PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eierlegende Wollmilchsau?



Mapa
31.10.2006, 09:14
Hallo an alle!

Bin seit einiger Zeit begeisteter (heimlicher) Mitleser dieses Forums und habe auch schon einige wertvolle Tipps für mich herauslesen können. Fotografiere eigentlich nur als Hobby. Dies aber voller Überzeugung :) .

Habe selber eine EOS 300D mit dem Standard- und einem Sigma-Objektiv 70-300 F4,0-5,6 APO. Fotografiere hauptsächlich mit dem Sigma und dann eigentlich alles... Potraits, Tiere, auf Hochzeiten (privat versteht sich), im Urlaub und so weiter...
War bisher eigentlich immer ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Wollte mich aber auch schon lange mal nach oben verbessern.

Letztes Wochenende war ich dann auf einer Ballettaufführung und habe Fotos gemacht. Tja, was soll ich sagen. ÄTZEND! Mit ISO 1600, offener Blende und einer Belichtungszeit von max. 1/100 sind die Bilder doch noch sehr dunkel und vor allem sehr unruhig (ich nenn es mal "Pixelig").

Jetzt suche ich ein Lichstarkes Tele-Zoom Objektiv im nahezu selben Brennweitenbereich mit dem ich eben diese Art der Fotografie weitestgehend abdecken kann. Eben eine Eierlegende Wollmilchsau. Es sollte auf jeden Fall IS haben um mir in solchen Fällen einige "Belichtungsstufen" zu sparen.
Habe mir auch schon das Canon EF 70-200 1:2,8L IS USM angesehen. Tolles Objetiv aber leider zu teuer. Dann würde für mich noch das EF 70-200 1:4L IS USM interessieren, welches preislich an der Obergrenze liegt.

Meint Ihr, dass dieses Objektiv für das was ich machen möchte ausreichend ist, bzw. sich was damit anfangen lässt? Lässt sich die Qualität dieses Objektiv mit der EOS 300D überhaupt erkennen? Was gibt es noch für Alternativen?

Vielen Dank für die Antworten.

Gruß Mark

Peter Brust
31.10.2006, 10:15
Na dann sag ich erst mal Tach auch! und wünsch dir viel Spass im Forum.

Die eierlegende Wollmichsau für unter 1000 Euro? Hm, das dürfte schwer werden. Zoom-Linsen mit 2.8er Anfangsblende sind halt nicht eben für dieses Geld zu haben.
Das 70-200/4.0 ist für den Anfang sicher eine gute Wahl, aber in manchen Situationen gehts eben dann doch nicht ohne zusätzliches Licht, sprich Blitz. Die ISO raufzuschrauben ist eine Lösung; vielleicht nicht unbedingt mit der 350D, aber probier doch mal ein Entrauschungsprogramm, dass soll schon sehr viel geholfen haben.

Conram
31.10.2006, 10:43
Also, ich stand vor einem ähnlichen Problem (70-300mm 4.5-5.6 DO IS USM von Canon) als ich neulich Abends im Fussballstadion war. ISO1600, 5.6, 1/250s reichte nicht ganz. Das von Dir genannte L wird die gleichen Probleme haben.

Ich benutze BibblePro & NoiseNinja zum entrauschen, aber manchmal Frage ich mich wirklich, ob es nicht besser ist, eine Blende unterzubelichten und auf ISO 800 zu gehen. Bei der 350D, die ich verwende, lässt sich das Farbrauschen bei 800 auch dann noch nahezu komplett eliminieren, wenn man 2 Stufen digital aufhellt. - Bei ISO1600 sind die um eine Stufe nachbelichteten Bilder nicht mehr zu gebrauchen.
Summa summarum: Da geht uns also eine weitere Blendenstufe verloren.

Letztenendes führt wohl für Sportveranstaltungen im "Dunkeln" kein Weg an einem 2.8er vorbei. Ein IS ist bei den Brennweiten nur hilfreich, wenn man die Belichtungszeit reduzieren kann, dann aber sehr wohl. 1/30 @ 300mm aus der Hand, kein Problem.


Lichtstärke lässt sich nur durch mehr Lichtstärke ersetzen. ;-)

^^^ (5 EUR ins Phrasenschwein.)

Ralf01
31.10.2006, 11:04
....Letztenendes führt wohl für Sportveranstaltungen im "Dunkeln" kein Weg an einem 2.8er vorbei. Ein IS ist bei den Brennweiten nur hilfreich, wenn man die Belichtungszeit reduzieren kann, dann aber sehr wohl. 1/30 @ 300mm aus der Hand, kein Problem.....


Hallo,

der IS ist sehr gut aber bei bewegten Objekten (Sportveranstaltungen) nicht wirklich die Lösung. Vielleicht ein gebrauchtes 70-200/2,8 L, gibt es schon für unter 1000€.


Gruß Ralf

HDV
31.10.2006, 11:22
Hallo Mark,

möglicherweise ist die Festbrennweiten Kombi 1.8/85 und 2.8/200 die Lösung. Auf dem Gebrauchtmarkt dürfte das mit Deinem Budget zu realisieren sein.

Dieter

Markus Oelhaf
31.10.2006, 11:48
Zu einem 85/1.8 hätte ich auch geraten. Bezahlbar, ordentliche Brenweite ( an einer 1,6 Crop sowieso ) und sehr Lichtstark.

Markus

Mapa
31.10.2006, 12:29
Ja, danke für die Antworten erstmal. Also so € 1.200,- würde ich wohl schon ausgeben. Also eine Festbrennweite kommt wohl nicht in Fragen. Damit wäre ich ja limitiert. Die Wollmilchsau wäre also nicht eierlegend :D .


Dann muss ich mich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach einem 2.8 70-300L umschauen.

Gibt es denn von anderen Herstellern noch Alternativen. Evtl. Sigma.

Mapa
01.11.2006, 12:38
Gibt es denn von anderen Herstellern noch Alternativen. Evtl. Sigma oder Tamron?

Muss meine Frage nochmal hoch holen.:)

Gibt es denn nun Alternativen von anderen Herstellern die mit L-Linsen vergleichbar sind, sagen wir mal im Bereich von 50-300mm? Gibt es denn Bildstabilisatoren auch woanderes oder nur bei Canon?

Gruß Mark

Andreas Friebe
01.11.2006, 13:38
Hallo Mark,

möglicherweise wäre der Tausch der 300D gegen eine gebrauchte 20D die Lösung?

Sie kann max. 3200 ASA und ist bei höheren Werten rauscharmer. Evtl. tut's dann dein Sigma. Schau doch mal ob du eine im Forum in deiner Nähe findest. Du wirst sie sicher vor Ort testen dürfen.

Für Balletaufnahmen wirst du letzlich aber nicht an lichtstarken Festbrennweiten herumkommen. Suche doch mal deine EXIF's durch welche Brennweite am meisten verwendet wurden. Ein 1,4/50 und/oder ein 1,8/85er sollten eigentlich reichen.

Falls aber doch die langen Brennweiten notwendig sind, so wäre ein 2/135L eine super (zugegeben nicht billige) Linse. Mit einem 1,4er Konverter bist du damit schon fast bei einem 2,8/ 200er.

Gruß

Andreas

P.S. "Eierlegende Wollmilchsau" gibt es nicht. Alles ist ein Kompromiss. Die Frage ist welchen du eingehen willst.

Mapa
01.11.2006, 14:15
Ich könnte mich ja auch mit dem 1.8/85 anfreunden. Wenn es denn nur eine L-Linse wäre oder zumindest einen IS hätte.:( Habe allerdings auch noch keine Bilder von diesem Objektiv gesehen. Meint Ihr das ich bei widrigen Lichtverhältnissen bei Blende 1.8 und einer Belichtungszeit von 1/125 oder 1/160 noch ordentlich Ergebnisse erzielen kann? Ohne das ich auf ISO 1600 hoch muss?

ChriMi
01.11.2006, 14:59
Ich könnte mich ja auch mit dem 1.8/85 anfreunden. Wenn es denn nur eine L-Linse wäre ...
Wieso muss es denn eine L-Linse sein? Das 1.8/85 ist eine feine Linse mit toller Abbildungsleistung. Du musst Dich halt nur daran gewöhnen, dass es eine Festbrennweite ist ...

Andreas Friebe
01.11.2006, 16:12
Ich könnte mich ja auch mit dem 1.8/85 anfreunden. Wenn es denn nur eine L-Linse wäre oder zumindest einen IS hätte.:( Habe allerdings auch noch keine Bilder von diesem Objektiv gesehen. Meint Ihr das ich bei widrigen Lichtverhältnissen bei Blende 1.8 und einer Belichtungszeit von 1/125 oder 1/160 noch ordentlich Ergebnisse erzielen kann? Ohne das ich auf ISO 1600 hoch muss?

Das 1,8 85er ist eine L-Linse bei der Canon das L auf dem Gehäuse vergessen hat :D
Eine Verschlusszeit von einem 10tel der Brennweite reicht nach der Faustformel.

Ich bin ein Freund vom IS, insbesondere bei langen Brennweiten. Aber man kann auch ohne fotographieren.;)

Der IS nutzt dir ohnehin bei bewegten Motiven nix.

Eine Alternative könnte für dich das 24-105L sein. Hat leider nur Blende 4, aber sonst alles.


Andreas

Mapa
01.11.2006, 16:49
Hi!

Erstmal danke für die Antworten. Das 24-105 kommt nicht in Frage. Dann warte ich lieber auf das 4.0/70-200L IS. Das ist dann auch nicht viel teurer.

Das mit dem 1.8/85 muss ich mir wirklich nochmal überlegen. Hat einer von Euch vielleicht Beispielbilder, oder weiß wo ich welche finde?.

Gruß Mark