PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umstieg auf ein 2.8/70-200...



Chris Weber
30.09.2006, 13:39
Hi Leute,

ich bin drauf und dran, mein 4.0/70-200L gegen ein 2.8er upzudaten. Jetzt ist die Frage, welches der drei folgenden ich nehmen soll und bitte Euch um Erfahrungen, Tipps und Ratschläge:

- Canon 2.8 / 80-200 L (falls sich einer davon trennen will)
- Canon 2.8 / 70-200 L (also das Non-IS !)
- Sigma 2.8 / 70-200 (und zwar die neue Version, die jetzt wohl am Markt ist...)

Was könnt Ihr mir empfehlen ? Zum Einsatz kommt das Objektiv erstmal an meiner 10D und späääter mal (üagndwann) vielleicht noch an einer 5D.

Ich möchte dieses 2.8er auch im Zusammenhang mit einem 2x Konverter nutzen...

Freue mich auf Tipps und sach schon mal vorab mercitsch ;) !

mcbep
30.09.2006, 15:08
Hi Leute,

ich bin drauf und dran, mein 4.0/70-200L gegen ein 2.8er upzudaten. Jetzt ist die Frage, welches der drei folgenden ich nehmen soll und bitte Euch um Erfahrungen, Tipps und Ratschläge:

- Canon 2.8 / 80-200 L (falls sich einer davon trennen will)
- Canon 2.8 / 70-200 L (also das Non-IS !)
- Sigma 2.8 / 70-200 (und zwar die neue Version, die jetzt wohl am Markt ist...)

Was könnt Ihr mir empfehlen ?
Hallo Chris,
was erwartest du dir von den Objektiven? Gehts dir um das bessere "Freistellungsvermögen", um kürzere Belichtungszeiten für bewegte Motive, Aufnahmen aus der Hand bei AL, erwartest du höhere Abbildungsleistungen?

Bep

jürgenv
30.09.2006, 15:52
das Canon 70-200 2.8, ganz klar.
das 80-200 ist natürlich durchaus hervorragend, jedoch hätte ich immer angst, dass mal etwas kaputt geht u. es keine passenden teile mehr dafür gibt.
dann lieber etwas länger sparen u. gleich auf das 70-200 gehen, du wirst das defintiv nicht bereuen ;)


edit: deine signatur mit dem 28-70 kannst du streichen :D

ehemaliger Benutzer
30.09.2006, 16:00
würde dir auch zum Canon 2.8er raten. Ich würde dir sogar raten, etwas länger zu sparen und dir die IS Version zu kaufen, nach dem Motto "wenn schon, dann richtig" denn der IS ist wirklich unbezahlbar und entscheidet oft zwischen Bild oder nicht Bild.
Ich habe gehört, beim 70-200/2.8 non IS könne man mit 2x Konverter nur noch den mittleren AF-Punkt benutzen.

Gruss Lopris

Berliner Bär
30.09.2006, 16:21
Ich möchte dieses 2.8er auch im Zusammenhang mit einem 2x Konverter nutzen...

Das kannst Du vergessen, die Qualität ist nicht akzeptabel. Der 1,4x Konverter ist noch erträglich. Wenn Du nicht unbedingt die 2,8er Lichstärke für Hallensport o.ä. brauchst rate ich Dir, statt dessen das 100-400er zu nehmen. Seitdem ich das habe, liegt das 70-200er fast nur noch zu Hause.

Heiko.LS
01.10.2006, 18:03
Hallo Chris,

ich kann Dir das EF 70-200/2,8 IS nur wärmstens empfehlen. Der IS ist sein Geld wirklich wert ! Ich hatte vorher ein 100-400, welches aberfür meine Fotogewohnheiten zu lang war(aber ansonsten eine Top-Linse).

Gruß Heiko

Chris Weber
01.10.2006, 21:05
Hi Leute,

erstmal danke für Eure Antworten :) !

@Bep: Von dem 2.8er verspreche ich mir kürzere Belichtungszeiten und ergo auch mehr Freihandaufnahmen bei AL ! Ob das 2.8er im Vergleich zum 4.0er um sooooo viel bessere Abbildungsleistung erzielt, lasse ich - zumindest für meine Zwecke - mal dahingestellt...

@Jürgen: Danke für den Hinweis - schon geändert :D !

@Berliner Bär: Das höre ich zum ersten Mal, daß der 2x Konverter beim 2.8er nicht zufriedenstellende Ergebnisse bringt... Weisst Du das aus eigener Erfahrung ? Mich würden mal Beispielbilder interessieren...

Hmm... das 100-400L ist natürlich auch eine Überlegung wert. Die 400er Brennweite wäre schon klasse - das wollte ich mit dem 2x Konverter ja erreichen. Aber ich habe noch nie mit einem Schiebezoom "gearbeitet" - muß ich mal vor ort testen, vielleicht beim Sauter.

Ansonsten - ob ich beim 200er unbedingt einen IS brauche, wees ick nich. Dafür dann sonst wie viel Euronen mehr draufzulegen... hmm...

Oder ich mach's gleich anderscht und schaue, ob ich günstig ein 4.0/300 L IS "schiessen" kann... Mannmannmann - Fragen über Fragen.

jürgenv
01.10.2006, 21:32
mit dem 70-200 2.8 machste schon nix verkehrt chris- wenn du die 2,8er blende benötigst schlag zu. mit einem 2fach tc habe ich keine erfahrung, jedoch mit einem 1.5 kenko shq u. die ergebnisse waren mehr als zufriedenstellend. da ich das ding jedoch nie genutzt habe wurde er verkauft.
300mm /f4IS ist mit sicherheit hervorragend, jedoch würde mir hier die flexibilität fehlen.

Benutzer
01.10.2006, 21:40
Die 2,8er Blende ist nicht zu verachten und der IS auch nicht. Wenn du das benötigst, schlag zu. Heute hab ich in der Halle eine Cheerleaderveranstaltung fotografiert, ohne IS und 2,8er Blende wäre es in die Hose gegangen.

Jens Hartkopf
01.10.2006, 22:18
Hi Leute,

ich bin drauf und dran, mein 4.0/70-200L gegen ein 2.8er upzudaten. Jetzt ist die Frage, welches der drei folgenden ich nehmen soll und bitte Euch um Erfahrungen, Tipps und Ratschläge:

- Canon 2.8 / 80-200 L (falls sich einer davon trennen will)
- Canon 2.8 / 70-200 L (also das Non-IS !)
- Sigma 2.8 / 70-200 (und zwar die neue Version, die jetzt wohl am Markt ist...)

Was könnt Ihr mir empfehlen ? Zum Einsatz kommt das Objektiv erstmal an meiner 10D und späääter mal (üagndwann) vielleicht noch an einer 5D.

Ich möchte dieses 2.8er auch im Zusammenhang mit einem 2x Konverter nutzen...

Freue mich auf Tipps und sach schon mal vorab mercitsch ;) !

Hallo Chris,

mit allen dreien machst Du eingentlich nicht´s falsch. Kommt halt jeweils drauf an wo du deine Schwerpunkte setzen möchtest.

Das 70-200 2,8er non IS von Canon ist das schärfste was es in dieser Kathegorie gibt, jedoch nicht billig. Das Sigma ist rund 3-400 euronen günstiger zu bekommen, kaum schlechter jedoch im Oberen Brennweitenbereich nicht ganz so Knackig. Der Unterschied ist aber wirklich nicht groß. Farbgebung ist beim Sigma dafür etwas neutraler, beim Canon hingegen empfinde ich sie als einen Tick wärmer, was aber auch nicht stört. Das alte 80-200 von Canon kann gegen das neue und auch gegen das Sigma nicht ganz mithalten. Sicher auch keine schlechte Optik, aber eben doch noch einen kleinen Tick hinter dem Sigma. Habs selbst getestet, und wurde auch in einigen MDF-Chards so beschrieben, auch wenn hier oft anderes zu hören ist. Wie gesagt, insgesammt sind die Unterschiede in der Abbildungsleistung aber recht gering, und alle drei verdienen das Urteil "Hervorragend!".

Mit den AF-Geschwindigkeiten sieht es ganz Ähnlich aus. Hier war sogar das Sigma mit dem HSM gelegentlich noch einen winzigen Tick schneller. Aber auch da liegt der Unterschied im Bereich von wenigen 1/1000tel. Messbar zwar, fühlbar aber wohl nicht. Das 80-200 war da jedoch etwas Abgeschlagen.

Falls Du viel AL machst, also die 2,8 hauptsächlich für sehr schwierige Lichtbedingungen benötigst wäre auch das 70-200 2,8 IS eine Überlegung wert. Aber nur dann! Denn es bringt nicht ganz die Schärfe des non IS, und hat auch eine etwas (ca. 22%) geringere Dispersion als das non IS. 13 Linsen mehr durch den IS machen sich halt doch auch bemerkbar, auch wenn sie sehr gut sind. Dies kann der IS bei schlechtem Licht aus der freinen Hand jedoch gut machen. Aber leider nur dann! Ansonsten leistet die Optik erst 0,5 - 1 blende weiter abgeblendet vergleichbare Schärfe. Auch am äusseren Rand ist das IS etwas im Nachteil, und vignettiert bis f4 deutlich mehr. Letzteres fällt aber nur bei Vollformat wirklich ins Gewicht. Ich für meinen Teil, habe aber hauptsächlich wegen der geringeren Schärfe und Leistung am Rand bei FF den Umstieg von IS auf non IS vollzogen. Dafür verwende ich nun halt öfter ein Monopod, wenns mal schwierig wird mit der Belichtung. Das geht auch, und bringt mir so insgesammt einen kleinen Tick mehr Bildqualität wie mit dem IS aus der Hand. Ohne Einbein bin ich dann aber eher im Nachteil.

Mein Fazit:

Wenn Geld die wichtigste Rolle spielt, jedoch gleich danach die Abblidungsleistung gewichtet ist, dann ist das Sigma sicher erste wahl! Aber vorsicht! Dort soll die Serienstreuung deutlich größer sein als bei den L´s. Daher so eines am besten vorher testen wenn möglich, oder notfalls mit "Rückgaberecht" kaufen.

Ist der Preis nicht das Wichtigste, sondern die Leistung unter normalen Lichtbedingungen die absolute "P1", dann ist das 2,8er non IS ungeschlagen! Abbildungsleistungen liegen da auf den Niveau sehr guter Festbrenner! Unter den Zooms immer noch die NR1.

Wenn Du hauptsächlich Handball, Volleyball oder sonstigen Halllensport machen möchtest und im Gedränge mit dem Einbein Schwierikeiten hast ist das IS sicher eine sehr gute Wahl. Aber wie gesagt, wenn genügent Licht da ist, oder das Einbein nicht so stört dann doch lieber das "non IS". Auch preislich finde ist den IS schon recht heftig.

Für den fall das man für ein "Butterbrot" mal über ein noch ordentliches 80-200 2,8 L stolpert wäre das auch eine Alternative, aber nur dann. Optisch liegt es "nur" in etwa auf dem Neiveau des IS, jedoch ohne stabi würde mir das nicht reichen.

Die Tokinas und die Tamrons können mit den drei genannten aber nicht mithalten, und sind auch nicht so viel günstiger, das sie trotz geringerer leistung dann interresant würden. -Leider-.

carmel
02.10.2006, 12:15
Finde das 2,8/70-200 IS ist schon eine tolle Linse. Mit 1,4-fach Konverter noch sehr gut, aber mit 2fach finde ich die Qualität nicht mehr sonderlich, da dürfte das 100-400 wesentlich besser sein.

Ich hatte auch erst die Version ohne IS, und bin dann auf die IS version umgestiegen, da es immer wieder Momente gibt, da man den Bildstabi braucht. Ich möchte einfach nicht mehr ohne.

GRuß
Andreas

mcbep
02.10.2006, 15:24
Wie wärs, die ersten Aufnahmen des neuen 4/70-200 IS abzuwarten?

Laut Canon wurde mit dem Objektiv die neueste IS-Generation vorgestellt, die Verwackeln entsprechend 4 Blendenwerten ausgleichen soll. Auch ist das Objektiv jetzt gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Die neue optische Rechnung beinhaltet eine Fluoritlinse und soll noch besser als der Vorgänger sein.

Habe selbst den Vorgänger - das 4/70-200L - und bin mit der Leistung sehr zufrieden. Ausschlaggebend ist für mich das Gewicht, die Linse darf auf Reisen nicht zu schwer sein.

Werde mir im März das neue Teil zulegen - allein wegen des IS. Zwar bin ich skeptisch, ob es qualitativ an das 500er aufschliessen kann, aber insgesamt ob dessen Leistung zuversichtlich.

Bep

Marius Becker
02.10.2006, 15:36
Also ich würde dir das 70-200 2,8 ohne IS empfehlen. Das IS hat nämlich ein Schärfeproblem, sprich der AF verrutscht schonmal leicht, auch bei ausgeschaltetem IS. Generell sind die Bilder des 70-200 2,8 IS nicht so scharf, wie die des Non-IS.

Und den IS selbst kannst du auch durch ein Einbein ersetzen, das spart auch noch Geld.

Benutzer
02.10.2006, 18:42
Also ich würde dir das 70-200 2,8 ohne IS empfehlen. Das IS hat nämlich ein Schärfeproblem, sprich der AF verrutscht schonmal leicht, auch bei ausgeschaltetem IS. Generell sind die Bilder des 70-200 2,8 IS nicht so scharf, wie die des Non-IS.

Und den IS selbst kannst du auch durch ein Einbein ersetzen, das spart auch noch Geld.

Dein erstes Argument kann ich nicht nachvollziehen. Hast du da Quellen oder Beispiele?

Das zweite hält sich wohl standhaft als Gerücht. Mein 2,8/70-200 IS kommt an die Schärfe eine 2/135 heran.

Das mit dem Einbein ist wohl als Joke gemein oder?

jürgenv
02.10.2006, 18:58
Bzgl. der Schärfe IS vs. NonIS: ich denke hier gibt es auch grosse Unterschiede, der User Andreas Lau wird Euch dies gerne bestätigen u. kann auch seine Geschichte zu erzählen.

In Kurzform:
ich kaufe sein nonIS, er wechselte auf das IS u. war erstmal gar nicht zufrieden, auch justage brachte keine wirkilche besserung.
sein händler bot ihm dann wohl an andere exemplare zu testen u. siehe da nun hat er ein gleichwertiges IS gefunden.

OA
02.10.2006, 19:16
ich beobachte diese regelmässigen Posting 70-200 2.8 mit IS oder ohne schon länger (ca 2 Jahre), kommen so alle 4 Wochen :) kann folgendes zusammenfassend sagen:


Canon 70-200 2.8 IS -> absolut Top 1. Wahl

Canon 70-200 2.8 -> Bildqualität minimal besser als beim IS
aber der IS fehlt halt!

Sigma 70-200 2.8 -> nimm auf alle Fälle das Canon 2.8 ohne IS,
es gab ein paar sehr negative Posting
bezüglich schärfe bei Offenblende (Suche verwenden)

Canon 70-200 4.0 -> gut und günstig,
kommen aber nicht an die Canon 2.8 ran

Canon 70-200 4.0 IS -> ????


Mein Wunsch-Objektiv wär das Canon 70-200 2.8 IS (hab noch das non IS), den IS hab ich schon öfters vermisst.

ehemaliger Benutzer
02.10.2006, 19:17
Bzgl. der Schärfe IS vs. NonIS: ich denke hier gibt es auch grosse Unterschiede, der User Andreas Lau wird Euch dies gerne bestätigen u. kann auch seine Geschichte zu erzählen.

In Kurzform:
ich kaufe sein nonIS, er wechselte auf das IS u. war erstmal gar nicht zufrieden, auch justage brachte keine wirkilche besserung.
sein händler bot ihm dann wohl an andere exemplare zu testen u. siehe da nun hat er ein gleichwertiges IS gefunden.

Wobei auch das "schlechte" ab 3.5 spitzenmässig gut war. Nur bei 2.8 war es unerträglich weich. Jetzt habe ich eines, dass auch bei 2,8 an mein altes NON-IS heran kommt. Genaue Vergleiche werden Jürgen und ich sicher demnächst mal machen ;)

LG Andreas

Benutzer
02.10.2006, 19:42
Jürgen, vielleicht erinnerst du dich an die Fotos, die ich Anfang des Jahres gepostet hatte, 2,8/70-200IS gegen das 2/135. Bei gleicher Brennweite und Blende sind beide auf den selben Level gewesen. Hab die Bilder leider nicht mehr.

Berliner Bär
02.10.2006, 19:48
@Berliner Bär: Das höre ich zum ersten Mal, daß der 2x Konverter beim 2.8er nicht zufriedenstellende Ergebnisse bringt... Weisst Du das aus eigener Erfahrung ?
Ja, und es wurde auch hier im Forum schön mehrfach diskutiert.
(Beispiel: http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=475787)

Marius Becker
02.10.2006, 20:26
Dein erstes Argument kann ich nicht nachvollziehen. Hast du da Quellen oder Beispiele?

Das zweite hält sich wohl standhaft als Gerücht. Mein 2,8/70-200 IS kommt an die Schärfe eine 2/135 heran.

Das mit dem Einbein ist wohl als Joke gemein oder?

Ich kenne einige, die das 70-200/2,8 IS haben, die Bilder sind deutlich öfter unscharf als die des "nomalen" 70-200/2,8.

Nikon hat bei seinen Objektiven mit IS die gleichen Probleme.

Warum sollte das mit dem Einbein als Joke gemeint sein?