PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie komme ich an ein gutes Sigma 12-24mm?



Mags
17.07.2006, 21:50
Hiho,
ich hoffe mal, es ist gestattet, dass ich für meinen ersten Post hier direkt einen Thema aufmache. Ich lese zwar schon länger das dforum, hab aber noch zu wenig Ahnung, um regelmäßig sinnvoll posten zu können.

So, zum Problem: Ich hab jetzt seit etwas mehr als 2 Monaten eine 350D mit Kit-Objektiv und merke schon länger, dass ich wesentlich öfter das Verlangen nach WW als nach Tele habe. Deshalb steht bei mir jetzt ein Sigma 12-24mm F4,5-5,6 EX DG auf der Liste, weils gut möglich ist, dass ich in 2-3 Jahren auf FF umsteige und deshalb das Sigma 10-20mm und das Canon EF-S 10-22mm rausfallen. Allerdings hab ich inzwischen sehr oft gelesen, dass von den Dingern nur jedes Vierte überhaupt zu gebrauchen ist, weil Vignettierung und chromatische Aberration bei den meisten ziemlich grausig sind. Bevor ich zum nächstbesten Händler gehen kann um mir eins nach dem anderen zu- und zurückschicken zu lassen, stellen sich mir 2 Probleme in den Weg:
1. Ich bin Anfänger und alles, womit ich bisher wirklich Erfahrung hab, ist das Kit-Objektiv. Merke ich es überhaupt, wenn ich ein schlechtes erwischt habe? Schlechter als das Kit kann ein 600€ Objektiv doch eigentlich nicht sein, oder?
2. Meine Kamera hat 1,6-Crop. Kann ich damit überhaupt rausfinden, ob ein Objektiv was taugt oder nicht?

Welche Möglichkeiten hab ich, Objektive zu testen, und woran merke ich, dass ich ein gutes erwischt habe?

Ich freue mich über hilfreiche Antworten :)

Roughneck
17.07.2006, 23:01
Hi Mags,

hört sich jetzt evtl ein bisserl blöd an, aber mach einfach draußen ein paar bilder, sieh sie dir am rechner an. wenn sie dir gefallen --> dann behalte es.
bist du nicht zufrieden --> tausche es um.

ich selbst habe auch das Sigma 12-24. mein erstes exemplar war stark dezentriert. echt grausam. also hab ich es gegen das sigma 10-20 getauscht ( damals noch 10D user ). da kurz daruf die 1D MK II reingeflatert kam, hat mir mein händler es gegen ein neues 12-24 getauscht. dabei habe ich aus dreien eins vor ort herausgesucht und das beste genommen.
und mit diesem exemplar bin ich SEHR zufrieden. es ist eine meiner lieblingslinse und ist teilweise sogar besser als mein 17-40er. einziger schwachpunkt ist das fehlende filtergewinde. was vignettierung und CA´s angeht kann ich eigentlich nicht klagen. mein 17-40er z.b. produziert mehr davon.

hoffe das hilft dir ein bischen weiter,

gruß
Alex

Axel Kottal
18.07.2006, 08:53
Hallo Jonas,

testen geht ganz einfach: Suche Dir eine einigermaßen plane Fläche (Hauswand mit sichtbaren Backsteinen oder alte verwitterte Mauer) und stelle Deine Kamera aufs Stativ im rechten Winkel davor. Dann mache von jeder Blende eine Foto und betrachte sie am Monitor. Ist die rechte und linke Seite gleich gut und auch die Ecken gleichmäßig, hast Du ein gutes Objektiv erwischt. Falls nicht, bei Sigma umtauschen - mein viertes war dann in Ordnung.
Das Problem der Objektive ist eine mangelnde Zentrierung, die sich hauptsächlich in einer ungleichmäßigen Schärfeverteilung zeigt.

Gruß
Axel

robo47
18.07.2006, 09:10
ich warte eigentlich immernoch nen jemand der geld daraus macht und sich nen stall voll sigmas bestellt, testet, den scheiss zurückschickt und die anderen mit aufpreis weiterverkauft, ich glaube sowas würde sich durchaus lohnen, weil es genug leute gibt, die nicht zig mal umtauschen wollen, ich glaube ich hätte schon längst ein 12-24 wenn ich nicht die bedenken vor dem aufwand hätte den ich da unter umständen habe ....

mfg
robo47

w.d.p
18.07.2006, 09:45
Hallo Jonas,

testen geht ganz einfach: Suche Dir eine einigermaßen plane Fläche (Hauswand mit sichtbaren Backsteinen oder alte verwitterte Mauer) und stelle Deine Kamera aufs Stativ im rechten Winkel davor. Dann mache von jeder Blende eine Foto und betrachte sie am Monitor. Ist die rechte und linke Seite gleich gut und auch die Ecken gleichmäßig, hast Du ein gutes Objektiv erwischt. Falls nicht, bei Sigma umtauschen - mein viertes war dann in Ordnung.
Das Problem der Objektive ist eine mangelnde Zentrierung, die sich hauptsächlich in einer ungleichmäßigen Schärfeverteilung zeigt.

Gruß
Axel

Kann ich nur bestätigen.
Habe selber in Hannover , gleich als das Objektiv relativ neu auf dem Markt war , bei Saturn in der Fotoabteilung 3 Exemplare testen können. Nach der Sichtung der Bilder Zuhause an meinem PC, kam die große Entäuschung, alle drei Objektive waren durch die Bank ziemlich unbrauchbar.
Sehr weich in der Schärfe bei Offenblende, unscharfe Bildecken und auch teilweise bläuliche Farbsäume.
Von meinem 17-40 L kannte ich ja auch rote Farbsäume , aber nicht diese unscharfen Bildecken.

Schon in Vergessenheit geraten, war ich ein Jahr später bei meinem CPS Händler in Kassel.
Dort lagen auch zwei 12-24er herrum die ich testen konnte.Wollte es nochmal wissen.
Davon war eines sehr gut. Habe wie Axel schon gesagt hat, eine Hauswand mit verschiedenen Strukturen ( Balkone mit Geländer sind gut ) bei verschiedenen Blenden abgelichtet.
Mit Stativ und Spiegelvorauslösung natürlich.Nur so kannst Du ein gutes erwischen.
Gleich im Laden auf den PC bei 100 % angeschaut.Und schon kam der Gedanke auf, mein 17-40 L wieder zu verkaufen, weil eines dieser beiden Sigmas wirklich besser war, als mein 17-40 L.
;) So gesagt u. getan und ich bin mit meinem 12-24 EX jetzt wirklich zufrieden.
Das habe ich bis Heute und ist wirklich besser als mein 17-40 L das ich hatte.
PS. Das Gleiche gilt übrigens auch für das 17-40 L, da gibt es auch ein paar Gurken, große Serienstreuung, leider.:(
Also immer erst ausprobieren und dann entscheiden...

Mags
18.07.2006, 14:20
Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Also wenn ich das richtig verstanden habe, sind in den meisten Fällen die Linsen dezentriert, was ich auch schon mit meiner 350D erkennen kann. Wie sieht das mit den unscharfen Bildecken aus? Sehe ich die auch noch mit 1,6x Crop?


Schon in Vergessenheit geraten, war ich ein Jahr später bei meinem CPS Händler in Kassel.
Dort lagen auch zwei 12-24er herrum die ich testen konnte.Wollte es nochmal wissen.
Verrätst du mir, wie der Händler heißt und wo er zu finden ist? Ich komm nämlich zufällig aus Kassel :).

Bernhard Hartl
18.07.2006, 14:55
Verrätst du mir, wie der Händler heißt und wo er zu finden ist? Ich komm nämlich zufällig aus Kassel :).
http://www.foto-jeschner.de/

Alex K.
30.07.2006, 15:33
Laut meinem Fotohändler (München/Sauter) gabs letztens ein Meeting mit Sigma. Sigma behauptet, sie hätten die Problematik jetzt im Griff. Daraufhin hat sich Sauter einige aufs Lager gelegt, vorher nicht. Ich hab mir eins gekauft, das erste aus dem Lager. Ist ok, meiner Meinung nach, erfüllt jedenfalls meine Erwartungen. Dass man bei FF und 12 mm Offenblende keine Wunder erwarten darf ist klar, aber weder CA´s noch Unschärfe in der Mitte. Im Übrigen am Rand schwierig zu testen, müsste mich ja bei Offenblende vor eine kreisförmige Wand stellen.

Mags
30.07.2006, 16:21
Das hört sich ja ausgesprochen gut an!
Ich war schon kurz davor, mir 5 Stück zuschicken zu lassen und 4 dann nach dem Testen direkt wieder umzutauschen, allerdings wär ich da als angehender Student schon an den nötigen 3000€ gescheitert :D.
Vielleicht sollte man jetzt erstmal abwarten, bis von Sigma was Offizielles dazu kommt...

gernot.dzialas
30.07.2006, 22:12
Solche Überlegungen kommen mir auch immer mit ein paar bestellen, nur wenn dann doch irgendwas mit der Rückgabe in die Hose geht - prost Mahlzeit!
Ich werde morgen mal schauen ob der Jeschner wieder welche da hat.
Wenn ich eins erwische, was wie mein Kitt im WW ist wäre ich zufrieden!!

Canonicus
31.07.2006, 02:06
..... Deshalb steht bei mir jetzt ein Sigma 12-24mm F4,5-5,6 EX DG auf der Liste..... Allerdings hab ich inzwischen sehr oft gelesen, dass von den Dingern nur jedes Vierte überhaupt zu gebrauchen ist, weil Vignettierung und chromatische Aberration bei den meisten ziemlich grausig sind.

Die Qualitätsstreuungen der laufenden Produktion sind IMHO bei allen Herstellern sehr hoch - ich persönlich habe in den letzten Jahren sowohl von Canon, als auch von Sigma und Tamron eine "Ausschußquote" von rund 75% "erzielt" - d.h. viele fabrikneue, aber fehlerhafte Scherben "aus dem Laden" bekommen.

Alle Objektive wurden aber vom jew. Hersteller-Service zufriedenstellend justiert bzw. ausgetauscht, hier darf ich alle Hersteller loben. Besonders flott waren im Falle Canon die Firmen GREB und GIMA, ebenso flott und sehr kulant war die Firma Sigma - alles wurde innerhalb weniger Tage erledigt. Bei Tamron dauerte es meist so ca. 4-Wochen. Alle lieferten einwandfreie Arbeit ab!

Sigma hat mir sogar einen von mir - unwissentlich von einem deutschen Internet-Shop gekauften! - Hongkong-Grauimport kostenlos umgetauscht, und dieses Objektiv ebenfalls kostenlos und pefekt justiert. Als es mir nach etwas über einem Jahr mal heruntergefallen ist, wurde es bei Sigma kostenlos durchgesehen, nebst einen anderthalb Jahre alten "Bigma" das ich gebraucht von einem schweizer Forumskollegen gekauft habe - ebenfalls kostenlos, und alles konnte sogar gleich am nächsten Tag von mir abgeholt werden.


Merke ich es überhaupt, wenn ich ein schlechtes erwischt habe? Schlechter als das Kit kann ein 600€ Objektiv doch eigentlich nicht sein, oder?

Das Sigma 12-14 EX DG HSM ist ein ganz hervorragendes Objektiv, das über jede Kit-Scherbe erhaben ist - in jeder Beziehung - optisch wie mechanisch.


Meine Kamera hat 1,6-Crop. Kann ich damit überhaupt rausfinden, ob ein Objektiv was taugt oder nicht?

Der 1,6x Crop verhindert, daß Du die Helligkeits- und Schärfeverteilung an den Bildrändern beurteilen kannst - die werden ja nicht auf dem Sensor abgebildet. Immerhin ist eine Beurteilung der allgemeinen Schärfe, des Kontrasts, der Streulichtneigung und der CA's in der Nähe des optischen Zentrums (Bildmitte) anhand des Crops möglich. Für einen aussagekräftigen Test der Randschärfe solltest Du Dir eine 5D leihen. Dann allerdings mußt Du auch die runde Crop-Streulichtblende vom Objektiv abnehmen, da diese am Vollformat-Sensor vignettiert.


Welche Möglichkeiten hab ich, Objektive zu testen, und woran merke ich, dass ich ein gutes erwischt habe?

Teste im Modus "Av" - bei Offenblende, bei gutem Licht im Freien, und einem formatfüllenden, gleichmäßig ausgeleuchteten Motiv, z.B. einer Mauer/Hauswand - durch die Zoom-Brennweiten durch und achte darauf, daß das Objektiv z.B. beim Anvisieren weiter entfernter Motive (Bäume, etc.) auch auf "unendlich" scharf stellt, und nicht etwa davor. Achte insbes. darauf, daß die Schärfe nicht links oder rechts ungleich verteilt ist, denn dann ist das Objektiv dezentriert, d.h. eine oder mehrere opt. Elemente sind nicht richtig positioniert. Dies macht natürlich auch jegliche Chroma-Korrektur zunichte, und es treten dann vermehrt auch Farbsäume an kontaststarken Übergängen auf, und die Bilder können hinsichtlich der Helligkeitsverteilung auch "fleckig" wirken.

Grundätzlich gilt jedoch, daß alle WW-Ojektive - selbst Festbrennweiten! - ihre optimale Leistung nur erreichen, wenn man sie mind. um 2 Stufen abblendet. Auch dieses Sigma macht hier keine Ausnahme, es ist bei f/8 optimal und bis zu den Rändern scharf. Am 1,6x Crop sollte meist das Abblenden um 1 Stufe genügen, da hier Randunschärfen in den Bildecken gar nicht sichtbar werden können.

Alex K.
31.07.2006, 11:18
Das Sigma 12-24 ist jedenfalls sehr gut verarbeitet und nicht allzu schwer. Am FF sind die 12mm schon extrem, allerdings ist der AF bei 12mm auch sehr problematisch. Ich kannte diesen Effekt bereits vom Tokina 12-24 @12mm am crop 1,6. Ich würde mir gerne einmal ein Feedback von anderen Nutzern des 12-24 am FF hören, ob sie die AF Probleme bei 12mm ebenfalls haben. Allerdings ist die Tiefenschärfe in diesem Extrembereich bereits nahezu Fixfocus-mäßig. Eigentlich könnte man das Objektiv bei 12-15mm immer auf ca. 2m stehen haben und alles ist innerhalb der Tiefenschärfe.
CA´s konnte ich bisher nicht beobachten, die Schärfe ist gut, das Bokeh allerdings etwas fies...
Ob man bei 12mm wirklich sinnvolle Aufnahmen machen kann wird sich zeigen, vermutlich nicht, aber der Spaß wird da sein..