PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat Erfahrungen mit dem 28-300 L IS USM Objektiv??



Vanessa
10.07.2006, 20:49
Hallo,

ich habe noch ein bißchen Geld übrig, und überlege schon den ganzen Tag, welches Objektiv ich mir anschaffen soll. Ich habe noch kein Objektiv der L-Serie, möchte aber endlich mal einsteigen...
Bei dem 24-70 2,8 ist mir die Brennweite nicht groß genug... , ein 16-35 hole ich mir irgendwann mal. Über das 24-105 1:4,0 L IS USM habe ich viel gelesen, da gibt es ja sehr unterschiedliche Meinungen... Bei offener Blende und Brennweite 24 kommen wohl bei manchen Vignettierungen vor. Jetzt schoß mir das 70-200 L 2,8 IS USM durch den Kopf. Das habe ich für 1666,- Eur finden können. Das ist aber genauso schwer (1,6kg) wie das 28-300 L 3,5-5,6 IS USM.
Sind die beiden von der Qualität her zu vergleichen? Preislich müßte ich zwar noch etwas drauf hauen, aber ich würde dann ja auch ein L-Weitwinkel-Objektiv einsparen....
Was sagt Ihr? Welches Objektiv?? Ich fände auch das 100-400 L 4.5-5.6 IS USM gut, aber da ich noch das Canon 75-300 3,5-5,6 USM habe, verschiebe ich das lieber auf später irgendwann mal..
Jaja, das Geld reicht nur für 1 Objektiv und ich habe die Qual der Wahl. Habe schon Threads über das Objektiv gesucht, aber keins gefunden... (Kann doch eigentlich nicht sein, oder?)
Gruß, Vanessa

Bernhard Hartl
10.07.2006, 23:38
Meinem Gefühl nach sind diese Überlegungen alle nichts Halbes und nichts Ganzes...
Beim Lesen hab ich mich gefragt - was will Sie eigentlich...

An Deiner Stelle würd ich das Geld in kein Zoom investieren sondern in eine Festbrennweite...
Warum??
In Deinem Profil steht ja "Menschen (Portraits) "
Aber gerade dafür hast Du wenn das Profil noch passt keine wirklich erstklassige Linse...
Drum würd ich mir an Deiner Stelle das TSE90 zulegen...
Oder das EF85 1.2L
Beides in meinen Augen geniale Optiken, die ich sehr gerne mag
Vor allem das TSE90 ist äusserst vielseitig und hat einen ganz eigenen Look

Bernhard

Bernhard Hartl
10.07.2006, 23:56
Jetzt schoß mir das 70-200 L 2,8 IS USM durch den Kopf. Das habe ich für 1666,- Eur finden können.
Das ist für Menschen-Fotografie an der 5D auch eine exzellente Optik - es reicht auch die ohne IS - da sparst du Dir gut 500€ - ist vermutlich in einem 85 1.8 besser investiert als im IS

Bernhard

Vanessa
11.07.2006, 00:16
hallo Bernhard,
du hast recht. Ich weiß auch nicht wirklich, was ich will. DAS super Objektiv wahrscheinlich.

Ich fotografiere Menschen ebenso gerne wie Landschaften. Am liebsten beides zusammen... Bei Festbrennweiten meine ich immer, ich muß alles mitschleppen, und trage dann meine ganzen Objektive mit mir rum, was mir dann lästig werden würde, so wie ich mich kenne.
Ist denn der Unterschied vom zoom zur Festbrennweite so gravierend??

Ich habe das 50 1,4 und sehe keinen großen Unterschied zu meinen Zoom Objektiven. Zumindest nicht bei gutem Licht.

Das 28-300 L IS wäre von der Brennweite genial, lieferte es in allen Brennweiten brilliante Bilder.... Das weiß ich halt nicht. Ich habe jetzt eine 5 d und möchte mir nach und nach L-Objektive zulegen. Damit die Bilder so richtig schön scharf werden.... Aber im Moment schwenke ich von Objektiv zu Objektiv. Erst liebäugte ich mit dem 100-400 L Objektiv. (Ergänzung) . Aber dann brauche ich nicht mehr mein 75-300 IS USM...
Dann dachte ich an das 70-200L 2,8. Eine schöne Brennweite. Mit dem 24-70L 2,8. eine schöne Ergänzung. Oder das 24-105 L 4,0.
(Dazu habe ich ein neues Thema erstellt. )

Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob ich ein Objektiv kaufen soll, was mein jetziges Repertoire ergänzt oder ob ich nach und nach mein Rep. ersetzen soll. Deshalb das ganze Hick hack. Denn können die o.g. L Objektive wirklich so viel mehr als zum Beispiel mein 28-135 IS USM...? Snief, das habe ich noch gar nicht so lang.

Und welche Brennweite gebrauche ich am meisten? Fast immer eine längere Brennweite.... Naja, möchte euch mit meiner Entscheidungsfrage nicht auf den Keks gehen...

Die Frage ist, ob ich mir alle Objektive spare und tief in die Tasche greife und das 28-300 L IS USM kaufe.... oder doch lieber mehrere mitschleppe und wechsel??

Firlefanz
11.07.2006, 00:29
also:

natürlich habe auch ich Festbrennweiten - die kommen aber nur für spezielle Zwecke zum Einsatz ...

wenn ich aber aus dem Haus gehe, dann nehme ich nicht 2-3 FB mit (denn dann wäre ich immer am wechseln, mal will ich was Nahes, dann was Fernes fotografieren...) sondern ein 28-300.

Wenn es klein, leicht und auffällig sein muss dann nehme ich das kleine Tamron 28-300,

kann es ruhig groß und schwer sein, dann nehme ich das Canon 28-300 IS L mit.


Und ich hab das bisher nie bereut, habe immer das Gefühl "für alles gewappnet" zu sein - und das bei guter bzw. sehr sehr guter Bildqualität.

Ich empfehle also das 28-300 IS L.

Aber es ist schwer. Sollte es dir zu schwer sein dann hast du es immerhin mal ausprobiert (und bist deswegen beruhigt) und kannst es sicher kurzfristig und relativ wertstabil weiterverkaufen.


Bis man aber seinen entgültigen Objektivpark zusammen hat, handelt man aber mit einer Menge von Objektiven, Zeit und Geld. Das ist wohl normal :-)

Bernhard Hartl
11.07.2006, 01:19
Bei Festbrennweiten meine ich immer, ich muß alles mitschleppen, und trage dann meine ganzen Objektive mit mir rum, was mir dann lästig werden würde, so wie ich mich kenne.
Ist denn der Unterschied vom zoom zur Festbrennweite so gravierend??

Hallo Vanessa,

Festbrennweiten haben gegenüber Zooms einen ganz gravierenden Vorteilel den Du mit Deinem 50er leicht an Dir selber ausprobieren kannst...
Geh nur mit Deinem 50er bewaffnet fotografieren - egal wohin
Nimm kein weiteres Objektiv mit - nur diese eine Festbrennweite -
Du wirst nach einer halben Stunde intensivem Fotografieren feststellen, dass sich Dein Auge auf die eine Festbrennweite einstellt, dass Du Deine Motive siehst und mehr und mehr sie Dir ins Auge springen - Du genau den richtigen Standpunkt erspüren kannst...
Und mach von jedem Motiv genügend Fotos - lieber zu viel als zu wenig - suche den idealen Zeitpunkt und den idealen Aufnahmeort
Es ist nicht die Festbrennweite die die besseren Bilder macht - es ist die Beschränkung auf einen fixen Ausschnitt, der einem ins Gefühl übergeht...
Das ganze passiert um so mehr je weniger Du Dich mit der Kamera spielst und dauernd auf den Monitor schaust - kleb ihn vielleicht zur Hilfe einfach zu...
Schau Dir die Bilder unterwegs NICHT an sondern erst zuhause am Monitor
Du wirst eine klare Steigerung von den ersten Bildern zu einem Maximum sehen der zumindestens bei mir bei der Zoomerei bei weitem nicht so stark ausfällt...

Es geht mir nicht darum alles zu fotografieren um möglichst viele Bilder zu produzieren
Es geht mir darum ein, zwei Bilder mit viel Ausdruck zu finden
Und das ist ein finden und kein mal schnell reinzoomen

mach Dich mit L oder nicht L nicht verrückt - ein gutes Bild ist ein gutes Bild egal wie gut die Linse ist. Eine gute Optik kann das lediglich unterstreichen aber nicht machen. Ist wie mit dem guten Essen - ein schönes Restaurant ist dem Genuss förderlich ist aber nicht der primäre Auslöser

Und warum TSE90??
Es ist bisher mein größter Lehrmeister...
Vor allem durch den manuellen Fokus und die verschwenkbare Schärfeebene zwingt es mich Bilder zu komponieren - mich mit den Bildern zu beschäftigen - drüber nachzudenken "was will ich mit diesem Bild ausdrücken"

Bernhard

Matthias Hampe
11.07.2006, 06:51
Wahre Worte Bernhard!!


Man sollte nie vergessen, daß in der Zeit vor dem Erscheinen der ersten brauchbaren Zoomlinsen (Nikon mit dem 43-86 mm und das Voigtländer Zoomar...) auch schon ganz hervorragende Fotos abgeliefert wurden. Oh Wunder, man glaubt es kaum!!;)

Statt der eierlegenden Wollmilchsau 28 - 300 L IS, mit der Du überall etwa so unauffällig fotografieren kannst, als wärst Du nackt, würde ich mir von dem Geld 2 - 3 wirklich gute FB's anlachen.

just my 2 cents

Matthias

P.S. das Avatar links ist mit einem 50er Makro fotografiert, eines meiner Lieblingslinsen mit hohem edukativen Potential:)

mpspot
11.07.2006, 09:11
Hallo Vanessa,

Festbrennweiten haben gegenüber Zooms einen ganz gravierenden Vorteilel den Du mit Deinem 50er leicht an Dir selber ausprobieren kannst...
Geh nur mit Deinem 50er bewaffnet fotografieren - egal wohin
Nimm kein weiteres Objektiv mit - nur diese eine Festbrennweite -
Du wirst nach einer halben Stunde intensivem Fotografieren feststellen, dass sich Dein Auge auf die eine Festbrennweite einstellt, dass Du Deine Motive siehst und mehr und mehr sie Dir ins Auge springen - Du genau den richtigen Standpunkt erspüren kannst...
Und mach von jedem Motiv genügend Fotos - lieber zu viel als zu wenig - suche den idealen Zeitpunkt und den idealen Aufnahmeort
Es ist nicht die Festbrennweite die die besseren Bilder macht - es ist die Beschränkung auf einen fixen Ausschnitt, der einem ins Gefühl übergeht...
Das ganze passiert um so mehr je weniger Du Dich mit der Kamera spielst und dauernd auf den Monitor schaust - kleb ihn vielleicht zur Hilfe einfach zu...
Schau Dir die Bilder unterwegs NICHT an sondern erst zuhause am Monitor
Du wirst eine klare Steigerung von den ersten Bildern zu einem Maximum sehen der zumindestens bei mir bei der Zoomerei bei weitem nicht so stark ausfällt...



genauso ist es. man mus einfach auch verzichten können und sich beschränken. mir geht es besser damit einfach mit festbrennweiten zwischen 24-85mm loszuziehen, als mit zooms. man siehts den bildern immer wieder an. mit einer festbrennweite musst du dir einfach vorher das bild überlegen...und man bekommt wirklich einen blick für die brennweiten. du siehst etwas und du weißt genau von wo mit welcher linse du fotografieren willst. ich kann den tip von bernhard nur unterstreichen. geh mit dem 50er los und kleb den monitor ab (ist ürigens absolutes retrofeeling :)). und ärger dich nicht wenn du glaubst was nicht fotografieren zu können weil du nur diese eine brennweite dabei hast, sondern versuch was aus der situation zu machen.

viel spaß dabei.

Bernhard Hartl
11.07.2006, 09:18
Was sagt Ihr? Welches Objektiv??
Jetzt hab ich noch mal drüber geschlafen und bin zu felgendem Schluss gekommen:

Gar kein Objektiv!!!

Geh einfach mit Deiner Ausrüstung fotografieren, hol das beste aus Deinen Linsen raus...
Und irgendwann wirst Du genau wissen was Dir bei Deinen heutigen Optiken fehlt. Dann weisst Du worauf es DIR ankommt - was DU willst...

Bernhard

PS. Ich denke dass Deine Unruhe einen anderen Grund hat. Du bist mit Deinen Bildern nicht zufrieden - oder
Vielleicht ist es für Dich hilfreich Dir in Deiner Nähe einen Fotoclup zu suchen, wo Du mit anderen Gleichgesinnten Deine Bilder besprechen kannst
Das bringt viel mehr als nur gute Optiken

Benutzer
11.07.2006, 09:30
Hallo,

ich habe noch ein bißchen Geld übrig, und überlege schon den ganzen Tag, welches Objektiv ich mir anschaffen soll. Ich habe noch kein Objektiv der L-Serie, möchte aber endlich mal einsteigen...
Bei dem 24-70 2,8 ist mir die Brennweite nicht groß genug... , ein 16-35 hole ich mir irgendwann mal. Über das 24-105 1:4,0 L IS USM habe ich viel gelesen, da gibt es ja sehr unterschiedliche Meinungen... Bei offener Blende und Brennweite 24 kommen wohl bei manchen Vignettierungen vor. Jetzt schoß mir das 70-200 L 2,8 IS USM durch den Kopf. Das habe ich für 1666,- Eur finden können. Das ist aber genauso schwer (1,6kg) wie das 28-300 L 3,5-5,6 IS USM.
Sind die beiden von der Qualität her zu vergleichen? Preislich müßte ich zwar noch etwas drauf hauen, aber ich würde dann ja auch ein L-Weitwinkel-Objektiv einsparen....
Was sagt Ihr? Welches Objektiv?? Ich fände auch das 100-400 L 4.5-5.6 IS USM gut, aber da ich noch das Canon 75-300 3,5-5,6 USM habe, verschiebe ich das lieber auf später irgendwann mal..
Jaja, das Geld reicht nur für 1 Objektiv und ich habe die Qual der Wahl. Habe schon Threads über das Objektiv gesucht, aber keins gefunden... (Kann doch eigentlich nicht sein, oder?)
Gruß, Vanessa



hallo vanessa...

ich habe relativ früh eines gemerkt....wenn ich nicht wirklich weiss was ich brauche, dann brauche ich wirklich nichts.....fotografiere mal munter mit deinen vorhandenen objektiven und sehe dann, was du tatsächlich benötigst. mein rat: kaufe nicht das, was du evtl. brauchen könntest, sondern das, was du wirklich zum erzielen der gewünschten bildergebnisse benötigst und mit deinen jetzigen objektiven nicht erreichen kannst...

lg b

Bernhard Hartl
11.07.2006, 09:33
...mit der Du überall etwa so unauffällig fotografieren kannst, als wärst Du nackt...
Die besten Fotos gibt's wenn man einfach da ist. Am Anfang ist man für die Menschen ein magnetischer Anziehungspunkt - den man unbedingt anschauen muss - aber wenn man nur lange genug da bleibt und ein paar Worte mit ihnen geredet hat dann wird man sehr schnell für die langweilig und kann ungestöhrt fotografieren ohne dass man angestarrt wird...

d.h. kurze Brennweite drauf und mitten rein ins Leben und Treiben - ran ans Objekt

Bernhard

Jan
11.07.2006, 12:39
Zu deinen Überlegungen: 70-200 IS.

Allgemein:
Meine Erfahrungen erstrecken sich auf das Objektiv eher zweigeteilt.
Bei Erscheinen hatte ich schon großes Interesse an dem Objektiv, weil a) mein 100-400 mich nicht unbedingt zufrieden gestellt hat und ich eh für den oberen Bereich eine Festbrennweite habe und b) weil der Vorgänger das 35-350 doch qualitativ recht gut brauchbar war.
Nach den ersten Einsätzen war ich dermaßen enttäuscht, dass ich es wieder weggeben habe. Grund: extrem weich, Kontrastwerte naja, Preis oho.
Ich bin in den unteren Brennweitenbereichen (bis 200mm) alles andere als ein Festbrennweitenfreak, aber das 28-300 war mir dann doch qualitativ dem Preis bei weitem nicht angemessen.
Ich habe den Test dann noch einmal vor einem 3/4 Jahr wiederholt mit der Option das Objektiv ohne Verlust wieder zurückzugeben. Ergebnis: Die Bildqualität war nicht wirklich besser.

Die andere Erfahrung erstreckt auf das Betrachten von Fotos von Kollegen, die einmal mit dem Objektiv sehr zufrieden sind und deren Bildergebnisse (bearbeitet) eigentlich auch für das Objektiv sprechen.

Vielleicht habe ich Pech gehabt, vielleicht habe ich die Linse aber auch zu sehr in den Randbereichen genutzt (28-40mm/240-300mm) um ein zufriedenstellendes Ergebnis überhaupt erzielen zu können. ;)

ehemaliger Benutzer
01.08.2006, 14:01
also:

natürlich habe auch ich Festbrennweiten - die kommen aber nur für spezielle Zwecke zum Einsatz ...

wenn ich aber aus dem Haus gehe, dann nehme ich nicht 2-3 FB mit (denn dann wäre ich immer am wechseln, mal will ich was Nahes, dann was Fernes fotografieren...) sondern ein 28-300.

Wenn es klein, leicht und auffällig sein muss dann nehme ich das kleine Tamron 28-300,

kann es ruhig groß und schwer sein, dann nehme ich das Canon 28-300 IS L mit.


Und ich hab das bisher nie bereut, habe immer das Gefühl "für alles gewappnet" zu sein - und das bei guter bzw. sehr sehr guter Bildqualität.

Ich empfehle also das 28-300 IS L.

Aber es ist schwer. Sollte es dir zu schwer sein dann hast du es immerhin mal ausprobiert (und bist deswegen beruhigt) und kannst es sicher kurzfristig und relativ wertstabil weiterverkaufen.


Bis man aber seinen entgültigen Objektivpark zusammen hat, handelt man aber mit einer Menge von Objektiven, Zeit und Geld. Das ist wohl normal :-)


Hier kann ich Dir voll und ganz zustimmen. Ich hatte schon ne Menge an L-Objektive (70-200, 100-400, 300/4, 24-105 usw.) und war durchaus damit zufrieden. Doch nun besitze ich seit ein paar Wochen das 28-300 und brauche nicht mehr den ganzen Objektivpark mitschleppen.

Dieter

FriedV
02.08.2006, 11:41
Wenn ein Zoom, würde ich das 70-200 2.8 L IS nehmen. Gerade im Telebereich ist eine hohe Anfangsöffnung wichtig, um noch gut aus der Hand arbeiten zu können.
Meine Standardausrüstung für unterwegs 12-24 Sigma, 24-70 2.8 L IS, 70-200 2.8 L IS und Kenko 1.4x (Notstopfen für's lange Ende).
Nicht ganz leicht, deckt aber alles ab.

Elias Wolfram
02.08.2006, 17:32
Meine Meinung zum 28-300L IS USM: Das Ding ist jeden Cent wert. Abbildungsleistung ist für den Brennweitenbereich top, Lichtstärke reicht für Outdoor zumahl der IS hilft - für drinnen ist es etwas Lang am kurzen Ende (16-35 ist da der Hammer an der 10D), Flexibilität ist enorm. Einziges Problem ist das Gewicht, ist aber Gewöhnungssache.
Allerdings schließe ich mich meinen Vorrednern an: Kaufe es nur wenn Du es brauchst. Ich hatte das 70-200L IS weil ich dachte, ich könnte es gut gebrauchen und mußte feststellen: Ich habe es sehr selten gebraucht.

Gruß Elias

Gallus
02.08.2006, 23:18
Ich nutze das 28/300 für Touren,bei denen ich dokumentiere oder über den Tag Foto`s mache,wo keine Zeit zum wechseln ist bzw.es technisch schlecht geht.

Wenn wir zum Beispiel auf Laichfischfang gehen und dann am Bach entlang durchs Unterholz schleichen und es vielleicht noch regnet , überlegt man sich,ob man von 70/200 auf 17/40 wechselt.Dann ist die Wollmilchsau wirklich klasse! Bist du aber normal unterwegs,kommst Du Dir mit der grossen weißen Tüte schon mal wie der Pressevertreter vor,der ich nun wirklich nicht bin.Auch wäre es mein Traum das Ding mit ner Lichtstärke von 2,8 zu haben...
Denke immer intensiver über ne FB 2,8/300 nach ,frage mich jedoch ,ob ich dann nicht langsam wirklich "overtackled"bin-reizt aber schon! Grundsätzlich bist Du mit dem 28/300 natürlich unheimlich flexibel.

ehemaliger Benutzer
03.08.2006, 09:14
Immer wieder hört man in Verbindung mit dem 28-300, dass man sich in der Öffentlichkeit mit dem weißen L nicht wohl fühle.

Ich kann das nicht nachvollziehen, insbesondere wenn als Alternative das 70-200 oder das 300/4 o. ä. in Betracht gezogen wird.

Zu einem vernünftigen Body gehört eben auch ein dementsprechendes Objektiv. Ich habe mich mit meiner 1D + 28-300 noch nie deplaziert gefühlt. Sicher gibt es Gelegenheiten, bei der man nicht die Bandbreite des Objektives benötigt, jedoch ist es für mich das ultimative Objektiv.

zuendler
03.08.2006, 10:09
Denke immer intensiver über ne FB 2,8/300 nach ,frage mich jedoch ,ob ich dann nicht langsam wirklich "overtackled"bin-reizt aber schon! Grundsätzlich bist Du mit dem 28/300 natürlich unheimlich flexibel.

:D :D :D

so ist es mir auch gegangen. also habe ich mir das 300 2,8L dazu gekauft. das 28-300 wollte ich dann aber trotzdem nicht hergeben, plötzlich brauchte ich beide. nur der IS hat gefehlt. ende vom lied: jetzt hab ich das 28-300 UND das 300 2,8 IS :eek:
man braucht jedes für seinen zweck.