PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bewahrt mich vor Dummheiten...



Jörg Grunwald
09.01.2006, 22:06
oder so ähnlich könnte das Thema dieses Threads lauten.

Den Verkauf meines 2,8/300 L IS USM hatte ich ja schon länger bereut und mich immer gefragt, wie sich dieses Wahnsinnsteil an der 5D machen würde. Da demnächst etwas Geld zu erwarten ist liebäugle ich wieder mit der Anschaffung eines 300 ers. Heute hatte ich Gelgenheit beim Händler meiner Wahl das Ding mal vor die 5D zu hängen und Bilder zu machen. Das Wetter lud ja geradezu ein.
Da ich auch jeden auf jeden Fall 400 mm Brennweite haben will, habe ich auch Bilder mit dem 1,4 II Konverter gemacht.
Nur mehr der Vollständigkeit halber habe ich dann die gleichen Motive noch mit dem 100-400 L IS USM fotografiert.

Jetzt sehe ich mir gerade die Bilder in PS an und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich staune aber mehr darüber, wie sich das 100 -400 im Vergleich zu der Spitzenlinse 2,8/300 IS schlägt.
Unten mal zwei 100% Crops direkt aus der Cam ( Picture Style Neutral, Schärfe auf 2 ). Beide Bilder mit Blende 5,6, das 100-400 also bei Offenblende und die Kombi 2,8/300 mit Konv. 1 Stufe abgeblendet.
Der Bildwinkel der Kombi ist natürlich etwas enger, das war aber auch aufgrund von 20 mm Brennweite zu erwarten.

Für meinen Geschmack ist die Bildqualität nahezu identisch. Spätenstens nach Bearbeitung mit TWK und USM kann ich die Aufnahmen kaum auseinander halten.

Da frage ich mich schon, ob ich für den kleinen Gewinn an Qualität und die mögliche Blende 4 bei 420mm rund 3000 EUR Aufpreis hinlegen soll.

Der Kopf schreit NEIIIIN, der Bauch sagt, Schön wär das 300er schon.

Was meint Ihr?

Gruß
Jörg

winnix
09.01.2006, 22:12
ich meine, man kann dir zu deinem wirklich scharfen 100-400 nur gratulieren. Wenn du die 2,8 nicht wirklich brauchst würde ich das 300er nicht kaufen.

Radomir Jakubowski
09.01.2006, 22:24
also das rechte Bild ist einen tick schärfer wie ich finde, weiß aber net welches objektiv das ist, schätze wegen dem ausschnitt 300er + TK
aber dass das 100-400er @400mm (wenn es ein gutes ist) mit dem 2,8/300er +1,4x TK mithalten kann, das habe ich auch festgestellt. (aber nur mit der non Is variante, die IS version hatte ich noch nicht probiert)

Georg
09.01.2006, 22:58
ich meine, man kann dir zu deinem wirklich scharfen 100-400 nur gratulieren. Wenn du die 2,8 nicht wirklich brauchst würde ich das 300er nicht kaufen.

Ich kann mich da nur anschließen. Spar Dir das Geld.

FH
09.01.2006, 23:06
Hatte auch mal das 300/2.8IS, hab es zugunsten eines Top-100-400 verkauft weil
das 300er für meine Zwecke letztlich zu unflexibel erschien

Das 100-400 ist auch an der 5D eine klasse Linse, kann nichts dran aussetzen :-) und an der 1D II schnell genug bei genug Licht (umgekehrt kann man die mangelnde Lichtstärke des 100-400 an der 5D gut über hohe ISO ausgleichen)

An das 300er kommt kein 100-400 ran und die Versuchung ist gross :D (Hallo Jakob :p ), doch die Flexibilität gibt den Ausschlag!

JAKOB
09.01.2006, 23:19
das 100-400 bringt etwa das gleiche, auch bei mir (an der 5D, habe beide objektive im einsatz).

ABER: das 300er hat blende 2.8!!!! wenn du die wie ich brauchst, hilft dir die beste optik bei blende 5.6 eben nichts :)



p.s. das 300er bringt sogar mit Extender 2x MK2 UND 1.4MK2 in serie noch geniale qualität (auch an der 5D)...immerhin fast 800mm mit f8.0.





oder so ähnlich könnte das Thema dieses Threads lauten.

Den Verkauf meines 2,8/300 L IS USM hatte ich ja schon länger bereut und mich immer gefragt, wie sich dieses Wahnsinnsteil an der 5D machen würde. Da demnächst etwas Geld zu erwarten ist liebäugle ich wieder mit der Anschaffung eines 300 ers. Heute hatte ich Gelgenheit beim Händler meiner Wahl das Ding mal vor die 5D zu hängen und Bilder zu machen. Das Wetter lud ja geradezu ein.
Da ich auch jeden auf jeden Fall 400 mm Brennweite haben will, habe ich auch Bilder mit dem 1,4 II Konverter gemacht.
Nur mehr der Vollständigkeit halber habe ich dann die gleichen Motive noch mit dem 100-400 L IS USM fotografiert.

Jetzt sehe ich mir gerade die Bilder in PS an und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich staune aber mehr darüber, wie sich das 100 -400 im Vergleich zu der Spitzenlinse 2,8/300 IS schlägt.
Unten mal zwei 100% Crops direkt aus der Cam ( Picture Style Neutral, Schärfe auf 2 ). Beide Bilder mit Blende 5,6, das 100-400 also bei Offenblende und die Kombi 2,8/300 mit Konv. 1 Stufe abgeblendet.
Der Bildwinkel der Kombi ist natürlich etwas enger, das war aber auch aufgrund von 20 mm Brennweite zu erwarten.

Für meinen Geschmack ist die Bildqualität nahezu identisch. Spätenstens nach Bearbeitung mit TWK und USM kann ich die Aufnahmen kaum auseinander halten.

Da frage ich mich schon, ob ich für den kleinen Gewinn an Qualität und die mögliche Blende 4 bei 420mm rund 3000 EUR Aufpreis hinlegen soll.

Der Kopf schreit NEIIIIN, der Bauch sagt, Schön wär das 300er schon.

Was meint Ihr?

Gruß
Jörg

Jörg Grunwald
09.01.2006, 23:33
das 100-400 bringt etwa das gleiche, auch bei mir (an der 5D, habe beide objektive im einsatz).

ABER: das 300er hat blende 2.8!!!! wenn du die wie ich brauchst, hilft dir die beste optik bei blende 5.6 eben nichts :)



p.s. das 300er bringt sogar mit Extender 2x MK2 UND 1.4MK2 in serie noch geniale qualität (auch an der 5D)...immerhin fast 800mm mit f8.0.


Hallo Jakob, da beschreibst du genau meinen Konflikt. Die 2,8 bei 300 mm in Top Qualität sind schon verlockend. Brauchen werde ich die vielleicht für 5% meiner Bilder mit Tele.
Ob ich das 300 dann aber auch dabeihaben werde ist die andere Frage. Das 100-400 ist immer zusammen mit der Cam in der Tasche. Das 300er müsste ich schon gezielt mitnehmen.
Ansonsten würde ich das 300er meist mit dem 1,4 Konverter einsetzen. Da würde ich gegenüber dem 100-400 eine Blende gewinnen. Dafür sind 3000 EUR halt schon ne Menge Kohle.

Ich hatte mir von dem 300er halt auch noch einen großen Qualitätssprung ( auch mit Konverter ) erhofft. An der 20D war das so. Da war das 100-400 deutlich schlechter als das 300er. ( Es war allerdings auch ein anderes 100-400 er ).

Gruß
Jörg

MofJones
09.01.2006, 23:43
lass es einfach :)
wenn du ein so gutes 100-400 hast, dann lohnt sich das 300er auf keinen fall!
es sei denn du verdienst dein geld damit, hehe.

das 300er bringt dir zwar minimal bessere bildqualit und größere blende, aber überleg doch mal bitte, wieviel 3000€ sind!! (wie kommst du eigentlich auf 3000€ für das 300er? kostet neu doch 4000€, oder? und gebraucht auch mind. 3500)

PL

Martin Mohr
10.01.2006, 00:37
Wie wichtig ist Dir denn der IS ?

Jörg Grunwald
10.01.2006, 00:49
lass es einfach :)
wenn du ein so gutes 100-400 hast, dann lohnt sich das 300er auf keinen fall!
es sei denn du verdienst dein geld damit, hehe.

das 300er bringt dir zwar minimal bessere bildqualit und größere blende, aber überleg doch mal bitte, wieviel 3000€ sind!! (wie kommst du eigentlich auf 3000€ für das 300er? kostet neu doch 4000€, oder? und gebraucht auch mind. 3500)

PL


Ich hab vom Kaufpreis des 300 ers den Gebrauchterlös des 100-400 abgezogen. Beide würde ich dann nicht behalten. Mir täte es allerdings auch weh, so ein gutes 100-400 zu verkaufen.

Gruß
Jörg

Jörg Grunwald
10.01.2006, 00:50
Wie wichtig ist Dir denn der IS ?


Sollte schon sein. Ist aber auch nicht so die Frage, denn IS haben ja beide.

Gruß
Jörg

Micha67
10.01.2006, 00:50
Da frage ich mich schon, ob ich für den kleinen Gewinn an Qualität und die mögliche Blende 4 bei 420mm rund 3000 EUR Aufpreis hinlegen soll.
Der Kopf schreit NEIIIIN, der Bauch sagt, Schön wär das 300er schon.Lohnen tun sich Brennweitendopplungen nur dann, wenn die Anwendungsgebiete trotz gleichen Bildwinkels klar voneinander getrennt sind. Ansonsten wirst Du in das Dilemma rauschen, nie *DAS* Objektiv dabei zu haben, welches Du zu brauchen glaubst. Beispiele dafür sind Portrait versus Macro oder sehr lichtstarkes Objektiv versus flexibles Zoom. Ich für meinen Teil habe mir zur Regel gemacht, dass für letzteren Fall mindestens zwei Blendenstufen Unterschied sein sollten. Daher meine Frage, ob Du vielleicht mehr Spaß und fotografischen Erfolg an einem 135/2 haben könntest?

FEB
10.01.2006, 01:09
ich liebäugel auch schon länger mit dem 100-400. Was mich aber überrascht, dass alle sagen ", wenn du ein Gutes hast" ... OK, wie komme ich an ein Gutes? Indem ich das Fernabsatzgesetz ausreize? Oder gibt es auch einen einfacheren Weg?

Frank

JAKOB
10.01.2006, 01:43
Lohnen tun sich Brennweitendopplungen nur dann, wenn die Anwendungsgebiete trotz gleichen Bildwinkels klar voneinander getrennt sind. Ansonsten wirst Du in das Dilemma rauschen, nie *DAS* Objektiv dabei zu haben, welches Du zu brauchen glaubst. Beispiele dafür sind Portrait versus Macro oder sehr lichtstarkes Objektiv versus flexibles Zoom. Ich für meinen Teil habe mir zur Regel gemacht, dass für letzteren Fall mindestens zwei Blendenstufen Unterschied sein sollten. Daher meine Frage, ob Du vielleicht mehr Spaß und fotografischen Erfolg an einem 135/2 haben könntest?

nun, f2.8 zu f5.6 sind ja fast zwei blenden :D

aber wenn er nicht wirklich f2.8 braucht, würde ich kein 300er für soviel geld kaufen. wozu auch.

Dirk Wächter
10.01.2006, 07:57
Hallo Jörg, versuch doch mal mit dem 100-400 bei 300mm ein Motiv mit 2.8 schön freizustellen...alles klar? ;-)))

2.8 ist 2.8...und das bei langen Brennweiten! Das ist durch nichts zu ersetzen oder schön zureden! Wenn ich morgen im Lotto gewinne, hole ich mir sofort mein 2.8/400 IS wieder her!!!

w.d.p
10.01.2006, 09:31
Hallo Jörg

Genau das ist es, was ich schon lange und immer wieder hier sage, das 100-400 Lis ist und bleibt für fast 90 % aller normalen fotografischen Anwendungen die erste Wahl.
Ob es beim Einsatz in der Natur, Freizeit, Urlaub, oder Reportage Fotografie eingesetzt wird , es ist unschlagbar flexiebel. Auch Makro in Verbindung mit Zwischenringenn oder der Nahlinse 500 D ist machbar.
Ein 2,8-300 Lis ist ein sehr spezielles Objektiv was sicher seine Berechtigung hat ( für den der es wirklich braucht ) aber zu einer besseren Bildausbeute wird es Dir in den wenigsten Fällen verhelfen. Weil man vor lauter Konverter drann, Konverter wieder ab, leider häufig den entscheidenden Moment oder die Situation verpasst.
Ich beobachte das immer wieder bei Workshops und Fotografentreffen.
Wenn andere noch den perfekten Standort suchen, oder am überlegen sind , ob nicht doch der 1,4 fach oder 2 fach Konverter drann sein sollte, haben die Fotografen mit einem Zomm in der Hand schon gute Bilder und Momente auf dem Chip festgehalten.
Ein 2,8-300 Lis alleine ( ohne ein gutes Zoom ) in der Fototsche gestalten den fotografischen Altag sehr schwierig. Und umgekehrt hat man es nicht gerade leicht ( was Dirk auch schon sagte ) ein schön freigestelltes Portrait mit einem eher doch Lichtschwachen Zoom hinzubekommen. ( Es geht aber auch, wenn man die Grundregeln der Hintergrundgestaltung beachtet )
Frei nach dem Motto...........a la Friz Pölking......Es bleibt schwierig !

Hier noch paar Beisspielbilder von meinem sehr guten 100-400 Lis.

http://people.freenet.de/Naturfoto2000/_J2K2149.jpg
1 D Mark II, 100-400 Lis, 800 ISO, Blende 5,6

http://people.freenet.de/Naturfoto2000/_MG_0731.jpg

http://people.freenet.de/Naturfoto2000/_MG_0795.jpg
20 D, 100-400 Lis, ISO 400, Blende 11, Zwischenring, Aufhellblitz - 1,5 Blenden, frei Hand mit IS
Mehr Bilder und Infos unter www.peest-naturfoto.de (http://www.peest-naturfoto.de)

Jörg Grunwald
10.01.2006, 09:58
Hallo Jörg, versuch doch mal mit dem 100-400 bei 300mm ein Motiv mit 2.8 schön freizustellen...alles klar? ;-)))

2.8 ist 2.8...und das bei langen Brennweiten! Das ist durch nichts zu ersetzen oder schön zureden! Wenn ich morgen im Lotto gewinne, hole ich mir sofort mein 2.8/400 IS wieder her!!!


Alles richtig.

Auch den Ausführungen von w.d.p. kann ich nur zustimmen.

Stellt sich halt nur die Frage, was man wie oft braucht. Die ideale Lösung wäre wohl, das 100-400 zu behalten und das 300er zusätzlich zu kaufen.

Das Arbeitspferd wird dann wohl das 100-400 sein und das 300 er kann dann bei speziellen Anforderungen, die nur mit dem Objektiv gehen eingesetzt werden.

Da werde ich wohl noch ein bischen sparen müssen, um mir die Liebhaberei eines 2,8/300 zu erfüllen.

Gruß
Jörg

Thomas Brocher
10.01.2006, 11:14
Also ich für meinen Teil möchte das 2,8/300 L IS nicht mehr missen !!!

w.d.p. hat sicher für seine Zwecke Recht, er macht geniale Bilder mit dem 100-400 - ganz klar.

Aber ich habe jetzt im Urlaub (NP Bayerischer Wald) wieder gesehen, wie klasse Blende 2,8 ist. Es gibt viele Aufnahmen, die machte ich mit dem Teil bei offener Blende und freihand. Bei Blende 5,6 wären die nicht möglich gewesen, denn ich hätte die Aufnahmen einfach verwackelt oder auf ISO 1600 gehen müssen, was nicht wirklich schön ist bei Naturaufnahmen.

Für mich gibt es daher nur den Tip für Dich das 2,8/300-er als Ergänzung zum 100-400 zu nehmen, nicht als Ersatz. Ich selber habe neben dem 300-er "nur" das neue 70-300 IS. Das liegt weniger am Geld, sondern daran, dass mein kleiner Sohn immer öfter mit mir loszieht und er ein 100-400 nicht halten könnte. Außerdem ist es mein Reise-Spaziergang-Fahrradtour-Mitnehmzoom. Auf Fototouren nutze ich es gerne am Zweitgehäuse und bin so auch schnell und flexibel im Einsatz. Irgendwann kommt das 100-400 vielleicht (wiedermal) bei mir dazu....

Gruß Thomas

P.S. Solltest Du doch auf die Idee kommen das 100-400 zu verkaufen, dann melde Dich bitte bei mir (ernst gemeint!!!)

Martin Mohr
10.01.2006, 11:41
Sollte schon sein. Ist aber auch nicht so die Frage, denn IS haben ja beide.

Gruß
JörgIch fragte aus einem anderen Grund heraus. Meine Standardempfehlung an 300/2.8-Interessenten ist .. wenns IS keine Grundvorraussetzung ist nimm ein 200/1.8.
Aus dem 200er wird bei Bedarf ein wirklich gutes 280/2.5 und ein ordentliches 400/3.5 bzw. ein prima 400/4.5. Der gewaltige Zusatznutzen: Man erhält eben auch ein AL-taugliches 200/1.8 mit überragenden Abbildungseigenschaften. Wenn angedacht ist, das 300er ohnehin praktisch durchgehend mit TK als 420er bzw. als 600er zu betreiben würd' ich hingegen eher zum 500/4 tendieren. Ich kann den Wunsch nach dem 300er gut verstehen und bin dem auch schon erlegen .. im Vergleich mit einem 200/1.8 war ganz schnell wieder raus ausm Fototurnbeutel.

Grüße
Martin :)

Otto Behrens
10.01.2006, 13:01
. wenns IS keine Grundvorraussetzung ist nimm ein 200/1.8.
Aus dem 200er wird bei Bedarf ein wirklich gutes 280/2.5 und ein ordentliches 400/3.5 bzw. ein prima 400/4.5.
Grüße
Martin :)

aber die ganze Fummelei mit den Konvertern ist doch immer sehr lästig und zeitraubend. Ganz abgesehen davon, dass die Version 1.8 doch "out" ist und evtl. Reparaturen nicht mehr möglich sind. Oder irre ich mich da?

Bei der Empfehlung des 100-400 erinnere ich mich der Diskussion, dass gerade dieses Objektiv in Verbindung mit der 5D zu "erheblichen" Staubproblemen durch das "Pumpen" führen soll.

Aber das liebe Geld. Ich würde mir auch lieber ein 400/2.8 kaufen.

Otto

Michael29
10.01.2006, 21:07
Moin,

die Motive sind ja sehr kontrastreich, da arbeitet sich kein großer Unterschied raus. Trotzdem finde ich das zweite Bild, vor allem, wenn man die Verwitterungen betrachtet, einfach besser. Vielleicht sollte man die Objektive unter schwierigeren Bedingungen miteinander vergleichen...

Gruß,
Michael

arne9001
13.01.2006, 22:14
Für meinen Geschmack ist die Bildqualität nahezu identisch. Spätenstens nach Bearbeitung mit TWK und USM kann ich die Aufnahmen kaum auseinander halten.

Bitte? Das zweite Sample ist zwei Klassen besser. Schau Dir mal die Zeichnung im, naja, Dreck an. Wunderbar (nicht das Motiv, aber die Auflösung). Das Zoom ist zwar scharf, löst aber nicht auf.

m.g.
15.01.2006, 11:22
Bitte? Das zweite Sample ist zwei Klassen besser. Schau Dir mal die Zeichnung im, naja, Dreck an. Wunderbar (nicht das Motiv, aber die Auflösung). Das Zoom ist zwar scharf, löst aber nicht auf.

Das sehe ich eigentlich auch so. Ich vermute mal, wenn statt des Schildes das Gefieder eines Vogels fotografiert worden wäre, würde man die Federzeichnung bei der Kombi 300+TK besser (oder überhaupt) sehen. Klar sind beide gut, aber das 300er löst einfach höher auf, das ist auch bei den Schildern (an den Rostblasen unter dem Lack) zu sehen.

Gruß

m.g.