PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 28-135mm vs. 70-200mm



daniel_cgn
26.08.2006, 20:20
Guten Tag zusammen,
Ich habe nun endlich 650 € für ein neues Objektiv angespart.
Ich bin nur leider in der Wahl noch sehr unsicher, ich habe im Moment nur das Standartobektiv was bei der 350D dabei war (18-55 1:3,5-5,6).

Ich mache gerne Porträtfotografie und auf Reisen auch gerne von Landschaften.

Bei meinem letzte Beitrag wurde mit das
EF 28-135mm 3.5-5.6 IS USM für ca. 450€


für Porträtfotografie empfohlen, aber das
EF 70-200mm 4.0 L USM für ca. 640 €

hat mir auch sehr gefallen, ausser das es kein Bildstabilisator hat.
Kann man pauschal sagen, dass das 70-200 das 'bessere' ist?

Ich brauche nun einen weisen Rat von euch, damit wenn ich in 2 Wochen in den USA in perfekter Begleitung bin ;)

lg
Daniel

GL
26.08.2006, 20:38
Guten Tag zusammen,
Ich habe nun endlich 650 € für ein neues Objektiv angespart.
Ich bin nur leider in der Wahl noch sehr unsicher, ich habe im Moment nur das Standartobektiv was bei der 350D dabei war (18-55 1:3,5-5,6).

Ich mache gerne Porträtfotografie und auf Reisen auch gerne von Landschaften.

Bei meinem letzte Beitrag wurde mit das
EF 28-135mm 3.5-5.6 IS USM für ca. 450€


für Porträtfotografie empfohlen, aber das
EF 70-200mm 4.0 L USM für ca. 640 €

hat mir auch sehr gefallen, ausser das es kein Bildstabilisator hat.
Kann man pauschal sagen, dass das 70-200 das 'bessere' ist?

Ich brauche nun einen weisen Rat von euch, damit wenn ich in 2 Wochen in den USA in perfekter Begleitung bin ;)

lg
Daniel

Hallo Daniel,
ich würde das 70-200L nehmen. Für die Landschaften hast Du ja das 18-50. Das 28-135 ist aber auch sehr flexibel. Aber ein "L" ist ein "L" und nach oben hast Du dann auch etwas mehr. Auch Portraits solltest Du mit dem 70-200 hinkriegen.
:-)Gerhard

Klaus Herwig
26.08.2006, 20:42
ein optisch gutes 28/135 steht einem L-Objektiv in Nichts nach, einzig und alleine in der Verarbeitung.

airline2875
26.08.2006, 21:38
Guten Tag zusammen,
Ich habe nun endlich 650 € für ein neues Objektiv angespart.
Ich bin nur leider in der Wahl noch sehr unsicher, ich habe im Moment nur das Standartobektiv was bei der 350D dabei war (18-55 1:3,5-5,6).

Ich mache gerne Porträtfotografie und auf Reisen auch gerne von Landschaften.

Bei meinem letzte Beitrag wurde mit das
EF 28-135mm 3.5-5.6 IS USM für ca. 450€


für Porträtfotografie empfohlen, aber das
EF 70-200mm 4.0 L USM für ca. 640 €

hat mir auch sehr gefallen, ausser das es kein Bildstabilisator hat.
Kann man pauschal sagen, dass das 70-200 das 'bessere' ist?

Ich brauche nun einen weisen Rat von euch, damit wenn ich in 2 Wochen in den USA in perfekter Begleitung bin ;)

lg
Daniel

Hallo Daniel!

Ich habe beide Objektive und muss zugeben, dass diese Entscheidung echt nicht einfach ist. Da Du ja das 18-55 hast, würde ich Dir aber das "L" empfehlen. Das ist einfach der Hammer von der Schärfe und die Qualität ist auch nicht mit dem 135 zu vergleichen. Nimm das "L"

Gruß Flo

daniel_cgn
26.08.2006, 22:03
vielen Dank, das 'L' hat gewonnen ...

Christoph Scholz
26.08.2006, 22:31
Hallo Daniel,


ein 70-200/4L ist an einer 350D schlecht auszubalancieren und du wirst damit nicht gerne über längere Strecken durch die Gegend laufen (außerdem fällst du mit der langen weißen Tüte in den USA auch ziemlich auf, und das sollte nicht in allen Fällen erwünscht sein).

Überlege doch einmal, ob du an Stelle des "L" nicht lieber das leichtere 28-135IS (gebraucht für ca. 350€) sowie speziell für Portraits und für Situationen mit wenig Licht eine lichtstarke Festbrennweite wie das 85/1,8 oder das 100/2 (gebraucht ca. 300€) anschaffen solltest. Diese beiden Objektive sind in der Summe auch nicht viel schwerer als das 70-200/4L, dafür aber als einzelnes Objektiv an der 350D sehr viel handlicher und im Falle der Festbrennweite optisch noch einmal einen Tick besser (und wie gesagt lichtschärfer). Mein 28-135IS ist von der optischen Qualität insbesondere im porträttauglichen Telebereich auch durchaus auf L-Niveau, und du kannst mir glauben, dass ich den Vergleich habe.

Viele Grüße,

Christoph

daniel_cgn
27.08.2006, 00:34
[...](außerdem fällst du mit der langen weißen Tüte in den USA auch ziemlich auf, und das sollte nicht in allen Fällen erwünscht sein).[...]

Meinst du aus sicherheitstechnischen Gründen?
(So nach dem Motto könnte ja eine Minibazooka oder sonst was sein)



[...] Überlege doch einmal, ob du an Stelle des "L" nicht lieber das leichtere 28-135IS (gebraucht für ca. 350€) sowie speziell für Portraits und für Situationen mit wenig Licht eine lichtstarke Festbrennweite wie das 85/1,8 oder das 100/2 (gebraucht ca. 300€) anschaffen solltest. Diese beiden Objektive sind in der Summe auch nicht viel schwerer als das 70-200/4L, dafür aber als einzelnes Objektiv an der 350D sehr viel handlicher und im Falle der Festbrennweite optisch noch einmal einen Tick besser (und wie gesagt lichtschärfer). Mein 28-135IS ist von der optischen Qualität insbesondere im porträttauglichen Telebereich auch durchaus auf L-Niveau, und du kannst mir glauben, dass ich den Vergleich habe.[...]

Habt ihr den schon Erfahrungen mit gebrauchten Objektiven gemacht?
Ich bin schon ziemlich pinkelig was Kratzer und so angeht.

Wenn ich es neu kaufen würde, währe es immerhin ein Unterschied von 160€ und das ist schon sehr an der Schmerzgrenze ;)

Canon Objektiv EF 85mm 1.8 USM 350€
Canon Objektiv EF 28-135mm 3.5-5.6 IS USM 430€
Canon Filter, Protect Filter 67mm 50€

Gesamt 830€

vs.

Canon Objektiv EF 70-200mm 4.0 L USM 620€
Canon Filter, Protect Filter 67mm 50€

Gesamt 670€

Eric D.
27.08.2006, 02:00
nimm das 70-200 4L und freue dich an den bildern, zudem hast du dann eine sehr gute kombi mit deinem kit zusammen, was die brennweiten angeht...

das 28-135 kann zwar auch sehr gut sein..aber die meisten davon sollten deutlich unter dem L liegen, alleine die farbbrillianz dieses Einsteiger L`s ist genial und die fehlt beim 28-135 auf jeden fall..

für porträits vielleicht noch zusaetzlich das kleine 50/ 1,8 II leisten, dann ist auch das freistellen mit spass moeglich, was natuerlich mit dem L auch geht...

pio
27.08.2006, 13:10
mein rat geht auch zum 70-200er - in preis-leistung unübertroffen und da du pingelig genug bist, kannst duch auch auf leistungfilternde("protect") vorsätze getrost verzichten und dir stattdessen ein 1.8/50er mit einstecken.

Bastian
27.08.2006, 13:13
Würde auch das 4/L nehmen. Zur Not schwarzes, mattes Klebeband verwenden ;)

daniel_cgn
27.08.2006, 16:07
mein rat geht auch zum 70-200er - in preis-leistung unübertroffen und da du pingelig genug bist, kannst duch auch auf leistungfilternde("protect") vorsätze getrost verzichten und dir stattdessen ein 1.8/50er mit einstecken.

Verstehe ich nicht ganz, wie soll ich das Objektiv schützen? Soll ich weiters Objektiv davor kleben?

Hatte heute sehr wenig schlaf, aber so verpeilt bin morgens eigentlich nicht ;)

pio
27.08.2006, 19:22
???

du willst 50 € für einen filter ausgeben, der bei deinem ohnehin sorgsamen umgang mit der ausrüstung nicht nur überflüssig und der guten qualität eher abträglich ist, als auch bereits vom preis ein halbes 1.8/50er ausmacht. - so noch einmal erklärt

Wahrmut
28.08.2006, 02:09
Beim 70-200/4L musst Du allerdings finanziell die Geli noch mit einplanen (Du bist doch pingelich, oder?:) ), und die lässt sich Canon ganz ordentlich bezahlen...

Gruss Wahrmut

daniel_cgn
28.08.2006, 02:22
Beim 70-200/4L musst Du allerdings finanziell die Geli noch mit einplanen (Du bist doch pingelich, oder?:) ), und die lässt sich Canon ganz ordentlich bezahlen...

Gruss Wahrmut


Geli? Gegenlichtblende? Aber die ist doch dabei, oder?

Sebel
28.08.2006, 02:25
Geli? Bitte kläre mich auf.</pre>
Geli = Gegenlichtblende ist nur bei L-Objektiven dabei.

pio
28.08.2006, 02:59
jup - beim 70-200 ist sie dabei (die geli), weil halt l-optik

Wahrmut
28.08.2006, 03:09
Ähhm, beim 70-200/4L war sie meineswissens nicht dabei, zumindest letztes Jahr als ich mich mal für die Linse interessiert hatte.
Hat Canon das jetzt geändert? Ich fände es ja nur fair, da das Teil unverschämt teuer war.

Gruss Wahrmut

daniel_cgn
28.08.2006, 03:11
Ähhm, beim 70-200/4L war sie meineswissens nicht dabei, zumindest letztes Jahr als ich mich mal für die Linse interessiert hatte.
Hat Canon das jetzt geändert? Ich fände es ja nur fair, da das Teil unverschämt teuer war.

Gruss Wahrmut
Also, als ich das beim Händler mal an meine Eos angesteckt hatte, meine ich eine 'Geli' im Packet gesehen zu haben.

Wahrmut
28.08.2006, 03:19
Erkundige Dich da lieber noch mal genau, vor einem 3/4 Jahr, als das Teil noch Cashback hatte, war sie definitiv nicht dabei.

Gruss Wahrmut

MaggeW.
28.08.2006, 03:45
Geli ist definitiv dabei, nur schade daß die Stativschelle extra gekauft werden muß.

Wahrmut
28.08.2006, 03:48
Geli ist definitiv dabei, nur schade daß die Stativschelle extra gekauft werden muß.
Du hast Recht, die Stativschelle war's :o

daniel_cgn
28.08.2006, 05:30
Du hast Recht, die Stativschelle war's :o
Ist das so eine Schiene die den Schwerpunkt verlagert oder eine Arte Schnellspanner für Stative?

Den wenn es das Zweite ist, habe ich noch von meinem Opa sowas irgendwo rumliegen ;)

Twinguin
28.08.2006, 06:33
Erkundige Dich da lieber noch mal genau, vor einem 3/4 Jahr, als das Teil noch Cashback hatte, war sie definitiv nicht dabei.


Falsch! Ich hab das 70-200/4 während der CashBack Aktion gekauft und die Geli war dabei!

Beim 28-135 wäre sie allerdings nicht dabei!

Gruß
der Twin

Hans Joerg Nahm
28.08.2006, 11:02
Ist das so eine Schiene die den Schwerpunkt verlagert oder eine Arte Schnellspanner für Stative?

Den wenn es das Zweite ist, habe ich noch von meinem Opa sowas irgendwo rumliegen ;)

Die Stativschelle umklammert das Objektiv und unten befindet sich ein Fuß mit Gewinde mit dem du das ganze auf dem Stativ befestigst.

Gruß Hans Joerg

p.s. muß extra bestellt und bezahlt werden (ca 100€).
Ob du das brauchst solltest du selbst entscheiden.
Allem Anschein nach bist du noch recht jung und zitterst nochnicht zu stark :D

mcbep
28.08.2006, 14:15
Falsch! Ich hab das 70-200/4 während der CashBack Aktion gekauft und die Geli war dabei!

Beim 28-135 wäre sie allerdings nicht dabei!

Gruß
der Twin

Hab auch beide Objektive, Geli ist beim 70-200L dabei, beim 28-135IS musst du nochmal 30,- EUR löhnen!

Von der Empfehlung her halte ich das 28-135IS für sehr vielseitig, der IS ist gold wert. Das optisch sehr gute 70-200L schreit nach einem Stativ (und nach der Stativschelle!) oder mindestens Bohnensack, sonst geht die höhere Detailauflösung in Verwacklungsunschärfe über..

Ich würde das 28-135IS & Geli (gebraucht) empfehlen, weitersparen und mit Erscheinen das neue 4/70-200L IS kaufen (dann evtl. das 28-135er wieder abstossen..)

Bep

Wahrmut
28.08.2006, 14:34
Falsch! Ich hab das 70-200/4 während der CashBack Aktion gekauft und die Geli war dabei!

Beim 28-135 wäre sie allerdings nicht dabei!

Gruß
der Twin
Ich hatte mich doch 2 Postings vorher schon selbst verbessert, hab das mit der Stativschelle verwechselt (die m.E. auch sehr wichtig ist).

Twinguin
29.08.2006, 04:01
Ich hatte mich doch 2 Postings vorher schon selbst verbessert, hab das mit der Stativschelle verwechselt (die m.E. auch sehr wichtig ist).

Mea culpa! Ich hatte es nachher dann auch gesehen. Sorry.


Nochmal zum Thema: Ich habe beide Objektive und möchte keines von beiden missen! Aber das L ist schon eine andere Klasse, was vor allem im Brennweitenbereich auffällt, der sich überschneidet.

Ich halte das 28-135 aber doch für universeller und es ist meist mein Immer-Drauf, wenn es denn hell genug ist.

Grüße aus China
der Twin

Roger
29.08.2006, 10:11
Hallo Daniel,


ein 70-200/4L ist an einer 350D schlecht auszubalancieren und du wirst damit nicht gerne über längere Strecken durch die Gegend laufen (außerdem fällst du mit der langen weißen Tüte in den USA auch ziemlich auf, und das sollte nicht in allen Fällen erwünscht sein).

Hmm,

die Balance ist bei meinem 100-400L deutlich unausgewogener, und dennoch kann man es halten - natürlich nicht nur an der Kamera ...

Beim 70-200/4 ist es überhaupt kein Thema, das Ding wiegt mit +165 g kaum mehr als das 28-135. Du solltest Dich gedanklich mal vom 80-200/2.8 losmachen ;) .


@daniel_cgn:

Das 28-135 ist eine völlig andere Optik als das 70-200. Der IS macht es recht vielseitig, aber es ist am Crop 1.6 nicht Fisch und nicht Fleisch, dazu optisch dem 70-200 klar unterlegen. Dazu ist der IS aus der allerersten Generation und ziemlich laut, qietscht sogar an den Grenzen des Regelbereichs, z.B. beim Schwenken. Die Mechanik ist allerdings auf dem Niveau Deines Kits, passt also gut dazu :) . Alleine bzgl. Abdeckung zusammen mit dem 18-55 würde ich zum 70-200 greifen. Da sind auch genügend Portrait-Brennweiten drin, und freistellen kannst Du damit sowieso besser, da konstant f4.

Wenn Du etwas warten kannst (?), dann beobachte die Preise noch ein wenig, im November kommt das 70-200/4 IS und da könnte das 70-200 noch etwas fallen.

Und vergiss den Frontfilter, die GeLi aus dem Lieferumfang schützt ohne optische Verluste bestens. Wenn Du mit der Optik mit dem Stativ arbeiten willst, ist die optionale Schelle eine lohnende, aber teure (und wertstabile) Investition.

Gruß
Roger

Bjoern U.
29.08.2006, 11:16
Mea culpa! Ich hatte es nachher dann auch gesehen. Sorry.


Nochmal zum Thema: Ich habe beide Objektive und möchte keines von beiden missen! Aber das L ist schon eine andere Klasse, was vor allem im Brennweitenbereich auffällt, der sich überschneidet.

Ich halte das 28-135 aber doch für universeller und es ist meist mein Immer-Drauf, wenn es denn hell genug ist.

Grüße aus China
der Twin

das sehe ich genauso !
Das 28-135 ist das universeller und auch bei mir das immer-drauf
Für einen Urlaubstrip wäre mir die Brennweitenlücke von 55 bis 70 mm zu groß und das man im wichtigen Bereich 35-100mm dann auch ständig Objektivwechseln muss würde mich ziemlich nerven.

Das 28-135 ist nicht so schlecht wie sein Ruf !
Sicher, ein direkten Vergleich zu einem "L" verliert es. Wäre auch erstaunlich wenn nicht. Aber in seiner Preisklasse und mit der Ausstattung ist die Verarbeitung gut, es ist rel. robust und von den optischen Eigenschaften durchaus auch ganz gut. Die Nachteile sind eigentlich nur das es insbesondere bei offener Blende rel. weiche Bilder bringt und die Lichtstärke etwas schwach ist. Auf der 5D vignetiert es bei offener Blende teils rel. stark, aber das Problem haben auch "L" Objektive
Ich habe es mittlerweile auf der dritten Kamera und bin sehr zufrieden damit. Das Objektiv hat sehr viel mitgemacht (u.a. mehrere tausend Straßenkilometer im Tankrucksack inkl. einem Motorradunfall mit 8m übern Asphalt rutschen, 4000km Schotterpisten Motorradtour in Island, etliche Mountainbike-km im Fahrradrucksack, jede Menge Fototouren durch Industrieruinen, usw.). Das sieht man dem Objektiv zwar an und auch der Tubus wackelt entsprechend (lässt sich aber nachstellen) aber der Bildqualität tut es keinen Abbruch. Das einzige was mich immer wieder etwas stört ist die fehlende Lichtstärke, was mich auch irgendwann zu einem anderen greifen lässt. z.B. sollte Canon endlich mal ein 24-120/2.8 IS L für einen bezahlbaren Preis anbieten würde ich sofort tauschen. Das erhältliche 24-105/4.0 IS L finde ich nicht so viel besser, dass ich dafür das 28-135 weglege. Zumindest nicht solange es über 750-800 Euro kostet. Mehr ist es mir nicht wert.

Der Brennweitenbereich zusammen mit dem IS machen das 28-135 aber einfach zu einem idealen Urlaubsbegleiter.

Als "Alternative" zum 70-200 bietet sich auch ein 1,4 fach oder 1,5 fach Konverter (z.B. von Kenko ) zum 28-135 an. Damit kommt man auch auf ~200mm Brennweite und es reicht zur Überbrückung bis die Kasse wieder gefüllt genug ist um ein gutes Telezoom zu kaufen.


Gruß Björn

Roger
29.08.2006, 11:36
Für einen Urlaubstrip wäre mir die Brennweitenlücke von 55 bis 70 mm zu groß
Welche Lücke ;) ? Schau mal, wie viele hier im Forum mit 17-40 + 70-200 herumlaufen ...
Wenn man auf einen Urlaubstrip schon nur zwei Optiken mitnimmt, ist eine derart große Überschneidung wie bei 18-55 + 28-135 eine ziemliche Verschwendung.


Als "Alternative" zum 70-200 bietet sich auch ein 1,4 fach oder 1,5 fach Konverter (z.B. von Kenko ) zum 28-135 an
Das 28-135 mit Konverter und ohne AF (!) an einer 350D ist aber keine sonderliche Empfehlung. Mal ganz abgesehen von der optischen Leistung, hast Du schon mal an einer 350D manuell fokussiert ? Eher passt ein 1,4x Konverter zum 70-200, der funktioniert dort perfekt mit AF und mit mehr als vorzeigbaren Ergebnissen.


Sicher, ein direkten Vergleich zu einem "L" verliert es. Wäre auch erstaunlich wenn nicht. Aber in seiner Preisklasse und mit der Ausstattung ist die Verarbeitung gut, es ist rel. robust
Es verliert auch gegen viele Nicht-Ls. Über die Jahre hatte ich zwei Exemplare des 28-135. Der Fronttubus wackelte bei beiden schon im Neuzustand @28 mm bedenklich, kein Zeichen von besonderer mechanischer Qualität. Ich habe es immer ungern zur Hand genommen und bin nunmehr froh, ein 24-105 L in Händen zu halten, wenn auch nach gewissen Anlaufschwierigkeiten :).

Gruß
Roger

Bjoern U.
30.08.2006, 02:15
Welche Lücke ;) ? Schau mal, wie viele hier im Forum mit 17-40 + 70-200 herumlaufen ...
Wenn man auf einen Urlaubstrip schon nur zwei Optiken mitnimmt, ist eine derart große Überschneidung wie bei 18-55 + 28-135 eine ziemliche Verschwendung.

ich habe lieber eine große Überschneidung als eine Lücke.
Eine Überschneidung bedeutet für mich das ich weniger Objektive wechseln muss.


Das 28-135 mit Konverter und ohne AF (!) an einer 350D ist aber keine sonderliche Empfehlung. Mal ganz abgesehen von der optischen Leistung, hast Du schon mal an einer 350D manuell fokussiert ? Eher passt ein 1,4x Konverter zum 70-200, der funktioniert dort perfekt mit AF und mit mehr als vorzeigbaren Ergebnissen.

wieso ohne AF ?
der AF sollte an der 350D mit Konverter und dem 28-135 genauso gut wie an der 10D funktionieren. Sicher bei schlechter werdenden Lichtverhältnissen ist (noch) früher Schluss aber ich halte das immer noch für eine passable Übergangslösung bis wieder genug Geld zusammengespart ist für ein richtig gutes Objektiv.


Es verliert auch gegen viele Nicht-Ls. Über die Jahre hatte ich zwei Exemplare des 28-135. Der Fronttubus wackelte bei beiden schon im Neuzustand @28 mm bedenklich, kein Zeichen von besonderer mechanischer Qualität. Ich habe es immer ungern zur Hand genommen und bin nunmehr froh, ein 24-105 L in Händen zu halten, wenn auch nach gewissen Anlaufschwierigkeiten :).

wie ich schon geschrieben habe, ich habe meins in den letzen Jahren nicht geschont. Den Tubus kann man nachstellen oder falls die Führungen zu sehr verschlissen sind lassen die sich IMHO auch austauschen.
Die Bildergebnisse sind auch jetzt noch durchaus ausreichend bis gut, insbesondere wichtig wenn man sein Geld zusammensparen muss um sich ein Objektiv in dieser mittleren Preisklasse leisten zu können.
Das es bessere Objektive gibt steht ausser Zweifel, aber die kosten auch gleich deutlich mehr ohne dann soviel deutlich bessere Bildergebnisse zu bringen. Allerdings fehlt IMHO im Canon Programm ein gutes lichtstarkes Zoom in dem Brennweitenbereich.
Das 24-105 hat mich persönlich beim Erscheinen schon aufgrund der technischen Daten enttäuscht, da es für meinen Geschmack ~20mm zu wenig Brennweite und "nur" eine durchgehende Lichtstärke von 4.0 hat.
Zusammen mit dem hohen Preis ergibt sich da für mich ein ungenügendes Preis/Leistungsverhältnis.

und insgesamt ist es doch wichtg was letztendlich beim fotografieren rauskommt und nur bedingt welche Technik dafür eingesetzt wird ;)

Gruß Björn

Twinguin
30.08.2006, 04:40
Ich seh das auch wie Björn. Das 28-135 ist ein gutes robustes "Arbeitstier". Meines hat schon etliche Urlaube erlitten, und ist jetzt hier in China zu 80% mein Immer-Drauf (zumal man hier nur ungern auf der Straße die Optik wechselt - wegen dem Staub!).

Es ist nur leider "zu dunkel", und deshalb ist das 50/1.4 immer mit dabei, just in case, man weiß ja nie. Leider gibt es keine wirkliche Zoom-Alternative, die diesen Brennweitenbereich lichtstärker bietet - oder hab ich was übersehen.

Grüße
der Twin

Roger
30.08.2006, 11:31
wieso ohne AF ?
Weil der an nicht-Einstelligen nur mit Abkleben funzt - Canon-Konverter gehen dann sowieso nicht. Das sollte man einem Interessenten auch so erzählen.


und insgesamt ist es doch wichtg was letztendlich beim fotografieren rauskommt und nur bedingt welche Technik dafür eingesetzt wird
Das bestreitet auch niemand, aber dann können wir uns die Diskussion hier auch gleich schenken. Weil ein 28-135 mit Konverter wird beim erwähnten "Rauskommen" stark limitiert sein ...
Wer das Gegenteil behauptet, hat noch kein 5-fach (!) Zoom mit Konverter ausprobiert :D . Dagegen ist ein 28-300 Suppenzoom eine Weltklasseoptik.

Altefrau
30.08.2006, 12:46
"Canon Protection Filter" - nur 50€! O.o

ehemaliger Benutzer
31.08.2006, 10:55
Nach den vielen Lobesworten für das 28-135 möchte ich auch mal meinen Senf abgeben.

Ich bin froh, dass ich dieses Objektiv wieder los bin. Die optische Qualität ist überzeugt zwar, aber die Verarbeitung ist schrecklich.

Plastikfeeling, knarzender Tubus mit Spiel im Telebereich, Staub schluckende Zoom.

Die Haptik ist einfach für den Allerwertesten.

Komischerweise wirkt es sich nicht auf die Qualität auf, aber es macht einfach keinen Spaß ein Objektiv zu haben, dass sie so schlecht verarbeitet anfühlt.

Ich habe jetzt das 70-300 DO IS, das allerdings bei den üblichen Tele-Empfehlungen mittlerweile keine Rolle mehr spielt.

Meine Empfehlung ist definitiv gegen das 28-135 ... nimm lieber eine größere Scherben.

mcbep
31.08.2006, 11:24
Nach den vielen Lobesworten für das 28-135 möchte ich auch mal meinen Senf abgeben.

Ich bin froh, dass ich dieses Objektiv wieder los bin. Die optische Qualität ist überzeugt zwar, aber die Verarbeitung ist schrecklich.

Plastikfeeling, knarzender Tubus mit Spiel im Telebereich, Staub schluckende Zoom.

Die Haptik ist einfach für den Allerwertesten.

Komischerweise wirkt es sich nicht auf die Qualität auf, aber es macht einfach keinen Spaß ein Objektiv zu haben, dass sie so schlecht verarbeitet anfühlt.

Ich habe jetzt das 70-300 DO IS, das allerdings bei den üblichen Tele-Empfehlungen mittlerweile keine Rolle mehr spielt.

Meine Empfehlung ist definitiv gegen das 28-135 ... nimm lieber eine größere Scherben.

Hallo Rotfuxx,

geb Dir zu 100% recht, auch mein 28-135 IS ist ein knarzender, staubsaugender Joghurtbecher, im direkten Vergleich zu meinen L-Linsen.

Trotzdem verweigere ich nicht die Motive, die einfach diesen Brennweitenbereich erfordern, weil für mich Haptik und Wertigkeit zwar ein nettes Gimmick, aber letztendlich - ich will fotografieren - wirklich nur für den Allerwertesten sind..

Grüße,

Bep

Frank Plöchl
31.08.2006, 14:16
Ich bin froh, dass ich dieses Objektiv wieder los bin. Die optische Qualität ist überzeugt zwar, aber die Verarbeitung ist schrecklich.

Plastikfeeling, knarzender Tubus mit Spiel im Telebereich, Staub schluckende Zoom.

Die Haptik ist einfach für den Allerwertesten.

Komischerweise wirkt es sich nicht auf die Qualität auf, aber es macht einfach keinen Spaß ein Objektiv zu haben, dass sie so schlecht verarbeitet anfühlt.

Kannst Du zwischen Verarbeitung und Materialqualität unterscheiden? Die Verarbeitung des 28-135 IS USM ist einwandfrei, das verwendete Material nur durchschnittlich. Eben typisch Canon-Mittelklasse (Ring-USM, Metallbajonett).

Ich verwende dieses Objektiv seit 09.2005 intensiv und einen knarzenden Tubus habe ich bisher nicht feststellen können. Das Preis-/Leistungsverhältnis des 28-135 ist hervorragend.

Roger
31.08.2006, 14:44
Zur Verarbeitung gehört für mich auch ein relativ spielarmer Lauf der beweglichen Teile im Neuzustand. Von spielarm kann beim 28-135 nicht die Rede sein. Und eine neue Optik gleich zum Einstellen der Mechanik zu geben, bei fraglichem Erfolg, muss auch nicht sein. Bei meinem ersten war gleich der IS defekt, ich bekam es aus der Reparatur noch ein Stück wackliger zurück, als es vorher war. Und völlig dezentriert, aber das ist ein anderes Thema.

Das 24-105 zeigt, wie ein Tubus laufen kann -> auch nach einem halben Jahr Nutzung perfekt. Das Teil nimmt man einfach gerne zur Hand.

Mit dem Material des 28-135 an sich hätte ich problemlos leben können. Auch die optischen Leistungen waren dem Preis angemessen, mit leichten Schwächen. Das P/L-Verhältnis war zu Analogzeiten gut, zumal bei der seinerzeit geringen IS-Verbreitung.