PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die Sportfotografen: 70-200mm 4 oder 200mm L?



Sonnenkult
12.10.2006, 22:14
Hallo an die Runde!
Lese zwar schon sehr lange mit, aber gepostet hab ich bis jetzt noch nichts (da bis jetzt alles via Suche gefunden).

Bin seit ca. 2 Wochen von Nikon auf Canon gewechselt (D70s->20D+BG-E2) und habe nun eine Frage an alle Sportfotografen.

Ich werde im nächsten Sommer einige Footballspiele fotografieren können (vom Spielfeldrand) und suche nach einer guten Linse für diese Aufgabe.

Eigentlich war das 70-200 f/4 mein Favorit (wegen Zoom, wenn einer doch zu mir läuft*g*). 4 ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei, allerdings finden die Spiele um 15:00 statt, also Licht gibts genug!

Allerdings hab ich nun das 200mm 2.8 L II um kaum mehr Geld gesehen und frage mich, ob nicht vl. die bessere Lösung? Zwar kein Zoom (und kein geliebtes Weiß!*g*) aber mehr Licht (weiß aber nicht ob ich es brauche). Sehe auch einen Vorteil wenn ich einen Converter ansetzen würde (1,4 macht sich bei 2.8 sicher besser!).

BTW: Max. Grenze liegt bei ~700 Euro. Eben bis zum 200er

So, danke fürs lesen dieses Aufsatzes und nochmals Danke für alle Antworten.

LG
Thomas aka Sonnenkult

jürgenv
12.10.2006, 22:17
ich hatte beide in kombination bevor ich auf das 70-200 2.8 nonIS gewechselt bin.
ob du unbedingt die 2.8er blende benötigst musst du wissen, normalerweise braucht man sie nicht bei sonnenschein.
bezüglich der konverternutzung hast du natürlich recht, jedoch verträgt auch das 70-200/f4 den konverter.

fraglich ist eher ob dir 200mm auch reichen?

ts-e
12.10.2006, 22:24
Also, wenn ich das immer so sehe, was die Fotografen beim American Football sehen, dann haben die schon sehr lange "Tüten".
So 300 und 400. Allerdings kann man auch mit einem 24-70 gute Bilder von dem Sport machen. Es kommt ja immer darauf an, was man genau abbilden will.

Sonnenkult
12.10.2006, 22:29
Also, wenn ich das immer so sehe, was die Fotografen beim American Football sehen, dann haben die schon sehr lange "Tüten".
So 300 und 400. Allerdings kann man auch mit einem 24-70 gute Bilder von dem Sport machen. Es kommt ja immer darauf an, was man genau abbilden will.
Das stimmt natürlich, nur in diesem Bereich kann ich mich zurzeit nicht ansiedeln. Nur sind dort die Fotografen auch etwas weiter weg.
Ich kann wirklich zur Linie hin, und muss eben warten bis man auf meiner Seite spielt.

Ob 4 reicht weiß ich leider auch nicht, sollte im Normalfall kein Problem sein.
Wie ist eigentlich die Abbildungsleistung der beiden Objektive? FB ist sicher was anderes, aber kann das 70-200er mithalten?

ts-e
12.10.2006, 22:35
Die 70-200 sind wirklich gut. Aber wenn Dir möglich ist, dann kauf das 2,8er.
Schließlich gehen die Spiele auch mal länger und dann könnte es auch etwas Dunkel werden.

Sonnenkult
12.10.2006, 22:36
Die 70-200 sind wirklich gut. Aber wenn Dir möglich ist, dann kauf das 2,8er.
Schließlich gehen die Spiele auch mal länger und dann könnte es auch etwas Dunkel werden.
Wie schon gesagt, das 2.8er ist leider zu expansive!

Und der AF? Der soll bei beiden Objektiven sehr schnell sein...

jürgenv
12.10.2006, 22:38
Der AF ist in der Tat bei beiden Optiken ausreichend schnell, darüber brauchst Du Dir keine Gedanken machen :)

Abbildungsmässig ist das 200mm 2.8 eines der besten Objektive die ich bis jetzt auf meiner kamera hatte.

Aber auch das 70-200 f4 brauch sich absolut nicht verstecken, ist ein feines Teil u. Preisleistungsmässig schwer zu toppen.

Du mußt entscheiden was Du möchtest, Flexibilität mit Lichstärke 4 - oder Lichstärke, dafür aber FB....
Bei mir war als erstes das Zoom da, wurde dann durch die Festbrennweite ergänzt u. schlussendlich beide verkauft u. das nonIS mit 2.8 angeschafft.

Sonnenkult
12.10.2006, 22:43
Danke für eure vielen Antworten!;)

Freu mich, immerhin kann ich jetzt zwischen 2 Objektiven in dieser "leistbaren" Klasse wählen. Damals unter Nikon hab ich davon nur geträumt!

Lichtstärke ist was ganz feines, vor allem wenn es vl. einmal auch was anderes ausser Football sein soll. Flexibilität aber vor allem im Sport auch.
So sehr ich FB liebe und sie auch sonst immer einsetzen würde, überlege ich hier schon schwer...

LG
Thomas

KRK
12.10.2006, 23:11
Mit einer Festbrennweite wirst Du immer zu wenig oder zu viel Brennweite haben. Gerade beim football oder Fußball (ist ja das gleiche Spielfeld) ist Flexibilität gefragt, die Ausbeute wird erheblich höher sein.
Der Qualitätsunterschied der hier angesprochenen Linsen ist gerade in der Action/Pressefotografie bedeutungslos.
Lichtstärke 4 wird in der Regel reichen, aber bereits bei schlechtem Wetter wirds knapp. Meine fussball/football-fotos entstehen praktisch immer mit Blenden zwischen 2.8 und 4, auch bei gutem Licht, wegen der Freistellung.
Lichtstärke 2.8 ist daher nicht ohne Grund ein "Muss" in der Sportfotografie, auch weil der AF schneller ist.
Mit der 20D wirst Du Dich ohnehin immer mit dem AF-Problem, d.h. einer hohen Ausschussrate auseinandersetzen müssen.
Daß so viele Kollegen mit den langen festen Tüten am Spielfeldrand sitzen, ist mehr eine Not, als eine Tugend. Es gibt halt bei Canon kein langes lichtstarkes Telezoom. Das 2.8/70-200 hat aber praktisch jeder von denen zusätzlich dabei.

Nob
12.10.2006, 23:48
Die deutlich bessere Freistellung solltest du in der Tat nicht unterschätzen. Hab mal zwei Bilder angehängt mit ähnlichen Motiven, kurz hintereinander aufgenommen, beide mit 200mm. Eins ist mit Blende 5,6 (Blende 4 hatte ich jetzt keins zur Hand) und das andere mit Blende 2,8.

mobilefotos
13.10.2006, 10:13
Mit einer Festbrennweite wirst Du immer zu wenig oder zu viel Brennweite haben. Gerade beim football oder Fußball (ist ja das gleiche Spielfeld) ist Flexibilität gefragt, die Ausbeute wird erheblich höher sein.
Der Qualitätsunterschied der hier angesprochenen Linsen ist gerade in der Action/Pressefotografie bedeutungslos.
Lichtstärke 4 wird in der Regel reichen, aber bereits bei schlechtem Wetter wirds knapp. Meine fussball/football-fotos entstehen praktisch immer mit Blenden zwischen 2.8 und 4, auch bei gutem Licht, wegen der Freistellung.
Lichtstärke 2.8 ist daher nicht ohne Grund ein "Muss" in der Sportfotografie, auch weil der AF schneller ist.
Mit der 20D wirst Du Dich ohnehin immer mit dem AF-Problem, d.h. einer hohen Ausschussrate auseinandersetzen müssen.
Daß so viele Kollegen mit den langen festen Tüten am Spielfeldrand sitzen, ist mehr eine Not, als eine Tugend. Es gibt halt bei Canon kein langes lichtstarkes Telezoom. Das 2.8/70-200 hat aber praktisch jeder von denen zusätzlich dabei.


Warum ist denn meine Antwort von eben hier nicht zu sehen ??? Ok, alles noch mal von vorn.

Ich geb KRK vollkommen Recht. ",8 ist ein absolutes MUSS. Leider reicht dein Limit nicht aus, um flexibel mit dem 70-200/2,8 (mit oder ohne IS) zu arbeiten. Dann reicht eben nur die Notlösung.
Es kommt sicher darauf an, was du noch fotografieren möchtest, oder dich auf Football spezialisieren möchtest.

Welche Objektive hast du denn noch zur Auswahl (vielleicht als Ergänzung zum 200er?)

Hans Harms
13.10.2006, 10:53
Hallo an die Runde!

Ich werde im nächsten Sommer einige Footballspiele fotografieren können (vom Spielfeldrand) und suche nach einer guten Linse für diese Aufgabe.

Eigentlich war das 70-200 f/4 mein Favorit (wegen Zoom, wenn einer doch zu mir läuft*g*). 4 ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei, allerdings finden die Spiele um 15:00 statt, also Licht gibts genug!

Allerdings hab ich nun das 200mm 2.8 L II um kaum mehr Geld gesehen und frage mich, ob nicht vl. die bessere Lösung? Zwar kein Zoom (und kein geliebtes Weiß!*g*) aber mehr Licht (weiß aber nicht ob ich es brauche). Sehe auch einen Vorteil wenn ich einen Converter ansetzen würde (1,4 macht sich bei 2.8 sicher besser!).



Moin!
Ich würde das 2,8/200mm vorziehen.
Ich nutze das EF 2,8/70-200mm an der 350D. Ich arbeite beim Sport ausnahmslos mit langer Brennweite und offener Blende, um die Szene möglichst freizustellen.

mfg hans

http://borkumer.info/tus/tus-ft-03-EJ/TUS-7554.JPG


http://borkumer.info/meilenlauf/meile-7963.jpg

Andy M.
13.10.2006, 11:51
Als Alternative gibts auch das Sigma 70-200/2,8. das kostet so um 800-900€ (ev. gebraucht natürlich günstiger) und ist optisch ebenfalls sehr gut! Ich hatte es einige Jahre (allerdings für Konzertfotos) und war sehr zufrieden damit!

siehe auch diesen Thread: http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=483851

Edit:
habe soeben zufällig gesehen, dass dieses Objektiv im Moment unter "Biete" angeboten wird

Sonnenkult
13.10.2006, 11:51
Hola!

Vielen Dank für die vielen Kommentare und Bilder!

Ich bin noch immer am überlegen! 2.8 fürs Freistellen ist sicher eine super Sache (Licht hab ich genug, deswegen kein K.O-Kriterium).
Aber da ich nicht im Besitz eines zwei Bodys bin, wäre ein Zoom enorm wichtig. Ansonsten hab ich halt praktisch nur einen Ausschnitt (bei den Sportevents).

@Andy M.:

Vielen Dank für den Tipp. Aber Sigma kommt mir nicht mehr ins Haus (hatte schlechte Erfahrungen bei Nikon damit, und die Firma war in einigen Fällen nicht wirklich kundenfreundlich!)!

Andy M.
13.10.2006, 12:00
Hola!


Aber Sigma kommt mir nicht mehr ins Haus (hatte schlechte Erfahrungen bei Nikon damit, und die Firma war in einigen Fällen nicht wirklich kundenfreundlich!)!

Ich weiß, Sigma hat nicht den besten Ruf. Aber dieses Objektiv dürfte eine Ausnahme sein, fast alle, die ich kenne sind sehr zufrieden damit (mein Verkaufsgrund war auch nicht die Bildqualität, sondern der fehlende IS).

Es ist eben eine preisgünstige Alternative mit vergleichbarer Bildqualität und guten Freistellmöglichkeiten bei 2,8.

fuermich
13.10.2006, 12:01
ich war letztes Jahr mal beim Fuss(!)ball - mit einem lahmen 135-400... allerdings hab ich mal die Brennweiten durchgesehen, da sind doch etliche Bilder über 200mm dabei - vor allem wenn es um Aktionen in der gegnerischen Hälfte geht... vielleicht reichen dir dann 200mm tatsächlich nicht?

jürgenv
13.10.2006, 12:03
Es ist eben eine preisgünstige Alternative mit vergleichbarer Bildqualität und guten Freistellmöglichkeiten bei 2,8.

ich habe bis dato leider noch kein brauchbares sigma 70-200 2.8 gesehen welches bei offenblende die leistung des canon´s bringt.
ab 4.0 ist es mit sicherheit eine klasse optik.

Andy M.
13.10.2006, 12:04
ich war letztes Jahr mal beim Fuss(!)ball - mit einem lahmen 135-400... allerdings hab ich mal die Brennweiten durchgesehen, da sind doch etliche Bilder über 200mm dabei - vor allem wenn es um Aktionen in der gegnerischen Hälfte geht... vielleicht reichen dir dann 200mm tatsächlich nicht?
Mit einem Konverter 1,4fach ergibt das immerhin bei einem 70-200/2,8 max. 280mm bei Blende 4!

Woo Kronschewski
13.10.2006, 12:06
hatte auch mal das 70-200/4 bei Fussball-Fotos im Einsatz. Da war dann die ganze Zeit der TC dran, es war letztendlich doch zu kurz und durch Blende 4 plus TC = 5,6 wars mit der Freistellung dann auch dahin. Dann bin ich auf 300/4 umgestiegen, damit lässt es sich DEUTLICH besser freistellen, werde das aber mit Fussball erst am Wochenende erneut testen (bin auch gespannt, ob mir die flexibilität fehlen wird). Spare momentan zusätzlich auf ein 70-200/2,8, damit ich noch besser im Nahbereich freistellen kann UND flexibler bin. Den Hobby-Fussballern ist es egal, ob sie vom Hintergrund freigestellt sind, die freuen sich am Foto so oder so, mir nicht! ;-)
Meistens tummelt es sich doch eher in der Mitte des Spielfeldes, oder frei nach Murphy, immer auf der anderen Seite, da wo man halt nicht selber steht! ;-)

Gruß,
Woo

Andy M.
13.10.2006, 12:10
ich habe bis dato leider noch kein brauchbares sigma 70-200 2.8 gesehen welches bei offenblende die leistung des canon´s bringt.
ab 4.0 ist es mit sicherheit eine klasse optik.
Was den Kontrast betrifft, war mein Sigma bei Offenblende eine Spur schlechter, als das Canon 70-200/2,8L IS (was ja mit einer Aktion im Photoshop leicht zu beheben war.). In der Schärfe gabs kaum einen Unterschied.

Ab Blende 4 bin ich bei dir!

Harald Odehnal
13.10.2006, 22:34
Hallo an die Runde!
Lese zwar schon sehr lange mit, aber gepostet hab ich bis jetzt noch nichts (da bis jetzt alles via Suche gefunden).

Bin seit ca. 2 Wochen von Nikon auf Canon gewechselt (D70s->20D+BG-E2) und habe nun eine Frage an alle Sportfotografen.

Ich werde im nächsten Sommer einige Footballspiele fotografieren können (vom Spielfeldrand) und suche nach einer guten Linse für diese Aufgabe.

Eigentlich war das 70-200 f/4 mein Favorit (wegen Zoom, wenn einer doch zu mir läuft*g*). 4 ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei, allerdings finden die Spiele um 15:00 statt, also Licht gibts genug!

Allerdings hab ich nun das 200mm 2.8 L II um kaum mehr Geld gesehen und frage mich, ob nicht vl. die bessere Lösung? Zwar kein Zoom (und kein geliebtes Weiß!*g*) aber mehr Licht (weiß aber nicht ob ich es brauche). Sehe auch einen Vorteil wenn ich einen Converter ansetzen würde (1,4 macht sich bei 2.8 sicher besser!).

BTW: Max. Grenze liegt bei ~700 Euro. Eben bis zum 200er

So, danke fürs lesen dieses Aufsatzes und nochmals Danke für alle Antworten.

LG
Thomas aka Sonnenkult


Hallo Thomas,
kauf Dir für den Anfang das 70-200 f/4. Du bist damit einfach flexibler und hast somit eine größere Bildausbeute. Du wirst sehen, die 70mm Brennweite wird öfters gebraucht. Die Qualität des kleinen und leichten L-Zooms bei offener Blende wurde hier im Forum schon 100x gerühmt. Ich habe auch das 2,8er, nehme aber z.B. beim Tennis, wo es über Stunden gehen kann, sehr gerne das kleine Zoom. Also, Outdoor-Ballsportarten wie Football verlangen geradezu ein Zoom. Lichtstarke Festbrennweiten sind eher etwas für Schwebebalken in der Halle oder Stabhochsprung kurz vorm Gewitter.
Gruß Harald

loki
14.10.2006, 15:28
Ich plane auch die Anschaffung eines 70-200mm 4 Objektivs. Jetzt steht aber im Winter die Hallensaison an. Ist es mir da möglich bei künstlichem Licht halbwegs gute Bilder zu machen? Mein Budget ist nämlich leider ziemlich beschränkt dar ich noch Schüler bin.

Don_Martin
14.10.2006, 16:13
hallo,


ich hatte das 4er mit dem kenko 1,4 an der 20D und das war
an sonnentagen mehr als ausreichend!
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/egallery/pcat/177616/display/6107552

aber selbst in halbwegs gut beleuchteten hallen konnte man mit ISO800 noch was machen.
200er fb hatte ich nicht, wäre mir aber zu unflexibel.

gruß
martin

PS: sobald genug geld da ist, steigt man sowieso auf das 70-200er 2,8 um ;)

gruß
martin

Nob
14.10.2006, 17:42
Ich plane auch die Anschaffung eines 70-200mm 4 Objektivs. Jetzt steht aber im Winter die Hallensaison an. Ist es mir da möglich bei künstlichem Licht halbwegs gute Bilder zu machen? Mein Budget ist nämlich leider ziemlich beschränkt dar ich noch Schüler bin.

Wenn du nicht gerade irgendwo fotografierst, wo das Fernsehen ist: Nein.

Schau dir mal die Bilder hier von Leuten an, die sowas häufiger machen (z.B. "jürgenv" für Handball, einfach mal in der Suche "Handball" eingeben), da sind 1,8/85 und, je nach Kamera, 1,x/50 und 2,0/135 die einzig nutzbaren Objektive (ausser vielleicht einen 70-200/2,8) . Das 1,8/85 kostet unter 400 Euro, ist also deutlich günstiger als ein 70-200/4,0.

loki
15.10.2006, 02:08
Wäre das 70-200mm f/2.8 EX APO HSM DG von Sigma eine Alternative zu den oben genannten Objektiven?
Ich fotografiere mit einer EOS 350 D.

gruß Alex

ts-e
15.10.2006, 02:14
Wäre das 70-200mm f/2.8 EX APO HSM DG von Sigma eine Alternative zu den oben genannten Objektiven?
Ich fotografiere mit einer EOS 350 D.

gruß Alex


Definitiv nicht. Frag mal Sebel hier (Moderator). Der hatte es nur ganz kurz und gleich wieder verkauft und auf das 70-200 NonIs gegangen.
Und mit der Kamera hat das nix zu tun. Da ist egal ob 350D oder 30D.
Musst mit einer schlechteren AF-Geschwindigkeit rechnen, als wenn Du ein originales Canon dran schraubst.

Gruss
ts-e

Altefrau
15.10.2006, 09:15
Ich würde auch zum originalen Canon f/2.8er raten. ~900€ gebraucht sind durchaus im Rahmen eines neuen Sigmas, und das Ding behält definitiv seinen Wert. Ich hatte es und fand es richtig gut. Aktuell habe ich die 200er Festbrennweite, werde irgendwann aber auch dem 2.8er IS eine Chance geben...

jürgenv
15.10.2006, 11:48
Wenn du nicht gerade irgendwo fotografierst, wo das Fernsehen ist: Nein.

Schau dir mal die Bilder hier von Leuten an, die sowas häufiger machen (z.B. "jürgenv" für Handball, einfach mal in der Suche "Handball" eingeben), da sind 1,8/85 und, je nach Kamera, 1,x/50 und 2,0/135 die einzig nutzbaren Objektive (ausser vielleicht einen 70-200/2,8) . Das 1,8/85 kostet unter 400 Euro, ist also deutlich günstiger als ein 70-200/4,0.


Wenn man von Festbrennweiten spricht wird leider sehr oft das 100mm 2.0 übergangen, eine meiner Meinung nach hervorragende Optik welche absolut nicht dem 85er 1.8 nachsteht ;)

GymfanDE
15.10.2006, 12:02
Definitiv nicht. Frag mal Sebel hier (Moderator). Der hatte es nur ganz kurz und gleich wieder verkauft und auf das 70-200 NonIs gegangen.
Und mit der Kamera hat das nix zu tun. Da ist egal ob 350D oder 30D.Wenn man es sich leisten kann (und will), dann ist das sicherlich des bessere Weg. Trotzdem halte ich das Sigma für den meisten Hallensport immer noch um Welten besser geeignet als ein Canon 70-200/4. Das Sigma ist, wenn man keine Gurke erwischt, auch offen bei solchen Bedingungen sehr gut zu gebrauchen. Die etwas geringere Schärfe bei Offenblende gegenüber dem Canon fällt nur im direkten Vergleich auf und ist m.M. nach bei ISO 800-3200 eher nebensächlich.


Musst mit einer schlechteren AF-Geschwindigkeit rechnen, als wenn Du ein originales Canon dran schraubst.Stimmt. Aber immer noch lieber etwas mehr Ausschuß und dafür die Bilder, die passen, auch ohne Bewegungsunschärfe und mit dem richtigen Ausschnitt, als mit f4 und verwischt oder mit einem 85/1.8 und dann viel zu weit weg.

Das Sigma wechselt teils schon für um die 500-600 seinen Besitzer.

Gruß Bernhard

Nob
15.10.2006, 12:22
Wenn man von Festbrennweiten spricht wird leider sehr oft das 100mm 2.0 übergangen, eine meiner Meinung nach hervorragende Optik welche absolut nicht dem 85er 1.8 nachsteht ;)

stimmt :)

Schtine
15.10.2006, 12:27
Wurde das Sigma 100-300/4 hier schon genannt? Für Sport, vor allem wenn es um Brennweite und Schnelligkeit geht, ist das ein richtig geiles Objektiv. Die Abbildungsqualität ist absolut brilliant und hängt das eine oder andere Canon-Objektiv locker ab. Ausserdem bekommt man es für vergleichsweise kleines Geld. So um die ca. 850 - 900 Euro reichen aus, wenn man keinen Wert auf die digital optimierte Version legt.

Micha67
15.10.2006, 13:00
Bin seit ca. 2 Wochen von Nikon auf Canon gewechselt (D70s->20D+BG-E2) und habe nun eine Frage an alle Sportfotografen.

Ich werde im nächsten Sommer einige Footballspiele fotografieren können (vom Spielfeldrand) und suche nach einer guten Linse für diese Aufgabe.
...Wenn ein gebrauchtes 70-200/2.8L ohne IS nicht drin sein sollte, dann als Notlösung eher ein 200/2.8 als ein 70-200/4L. Grund: Freistellung.

P.S.: wie wäre es mit einem gebrauchten 80-200/2.8L? AF nicht ganz so superschnell, aber bei den Distanzen doch hinreichend. Klasse Schärfe. Nachteile: kein Reparaturservice mehr; es ist hie und da mal von Festfressen des Zooms bereichtet worden.

Sebel
15.10.2006, 13:07
Wenn ein gebrauchtes 70-200/2.8L ohne IS nicht drin sein sollte, dann als Notlösung eher ein 200/2.8 als ein 70-200/4L. Grund: Freistellung.

P.S.: wie wäre es mit einem gebrauchten 80-200/2.8L? AF nicht ganz so superschnell, aber bei den Distanzen doch hinreichend. Klasse Schärfe. Nachteile: kein Reparaturservice mehr; es ist hie und da mal von Festfressen des Zooms bereichtet worden.
Gute Idee, die Lösung mit dem 200/2.8 ist auch um Welten besser als das untaugliche Sigma 70-200/2.8 welches ich nach 4 Wochen und 2 Fussballspielen unter Flutlicht frustriert gegen ein Canon 70-200/2.8 L USM getauscht habe. Und das Canon ist Spitze!

Nob
15.10.2006, 13:59
Gute Idee, die Lösung mit dem 200/2.8 ist auch um Welten besser als das untaugliche Sigma 70-200/2.8 welches ich nach 4 Wochen und 2 Fussballspielen unter Flutlicht frustriert gegen ein Canon 70-200/2.8 L USM getauscht habe. Und das Canon ist Spitze!

kann ich nicht bestätigen. Hatte fast drei Jahre ein Sigma 70-200/2,8 und damit auch unter schlechten Flutlichtbedingungen (Frankfurt Galaxy während es Stadionumbaus) photographiert. Habe jetzt das Canon 70-200/2,8 IS, da ich aber fast zeitgleich von 10D auf 1D gewechselt bin fehlt mir ein direkter Vergleich, ohne dass die (deutlich schnellere) Kamera das Ergebnis beeinflussen würde. Subjektiv ist das Canon schneller und leiser, aber untauglich war mein Sigma auf keinen Fall. Hab's im Frühjahr für 500 Euro verkauft, der Käufer bedankt sich jedesmal, wenn er mich sieht :)

Sebel
15.10.2006, 14:11
Dann hattest du Glück. Beim meinem Sigma hat der AF nicht gesessen bei Offenblende. Ob Front- oder Backfocus kann ich jetzt nicht mehr sagen. Sämtliche EXIF-Daten wurden vom Objektiv falsch an die Kamera übertragen. Bei 200mm stand im EXIF 406mm. Und der AF ist trotzt HSM zwangsläufig immer langsamer als bei Canon, das Problem ist bei Sigma "hausgemacht".

Andy M.
15.10.2006, 16:15
Dann hattest du Glück. Beim meinem Sigma hat der AF nicht gesessen bei Offenblende. Ob Front- oder Backfocus kann ich jetzt nicht mehr sagen. Sämtliche EXIF-Daten wurden vom Objektiv falsch an die Kamera übertragen. Bei 200mm stand im EXIF 406mm. Und der AF ist trotzt HSM zwangsläufig immer langsamer als bei Canon, das Problem ist bei Sigma "hausgemacht".

Ich dürfte auch Glück gehabt haben: Ich habe das Sigma 3 Jahre für Konzertfotos verwendet und war sehr zufrieden damit! (einzig die teilweise falsche Brennweitenangaben kann ich bestätigen). Vor einigen Monaten habe ich auf das Canon L IS gewechselt, in der Bildqualität ist das Canon bei Offenblende eine Spur kontrastreicher, der AF ebenfalss eine Spur schneller, ansonsten ist der Hauptunterschied der IS (war auch mein Kaufgrund).

Man sollte nicht einen Lieferant schlecht machen, nur weil er nicht Canon ist. Die Probeme bei Sigma sind leider die Qualitätsstreuungen (das sagt man aber auch teils Canon nach, dazu gibts ja auch einige Trheads hier). Aber wenn man vor dem Kauf das Objektiv testen kann, kann man um weit weniger Geld durchaus gleichwertige Qualität erhalten!