PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 24-70/2.8 L USM oder 17-85mm 1:4-5.6 IS USM



os007
03.10.2006, 20:22
Hallo,

durch einen Tip in einem anderen Forum bin ich auf diese Community hier aufmerksam geworden. Als Einsteiger in die digitale Spiegelreflex-Fotografie habe ich da im Moment so meine eigenen Sorgen :o

Nach reiflicher Überlegung ist die Entscheidung für das Gehäuse jüngst gefallen, es wird eine EOS 400d. Bei der Wahl des Objektives wäre ich für ein paar möglicherweise hilfreiche Tipps echt dankbar...

Zur Wahl steht für mich das lichtstarke Canon 24-70/2.8 L USM, welches preislich auch die echte Obergrenze für mich darstellt und ohne Bildstabilisator daherkommt - wegen der 2,8er Blende aber im Moment mein Favorit.

Oder aber das Canon 17-85mm 1:4-5.6 IS USM - mit der 4er Blende gleich 2 Stufen schlechter, aber viiiiel leichter und zudem preiswerter, trotz Bildstabilisator (wie nötig braucht man den??).

Eigentlich war die Entscheidung für das 2.8er schon gefallen, aber nun häufen sich mehr und mehr die Zweifel, ob das für den täglichen Gebrauch (als Hobby) mit seinem Gewicht von fast einem Kilo nicht zu schwer ist und ich deshalb irgendwann ein billiges 18-55 o.ä. für "jeden Tag" dazukaufe, und das "Gute" dann zu Hause lasse.

Die vorwiegenden Motive werden sein: Mein Sohn (2), mein Hund und mein grösstes Hobby - klassische Porsche (im Stand und unterwegs)

Vielleicht hat ja jemand hier schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen hilfreichen Rat geben.

Vorab schonmal vielen Dank und

viele Grüße
Olaf

Thomas Fritsche
03.10.2006, 20:34
Also das 24-70 ist schon ein Humpen. Aber viel wichtiger, wie stehts mit der Brennweite. Du hast 1,6 Corpfaktor, das wird ganz schön lang unten rum (24x1,6=37 etwa). Wenn Du 2,8 und IS haben willst dann denk doch mal über das 17-55 2,8 nach. Das geht halt nicht bis 70 oder 85mm. Dafür ist es sicher gut bei AL. Vergiss aber auch nicht, dass das 17-85 und das 17-55 ef-s Optiken sind, Du kannst also diese Objektive nicht an ner Kamera mit 1,3 Corp oder Vollformatsensor verwenden.

ts-e
03.10.2006, 20:36
Vielleicht hätte Dir die Suche schon mal etwas weiterhelfen können.

Bitte bedenke auch, das Du mit einem Objektiv, das durchgehend eine Blende 2,8 hat, Personen schön vom Hintergrund freistellen kannst.
Auch wenn das 24-70L etwas schwerer ist, aber es ist eine wunderbare Investition in die Zukunft. Desweiteren ist die Bildqualität von "L-Objektiven" sehr gut. Einmal ein "L" immer wieder ein "L".

JL
03.10.2006, 20:47
Einmal ein "L" immer wieder ein "L".Das ein wahres Wort ... oh wie Recht Du doch hast.

Gruß Jörg

wolfi
03.10.2006, 20:52
Das ein wahres Wort ... oh wie Recht Du doch hast.

Gruß Jörg
sehr passenden beitrag ausgesucht....*für Insider* MEGAGRÖHL

JL
03.10.2006, 20:57
sehr passenden beitrag ausgesucht....*für Insider* MEGAGRÖHLFindeste ???? GrööööhLLL

Gruß JL

Thomas Fritsche
03.10.2006, 21:21
Diese Beiträge helfen bestimmt...

wolfi
03.10.2006, 21:25
Diese Beiträge helfen bestimmt...
...und der erst:D

Thomas Fritsche
03.10.2006, 21:30
Ich habe meine Meinung zu dem Thema schon geschrieben.

jürgenv
03.10.2006, 22:39
Wenn Du langfristig am 1.6er Crop bleiben möchtest könntest Du Dir auch noch das 17-55 2.8 IS anschauen, es bietet Dir sowohl konstante Lichtstärke als auch einen Stabilisator. Preislich dürfte es etwas unter dem 24-70 2.8L liegen.

//edit: sorry, die Optik wurde ja bereits von Thomas angesprochen.

JL
04.10.2006, 07:33
OK OK OK, nachdem meine Blödelei mit Wolfi hier wohl nicht geholfen hat :D, auch noch ein paarSätze zur Frage:


Zur Wahl steht für mich das lichtstarke Canon 24-70/2.8 L USM, welches preislich auch die echte Obergrenze für mich darstellt und ohne Bildstabilisator daherkommt - wegen der 2,8er Blende aber im Moment mein Favorit.

Oder aber das Canon 17-85mm 1:4-5.6 IS USM - mit der 4er Blende gleich 2 Stufen schlechter, aber viiiiel leichter und zudem preiswerter, trotz Bildstabilisator (wie nötig braucht man den??).

Das 24-70 2,8 L ist:
Optisch besser
Wetterfester (egal bei der 400D)
deutlich lichtstärker (freistellen gut möglich)
24x1,6 ist kein WW Bildwinkel mehr an einer 1,6er Crop Cam.
für ein Zoom in diesem Brennweitenbereich sehr schwer und groß
besonders hochwertig verarbeitet wie eben ein "L"

Das 17-85 IS ist:
Optisch schlechter
Wackeliger verarbeitet (aber immer noch wesentlich besser als ein 28-135IS)
Lichtschwächer
AF Langsamer
durch neuen IS sehr All Round Tauglich
17x1,6 ist auch an einer 1,6er Crop Cam noch WW tauglich
nur halb so teuer
nur halb so groß
nur halb so schwer

Wenn Dein Budget ein 24-70 2,8 L hergeben würde, dann wäre ein neues 17-55 2,8 IS auch drinne. Das vereint die Vorteile des einen und des anderen.

BEDENKE NUR: Mit dem 17-55 IS bist Du auf Crop Cams festgelegt. Ein Wechsel in naher Zukunft auf eine 1D oder 5D ist dann mit Linsenwechsel nur möglich und dann noch teurer. Ich bin habe den Schritt vor einem Jahr gemacht und durfte auch 2 EFs Linsen mit deutlichem Verlust verkaufen weil beide nicht mehr funktionierten ...

Wenn Du auf Crop 1,6 bleibst ist das 17-55 2.8 IS sicher eine ganz klasse Sache die schon sehr an das 24-70 2,8 L rankommt und quasi das Haölschwestermodell des FF Tauglichen L ist...

glowy
04.10.2006, 08:48
Ich würde auch vor allem das 17-55 2,8 is usm mit in die Überlegung einbeziehen .

Hier erhälst du eine Linse die sich optisch sicherlich auf L niveau bewegt und zusätzlich eine hervoragende durchgängige Lichtstärke bietet und ( in meinen Augen auch in dieser Brennweite sinnvollen ) IS .

Die Verarbeitungs Quali ist sicherlich nicht auf L Niveau .

Hier grade auch nochmal ein aktueller Thread zu der Linse

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=130986

Nun bin ich zwar nicht auf die beiden "gefragten " Linsen eingegangen , hoffe aber trotzdem etwas geholfen zu haben .

Gruß
Mark

os007
04.10.2006, 10:47
Vielen Dank für diese vielen Hinweise, das 17-55 2.8 hatte ich bisher noch nicht auf der Rechnung, scheint aber durch den Bildstabilisator und die kürzere Brennweite eine echte Alternative zu sein...

Leider wird hierbei von minderer Verarbeitungsqualität geschrieben, weil es nicht der L-Serie entstammt.

Schön, dass einem hier geholfen wird! :)



Viele Grüße
Olaf

glowy
04.10.2006, 11:03
also minder quali würde ich das ganze nicht nennen .

Sicherlich kein L Standard und halt auch nicht abgedichtet .. aber wenn man es eh an einer nicht abgedichteten Kamera betreibt finde ich es ok.
Sicherlich , wie immer :) , gut ist es das Objektiv selbst in die Hand zu nehmen und zu beurteilen ob man es als zu mindwertig empfindet .


hier noch der Link zum Photozone Bericht :
http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1755_28/index.htm

kurzer Auszug :

The EF-S 17-55m f/2.8 USM IS isn't a designated L grade lens and while this may not be really obvious based on the naked specifications it shows up regarding the build quality. This doesn't mean that it isn't decent but the outer construction is made of good quality polycarbonate (except for the metal mount) whereas the recent L grade zooms are magnesium-alloy constructions. Nonetheless the lens feels quite solid ....

pb
04.10.2006, 13:00
In den Vergleich würde ich noch das 24-105 L IS einbeziehen. Preislich unter dem 24-70, mit einer Ausgangsblende 4 und dem tollen IS. An der Cropcamera fehlt aber sowohl beim 24-70, als auch beim 24-105 was, was mit einem 10-22 schön zu füllen ist (wäre). Jedenfalls bringt das 24-105L an meiner 20D perfekte Ergebnisse, gleichzeitig eine sehr gute Investition für einen zukünftigen Einstieg ins Vollformat.

Michael29
04.10.2006, 20:42
Vielen Dank für diese vielen Hinweise, das 17-55 2.8 hatte ich bisher noch nicht auf der Rechnung, scheint aber durch den Bildstabilisator und die kürzere Brennweite eine echte Alternative zu sein...

Leider wird hierbei von minderer Verarbeitungsqualität geschrieben, weil es nicht der L-Serie entstammt.

Schön, dass einem hier geholfen wird! :)



Viele Grüße
Olaf

Moin!

...die Verarbeitungsqualität ist absolut ok, m.E. besser als das 17-85 und nicht deutlich schlechter als das 17-40. Die L-Serie hat sich ursprünglich mal von den 'konventionellen' Objektiven dadurch unterschieden, dass hier Spezialgläser verwendet werden. Seit die in letzter Zeit aber auch in die 'konventionellen' Objektive eingezogen sind (10-22, 17-55, 70-300) ist der Unterschied eigentlich nur noch ein Marketing-Gag, oder für Fotografen, die sich an Metallgehäusen oder gedämpften Fokusierringen erfreuen können...

Gruß,
Michael

Konnihan
04.10.2006, 21:04
Moin!

...die Verarbeitungsqualität ist absolut ok, m.E. besser als das 17-85 und nicht deutlich schlechter als das 17-40. Die L-Serie hat sich ursprünglich mal von den 'konventionellen' Objektiven dadurch unterschieden, dass hier Spezialgläser verwendet werden. Seit die in letzter Zeit aber auch in die 'konventionellen' Objektive eingezogen sind (10-22, 17-55, 70-300) ist der Unterschied eigentlich nur noch ein Marketing-Gag, oder für Fotografen, die sich an Metallgehäusen oder gedämpften Fokusierringen erfreuen können...

Gruß,
Michael



Marketing Gag? Klar, machen andere Firmen auch.

os007
13.10.2006, 22:29
Habe es heute endlich getan - habe mir die EOS 400d mit dem hier angesprochenen (danke dafür :)) 17-55 IS 2.8 bestellt.

Am Montag wird alles komplett sein, dann poste ich mal meine ersten Versuche...

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Olaf

glowy
16.10.2006, 09:05
Ich nutze auch seit 3 Tagen das 17-55 2,8 an meiner 30D und bin bis jetzt sehr sehr zufrieden :)

os007
19.10.2006, 16:44
Hallo,


habe meine Wunschkombi nun zu Hause und die ersten Testfotos gemacht... (ohne besondere Motivauswahl, einfach mal den Sohn beim Abendessen usw...)

Mein Eindruck: Noch NIE habe ich derart scharfe "Schnappschüsse" auch bei ungünstigstem Licht gemacht. Als Anfänger der digitalen Spiegelreflexfotografie habe ich natürlich nur Vergleich aus anderen Ligen. aber dennoch bin ich absolut begeistert. :D



Viele Grüße
Olaf