PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GeLi Bajonett - wie dauerhaft ist das?



reach
31.07.2006, 14:38
Moin!
Ich habe mir angewöhnt, in der Fototasche die GeLi immer verkehrt herum auf der Linse zu montieren und sie beim Herausnehmen dann in die richtige Stellung zu bringen.
Jetzt frag ich mich ein wenig, wie langlebig dieses "Bajonett" ist, da ich es ja durch diese Prozedur praktisch 2x so oft strapaziere wie normal.

Im spreche von meinen beiden Linsen 17-55 2.8 und 70-300 nonDO. Nehme mal an, daß alle GeLis ein gleiches "Bajonett" haben werden.

Hat wer Erfahrung?

UweH
31.07.2006, 15:17
So transportiere ich meine Gelis auch. Über die "Dauerhaftigkeit" hab' ich mir noch keine Gedanken gemacht. Gelis, die anfangs stramm sitzen, werden mit der Zeit leichtgängiger- prima! Sollte sich ein Geli-Bajonett irgendwann mal bis zur Gebrauchsnunfähigkeit abnutzen (was ich mir nur schwer vorstellen kann), werde ich dann eine neue Geli kaufen:D. Heute schon einen neuen Rucksack käme bestimmt teurer.

Alex K.
31.07.2006, 15:57
Wahrscheinlich hält es länger als die Kamera, es braucht ja keine Belastung zu tragen und ein bißchen mehr oder weniger Spiel hat keinen Einfluss.
Kannst du ja auspropieren und ein paar hundert mal drehen, wird sicher hinterher kaum anders sein als vorher, außer, dass es leichter geht.

Guido`
31.07.2006, 16:08
Irgendwannw ird der Kusntstoff ermüden und brechen, bis dahin sollte aber sehr viel Zeit vergehen, da die Belastungen alles andere als stark sind.
Ich mache es meistens so, dass ich die GeLI in der Tasche zwar verkehrt herum aufgesetzt habe, jedoch nicht wirklich einraste sondern das Objektiv nur in die GeLi stelle/lege.

Andreas Kammann
31.07.2006, 16:09
Interessantes neues Thema. Nach den Leuten, die sich Gedanken um die Lebensdauer Ihres Verschlusses machen, Sorgen haben, wieviel Steckzyklen ihr CF-Slot mitmacht (und wie ein Steckzyklus zu definieren ist), ob der CF-Slot mehr Steckzyklen mitmacht als die USB-Buchse, nun endlich die ultimative Frage: wie oft kann ich meine Geli stecken?

Eigentlich unverzeihlich, daß Canon keine MTBF-Werte für diese Teile angibt..

Andreas
(kann ich meine Handschlaufe noch 50.000 Mal oder nur noch 40.000 Mal montieren, bis die Öse abbricht?)

Benutzer
01.08.2006, 13:12
Zumindest bei meiner alten guten Olympus E-10 habe ich die GeLi immer do benutzt, also "umgestülpt" transportiert und zum Fotografieren befestigt. War auch so eine Plastik-GeLi mit Bajonett. Sie hält bis heute. Da sie zudem nichts extra kostete (war bei der Kamera dabei), nehme ich mal an, dass die Canon-GeLis noch robuster sind... kosten sie doch so um die 30 Euro, das waren mal 60 Mark, extra... insofern vermute ich mal, dass sie vergoldet sind...

reach
01.08.2006, 14:12
Interessantes neues Thema. Nach den Leuten, die sich Gedanken um die Lebensdauer Ihres Verschlusses machen, Sorgen haben, wieviel Steckzyklen ihr CF-Slot mitmacht (und wie ein Steckzyklus zu definieren ist), ob der CF-Slot mehr Steckzyklen mitmacht als die USB-Buchse, nun endlich die ultimative Frage: wie oft kann ich meine Geli stecken?

Eigentlich unverzeihlich, daß Canon keine MTBF-Werte für diese Teile angibt..


Hmm, ich habe mir tatsächlich mal Gedanken gemacht, ob denn der CF-Slot oder der Mini-USB Stecker mehrere Steckzyklen zuläßt, und ob ich folglich lieber aus der Kamera auslesen soll, oder über die CF Karte. (Hab dann natürlich den Kartenleser genommen, weil´s schneller und praktischer ist, nicht wegen irgendwelcher Steckzyklen)
Klar kann man das auch in´s Lächerliche ziehen. Ich seh's so: 30 EUR (für die GeLi) sind, je nach Betrachtung, sehr viel, oder sehr wenig Geld. Sehr wenig, wenn man bedenkt wie dramatisch sie die Bildquali verbessern kann. Sehr viel dann, wenn sich in diesem Thread herausgestellt hätte, daß das Teil solcherart nach 1/2 Jahr hinüber ist, was ich mir angesichts der Konstruktion durchaus vorstellen hätte können. Schön, daß es doch nicht so ist :)

@Aljen: 30 EUR sind recht happig ja. Für ein extra zu bestellendes Ersatzteil, innen schön beflockt und aus hoffentlich hochwertigem Kunststoff ist´s gerade noch recht zu fertigen. Der springende Punkt ist jedoch "extra zu bestellendes..." Wär´s serienmäßig dabei, wäre die Linse 10EUR teurer, damit immer noch weit unter zB. vergleichbaren Nikons und man täte sich als Käufer eines 1.000EUR 17-55 2.8 nicht so verarscht vorkommen.

Benutzer
01.08.2006, 15:05
Der springende Punkt ist jedoch "extra zu bestellendes..." Wär´s serienmäßig dabei, wäre die Linse 10EUR teurer, damit immer noch weit unter zB. vergleichbaren Nikons und man täte sich als Käufer eines 1.000EUR 17-55 2.8 nicht so verarscht vorkommen.

Genau das meine ich ja. Warum Canon sich extra fürstlich entlohnen lässt, was überall sonst wie selbstverständlich im Lieferumfang ist, wissen vermutlich nur die Markteingleute bei Canon - die noch "vermutlicher" bei Apple geschult werden :( Obwohl bei Apple mittlerweile immerhin Maus, Tastatur und ein bißchen Software dazugehören - war auch nicht immer so (und ist bei dem Mac Mini, was die Hardware betrifft, immer noch).

gruß
aljen