PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bis zu welcher Verschlusszeit wirkt IS



ehemaliger Benutzer
19.01.2006, 21:05
Hallo,

im Bereich langer Verschlusszeiten (1/15, 1/30, 1/60 etc.) wirkt ein 3-stufiges IS-Objektiv, als ob man eine Verschlusszeit von 1/125, 1/250, 1/500 etc.) eingestellt hätte, richtig? Was passiert bei kürzeren Verschlusszeiten. Kann ich davon ausgehen, dass z.B. bei einer Einstellung von 1/1000 ein IS-Objektiv einer Verschlusszeit von 1/8000 entspricht, oder endet der IS-Effekt ab einer bestimmten, kürzesten Verschlusszeit?

Danke für Eure Infos
Gruß
Dietmar

omegab
19.01.2006, 21:15
Hallo,
der IS wirkt gegen Verwackler. Wenn du bei einer 1/1000sec normalerweise freihand fotografieren kannst macht der IS auch seine Arbeit aber, wenn du z.B. mit 50mm brennweite Fotografierst merkst du davon nichts. Wenn du aber rein teoretisch ein 1200 drauf hättest wäre der Effekt bei ner 1/1000sec der gleiche wie bei 50mm und ner 1/10.
ich hoffe ich konnte dir helfen
mfg
ulli

Nighthelper
21.01.2006, 04:13
Moin,

zusätzlich zu dem Gesagten noch der Hinweis, daß der IS auch das Bild im Sucher stabilisiert und somit durchaus noch einen Sinn hat, auch wenn die Verschlußzeit schon sehr kurz ist.

mfG, Sönke

David Weber
21.01.2006, 08:46
als das 28-135 IS neu auf den markt kam habe ich einen test gelesen, bei dem die redakteure auf jeden fall der meinung waren, dass auch 1/125 und 1/250 noch vom IS profitieren würden.

da IS ja auch in viele (langen) tele brennweiten eingebaut wird, müsste er auch bei noch kürzeren zeiten funktionieren, sonst würde er bei diesen optiken nichts bringen.

ehemaliger Benutzer
21.01.2006, 11:09
Hallo,

danke für Eure bisherigen Antworten. Für mich ist es halt schwer nachvollziehbar, dass bei kürzeren Verschlusszeiten, wie z.B. 1/500, das IS-System überhaupt noch "Zeit" zum reagieren hat. Die Stabilisierung ist ja nicht nur ein elektronischer Vorgang, sondern es müssen doch auch bestimmte, wenn auch geringe, Massen (Linsen) bewegt werden.

Gruß
Dietmar

Karl Günter Wünsch
21.01.2006, 11:31
Hallo,

danke für Eure bisherigen Antworten. Für mich ist es halt schwer nachvollziehbar, dass bei kürzeren Verschlusszeiten, wie z.B. 1/500, das IS-System überhaupt noch "Zeit" zum reagieren hat. Die Stabilisierung ist ja nicht nur ein elektronischer Vorgang, sondern es müssen doch auch bestimmte, wenn auch geringe, Massen (Linsen) bewegt werden.

Gruß
Dietmar
Der IS arbeitet ja nicht nur bei der Aufnahme sondern schon einen Moment zuvor und gleicht deine Schwankungen dynamisch aus. Daher wird der Sucher und - in meinen Augen ganz wichtig - auch die AF-Sensoren mit einem stabilen Bild versorgt. Er sorgt allerdings nicht für eine "kürzere Belichtungszeit" sondern entspricht einer stabilere Kamerahaltung.
Wenn Du also ohne Verwackler zu produzieren 1/500 benötigst weil Du kein Stativ zur Hand hast, dann sind 1/125 oder sogar 1/60 Sekunde mit IS ausreichend. Es ändert nichts an der Motivbewegung und die versaut einem schon so manches Bild wenn man es angesichts IS vergisst...
mfg
Karl Günter

Benutzer
21.01.2006, 11:51
...oder endet der IS-Effekt ab einer bestimmten, kürzesten Verschlusszeit?


bis zu welcher Verschlußzeit der IS "wirkt" kommt auch auf die Brennweite an. Mit einem 100-400L, @400mm, hab ich schon mal Zeiten von 1/15 Sek freihand, praktisch verwacklungsfrei - bei sehr ruhiger Auslöserbetätigung, geschafft. 1/30 bzw. 1/45 Sek immer OK - auch bei 400mm ( Da gab es UT's wo wir sogar noch mit einem 2fach TC, also 800mm, mit 1/45 Sek aus freier Hand praktisch verwacklungsfreie Aufnahmen gemacht haben - der IS ist in solchen Fällen eine sehr wirksame Methode auch bei weniger guten Bedingungen denoch die Aufnahmen machen zu können jene man eben machen möchte oder mitunter auch muss.

beste Grüße
Frank

Thomas Ungeheuer
21.01.2006, 12:49
hey dietmar
das siehst du ja auch verkehrt
für ne schnelle reaktion ist der is nicht gedacht, sondern für reduktion der verschlusszeit

man sagt ca der umkehrwehrt der brennweite (achtung, crop nicht vergessen)
davon drei volle blenden bzw die passende zeit herunter
nun gibt es menschen mit ruihigen händen andere haben die eher nicht
das heisst, es gibt leute die schaffen bei 300 mm 1/15,andere verwackeln mit 1/60
dann darfst du nicht vergessen, wenn sich das objekt bewegt, selbst nur langsam, langen natürlich 1/60 auch nicht, is hin und oder her,
denn is versucht dein wackeln, nicht das des motivs auzugleichen
und
als letztes
der is benötigt einen augenblick, irgendwo stand auch mal wo, leider weiss ich da nicht mehr genau, aber es war so ein oder zwei zentel herum
nachführ-af ist davon dann nicht betroffen

ich will mich nicht 101% festlegen, aber ich denke mal, so trifft es das ganze recht genau

Benutzer
21.01.2006, 12:58
für ne schnelle reaktion ist der is nicht gedacht, sondern für reduktion der verschlusszeit


das mit der "reduktion der Verschlußzeit" ist ziemlicher Quark - sprich falsch!

Der IS ermöglicht einfach grad eben durch seine "beruhigende" Wirkung, eben im Sinne einer Stabilisierung ( Kreiselwirkung ) längere Verschlußzeiten, ergo, bei statischen Motiven, praktisch bewegungsunschärfenarme/freie Aufnahmen.

beste Grüße
Frank

ergo
21.01.2006, 13:18
Hallo,

im Bereich langer Verschlusszeiten (1/15, 1/30, 1/60 etc.) wirkt ein 3-stufiges IS-Objektiv, als ob man eine Verschlusszeit von 1/125, 1/250, 1/500 etc.) eingestellt hätte, richtig? Was passiert bei kürzeren Verschlusszeiten. Kann ich davon ausgehen, dass z.B. bei einer Einstellung von 1/1000 ein IS-Objektiv einer Verschlusszeit von 1/8000 entspricht, oder endet der IS-Effekt ab einer bestimmten, kürzesten Verschlusszeit?

Danke für Eure Infos
Gruß
Dietmar

Grundsätzlich IS wirkt immer wenn ein!! Aber!
Natürlich hinkt das ganze, denn nur etwa ca 1/30 bei 400 kann, wenn du eine ruhige Hand hast scharf werden. Die 100 % Ansicht am Monitor zeigt dir dann wie weit du gehen kannst, also ausprobieren!!
In der Tat ist bei IS EIN das Objektiv dezentriert, denn die Linsenglieder rotieren ja aus der Achse, d.h. dem Zentrum. Das bedeutet das die Abbildungsleistung zwangsläufig niedriger sein muß. Ob das allerdings sichtbar ist, kann ich nicht sagen!!
Besser ein scharfes Bild mit IS und geringerer Abbildungsleistung als ein total Verwackeltes!!

Gruß Michael

EWB Fotodesign
21.01.2006, 13:23
Besser ein scharfes Bild mit IS und geringerer Abbildungsleistung als ein total Verwackeltes!!

Gruß Michael

OT: Besser ein verwackeltes Bild mit "Aussage und Stimmung" als ein grottenscharfes ohne ;-)