PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Zoom-Objektiv kann man empfehlen?



predator2000
13.02.2006, 10:25
Hallo!

Ich habe mir vor kurzem eine 350D zugelegt und hätte da mal eine Frage an die Experten, was die Objektivwahl betrifft.

Ich fotografiere privat schon seit 30 Jahren, früher mit zwei Leica-Sucherkameras mit verschiedenen Wechselobjektiven (35mm, 50mm, 90mm, 135mm). Vor einigen Jahren habe ich mir die analoge SLR Canon EOS 300 gekauft, mit dem Standard-Zoom 28-90. Super Kamera! Vor 3 Jahren bin ich dann auf die digitale Fotografie umgestiegen und zwar auf die Canon Powershot S50. Die Bildqualität dieser Kamera ist hervorragend (auch wenn jetzt einige Experten milde lächeln werden), aber ich habe sogar Ausdrucke auf 40 x 50 cm gemacht, die sind über alle Zweifel erhaben. Aber diese Sucherkamera hat einige Nachteile, die ich hier sicherlich nicht erläutern muß und die mich dazu brachten, mir die DSLR EOS 350D mit dem Standard-Zoom 18-55 zuzulegen.

Jetzt merke ich aber, daß dieses Zoom 18-55 auf keinen Fall ausreicht und jetzt muß ich mich für eins der vielen Zooms entscheiden, die es gibt. Da gibt es mehrere Überlegungen:

1. Canon-Objektiv oder Fremdhersteller? Ich tendiere eher zu Canon, weil diese Objetive sicherlich genau auf die Canon-Kameras abgestimmt sind.

2. Wie wichtig ist der Zoomfaktor?

3. Ich fotografiere hauptsächlich Menschen, Portraits oder spielende Kinder. Auch mache ich gerne Landschaftsaufnahmen. Der extreme Telebereich ist nicht unbedingt meine erste Priorität.

4. Also kommen folgende Objektive in die nähere Wahl:

Canon EF 28-105 mm 1:3.5-4.5 II USM 330,-
Canon EF 28-200 mm 1:3.5-5.6 USM 362,-
Canon EF 55-200 mm 1:4.5-5.6 II USM 202,-
Canon EF 28-135 mm 1:3.5-5.6 IS USM 416,-

Dazu meine Überlegungen:
Das Zoom 18-55, das bei der Kamera war, ist sicherlich nicht das optisch beste, aber es hat immerhin eine sehr kurze Brennweite. Deshalb werde ich es behalten.

Das Zoom 28-105 sieht ganz gut aus, aber reichen mir 105mm? Dann wäre da das 28-200, aber da finde ich den Zoomfaktor etwas zu groß. Was ist mit dem 55-200? Ist das hochwertig genug? Und da hätten wir noch das teure 28-135. Lohnt sich der Preis, wenn ich dann sage, damit und mit dem 18-55 habe ich erstmal fast alles abgedeckt?

Was meint ihr dazu?

AndreasR
13.02.2006, 11:02
Hallo,

ich habe das 17-85 IS USM als Immerdrauf und bin sehr zufrieden damit. Der Brennweitenbereich ist sehr alltagstauglich, der IS in der Tele-Einstellung hilfreich, beim Weitwinkel hilft er natürlich weniger.

Eine gute und nicht allzu teure Ergänzung ist das 70-300 IS USM, allerdings ist der Autofokus relativ langsam und bei schlechtem Licht unsicher, und es gibt keinen FTM (manuelles Fokussieren trotz AF-Modus). Der IS ist bei diesem Objektiv phantastisch.

Gruß, Andreas

Bernhard Hartl
13.02.2006, 11:23
Hallo Michael,
an Deiner Stelle würd ich mir ein gebrauchtes Canon EF 70-200 4L nehmen.
Das ist optisch, im AF und auch in der Mechanik eine Klasse für sich - liegt gebraucht zur Zeit bei 500Euro. Du kannst die Optik um diesen Preis auch wieder leicht verkaufen falls Dir eine andere in den Sinn kommt. Beobachte einfach die Biete-Rubrik im Forum - kann ich nur empfeheln

Die von dir genannten Objektive haben alle ihre Nachteile (AF und/oder Optik und/oder mechanische Verarbeitung)

Für's erste bist Du damit gut ausgestattet
Das Kit-Objektiv 18-55 ist für den Weitwinkelbereich
Das 70-200 für den Telebereich und mit Nahlinse 500D auch für Makros

Bernhard

PatrickS
13.02.2006, 12:04
Moin.

Ich denke, Bernhard hat recht. Falls du die 15mm von 55-70 nicht unbedingt brauchst würd ich auch gleich ins 70-200/4 inverstieren. Ich war auch geizig, hab mir ein günstiges (Sigma)Tele geholt und ärgere mich heute drüber.
Ansonsten wäre wenn du viel Portrait fotografierst vielleicht auch noch über eine Festbrennweite nachzudenken, z.B. das 50/1.8 II, das gibts gebraucht mitunter schon für 60€.
Von den Superzooms die Standard- und Teleobjektiv gleichzeitig sein wollen (28-200 z.B.) halte ich im allgemeinen eher nicht so viel.

Grüße
Patrick

j.f.
13.02.2006, 13:35
Hallo Michael,
an Deiner Stelle würd ich mir ein gebrauchtes Canon EF 70-200 4L nehmen.
Das ist optisch, im AF und auch in der Mechanik eine Klasse für sich - liegt gebraucht zur Zeit bei 500Euro. Du kannst die Optik um diesen Preis auch wieder leicht verkaufen falls Dir eine andere in den Sinn kommt. Beobachte einfach die Biete-Rubrik im Forum - kann ich nur empfeheln

Die von dir genannten Objektive haben alle ihre Nachteile (AF und/oder Optik und/oder mechanische Verarbeitung)

Für's erste bist Du damit gut ausgestattet
Das Kit-Objektiv 18-55 ist für den Weitwinkelbereich
Das 70-200 für den Telebereich und mit Nahlinse 500D auch für Makros

Bernhard


Hi Michael,

ich stimme Bernhard voll zu, dies wäre wohl die optimale Lösung für Dich.
Ich wage zu behaupten, das 70-200/4L würdest Du auch nie mehr weggeben.

Gruß Jürgen

Axel Pfaff
13.02.2006, 15:01
Bei mir war es auch so... Erst 350D mit Kit, dann 4/70-200, danach Konverter, weil das objektiv genügend Reserven hat. Gebraucht kaufen ist OK, doch Vorsicht: Manche Exemplare haben Backfokusprobleme und ALLE machen SÜCHTIG!!!!!!!

Axel

Marcus Frey
13.02.2006, 15:40
Eine etwas preiswertere Alternative wäre das EF 70-210/3.5-4.5 USM, das allerdings nur noch gebraucht zu haben ist. Leichter und kleiner als das 70-200/4L, und recht gute Abbildungseigenschaften. Zusammen mit dem 18-55 hat man da eine angenehm leichte Kombi mit der ebenfalls leichten 350D.

Wer allerdings Leica-Festbrennweiten gewohnt ist, sollte doch eher zu L-Zooms oder wieder zu EF-Festbrennweiten greifen...

Marcus

Axel Pfaff
13.02.2006, 16:50
Ach und noch was: Ich hatte mal (kurz) ein Canon 55 - 200. Im nachhinein vermute ich, dass es defekt war. Auf alle Fälle war es sooo unscharf dass ein "digital vergrößern" des 55 mm Kitobjektiv Bildes besser war als das Ding bei 200 im Original. Ich war total frustriert und spare seitdem immer etwas länger...

Offenbar gibt es da enorme Streuungen innerhalb der Fertigung, oder auch schonmal echte Defekte.
Viele Grüße, Axel