PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TS-E24 - Schnelle Eingewöhnung möglich?



lemonice
07.02.2006, 11:06
Ich fotografiere viel Landschaften und Architektur/Gebäude und fahre bald in den Urlaub.

Ich überlege noch die Anschaffung eines TS-E24 Objektives, bin mir aber unsicher, da ich nicht einschätzen kann ob ich schnell damit zurecht komme.

Ist eine längere Eingewöhnungphase notwendig oder kann man ziemlich schnell drauf los fotografieren?

NJT317
07.02.2006, 12:48
Schnell zurechtkommen - ja.

Schnell drauflosfotographieren - eher nicht.

Um (bei Architektur) zu richtig guten Ergebnissen zu kommen, sind Stativ sowie eine sorgfältige Arbeitsweise unerläßlich - d.h. exaktes Nivellieren der Kamera, usw.
Ein Gefühl für die richtigen Belichtungswerte stellt sich relativ schnell ein.
Aber nur unter diesen Umständen kann das TS seine Vorteile richtig zur Geltung bringen.

Wenn man aufgrund der Gegebenheiten (z.B. Stativ-Verbot in Kirchen o.ä.) das beschriebene Procedere nicht einhalten kann, empfiehlt sich nach meinem Dafürhalten eher die Verwendung eines normalen, lichtstarken 24ers. Die Ergebnisse nach Beseitigung der Sturzlinien per EBV sind dann nicht schlechter - meistens sogar besser als das TS mit Offenblende aus der freien Hand.


Ich habe seit letztem Wochenende zusätzlich zum TS-E noch das Schneider PC Angulon 28mm - bin aber aufgrund des Wetters und Zeitmangels noch nicht dazugekommen, einen detaillierten Vergleichstest auszuführen - dem ersten Eindruck zufolge scheint das Angulon einen Tick schärfer zu sein - bei Maximalshift verhalten sich beide bez. Vignettierung und Schärfeabfall in den Bildecken recht ähnlich (vorläufiger Eindruck)


Gruß,
Stefan

lemonice
07.02.2006, 13:06
Hallo Stefan,
das ich ein Stativ benötige war mir schon bewußt, aus der Hand wollte ich es auch nicht benutzen.
Für meine Architekturaufnahmen kommt in den meisten Fällen auch nur > f9 in Frage. Es geht mir auch nicht um Innenaufnahmen sondern eher Gebäude Außenaufnahmen und jetzt für den Urlaub auch besonders Wolkenkratzer.

Wie schnell kann man unter den Bedinungen mit dem Objektiv zurechtkommen und gute Ergebnisse bekommen? Eine Eingewöhnungsphase im Urlaub möchte ich nicht gerade haben, sondern muss da gleich sehr sicher sein. Sonst nehme ich wirklich lieber mein anderes Objektiv und entzerre per EBV.

NJT317
07.02.2006, 13:13
Hab' gerade einen Blick auf Deine HP geworfen -

Ich denke, Du wirst für die von Dir beschriebenen Aufnahmesituationen eine Eingewöhnungszeit von ca. 10min. benötigen (Shiften) - für das Tilten sollte man zu Hause einige Probeaufnahmen machen - der Tilt-Effekt ist anhand des Suchers nur sehr vage zu beurteilen.

Gruß,
Stefan

Stefan Redel
07.02.2006, 13:19
Nach meinen etwa dreistündigen Erfahrungen mit meinem neuen TS-E 45er zu urteilen... Und dass ich absolut nicht gut manuell fokussieren kann...
Du wirst damit nach einem Tag des ausprobierens vermutlich wirklich schnell klarkommen. Da bin ich mir relativ sicher.
Gutes Stativ, Fernauslöser, Wasserwaage und dann einfach machen.
Geht gut! Besonders mit dem großen Sucher der 1Ds2.

lemonice
07.02.2006, 21:14
@Stefan (NJT317 (http://member.php?u=13839))
Ich bin überrascht und erstaunt was Du nach dem Blick auf meine Website so alles erkennst :-)

@Stefan Redel
Dir an der Stelle übrigens Gratulation zu Deinen ersten TS-E Bildern. Gefallen mir alle sehr gut!

Danke erst einmal für die Infos!

Peter Brust
08.02.2006, 20:29
Ich fotografiere viel Landschaften und Architektur/Gebäude und fahre bald in den Urlaub.

Ich überlege noch die Anschaffung eines TS-E24 Objektives, bin mir aber unsicher, da ich nicht einschätzen kann ob ich schnell damit zurecht komme.

Ist eine längere Eingewöhnungphase notwendig oder kann man ziemlich schnell drauf los fotografieren?

Das Eingewöhnen ist sehr unproblematisch, wenn man sich dran gewöhnt hat, keinen AF mehr zu haben.