PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ...af justierung...ein gedanke...



Benutzer
12.09.2006, 19:29
...die neueren canon objektive und kameras (?) werden per usb am pc im af justiert. vermutlich werden die häufigsten justagen während der garantiezeit durchgeführt, binden also canon nur personalkapazität und geld, das eigentlich unnötig verschleudert wird. warum gibt canon nicht die software für eine selbstjustage frei ? damit wäre doch irgendwie allen geholfen, finde ich....oder ?

lg bernard

FH
12.09.2006, 19:35
cool, und wenn dann ein paar findige Köpfe die Software geknackt haben, kann man an den Linsen und den Cams Chip-Tuning wie beim Auto machen und der AF wird gegen ein bisschen mehr Stromverbrauch nochmal schneller :D :D :D :D

Oder den IS so aufmotzen dass man sogar Freihand mit 3 Sekunden BelZeit und sturzbetrunken knackscharfe Pics hinkriegt :p

/unqualifizierter Beitrag aus

Benutzer
12.09.2006, 19:38
cool, und wenn dann ein paar findige Köpfe die Software geknackt haben, kann man an den Linsen und den Cams Chip-Tuning wie beim Auto machen und der AF wird gegen ein bisschen mehr Stromverbrauch nochmal schneller :D :D :D :D


/unqualifizierter Beitrag aus

chip-tuning...aha...fährst einen porsche transaxle oder...:-))))

FH
12.09.2006, 19:39
fährst einen porsche transaxle oder...

:D

Christian Lütje
12.09.2006, 20:05
Unseriöse Anbieter werden dann bestimmt damit werben: Chiptuning für ihr Objektiv, holen sie mit unserem Tuning 10mm mehr Brennweite heraus :p

ich schätze mal Canon hat Angst, das irgendwer das Protokoll entschlüsselt, mit dem Kamera und Objektiv kommunizieren...oder man traut dem User zuhause nicht zu, dass er in der Lage ist, Testbilder für die Justage zu machen.

Aber so einen EF-USB-Adapter stell ich mir ganz lustig vor...

Benutzer
12.09.2006, 20:11
ich schätze mal Canon hat Angst, das irgendwer das Protokoll entschlüsselt, mit dem Kamera und Objektiv kommunizieren...oder man traut dem User zuhause nicht zu, dass er in der Lage ist, Testbilder für die Justage zu machen.

naja, ich glaube nicht, dass nikon nicht weiss, wie canon scharfstellt und umgekehrt....

ChuFu
12.09.2006, 20:29
Ich habe auch eine Frage zur Justierung.

Eigentlich wollte ich einen neuen Thread eröffnen, doch da kam mir dieser ganz recht.
Ich hoffe ihr seid mir nicht böse.:o

Ist jedes Objektiv, (nach dem Neukauf z.B.)dass unscharfe Fotos liefert und man ausschliessen kann, dass es nicht an einem selbst liegt, justierbar?

Denn meist liegt es ja am AF.



ChuFu

Light
12.09.2006, 20:31
...die neueren canon objektive und kameras (?) werden per usb am pc im af justiert.

ist das so?

Benutzer
12.09.2006, 20:36
ist das so?

ja..ist so.., die älteren konstruktionen werden gelötet, die neuen per pc justiert....

Benutzer
12.09.2006, 20:46
Ist so, hat Canon Willich in einem Gespräch mir gegenüber erwähnt. Auch, das die Objektive 24-70 und 70-200 zwei Kennlinien haben, eine für die 1er, die andere für die 5D.

jense
12.09.2006, 22:26
Break: was sind Kennlinien?

Herr Weyers aus Willich hat mir exakt dasselbe mit Löten und PC erzählt.

gruss
jens

Light
13.09.2006, 07:49
dann wäre es ja tatsächlich interessant, sowas selbst zu machen.

ehemaliger Benutzer
13.09.2006, 10:40
dann wäre es ja tatsächlich interessant, sowas selbst zu machen.
Mit Anschließen alleine ("Neues Gerät erkannt: EF 24-105 IS USM") und "Auto-Calibration"-Button drücken ist es alleine bestimmt nicht getan. Muß man vielleicht auf Referenzentfernungen fokussieren, und der Fehlfokus muß ja auch irgendwie bestimmt werden.

ehemaliger Benutzer
13.09.2006, 11:11
ich schätze mal Canon hat Angst, das irgendwer das Protokoll entschlüsselt, mit dem Kamera und Objektiv kommunizieren...


Zumindest die Fremdobjektivhersteller und ein paar andere Firmen haben es ja offensichtlich teilweise "entschlüsselt".
Ich kann aber immer noch nicht verstehen, daß das soo kompliziert sein soll. Vor zwanzig Jahren war die Technik noch echt simpel und Verschleierungstaktiken wären richtig teuer gewesen. Man findet im Web fast nichts über das Protokoll. Hat denn noch nie jemand einen Logikanalyzer angeschlossen? Ich werds mal tun, wenn ich viel zu viel Zeit habe ;).

Benutzer
13.09.2006, 13:07
...oder man traut dem User zuhause nicht zu, dass er in der Lage ist, Testbilder für die Justage zu machen.
Oder man will die User davor schützen, nur noch zu Hause zu sitzen und Testbilder zu machen - wobei, da ist es bei manchen schon fast zu spät...

Greets,
Peter.

Benutzer
13.09.2006, 13:51
Halte ich nicht für praktikabel. Technisch versierte User werden das vielleicht noch hinbekommen, aber all die anderen sicherlich nicht. Zur Software gehört auch ein Referenzbild oder eine -anlage. Das wird sicherlich teuer werden. Zumal Canon ja dann auch noch Support für die User geben muß, die das System nicht bedienen können. Jetzt sind es in jedem Land der Erde einige Techniker, die ausgebildet sind. Stellt euch mal vor in Deutschland würden 1000e das System kaufen und anfangen selbst zu justieren. Wieviele dejustierte Kameras/Objektive hätte Canon dann wohl zu bearbeiten? Selbst wenn es für einen ausgebildeten Techniker einige Minuten sind so etwas zu justieren, fehlt doch in der Userschaft die nötige Erfahrung, denn jeder würde es ja nur ein/zweimal tun, um dann 3 Jahre später mit ner neuen Kam/Objektiv wieder von vorn zu beginnen.

Alex K.
13.09.2006, 14:36
Das wär wohl das schlechteste, was canon tun könnte. Sie würden dann den Ruf bekommen, dass nur noch PC Tüftler Objektive bedienen und einstellen könnten.
Ich weiß nicht, wie viele User tatsächlich Probleme mit Fehlfokus haben. Ich habe 6 oder 7 Objektive und keines musste zentriert werden.
Das Marktfeedback wäre dann: canon für Tüftler, Nikon für Fotografen.

Glaspilz
13.09.2006, 15:02
Halte ich nicht für praktikabel. Technisch versierte User werden das vielleicht noch hinbekommen, aber all die anderen sicherlich nicht. Zur Software gehört auch ein Referenzbild oder eine -anlage. Das wird sicherlich teuer werden. Zumal Canon ja dann auch noch Support für die User geben muß, die das System nicht bedienen können. Jetzt sind es in jedem Land der Erde einige Techniker, die ausgebildet sind. Stellt euch mal vor in Deutschland würden 1000e das System kaufen und anfangen selbst zu justieren. Wieviele dejustierte Kameras/Objektive hätte Canon dann wohl zu bearbeiten? Selbst wenn es für einen ausgebildeten Techniker einige Minuten sind so etwas zu justieren, fehlt doch in der Userschaft die nötige Erfahrung, denn jeder würde es ja nur ein/zweimal tun, um dann 3 Jahre später mit ner neuen Kam/Objektiv wieder von vorn zu beginnen. Aber, aber.....
Da sollte man sich nicht vorstellen Hammer und Wasserpumpenzange zu benötigen. Ich stelle mir das ganz einfach vor.
Objektiv per EOS EF-USB Adapter an den Rechner anstöpseln.
Grafische Benutzeroberfläche erscheint.
Schieberegler in Richtung Backfokuskorrektur oder Frontfokuskorrektur schieben.
Einstellung abspeichern
Fertig. Testen, und wenn nötig nachkorrigieren.

Noch besser:
Kamera auf Objektiv
Kamera an Rechner stöpseln.
AF-Punkt auf Testmotiv richten
Kamera per Rechner auslösen
Per Schieberegler solange justieren, bis der beste Schärfepunkt gefunden ist
Fertig.

Objektive, die bei Fehlfokus vom Anwender selbst justiert werden könnten, wären mit Sicherheit ein Verkaufsschlager.

Dazu gibt es noch eine AF Style Vorwahl. Bei der Einstellung "Nasenspitze" wird immer auf die Nasenspitze scharf gestellt, und in Wirklichkeit werden dann die Augen scharf. (Nasenlänge kann eingegeben werden).

Und in 5 Jahren gibt es dann noch einen Button: Dezentrierung korrigieren :) .
Zwick, aufwach, öh, wo bin ich, he, lasst mich weiterträumen....

JAKOB
13.09.2006, 15:28
deine zweite version könnte so funktionieren. immerhin gibt es ja die möglichkeit der fernauslösung am pc und dann das bild per software analysieren zu lassen...das wäre simpel.

also kamera auf stativ, ein objekt anvisieren lassen, software analysiert schärfe am schärfepunkt (ist ja auch im bild mit drin und kann angezeigt werden.)
der DAU müsste noch nichteinmal etwas an der kamera einstellen oder irgendwohin fokusieren. es würde reichen, etwas in sagen wir 3m und unendlich entfernung. die software sagt ihm dann, ob er ein geeignetes objekt hat (ist wiederum mittels daten von der kamera/objektiv) auswertbar.
doch, ich denke das wäre sehrwohl machbar und vorallem: es würde wohl canon auch entlasten...
die könnten dann sagen: kauft euch das optionale setup-kit und gut ists.


Aber, aber.....
Da sollte man sich nicht vorstellen Hammer und Wasserpumpenzange zu benötigen. Ich stelle mir das ganz einfach vor.
Objektiv per EOS EF-USB Adapter an den Rechner anstöpseln.
Grafische Benutzeroberfläche erscheint.
Schieberegler in Richtung Backfokuskorrektur oder Frontfokuskorrektur schieben.
Einstellung abspeichern
Fertig. Testen, und wenn nötig nachkorrigieren.

Noch besser:
Kamera auf Objektiv
Kamera an Rechner stöpseln.
AF-Punkt auf Testmotiv richten
Kamera per Rechner auslösen
Per Schieberegler solange justieren, bis der beste Schärfepunkt gefunden ist
Fertig.

Objektive, die bei Fehlfokus vom Anwender selbst justiert werden könnten, wären mit Sicherheit ein Verkaufsschlager.

Dazu gibt es noch eine AF Style Vorwahl. Bei der Einstellung "Nasenspitze" wird immer auf die Nasenspitze scharf gestellt, und in Wirklichkeit werden dann die Augen scharf. (Nasenlänge kann eingegeben werden).

Und in 5 Jahren gibt es dann noch einen Button: Dezentrierung korrigieren :) .
Zwick, aufwach, öh, wo bin ich, he, lasst mich weiterträumen....

Thomas Reufer
13.09.2006, 15:46
deine zweite version könnte so funktionieren. immerhin gibt es ja die möglichkeit der fernauslösung am pc und dann das bild per software analysieren zu lassen...das wäre simpel.

also kamera auf stativ, ein objekt anvisieren lassen, software analysiert schärfe am schärfepunkt (ist ja auch im bild mit drin und kann angezeigt werden.)
der DAU müsste noch nichteinmal etwas an der kamera einstellen oder irgendwohin fokusieren. es würde reichen, etwas in sagen wir 3m und unendlich entfernung. die software sagt ihm dann, ob er ein geeignetes objekt hat (ist wiederum mittels daten von der kamera/objektiv) auswertbar.
doch, ich denke das wäre sehrwohl machbar und vorallem: es würde wohl canon auch entlasten...
die könnten dann sagen: kauft euch das optionale setup-kit und gut ists.
Hmmm... ich weiss nicht! Als Käufer erwarte ich, dass mein Objektiv von Anfang an vernünftig eingestellt ist und wenn nicht, dann will ich das kostenlos korrigiert haben. Aber dafür auch noch Zubehör kaufen zu müssen? Das wäre für mich ein Grund zum Systemwechsel...

Gruss
Thomas

VarioSix
13.09.2006, 16:12
Oder man will die User davor schützen, nur noch zu Hause zu sitzen und Testbilder zu machen - wobei, da ist es bei manchen schon fast zu spät...


@ Peter - der war gut - :cool:.

VG

Bernhard

Benutzer
13.09.2006, 16:26
Aber, aber.....
Da sollte man sich nicht vorstellen Hammer und Wasserpumpenzange zu benötigen. Ich stelle mir das ganz einfach vor.
Objektiv per EOS EF-USB Adapter an den Rechner anstöpseln.
Grafische Benutzeroberfläche erscheint.
Schieberegler in Richtung Backfokuskorrektur oder Frontfokuskorrektur schieben.
Einstellung abspeichern
Fertig. Testen, und wenn nötig nachkorrigieren.

Noch besser:
Kamera auf Objektiv
Kamera an Rechner stöpseln.
AF-Punkt auf Testmotiv richten
Kamera per Rechner auslösen
Per Schieberegler solange justieren, bis der beste Schärfepunkt gefunden ist
Fertig.

Objektive, die bei Fehlfokus vom Anwender selbst justiert werden könnten, wären mit Sicherheit ein Verkaufsschlager.

Dazu gibt es noch eine AF Style Vorwahl. Bei der Einstellung "Nasenspitze" wird immer auf die Nasenspitze scharf gestellt, und in Wirklichkeit werden dann die Augen scharf. (Nasenlänge kann eingegeben werden).

Und in 5 Jahren gibt es dann noch einen Button: Dezentrierung korrigieren :) .
Zwick, aufwach, öh, wo bin ich, he, lasst mich weiterträumen....

Haha ;)

Und Marketing wirbt mit folgendem Slogan "Kaufen sie Canon Fotogeräte, da können sie unsere Fehljustagen selbst reparieren". :D

Ne ne so einfach ist das nicht. Meine Kam, samt Objektive haben immerhin 5 Willichreisen hinter sich bevor alles stimmte. Ich denke auch die Techniker haben bzgl. Justage so ihre Probleme.

Benutzer
13.09.2006, 16:52
Haha ;)

Und Marketing wirbt mit folgendem Slogan "Kaufen sie Canon Fotogeräte, da können sie unsere Fehljustagen selbst reparieren". :D

Ne ne so einfach ist das nicht. Meine Kam, samt Objektive haben immerhin 5 Willichreisen hinter sich bevor alles stimmte. Ich denke auch die Techniker haben bzgl. Justage so ihre Probleme.

warum denn.....farben und picture styles kann man doch auch justieren, nachschärfen und kontraste auch regulieren...ich sehe da nur vorteile für den user...

Glaspilz
13.09.2006, 19:07
Fehljustagen selbst reparieren......
Ne ne so einfach ist das nicht. Tja, das fürchte ich auch. Sonst würde es nach Justagen nicht so viele ImmernochBeschwerden geben.

Benutzer
13.09.2006, 19:21
warum denn.....farben und picture styles kann man doch auch justieren, nachschärfen und kontraste auch regulieren...ich sehe da nur vorteile für den user...

MMn ein zu großes Eingeständnis des Versagens der eigenen Qualitätssicherung. Stell dir die Canonuser vor, die es nicht schaffen das System korrekt zu justieren. Die laufen dann mit unscharfen front- oder backfokusierten Bildern rum und schimpfen auf Canon. Das Userinterface Computer-Mensch wird erst in einigen Jahrzehnten richtig, d.h. intuitiv erfassbar entwickelt sein. Solange so viele Anwender Probleme mit der Bedienung realtiv einfacher Elemente haben, wird ein solches System kontraindiziert sein. Da wird Canon eher ein selbstjustierendes System entwickeln.

Benutzer
13.09.2006, 19:51
MMn ein zu großes Eingeständnis des Versagens der eigenen Qualitätssicherung. Stell dir die Canonuser vor, die es nicht schaffen das System korrekt zu justieren. Die laufen dann mit unscharfen front- oder backfokusierten Bildern rum und schimpfen auf Canon. Das Userinterface Computer-Mensch wird erst in einigen Jahrzehnten richtig, d.h. intuitiv erfassbar entwickelt sein. Solange so viele Anwender Probleme mit der Bedienung realtiv einfacher Elemente haben, wird ein solches System kontraindiziert sein. Da wird Canon eher ein selbstjustierendes System entwickeln.

naja...vermutlich hast du ja recht...habe gerade heute im forum gelesen, dass es auch user geben soll, die mit werksjustierten mark 2s keine scharfen ai-servo sportbilder hinkriegen...:-)) da wundert mich dann nichts mehr...

Benutzer
22.10.2006, 17:12
...die neueren canon objektive und kameras (?) werden per usb am pc im af justiert. vermutlich werden die häufigsten justagen während der garantiezeit durchgeführt, binden also canon nur personalkapazität und geld, das eigentlich unnötig verschleudert wird. warum gibt canon nicht die software für eine selbstjustage frei ? damit wäre doch irgendwie allen geholfen, finde ich....oder ?

lg bernarddas wird es aus gutem grund nicht geben. automobilhersteller geben ihre geheimnisse, soft- und hardware auch nicht in nutzerhand, frei nach dem motto, stellen sie sich ihre zündung ect. pp. in ihrer garage selber ein. ;)

Georg
22.10.2006, 19:20
... Ich habe 6 oder 7 Objektive und keines musste zentriert werden....

Habe eine vergleichbare Quote. Bei mir mußte nur eins (70-200/4L) von neun Objektiven justiert werden.

Joa
07.06.2007, 22:22
Kurze Frage: Habe ich vorhin richtig gelesen - USB ???
Wo um Himmels willen ist denn an einem Canon - Objektiv ein USB- Anschluss???
Also das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Ist das hier ein Troll ???
Klar, die Kamera hat das, aber doch nicht das Objektiv?

CamBoy
07.06.2007, 22:24
Kurze Frage: Habe ich vorhin richtig gelesen - USB ???
Wo um Himmels willen ist denn an einem Canon - Objektiv ein USB- Anschluss???
Also das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Ist das hier ein Troll ???

Über den USB an der Kamera natürlich... :rolleyes:

CamBoy
07.06.2007, 22:26
...die neueren canon objektive und kameras (?) werden per usb am pc im af justiert. vermutlich werden die häufigsten justagen während der garantiezeit durchgeführt, binden also canon nur personalkapazität und geld, das eigentlich unnötig verschleudert wird. warum gibt canon nicht die software für eine selbstjustage frei ? damit wäre doch irgendwie allen geholfen, finde ich....oder ?

lg bernard


Wenn das als einfaches Firmwareupdate käme, wäre das genial!!!

Aber das hebt sich Canon wohl für die neueren Modelle als Kaufanreiz auf, wenn es denn überhaupt bei den günstigen Modellen kommt. (hoffentlich)

Joa
07.06.2007, 22:28
Ah, ok.
Damit stell ich aber dann ja nur die Kamera auf das Objektiv ein und nicht umgekehrt. Hmm, vielleicht implementiert Canon das ja bald auch in die 2-stelligen,träum...

Joa
07.06.2007, 22:30
Wenn das als einfaches Firmwareupdate käme, wäre das genial!!!


Stimmt, aber derart brauchbare und neue Funktionen per Firmwareupdate anzubieten, hat bei Canon leider absolut keinerlei Tradition (im Gegensatz zu Nikon, sorry das musste sein).
Aber ich lass mich gern überraschen!

CamBoy
07.06.2007, 22:30
Ah, ok.
Damit stell ich aber dann ja nur die Kamera auf das Objektiv ein und nicht umgekehrt. Hmm, vielleicht implementiert Canon das ja bald auch in die 2-stelligen,träum...

Es wird in solchen Fällen bestimmt eine Referenzkamera verwendet oder meist, der Body, mit dem das Objektiv auch genutzt wird. (Deswegen soll ja auch am liebsten immer beides eingeschickt werden...)

Kusie
08.06.2007, 12:55
Hi,

dass Canon niemals die interne Software zur AF-Justage der neuen Linsen rausgeben wird, darüber dürfte Einigkeit herrschen, oder? Auf der anderen Seite: hat sich das Thema denn mit der Einführung der AF-Mikrojustage, wie sie erstmals bei der MKIII eingeführt wurde, nicht erledigt? Frage ist halt nur (und ich fürchte ich kenne die Antwort), ob Canon sich dazu durchringen wird, dieses Feature an den neuen 2-stelligen auch einzuführen.

Es wurde ja über das AF-Justagefeature schon recht viel geschrieben, ich finde sowas klasse, die meisten schienen aber nicht so begeistert, die vorherrschende Meinung ist wohl, Canon wälze die Verantwortung und Qualitätskontrolle auf die Kunden ab.

Wenn ich aber dann sowas lese wie im aktuellen MKIII Bericht hier im dforum von Bernard Moschkon:



Habe vorher alle relevanten Objektive an der 1D Mark III justiert. Es waren immer so 1-3 von 20 punkten an Backfokus auszugleichen. Keine meiner Optiken war "null"....auch die Sigma-Objektive, welche an der 1D Mark II N nicht zu justieren waren, sind nach einer -20 korrektur jetzt knackescharf! Die 1D Mark III erkennt und merkt sich also auch Sigma- und Tamron-Objektive....


Dann würde ich sagen: super Sache, Thema erledigt, bitte in die 40D einbauen ;)

Gruß,
Kusie