PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon 17-40 oder 16-35



Bernd Birkhahn
02.10.2006, 23:25
Hallo,
habe das 17-40mm und bin damit auch SUPER zufrieden brauche aber für die Halle ein lichtstarkes WW. für die 30 D.
Habe mir schon das 16-35mm angeschaut. Laut diversen Testberichten soll es nicht so gut wie das 17-40 sein. Stimmt das? Oder was ist eure Empfehlung.
Gruß Bernd

NickD
02.10.2006, 23:33
Am 1.6 Crop liefert es recht gute Ergebnisse, da die kritischen Randbereiche wegfallen. Ich hatte es mal an der 1D benutzt, da ist dann schon ein starker Abfall der Schärfe zum Bildrand sichtbar.

Dennoch bleibt das Objektiv ein ultra-Weitwinkel und ist in meinen Augen zu teuer, um es am 1.6 Crop als Standardzoom zu "missbrauchen" und auch für die Qualität, die es an größeren Formaten liefert.
Viele Alternativen gibt's ja nicht, eventuell kannst du dir ja mal das neue EF-S 17-55/2.8 ansehen.

Jens Hartkopf
03.10.2006, 01:28
Hallo,
habe das 17-40mm und bin damit auch SUPER zufrieden brauche aber für die Halle ein lichtstarkes WW. für die 30 D.
Habe mir schon das 16-35mm angeschaut. Laut diversen Testberichten soll es nicht so gut wie das 17-40 sein. Stimmt das? Oder was ist eure Empfehlung.
Gruß Bernd

Ich nutze das 16-35 an 5D und 20D. An der 20er ist das mein Standrardzoom. Abbildungsqualität ist da über jeden zweifel erhaben! Als WW an der 5er nicht ganz so toll, da es am Rand bei FF doch deutlich nachlässt. Das ist aber bei WW´s leider immer so, und die möglichen Alternativen sind auch nicht deutlich besser. Am Crop ist es aber wie gesagt hervorragend! Ich finde das 16-35 als Standartzoom für eine Crop zwar teuer, Verarbeitung, blitz schneller AF und die Bildqualität sind es aber dennoch auch dort wert. Ich wüsste in diesem Brennweitenbereich nichts besseres in dieser Art, denn das 17-55 2,8 IS hat zwar den Stabi, kann aber an sonsten von der Abbildungsleistung her nicht ganz mit. Allerdings stoße ich am Crop mit den 35mm schon mal an die Grenze, und ein par mm mehr wären dann gelegentlich angenehm. Aber irgendwas ist ja immer...:rolleyes:

Stefan Redel
03.10.2006, 09:11
Das 16-35 ist am kurzen Ende merklich schwächer als ein 17-40.
Am langen Ende hingegen ist es auch schon bei Offenblende schlichtweg phantastisch.
Blende 2,8 zu 4 ist schon sehr merklich.
Und der eine Millimeter weniger ist auch merklich, was mich ehrlich gesagt ziemlich erstaunt hat bei meinem Test...

Da ich mir sowas aber gekauft habe, um es am kurzen Ende zu benutzen, habe ich das 16-35 zähneknirschend wieder verkauft.

Jens Hartkopf
03.10.2006, 12:36
Das 16-35 ist am kurzen Ende merklich schwächer als ein 17-40.
Am langen Ende hingegen ist es auch schon bei Offenblende schlichtweg phantastisch.
Blende 2,8 zu 4 ist schon sehr merklich.
Und der eine Millimeter weniger ist auch merklich, was mich ehrlich gesagt ziemlich erstaunt hat bei meinem Test...

Da ich mir sowas aber gekauft habe, um es am kurzen Ende zu benutzen, habe ich das 16-35 zähneknirschend wieder verkauft.

Merklich schwächer? Meiner erfahrung nach nur wenn man beide mit offenblende vergleicht. Wenn man das 16-35 aber auch mit f4 gegenhält ist es nicht mehr schwächer. -Im gegenteil! So hab ich es jedenfalls gesehen. Kann vieleicht sein das dein 16-35 oder mein 17-40 ne Gurke war? -Ich dachte immer bei den L´s seinen die Seritenstreuungen sehr gering.

Am Crop ist mein 16-35 jedenfalls auch am unteren Ende sehr sehr gut! Bei 16mm lässt die Schärfe nur in den äußersten Ecken und auch nur fast unmerklich nach. CA? Ja, hat es auch, verschwindet aber beim abblenden auch vast vollständig. Um das festzustellen muss man schon mit 200% am Monitor mit der Pixelzählerei anfangen. Das war übrigens beim 17-40 auch nicht viel anders. Daher war mein Fazit: Die beiden haben bei gleicher Blende in etwa auch die gleiche Leistung, zumindest am kurzen Ende, oben raus ist das 2,8er aber besser. 200% Pixelzählen sehe ich aber nicht als Zweck der Fotografie an:D .

Ich denke mal, wenn man die 2,8 nicht braucht, dann tut´s das 4er genau so. Ansonsten sind die Unterschiede in der Abbildungsleistung sehr sehr gering. Ob man nun mit unten einem mm kürzer oder oben 5mm mehr besser zu rechtkommt ist auch eher Geschmackssache. Merklich ist zwar beisdes, vieleicht subjektiv auch mehr als die reinen Zahlen vermuten lassen, aber nicht so viel, das es wirklich einen großen Unterschied machen würde.

Fotografisch jedoch will und kann ich in diesem wichtigen Brennweitenbereich vorallem am Crop gelegentlich auf die f2,8 nicht verzichten. Hätte ich das 16-35 "nur" für die 5er wäre sicher auch das f4 eine Alternative. Am Crop aber nicht. Auch wenn ich zusätzlich noch 8/3,5 24/1,4 und 35/1,4 als Festbrenner habe.

Konnihan
03.10.2006, 15:51
Ist doch komisch, daß immer wieder über die Testberichte von Kameras usw. in den Zeitschriften und Internetseiten gelästert wird. Alles wird als Lügereien abgetan.

Nur bei dem Vergleich zwischen diesen beiden Objektiven habe ich das Gefühl, daß hier solche Tests plötzlich war sein sollen und das 17-40 angeblich sogar besser ist.

Doch gerade bei dem Vergleich dieser Objektive, die ich beide besitze, bin ich davon überzeugt, daß das 16-35 eindeutig besser ist.

Jens Hartkopf
03.10.2006, 19:02
Ist doch komisch, daß immer wieder über die Testberichte von Kameras usw. in den Zeitschriften und Internetseiten gelästert wird. Alles wird als Lügereien abgetan.

Nur bei dem Vergleich zwischen diesen beiden Objektiven habe ich das Gefühl, daß hier solche Tests plötzlich war sein sollen und das 17-40 angeblich sogar besser ist.

Doch gerade bei dem Vergleich dieser Objektive, die ich beide besitze, bin ich davon überzeugt, daß das 16-35 eindeutig besser ist.

Ich hab auch beide besessen und das 17-40 4 dann wider verkauft, nachdem ich mit den 2,8er paralel einige Erfahrungen gemacht hatte. Das hätte ich wohl nicht getan, wenn es die bessere Abbildungsleistung gehabt hätte. -Ich mach mir die Hose ja auch nicht mit der Kneifzange zu! :D :D

Aber die Unterschiede im Bild sind abgesehen von der Lichtstärke nur sehr gering. Ob einem die f2,8 den Aufpreis von fast 100% dann wert ist muss glaube ich jeder selbst entscheiden. Falls nicht kann man glaube ich auch mit den f4er genau so gut zurecht kommen, zumindest für das Meiste.

Bernd Birkhahn
04.10.2006, 20:08
Danke für die zahlreichen Antworten.
Jetzt werde ich warscheinlich mein 17-40 verkaufen und mir das 16-35 zulegen. Oder doch
die Canon 5D ............... und eine Festbrennweite......... Oh man die Endscheidung fällt nicht leicht.

Gruß Bernd

babbo
04.10.2006, 20:27
habe den Schritt zur 5D gerade hinter mir und muß sagen: ich würde es wieder tun!
Gerade wegen des WW. Und weil die Standard-Zooms besser "passen".

Jens Hartkopf
04.10.2006, 20:41
Danke für die zahlreichen Antworten.
Jetzt werde ich warscheinlich mein 17-40 verkaufen und mir das 16-35 zulegen. Oder doch
die Canon 5D ............... und eine Festbrennweite......... Oh man die Endscheidung fällt nicht leicht.

Gruß Bernd

Meine Empfehlung:

5D und dazu ein altes 28-70 2,8 L, sofern man noch eines bekommen kann! (Gebraucht sind die ab und zu noch zu haben, aber leider immer seltener!) Wenn man kein 28-70 mehr bekommt ist das 24-105 4 IS auch eine Alternative. Das 24-70 2,8 L ist da abbildungsmäßig nicht ganz so gut, und ausserden deutlich teurer. Dazu das vorhandene 17-40 und erstmal gut! Weiter aufrüsten kann man ja später noch, wenn es dann noch sein soll, aber gegen diese Kombi sieht jeder Crop sowiso schon blass aus.

Die 5er spielt einfach generell in ener anderen Liga, kein Vergleich zu den Crops, vor allem bei WW.

Konnihan
04.10.2006, 21:25
Danke für die zahlreichen Antworten.
Jetzt werde ich warscheinlich mein 17-40 verkaufen und mir das 16-35 zulegen. Oder doch
die Canon 5D ............... und eine Festbrennweite......... Oh man die Endscheidung fällt nicht leicht.

Gruß Bernd
Ich habe mitlerweile einige Bilder per email verschickt, die ich mit dem 16-35 gemacht hatte.
Die Leute, die geantwortet haben waren begeistert von der Schärfe.
Kauf es dir und du wirst sehen, daß eine 5er vielleicht garnicht mehr nötig ist.

Bjoern U.
04.10.2006, 21:46
Kauf es dir und du wirst sehen, daß eine 5er vielleicht garnicht mehr nötig ist.

doch die ist nötig........spätestens wenn man mal den direkten Vergleich einer 17 (16) mm 5D Aufnahme mit einer vom gleichen Standort aufgenommenen Crop. Aufnahme gesehen hat und feststellt was einem der Crop denn tatsächlich alles an Blickwinkel klaut ;)
Wer Weitwinkel liebt, der kommt IMHO auf Dauer an Vollformat und einem Superweitwinkel nicht vorbei.

Gruß Björn

Konnihan
04.10.2006, 21:52
doch die ist nötig........spätestens wenn man mal den direkten Vergleich einer 17 (16) mm 5D Aufnahme mit einer vom gleichen Standort aufgenommenen Crop. Aufnahme gesehen hat und feststellt was einem der Crop denn tatsächlich alles an Blickwinkel klaut ;)
Wer Weitwinkel liebt, der kommt IMHO auf Dauer an Vollformat und einem Superweitwinkel nicht vorbei.

Gruß Björn


Man muß ja nicht alles haben. Außerdem habe ich zwar das 16-35 auch an der 1d gehabt, wobei die Bilder auch am Rand noch scharf sind. Aber für eine 5er mit dem Objektiv würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen.
Den unscharfen Rand machen die anderen Kameras gleich "automatisch weg".

Stefan Redel
05.10.2006, 09:18
Meine Empfehlung:

5D und dazu ein altes 28-70 2,8 L, sofern man noch eines bekommen kann! (Gebraucht sind die ab und zu noch zu haben, aber leider immer seltener!) Wenn man kein 28-70 mehr bekommt ist das 24-105 4 IS auch eine Alternative. Das 24-70 2,8 L ist da abbildungsmäßig nicht ganz so gut, und ausserden deutlich teurer.
Hmmm. Das 28-70 hatte ich auch und war damit sehr zufrieden.
Habe nun das 24-70. Von der Abbildungsleistung nehmen sich beide ziemlich genau gar nichts. Das 24-70 ist allerdings etwas "wärmer" abgestimmt und hat die merklich größere GeLi.
Da ich ein Fan vom Gebrauchtkauf bin, hat mich der Wechsel 50 Euro gekostet. Klar, ich habe Glück gehabt... 28-70 für 800 verkaufen können, neuwertiges 24-70 für 850 bekommen... Aber auch wenn es 950 gekostet hätte, würde ich das hinterher betrachtet wieder machen, denn auch wenn es auf dem Papier nach wenig aussieht - die 4 Millimeter mehr am kürzeren Ende machen doch ganz schön was aus an Crop 1,3 und an Vollformat!

Jens Hartkopf
08.10.2006, 22:49
Hmmm. Das 28-70 hatte ich auch und war damit sehr zufrieden.
Habe nun das 24-70. Von der Abbildungsleistung nehmen sich beide ziemlich genau gar nichts. Das 24-70 ist allerdings etwas "wärmer" abgestimmt und hat die merklich größere GeLi.
Da ich ein Fan vom Gebrauchtkauf bin, hat mich der Wechsel 50 Euro gekostet. Klar, ich habe Glück gehabt... 28-70 für 800 verkaufen können, neuwertiges 24-70 für 850 bekommen... Aber auch wenn es 950 gekostet hätte, würde ich das hinterher betrachtet wieder machen, denn auch wenn es auf dem Papier nach wenig aussieht - die 4 Millimeter mehr am kürzeren Ende machen doch ganz schön was aus an Crop 1,3 und an Vollformat!

Hallo Stefan,

also, ich hatte bislang das Canon 24-70 2,8 L, und das Tamron 28-75 2,8 XR DI, und jetzt (wider, aber auch schon mal früher) das 28-70 2,8 L.

Das das aktuelle 24-70 von Canon keine schlechte Optik ist, ich glaube darüber braucht man vorallem hier keine Diskusion vom Zaun zu brechen. Verarbeitung und AF-Geschwindigkeit sind Konkurenzlos. Von der Abbildungsleistung ist es auch sehr gut, aber nur etwa gleichgut wie genanntes Tamron. (Zumindest das letzte das ich mal an der Kam hatte.) Das Tamron vignetiert ganz etwas mehr, dafür ist es über den gesammten Brennweitenbereich vorallem mittig etwas schärfer. Farbtreue ist beim Canon etwas wärmer, mit ist das Tamron etwas zu Kühl, das hab ich aber nicht nachgemessen und war nur mein persönlicher Eindruck:o . Ansonsten schenken sich (bis auf die besagte Verarbeitung und die AF-Geschwindigkeit) die beiden bildtechnisch fast nichts! Ích weis da durchaus wovon ich spreche, denn ich hab mit jedem der drei genannten ganz sicher mehr als 1000 Fotos gemacht. :) Und das ist der einzige Test den ich wirklich als Aussagekräfitg ansehe: Ein Objektiv unter den Bedingungen und bei den Motiven zu beurtelen, für die man es Braucht! Schraubentests, irgendwelche Fokusiertests, Belichtungs und Farbnessung, Dispersionstests etc. und die gefürchtete Weiße Wand sind mir zwar auch bekannt, (sowas hab ich auch schonmal gemacht, wenn ich was Wissen wollte und keine Zeit für viele Fotos hatte:o ) Finde ich bei sowas aber nicht unbedingt Zielführend. Da ist die benützung in der Praxis meiner Meinung nach am aussagekräftigsten!

Das alte 28er von Canon ist aber eindeutig eine Klasse besser! Unter den Zoom´s für EOS das Nonplusultra! Vorallem bei Offenblende ist die Schärfe für ein Zoom einfach phänomenal! Ich kenne nichts was auch nur annähernd da ran käme, ausser ein par (L) Festbrennweiten.

Ok, kann natürlich jemand jetzt behaupten das mein 24-70 2,8 L das ich da mal zum direkten Vergleich herangezogen habe eine Gurke war und in der Serienstreuung ganz weit unterhalb des Normalen lag. Kann ich nicht beurteilen, ich hatte nur 2 Stück davon an meinen Kam´s, aber die beiden schenkten sich garnichts! Will heisen waren beide gleich gut (oder eben eher mittelmäßig, zumindes in anbetracht des Preises!) Zur Beurteileung von Serienstreuungen reicht das aber sicher bei weitem nicht! Selektiert waren die beiden auch nicht. Aber das waren ("ist"- eines hab ich ja noch) meine 2 28-70er auch nicht. Das hielt ich bei L-Objektiven bislang auch nicht für nötig, denn gravierende Qualitätsunterschiede zwischen zwei Modellen der selben Baureihe hab ich da noch nie feststellen können. Bei anderen Herstellern eher schon mal. Ein Tamron das im Vergleich zu dem von mit benutzen deutlich abviel habe ich aber schon mal in die Finger bekommen. Und über Serienstreuungen bei Sigma´s wurde hier ja auch schon viel geschrieben! Bei L´s hab ich das aber wie gesagt noch nie feststellen können.