PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fehlerhafte Daten mit 20D & Microdrive



matze_k
04.01.2006, 21:14
hi

hab hier ein problem und bin leider am ende mit meinem latein:

ich benutze eine 20d und 1gb ibm microdrives. an silvester hab ich ca. 200 bilder gemacht, ein paar jpeg's und ein paar raw's. wenn ich mir die bilder auf der kamera anschaue heisst es bei den ersten beiden "fehlerhafte daten", obwohl ich die bilder am selben abend 2-3 mal angeschaut hatte und sie definitv ok waren.
wenn ich jetzt versuche die 2 bilder auf der kamera zu loeschen kommt ne meldung das der schreibschutz aktiviert sei, was nicht der fall ist! wenn ich versuche die bilder mit dem eos file viewer utility runter zu laden zeigt er mir noch den dcim ordner an, aber keinen inhalt mehr. im windows explorer wird ueberhaut kein inhalt angezeigt wenn ich die kamera anschliesse.
ein freund hat das microdrive mit ins geschaeft genommen und versucht die bilder ueber ein multifunktions-speicherlesegeraet auszulesen - auch hier wird wieder nur der dcim ordner ohne inhalt angezeigt.

hat noch jemand ne idee? ich haette die bilder eigentlich schon ganze gerne, die 2 defekten kann ich noch verschmerzen....

gruss

matze

Lucas
05.01.2006, 07:39
1. Wirf das MD weg! (hab ich auch tun müssen)

2. Zuvor kannst du mit tools wie filerecovery o.ä. versuchen die Daten zu retten.

3. Schau mal unter Datenrettung in der Forumsuche.


Lucas

Anju
05.01.2006, 10:32
> 1. Wirf das MD weg! (hab ich auch tun müssen)

Behalt das MD und nutze es richtig.

Als allererstes würde ich in den nächsten Laden laufen und einen CF Reader kaufen (gibts ab 5EUR und umgeht den seltsamen Protokollkram von Canon).
Da das MD rein und mit einem Recoverytool das runterholen was drauf ist.
Siehe Forumssuche.

Wenn alles runter ist: Das MD nach jedem 'Entladen' IN der Kamera formatieren und nicht nur Dateien löschen. So funktionieren die Teile auch problemlos über Jahre und im harten Einsatz.


Andreas

Lucas
05.01.2006, 12:36
Das mit dem wegwerfen ist vielleicht hart, meines hat aber nach ca 2 Jahren trotz guter Behandlung begonnen zu spinnen. Und das war mir dann das Risiko nicht Wert!


Lucas

matze_k
05.01.2006, 13:15
danke fuer eure antworten!

hab mir so n speicherlesegeraet besorgt und ein recovery tool drauf los gelassen, und siehe da: die bilder sind wieder da :-) hat sogar noch n bild von 2004 ausgebuddelt ;-)

das md ist jetzt auch schon kanpp 4 jahre alt und wurde schon recht intensiv gebraucht....

@ anju: schon weils schneller geht formatier ich die karte jedes mal ;-)

viele gruesse

matze

ehemaliger Benutzer
05.01.2006, 13:50
Ich vermute das liegt nicht am Drive, folgendes ist mir auch passiert RAW und JPG wie bei Dir. Wenn ich RAW eingestellt habe und bervor diese, nach dem auslösen, gespeichert sind auf Motiv Programm wechsle uns auslöse erhalte ich auch Datensalat, vermutlich kann die Kamera nicht beide Formate gleichzeitig speichern. Seit ich aber schnellere CF Karten benutze hatte ich dieses Problem nicht mehr. Vielleicht hat noch jemand Erfahrung solcher art gemacht??

matze_k
05.01.2006, 14:04
kann bei mir eigentlich nicht sein. die raws habe ich kurz nach 0.00 uhr gemacht, die jpegs dann von ca. 01.00 - 06.00, also einige stunden spaeter als die raws schon lang geschrieben waren. hab schon oefter raw und jpeg gemischt, ging eigentlich immer.... bilder wurden zudem alle mit manuell gemacht, also kein motivprogramm.

da ich schon ab und zu probleme mit defekten bildern auf den md's hatte (nur noch nie so krass) hab ich mich dazu entschieden auf andere cf's umzusteigen. hab mir 2 x 2gb sandisk ultra 2 geholt und gerade getestet: schreiben der bilder etwa 1/3 schneller, lesen der bilder mit lesegeraet etwa 3 mal so schnell :-), durchscrollen der bilder auf der kamera etwa 2x so schnell und auf jedenfall super fluessig!
nur so als anmerkung fuer leute die sich auch schon laenger ueberlegt haben von ihren md's umzusteigen...

gruss

Matthias Veit
05.01.2006, 21:15
Muß jetzt meinen Senf auch noch dazu geben.
Das Microdrive ist ne kleine Festplatte! Die Tatsache, dass der Ordner, oder die Datei als schreibgeschützt angegeben wird deutet auf einen Sektorenfehler hin.
Mit dem Windows-Tool chkdsk sollte sich das Problem beheben lassen.

ausführen: Komandozeile chkdsk/(Laufwerksbuchstaben/f

Gruß Matthias