.2005, 00:30
Das steht auch in den Info Blättern vom 31.08.2005, Seite 2 unter "Hochleistungsverschluss"

VG Roman
unterwegs mit Canon (http://www.photospaziergang.de/)

jenne
16.11.2005, 00:45
daß der verschluss der 5d für 100.000 auslösungen ausgelegt ist.

so steht es im prospekt bei isarfoto.

auf der canon homepage und sonstwo habe ich aber nichts darüber gefunden.

wisst ihr mehr?
Tja, ich hatte ja schon mal geschrieben, dass Canon ein richtiger, guter deutscher downloadbarer Prospekt fehlt, siehe http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=461061 (wo auch der Link zum WhitePaper drin ist). Hatte es auch überraschend im englischen White Paper gefunden.
j.

Pit L.
16.11.2005, 19:05
!00.000 ist ja nicht gerade viel für eine (semi-)professionelle Digiknipse.
Grüße
Pit

Benutzer
16.11.2005, 19:10
!00.000 ist ja nicht gerade viel für eine (semi-)professionelle Digiknipse.
Grüße
Pit

naja..wären 2 700 analogfilme x 12.- ( film + entwicklung ) = 32 400.- euro analogmaterial...:-))

Christian Ohlig
16.11.2005, 19:25
naja..wären 2 700 analogfilme x 12.- ( film + entwicklung ) = 32 400.- euro analogmaterial...:-))

Sehr guter Einwand! Sehr beeindruckend, wenn man sich das mal so vor Augen führt. Selbst wenn man mal nur die Hälfte der Auslösungen rechnet (weil man digital schamloser draufhält), kommt da eine beeindruckende Summe heraus. Das sollte man mal bei Kaufpreis- und Wertverlustüberlegungen im Hinterkopf behalten.

Henry (15)
16.11.2005, 20:12
(weil man digital schamloser draufhält)

Schön geschrieben ....und es macht riesen Spaß die Belichtungsreihen
durch zu knallen. War analog wegen der Kosten für mich nicht möglich.

Gruß Henry

jenne
16.11.2005, 22:58
naja..wären 2 700 analogfilme x 12.- ( film + entwicklung ) = 32 400.- euro analogmaterial...:-))
Und wenn die 100000 der 5D vielleicht 3 mal soviel sind wie bei einer 20D, lohnt sich die 5D auch gegenüber dieser. Allerdings würde man bei einer 20D nach "Ablauf" der Verschusszahl ein moderneres Teil kaufen. Aber immerhin sind die 100000 ein Argument, für eine Kamera doch mehr auszugeben.

j.

funKy_rob
17.11.2005, 02:39
mir hat ein Canon Mitarbeiter erzählt, dass die 100.000 Auslösungen absolut garantiert sind und bei regem Gebrauch (keine monatelangen Standzeiten) auch bis zu 180.000 Auslösungen möglich sind. Der Austausch von Spiegel und Shutter kostet für alle gängigen Modelle 300€, was sich bei der 5D lohnt. Und weiter geht der Spaß mit weit über 100.000 Fotos!

Robert Babiak.de

Berni82
17.11.2005, 10:09
mir hat ein Canon Mitarbeiter erzählt, dass die 100.000 Auslösungen absolut garantiert sind und bei regem Gebrauch (keine monatelangen Standzeiten) auch bis zu 180.000 Auslösungen möglich sind. Der Austausch von Spiegel und Shutter kostet für alle gängigen Modelle 300€, was sich bei der 5D lohnt. Und weiter geht der Spaß mit weit über 100.000 Fotos!

Robert Babiak.de

Das stimmt so nicht ganz,aber bei 10D,20D,5D (etwas teurer) kommt das in etwa hin.
aber bei den 1er Modellen ist der Spaß schon etwas teurer.


Und den Spiegel kriegst du sicher nicht um 300 € getauscht, vor allem ist das nicht wirklich notwendig....Bis jetzt hat noch jeder Spiegelkasten die Verschlüsse "überlebt".

und "absolut garantiert" ist garnix :-)

Lg Bernhard

Reinhard Becker
17.11.2005, 12:09
Ich möchte nochmal auf die Rechnung 2700*12=32400 Euro zurückkommen.

Obwohl in der Zwischenzeit die Filmpreise doch teilweise deutlich gestiegen sind, bekomme ich bei meinem Fotohändler den Fuji Sensia100 (der Brot und Butter Film...) noch immer für 3,60 inkl. Entwicklung (nur nicht mehr im Nachtexpress, jetzt 3 Tage) bei Abnahme von 10er Packungen und die Entwicklung ist ordentlich. Ich möchte jetzt keine Diskussionen über Groß- und Fachlabor entfachen, für mich ist die Entwicklung der Diafilme dort in Ordnung (lasse dort auch Mittelformat entwickeln).

Damit haben wir: 2700 * 3,60 = 9720 Eur.

Ist deutlich weniger, aber noch immer eine stattliche Summe. Seit Einsatz meiner 20D ist mein Filmverbrauch von 250 auf unter 50 pro Jahr gesunken, nur noch Landschaft (wegen Projektion) landet auf Dia, alle Portraits/Personen sind auf Digi (da brauche ich Abzüge).

Somit war die Anschaffung der Kamera eigentlich refinanziert...

Meine EOS3 war noch auf über 100000 Auslösungen konzipiert (wenn ich mich richtig erninnere), aber die 5D ist ja leider nur eine aufgemotzte 20er geworden und nicht eine abgespeckte 1er (wie es die EOS 3 ist). Aber selbst die 100000 Bilder muß man erstmal machen (und danach bearbeiten, verwalten, printen........)

Reinhard

David Weber
17.11.2005, 16:25
Was bei der Filmrechnung allerdings überhaupt nicht passt (bei den Profis):

Film und Entwicklung haben früher die Kunden gezahlt. Es ist heute warscheinlich nicht mehrt möglich bei Ausschreibungen mit Film zu arbeiten, ohne dass man ihn selber zahlt, oder entsprechend mit dem Honorar runter geht.

Thomas Busek
17.11.2005, 23:16
!00.000 ist ja nicht gerade viel für eine (semi-)professionelle Digiknipse.
Grüße
Pit

sag machst du etwa über 100 000 /jahr oder was? lol

Berni82
18.11.2005, 08:27
sag machst du etwa über 100 000 /jahr oder was? lol

Hatte gestern eine 9 Monate alte 20D mit 109.000 Auslösungen :eek: :eek:
Da war sogar ich überrascht und hat deine Kamera noch übertroffen @Tom :-)


Sonst würd ich sagen kommt man mit 100.000 Auslösungen schon ne Weile aus, oder?
(ausser man macht von jedem Motiv 20 Fotos damit eines davon passen "muss" *g*)

Bugsbunny_3
18.11.2005, 10:15
Und wenn die 100000 der 5D vielleicht 3 mal soviel sind wie bei einer 20D, lohnt sich die 5D auch gegenüber dieser. Allerdings würde man bei einer 20D nach "Ablauf" der Verschusszahl ein moderneres Teil kaufen. Aber immerhin sind die 100000 ein Argument, für eine Kamera doch mehr auszugeben.

j.
@jenne
...The EOS 20D has a high performance shutter designed for increased reliability (100,000 cycles)...

kannst du unter http://www.bobatkins.com/photography/digital/eos_digital_rebel_xt_vs_20d.html
lesen.

...Allerdings würde man bei einer 20D nach "Ablauf" der Verschusszahl ein moderneres Teil kaufen....

Ähm was soll in deinen augen ein modernes teil können? denn richtigen bildausschnitt selbst zu finden?

lg jens

Berni82
18.11.2005, 11:22
@jenne
...The EOS 20D has a high performance shutter designed for increased reliability (100,000 cycles)...

kannst du unter http://www.bobatkins.com/photography/digital/eos_digital_rebel_xt_vs_20d.html
lesen.

lg jens


FALSCH !!!!

Die Angaben in diesem Bericht sind nicht richtig ;)

Benutzer
18.11.2005, 13:20
@David:

Was früher in den Ausschreibungen an Material mit drin war, so ist das heute je nach Auftrag die Bearbeitung am PC incl. Mit dem Vorteil für den Auftragnehmer: die lästige Lauferei entfällt dennoch. So stehen sich imme rnoch Auftraggeber und -nehmer gut. Der Auftaggeber möchte das fertige Produkt, wie du das machst, Analog oder Digital, bleibt dir überlassen. Wichtig ist das die Qualität korrekt ist.

VG Roman
unterwegs mit Canon (http://www.photospaziergang.de/)

David Weber
18.11.2005, 13:57
@ Roman

ja das mit der ebv stimmt schon. aber da kenne ich auch viele die damit tage verbringen und dann sich nicht trauen mehr als 3-4 std in rechnung zu stellen. was ich sagen wollte war, dass zu analogzeiten die investionen für fotografen viel niedriger waren, aber auf der anderen seite honorare so gut wie nicht gestigen sind (zu mindest in meinem umfeld).

Benutzer
19.11.2005, 11:30
@David: wenn du dann Tage verbringst und nur einen Tag in Rechnung stellst, dann läuft da etwas verkehrt. Entweder ist man dann nicht fit genug am PC oder/und sein Workflow stimmt nicht, respektive es ist gänzlich was falsch gelaufen beim Shooting. Das aber merkt man recht schnell und fängt besser neu an mit dem Projekt. Den Zeitdruck hat man im Vorfeld analysiert, sonst hätte man den Auftrag nicht angenommen.


Die reine Bearbeitung und Ausarbeitung war früher viel schwieriger. Denn das ansetzen der Materialien führte nicht immer z ugleichen Ergebnissen und weitere faktoren machten einem da gerne einen Strich durch die Rechnung. Seit dem Einsatz des digitalen Geräteschaften sprich PC ist das deutlich besser geworden, vor allem jetzt, wo Rechner zuverlässig laufen.


Die reine finanzielle Investition war geringer, da hast du recht. Mit der Zeit indes zahlt sich die Investition in Sachen digital aus. Normalerweise sollte sich der Umstieg innerhalb eines Jahres amortisiert haben.


VG Roman
unterwegs mit Canon (http://www.photospaziergang.de/)

David Weber
19.11.2005, 17:55
hallo roman,

ich habe nicht von mir gesprochen, eher von meinen früheren kommilitonen, aber du hast recht, ich vergass, dass die alle so arm sind, dass sie fast alle noch anlog arbeiten und deshalb viel mehr im PS arbeiten müssen (scans retuschieren,...). ich bin darauf zum glück nicht so sehr angewiesen. aber ich habe deshalb auch weniger aufträge, da ich unter bestimmten grenzen einen auftrag eben ablehne.

Benutzer
19.11.2005, 18:24
Hallo David,

es ist gut wenn man seine Grenzen kennt. Damit umzugehen, das kann bei weitem nicht jeder.

VG Roman
unterwegs mit Canon (http://www.photospaziergang.de/)

David Weber
19.11.2005, 18:47
Ja - das ist auch genau meine Meinung :)