PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Festbrennweite - welche ist die ideale Ergänzung ?



Achim Zanders
31.12.2005, 01:51
Hallo Forum.

Nachdem mit meinem Finanzminister die Dinge geklärt sind ;-) würde ich Euch bitte mal um Eure Erfahrungswerte bitten:

Es geht um die Anschaffung einer Festbrennweite. Und hier konkret um die Canon EF Objektive 400/2,8 oder 500/4,0 L IS USM. Ich bin mir noch nicht sicher, welches Objektiv ich mir anschaffen soll.

Ich fotografiere mit einer Canon EOS 1 Ds M II und besitze folgende Objektive:

EF 50/1,4 - EF 17-40/4,0 - EF 24-70/2,8 - EF 70-200/2,8 plus dem 1,4er Konverter.

Hauptsächlich fotografiere ich Rennsport (histor. Rennwagen/DTM/VLN/LM etc.) alleine oder aber Tiere (z.B. Vögel) in der Eifelregion mit Verbund mit meiner Frau (auch 1 Ds M II).

Ich schwanke nun immer noch zwischen den beiden o.g. Festbrennweiten. Wie vertragen sich beide mit mit den Konvertern 1,4 und 2,0 wenn ich die Brennweite verlängern muss ?

Welche Brennweite würdet Ihr bevorzugen ?

Danke für Eure Mithilfe.

Und allen ein gutes neues Jahr.

Achim Zanders

Gerhard K
31.12.2005, 02:15
Ich würde das 400/2.8 nehmen. Ist zwar teurer (und schwerer), aber zusammen mit dem 1,4er Konverter hast du *zusätzlich* ein 560/4.0 und das sollte dir an Brennweite eigentlich reichen.

beide vertragen sich hervorragend mit den Konvertern.

Sebel
31.12.2005, 02:19
Ich würde das 400/2.8 L IS USM nehmen, das Teil ist wirklich ein Referenzobjektiv. Nur Gewicht und Preis sind so eine Sache...

Achim Zanders
31.12.2005, 10:27
Danke erst mal für Eure Antworten. Grundsätzlich würde ich auch lieber das 400er nehmen wegen der höheren Lichtstärke. Aber meine noch vorhandenen Zweilfel komen aus der folgenden Überlegung heraus.

Das 70-200er bietet mir die Möglichkeit auf 280 mm bzw. 400 mm zu konvertieren. Wenn ich dann das 500er nehme, dann kann ich mit beiden Konvertern Brennweiten von 700 bzw. 1000 mm erreichen. Für den Rennsport wäre das nicht unbedingt nötig. Für die Vogelfotografie allerdings würde ich gerne diese Brennweiten nehmen und nutzen. Leidet die Bildqualität bei Nutzung des 2,0er Konverters so stark bei der Verwendung des 500ers im Gegensatz zum 400er und unter Berücksichtigung des 70-200ers ? Nicht vergessen, ich hab keinen Kropfaktor zur Verfügung der die Brennweite verlängert.

Grüsse Achim

einze
31.12.2005, 10:35
...den Cropfaktor erreichste doch einfach durch den entsprechenden Ausschnitt :-))

Achim Zanders
31.12.2005, 10:44
Ist mir klar, aber grundsätzlich nicht gewollt ,-)

Micha67
31.12.2005, 11:22
mit meiner Frau (auch 1 Ds M II)schöner Name. ;)


Es geht um die Anschaffung einer Festbrennweite. Und hier konkret um die Canon EF Objektive 400/2,8 oder 500/4,0 L IS USM. Ich bin mir noch nicht sicher, welches Objektiv ich mir anschaffen soll.Fliegen in der Eifel die Vögel zu Dir (oder zu Deinem Auto) oder musst Du Dich über längere Strecken per pedes zu ihnen hin bewegen? In anderen Worten: welche Rolle spielt das Gewicht?

Optisch dürften die Beiden sich wohl kaum etwas schenken, die apochromatische Korrektur ist jeweils sehr gut. Falls das Gewicht keine Rolle spielen sollte, so würde ich mich für das 400er entscheiden. Bei superlangen Brennweiten bringt einfach jede Blendenöffnung mehr auch ein deutliches Plus an Flexibilität; der Brennweitenunterschied von 20% ist nicht soo relevant und könnte ggf. durch ein engerpixliges Gehäuse (z.B. 20D) mehr als kompensiert werden. In Relation zu Gesamtpreis und Gesamtgewicht wäre dies sogar nicht einmal ein großer Punkt.