PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon EOS400D Kit oder nur Body kaufen?



Power
01.11.2006, 17:34
Hallo
Erst einmal hallo, ein super Forum hier.
Ich beabsichtige mir eine 400D zu kaufen,
aber ich weis nicht ob ich das KIT mit original Canon Objektiv kaufen soll
oder nur den Body und dann ein Fremdobjektiv?

Später möchte ich mir noch ein Tele holen und das wird dann wohl ein
AF55-200mm F/4-5,6 Di II LD MACRO

gruss Power

M_L
02.11.2006, 00:32
Erzähl doch mal was du zu Fotografieren beabsichtigst, willst du ein Immerdrauf, oder fotografierst du besonders in einem Bereich wie z.b Sport, Portrait, usw...
Auch gibt es mehrere Kit Optionen.
Das 18-55 und 17-85. Ich persönlich bin von beiden nicht begeistert. Das erstere hat keinen USM, ist dadurch beim Fokus langsam. Und das 17-85 hat Probleme mit dem Fokus bei Weitwinkel.

strahlungsarm
02.11.2006, 13:22
Zum spielen reichts und vielleicht findest du es ausreichend und die Bilder super. Ein günstigeres Objektiv wirst du kaum finden. Ich hab genug davon und werds mit einem Tamron 28-300 bei e..y verticken, bereue es aber nicht das ich es gekauft hab. (nur das Tamron ist ärgerlich)

Gruß

Power
02.11.2006, 21:50
Erzähl doch mal was du zu Fotografieren beabsichtigst, willst du ein Immerdrauf, oder fotografierst du besonders in einem Bereich wie z.b Sport, Portrait, usw...
Auch gibt es mehrere Kit Optionen.
Das 18-55 und 17-85. Ich persönlich bin von beiden nicht begeistert. Das erstere hat keinen USM, ist dadurch beim Fokus langsam. Und das 17-85 hat Probleme mit dem Fokus bei Weitwinkel.

Also ich fotografiere nur das "normale" eben Urlaub Familienfeiern usw, also nix spezielles
Ich habe eine alte Minolta x3i als Spiegelreflex mit Standartobjektiv und Sigma Tele,
desweiteren habe ich noch eine kleine Canon A40 als Digicam.
Wie gesagt nur Hausgebrauch.
Wir haben jetzt im Urlaub mal wieder die Minolta mitgehabt und die Bilder ind eben
doch was besser als die der Canon A40 und deswegen wollte ich mir
mal was neues gönnen.


Power

M_L
02.11.2006, 22:20
Dafür sollte das Kitobjektiv bei weitem reichen.
Ich würde allerdings das 17-85 nehmen. Das hat USM, IS und schnelleren Autofokus. Allerdings kannst du Pech haben und es Fokusiert bei Weitwinkel nicht ins unendliche.
Wenn dir ein schneller AF nicht so wichtig ist sollte es auch das 18-55 tun. Wenn du sehr viel Geld hast ist das 17-55 F2.8 sicherlich auch eine sehr nett Option, allerdings nicht als Kit erhältlich. Wünschte mir, ich hätte damals anstatt des Kitobjektivs genommen.

Power
03.11.2006, 17:49
Was wäre denn ein günstiges gutes Immerdrauf Objektiv
für den Heimgebrauch?
Brennweite 28-???

sorry für die vielen fragen aber bin absulut neu auf dem Gebiet.

gruß Power

M_L
03.11.2006, 18:00
Wie gesagt, das 17-85 wäre das ideale Immerdrauf, durch den crop-Faktor wird ein 28-135 daraus. Hat USM und IS. Aber hat halt das Problem mit dem Fokus bei Weitwinkel, deshalb bin ich auch noch auf der suche nach einem Immerdrauf, ist irgendwie eine ewige Suche.
Wenn ich genug Geld hätte würde ich mir derzeit ein EFS 17-55 2.8 oder noch lieber ein EF 24-70 2.8 L kaufen. Die sind aber Preislich beide mit 1000 bzw. 1500 Euro in einer anderen Liga.

Power
03.11.2006, 18:20
gibt es da auch was vergleichbares von Fremdanbietern zb.
Tamron oder Sigma?


Frank

Armint
03.11.2006, 18:28
Wenn du zunächst nicht soviel Geld raushauen willst, dann lass dir mal das Sigma 2,8-4,0/17-70 zeigen kostet meist um die 300,- und macht schon wirklich brauchbare Bilder. Hat dazu eine tolle Nahgrenze und etwas mehr Lichtstärke als das Kit.


Gruß
Armin

DCA
04.11.2006, 16:52
Hallo,

ich hab seit 3 Wochen das 400D/18-55 Kit und war - naja, medium glücklich. Gut, bis dato war das Wetter nur $§%!#*, also nicht zum Fotografieren - aber was auch immer ich geknipst habe, die DSLR war nie wirklich toller als die gute alte IXUS 400 :(

Die Schuld hab ich neben dem Wetter mal auf das Kit-Objektiv geschoben. Hab jetzt die drei Wochen nach einem weiteren Objektiv gesucht und gesucht - und siehe da, heute hab ich mich entschlossen, das Tamron 17-50 2,8 zu kaufen, welches das Canon Kitobjektiv im Grunde 1:1 ersetzt - ist halt nur Lichtstärker. Und was soll man sagen, vorallem erste Testfotos mit Innenaufnahmen (also dunklere Umgebung) und Portrait-Tests machen gleich viel mehr Spaß, weil die 2,8 mehr aus dem Hintergrund herausstellen, als die +5mm mehr des Canon Kits und die Schärfe und Wiedergabe der Lichtverhältnisse ist sowieso besser.

Also, was ich eigentlich sagen wollte: hätt ich's geahnt, hätte ich auch für meine 'nur' Hobbyansprüche (Urlaub, Familie, Stadtknipserein, etc.) gleich ein besseres Objektiv als das 18-55 Kit mitgekauft, weil mich das Kit nicht glücklich gemacht hat. Für spezialisierte Sachen (bei mir zB.: Hobby-Motorradrennen) kann man sich dann später immer nochmal was Spezialiertes leisten...

Vergleichsfotos Kit/Tamron bei Blende 5.6/2.8, 1/50 / 1/200, jeweils ISO 400, 55/50mm, unbearbeitet, willenlos im Laden als Testfoto mit meiner 400D geknipst:
<a href="http://img189.imageshack.us/my.php?image=img5856pm4.jpg" target="_blank"><img src="http://img189.imageshack.us/img189/5060/img5856pm4.th.jpg" border="0" alt="" /></a> <a href="http://img292.imageshack.us/my.php?image=img5857va9.jpg" target="_blank"><img src="http://img292.imageshack.us/img292/1271/img5857va9.th.jpg" border="0" alt="" /></a>

Grüße
Denis

Power
04.11.2006, 18:33
also ich finde das das linke also KIT-Objektiv besser ist oder?
Ist doch das KIT links oder?
was hast du denn für das Tamron bezahlt?


Frank

DCA
04.11.2006, 21:16
Nein, wenn Du die Bilder in Originalgrösse sehen könntest, sieht man, dass das Tamron schärfer ist. Man sieht zB. die einzelnen Wimpern noch scharf, was beim Kit nicht der Fall war.

Die eingestellten Fotos in der Größe hier zeigen vielleicht nur den Unterschied freistellen und nicht so sehr freistellen. Ich müsste mal noch ein paar weitere Vergleichsfotos hier posten, werde ich mal bei Gelegenheit tun.

Das Tamron hat 400 Ören gekostet.

Das Kit kostet 99, wenn mich nicht alles täuscht.

Ist natürlich ein Unterschied, aber ich denke, dass das Tamron gerade in Räumen und bei schlechteren Lichtverhältnissen mehr leisten sollte. Ob das aber letztenendes hinhaut, kann ich natürlich erst nach einiger Erfahrung sagen und wie gesagt hab ich heute erst gekauft. Das was ich bisher an Testbildern gesehen hab, lässt mich aber schon mal zufrieden sein... ;)

DCA
05.11.2006, 20:53
Hallo nochmals.

So, der erste Tag ist rum. In diesem Moment... bin ich eher wieder enttäuscht. Die Testfotos aus dem Laden sprachen zwar für das Tamron - aber jetzt, zuhause...

Also, entweder, ich hab irgendwas am DSLR-Fotografieren noch gar nicht verstanden - oder die beiden Objektive sind nahezu gleichwertig.

Hier mal zwei Vergleichsbilder. Beide mal bei 50mm gemacht (irgendwie kam dabei dennoch ein unterschiedlicher Bildausschnitt bei rum), dann nur verkleinert. Das Tamron scheint bei 50mm und Blende 2,8 minimalst schärfer als das Kit bei 5,6. Hab einfach mal ein Feuerzeug fotografiert. Die Bedingungen bei funzeligem Kunstlicht sind zwar schlecht, aber ich hatte gehofft, dass gerade jetzt die 2,8 Lichtstärke des Tamrons Vorteile bringt:

Tamron
http://img507.imageshack.us/img507/8932/img6008dz3.jpg
Canon
http://img507.imageshack.us/img507/6825/img6013qo4.jpg

Also, dafür sind 400 zu 90 Ören dann doch irgendwie zuviel.

Mach ich irgendwas falsch? Bei meinem Versuchsaufbau vielleicht? Ich hab die Kamera auf den Tisch gestellt, auf P eingestellt und mit Selbstauslöser ausgelöst... :(


--> bearbeite den Eintrag gleich nochmal, Frauchen ruft zum Essen ;O)

Power
05.11.2006, 21:27
tja bei mir ist es ähnlich
je mehr ich lese je verunsichter bin ich was ich machen soll:-(

also wenn ich jetzt kaufen würde dann wäre es das EOS400D KIT mit 18-55 und zusätzlich
das Canon 70-300 III USM

lesen ist das eine und wenn man dann mal gekauft hat kommt das testen und einstellen.


Frank

DCA
05.11.2006, 21:35
Kann man Beiträge hier nicht editieren?
Egal.

Als letztes hab ich noch mit unserer guten alten IXUS 400 das gleiche Testfoto gemacht - irgendwie auch nicht schlechter... :mad: :confused:

http://img406.imageshack.us/img406/4742/img5478zh0.jpg

Grüße
Denis

M_L
05.11.2006, 21:48
Dass unter solch Idealen Testbedingungen alle Objektive/Kameras gute Ergebnisse liefern ist nicht weiter verwunderlich. Gehe mal raus in die Natur und Fotografiere Landschaft, Bewegtes, Leute, ... da sieht man dann die Unterschiede.

DCA
05.11.2006, 22:04
Darauf hatte ich als letzten Strohhalm gehofft. Aber das Wetter ist in Hamburg seit Wochen schon.... :rolleyes:

Eine Gegenfrage noch: wenn ich nun aber ein Objektiv suche, welches mit zB. auf einer Hochzeit im nicht so hellen Restaurant/Kirche etc. gut Fotos bringt - nach was gucke ich dann? Ich dachte Lichtstärke wie 2,8 würd's dann bringen, aber das scheint ja nun nicht der Fall zu sein...

Danke für Infos... :o

Grüße

Kimble
05.11.2006, 22:21
Hallo

Ich beabsichtige mir eine 400D zu kaufen,
aber ich weis nicht ob ich das KIT mit original Canon Objektiv kaufen soll
oder nur den Body und dann ein Fremdobjektiv?



Also ich habe mir die Eos mit dem 18-55 mm geholt und bin zufrieden, wenn du natürlich weiter weg fotografieren willst ist das nix aber man kann schon ziemlich viel aus dem ding rausholen ( siehe meine Homepage da sind ein paar pic's) demnächst werde ich mir aber sicher ein 200mm von canon holen weil man kann tiere einfach bildfüllender fotografieren :)

M_L
05.11.2006, 22:29
Jacke anziehen und raus! Gerade bei schlechtem Wetter und nicht so idealen Bedingungen sollte sich ja zeigen was mehr kann.

Für eine Hochzeit oder so brauchst du einen Blitz, Speedlite 430 EX ist sehr empfehlenswert. Ist ansonsten meistens einfach zu dunkel, selbst mit F1.4 hat man manchmal nicht die benötigte Helligkeit plus den schon so exakten Fokuspunkt dass alles was ein paar cm davor oder dahinter ist schon wieder nicht mehr scharf ist, kann gut aber auch schrecklich aussehen. Und dann noch unschöne Schatten unter den Augen.
Lichstärke 2.8 ist aber schon nett, dazu noch einen Bildstabilisator und man kann auch bei schlechtem Licht so einiges raus holen.

DCA
05.11.2006, 23:40
Jacke anziehen und raus! Gerade bei schlechtem Wetter und nicht so idealen Bedingungen sollte sich ja zeigen was mehr kann.


...das dachte ich ja auch :(


Lichstärke 2.8 ist aber schon nett, dazu noch einen Bildstabilisator und man kann auch bei schlechtem Licht so einiges raus holen.

2,8 plus IS? Ich spare auf ein Eigenheim, das kann ich nicht verantworten... ;)

Aber Du hast recht, ich werde mal besseres Wetter abwarten, bevor ich gänzlich in Depression versinke. Das dumme ist, dass am WE, wo man nicht im Büro sitzt, in letzter Zeit hier im Norden nur absolutes Bockmist-Wetter war, grrrrr....

Gruß

Seb!
06.11.2006, 00:10
Abend!

Ich würde auf jeden Fall das Kit-Objektiv mitnehmen (oder hier gebraucht kaufen). Ist von Preis-/Leistungsverhältnis einfach super. Möchte man dann später mehr Verarbeitungsqualität/Bildqualität, so muss man das dann schon recht teuer bezahlen.

Ich hatte das Kitobjektiv selber und war sehr zufrieden damit (bis ich dann unbedingt das 17-40/4L haben wollte :rolleyes: ) Ich habe das Kitobjektiv u.a. auch 2 Arbeitskollegen für den Anfang empfohlen. Bis jetzt hat sich auch keiner von beiden beschwert.;)

Gruss,
Seb!

DCA
06.11.2006, 22:42
Auch an dieser Stelle möchte ich das Tamron nicht als schlecht stehen lassen. Freundlicherweise hat man mir im DSLR-Forum auf die Sprünge geholfen, so dass letztenendes dieses Bild mit dem Tamron herauskam:

http://img527.imageshack.us/img527/3452/img6048tamrondg1.jpg

Mit dem Canon ist das beste Vergleichbild dieses:

http://img527.imageshack.us/img527/5043/img6046canonjj1.jpg

Beide Fotos wurden unter ziemlich ärmlichen Bedingungen gemacht, dafür sind sie wirklich ok. Der Focus der beiden Fotos liegt in der Mitte des Rahmens. Nur so als Idee, das Modell ist 5,5 cm hoch und die Schrauben da am Rahmen höchstens 1mm. Schärfeleistung ähnlich, würd ich sagen, aber das Tamron gibt die Lichtverhältnisse natürlich viel besser wieder. Ich muss aber zugeben, dass ich erstaunt darüber bin, was man noch mit dem Kitobjektiv rausholen kann, immerhin bei Blende 5.6 zu 2.8...

Viel Spaß beim Entscheidungen treffen!

Grüße

Grüße

ts-e
06.11.2006, 22:49
Haben alle Bilder eine Blende von 5,6 bekommen?

Das angebliche Canonbild empfinde ich einfach als viel zu dunkel. Das kenne ich nicht so.

Kimble
06.11.2006, 22:54
Haben alle Bilder eine Blende von 5,6 bekommen?

Das angebliche Canonbild empfinde ich einfach als viel zu dunkel. Das kenne ich nicht so.

warscheinlich müssen die bilder getauscht werden tamron besser als canon ?? Wohl kaum, oder ist opel etwa besser als bmw?

ts-e
06.11.2006, 22:59
warscheinlich müssen die bilder getauscht werden tamron besser als canon ?? Wohl kaum, oder ist opel etwa besser als bmw?

Das will ich nicht sagen!!!!

Ich möchte nur erfahren, ob der Test auch alle Bedingungen erfüllt, ein Test zu sein. Denn wenn allein nur die Blende weiter offen ist, ist ja mehr Licht auf den Chip gefallen.

DCA
06.11.2006, 23:11
Ja, aber wenn ich ein 2.8er mit einem 5.6er (bei 50mm) vergleiche, dann will ich ja auch die Vorteile sehen. Natürlich ist das Tamron mit Blende 2.8 gemacht, dafür hab ich viel Geld ausgegeben, denn das Canon hat bei 50mm Zoom nunmal nur Blende 5.6

Test ist vielleicht zuviel gesagt. Es ging ja um die Frage "kauf ich das Canon Kit oder ein anderes Objektiv". Schärfe ist ähnlich, Belichtung bei 2,8 natürlich besser. Ansonsten müsste ich das Tamron ja auch zurückbringen... ;O)
Ob einem der Unterschied 300 EUR wert ist, darf dann jeder selbst beurteilen.

Grüße

dermicha
06.11.2006, 23:40
warscheinlich müssen die bilder getauscht werden tamron besser als canon ?? Wohl kaum, oder ist opel etwa besser als bmw?

Aber wesentlich besser !! bin total begeister von meinem Tamron 17-50/2,8 .
Schau Dir auch mal den Test auf Photozone an. So eine gute Abbildungsleistung wirst Du sonst nur bei Festbrennweiten finden. Ich habe gerade von der 300D zur 400D gewechselt, bei der 400D ist die Abildungsleistung noch beeindruckender.
Kann diese Objektiv sehr empfehlen !

Armint
06.11.2006, 23:44
Also irgendwie erinnert mich dieser Thread sehr schmerzlich an die sagenumwobene Stadt "Schilda". - Was macht ihr da eigentlich?
Wenn ich zwei Objektive miteinander vergleiche, so muß ich für - zumindest annähernd -gleiche Verhältnisse sorgen. Und das kann nur so aussehen, dass ich zumindest mal die gleiche Blende bei beiden einstelle (in diesem Falle also 5,6 - oder vielleicht sogar 8, um dem Canon auch noch ein klein wenig "Schließung" zu erlauben.

Ein Bild mit 2,8er Blende mit einem anderen mit Blende 5,6 zu vergleichen ist Quatsch - was will ich denn darauf vergleichen? Der Schärfeverlauf wird ja völlig anders sein!

Weiterhin will es sich mir nicht ganz erschließen, wieso das eine Bild soviel dunkler ist. Wurde hier etwa im manuellen Modus (M) bei beiden Bildern die gleiche Belichtungszeit und dazu die jeweilige Anfangsblende eingestellt?
Damit wäre der "Test" dann ja wohl völlig für die Katz.

Um das Chaos mal etwas zu lenken:
a) Objektive werden bei gleichen Blenden (und natürlich Brennweiten) verglichen - oder gar nicht.
b) Sobald man mit a) (siehe oben) fertig ist, kann man unterschiedliche Lichtstärken der Objektive gegeneinander abwägen und daraus - auch im Hinblick auf den Preisunterschied - seine Schlüsse ziehen. Man kann auch noch mal - wenn's denn Spaß macht - ein Bild bei Offenblende des lichtstärkeren Objektivs mit den anderen Bildern vergleichen - aber dies geschieht sozusagen "außer Konkurrenz". Sollte das Offenblendenbild des teuren Objektivs in etwa gleiche Schärfe (aber nicht gleichen Schärfeverlauf!!!) wie die Billigscherbe haben, so hat man was für's Gewissen und ein Argument für die Finanzministerin um den Kauf des teureren Objektivs zu rechtfertigen.
c) Bei aller Testwut sollte man aber nicht vergessen, dass die Bilder auch richtig belichtet sind. Zwei Bilder mit gleicher Verschlußzeit aber unterschiedlichen Blenden können bei diesem Kriterium nicht in die Wertung einfließen.

Prost.

Armin

ts-e
06.11.2006, 23:49
Also irgendwie erinnert mich dieser Thread sehr schmerzlich an die sagenumwobene Stadt "Schilda". - Was macht ihr da eigentlich?
Wenn ich zwei Objektive miteinander vergleiche, so muß ich für - zumindest annähernd -gleiche Verhältnisse sorgen. Und das kann nur so aussehen, dass ich zumindest mal die gleiche Blende bei beiden einstelle (in diesem Falle also 5,6 - oder vielleicht sogar 8, um dem Canon auch noch ein klein wenig "Schließung" zu erlauben.

Ein Bild mit 2,8er Blende mit einem anderen mit Blende 5,6 zu vergleichen ist Quatsch - was will ich denn darauf vergleichen? Der Schärfeverlauf wird ja völlig anders sein!

Weiterhin will es sich mir nicht ganz erschließen, wieso das eine Bild soviel dunkler ist. Wurde hier etwa im manuellen Modus (M) bei beiden Bildern die gleiche Belichtungszeit und dazu die jeweilige Anfangsblende eingestellt?
Damit wäre der "Test" dann ja wohl völlig für die Katz.

Um das Chaos mal etwas zu lenken:
a) Objektive werden bei gleichen Blenden (und natürlich Brennweiten) verglichen - oder gar nicht.
b) Sobald man mit a) (siehe oben) fertig ist, kann man unterschiedliche Lichtstärken der Objektive gegeneinander abwägen und daraus - auch im Hinblick auf den Preisunterschied - seine Schlüsse ziehen. Man kann auch noch mal - wenn's denn Spaß macht - ein Bild bei Offenblende des lichtstärkeren Objektivs mit den anderen Bildern vergleichen - aber dies geschieht sozusagen "außer Konkurrenz". Sollte das Offenblendenbild des teuren Objektivs in etwa gleiche Schärfe (aber nicht gleichen Schärfeverlauf!!!) wie die Billigscherbe haben, so hat man was für's Gewissen und ein Argument für die Finanzministerin um den Kauf des teureren Objektivs zu rechtfertigen.
c) Bei aller Testwut sollte man aber nicht vergessen, dass die Bilder auch richtig belichtet sind. Zwei Bilder mit gleicher Verschlußzeit aber unterschiedlichen Blenden können bei diesem Kriterium nicht in die Wertung einfließen.

Prost.

Armin

Genau so sehe ich das auch!!! Finde daher den Test auch völligen Quatsch!!!!
Natürlich habe ich bei Blende 2,8 mehr Hintergrundbeleuchtung als bei Blende 5,6.
Da wird mal wieder ein Objektiv verrissen, was es nicht verdient hat.

Allgemein: Jungs wenn schon Tests, dann so, das sie aussagekräftig sind, wie es Armint beschreibt!

DCA
07.11.2006, 00:12
Wieso verrissen? Ich sagte doch, dass das Kit noch beeindruckend gut ist, dafür das es 300 Ören weniger kostet. Es geht darum, ob ich als Anfänger in ein 2,8er investieren will oder nicht. Und wenn ich das tue, dann hab ich die Chance gegenüber dem Kit bei mieseren Lichtverhältnissen besser belichtete Bilder rauszuholen, das wollte ich dokumentieren, mit meinen letzten Bildern.

Das jemand mit 25.000 (hab jetzt nicht genau gezählt) Canon Objektiven in seinem Avatar einem natürlich eher dem Consumer-Bereich zuzuordnenden Tamron keine Chance gibt, ist wohl klar. Aber um Dich zu beruhigen, wenn wir ein 2,8er 17-55 von Canon nehmen, würde ich Dir ohne ein Testbild zu sehen glauben, dass es besser ist als das Tamron. Sollte es auch, es kostet doppelt soviel.

Für alle, die Tests streng nach Vorgabe suchen, die können ja die Tests auf photozone.de lesen, die ich persönlich nicht schlecht finde (sind allerdings in Englisch). Andere finden die Tests vielleicht auch nicht toll, um gleich vorzubeugen, aber wir können uns ja mal alle selbst eine Meinung bilden...

Canon 18-55 Kit 3.5-5.6 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1855_3556/index.htm)
Tamron 17-50 2.8 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/tamron_1750_28/index.htm)
Canon 17-55 2.8 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1755_28/index.htm)

:p ;)

Grüße

ts-e
07.11.2006, 00:29
Wieso verrissen? Ich sagte doch, dass das Kit noch beeindruckend gut ist, dafür das es 300 Ören weniger kostet. Es geht darum, ob ich als Anfänger in ein 2,8er investieren will oder nicht. Und wenn ich das tue, dann hab ich die Chance gegenüber dem Kit bei mieseren Lichtverhältnissen besser belichtete Bilder rauszuholen, das wollte ich dokumentieren, mit meinen letzten Bildern.

Das jemand mit 25.000 (hab jetzt nicht genau gezählt) Canon Objektiven in seinem Avatar einem natürlich eher dem Consumer-Bereich zuzuordnenden Tamron keine Chance gibt, ist wohl klar. Aber um Dich zu beruhigen, wenn wir ein 2,8er 17-55 von Canon nehmen, würde ich Dir ohne ein Testbild zu sehen glauben, dass es besser ist als das Tamron. Sollte es auch, es kostet doppelt soviel.

Für alle, die Tests streng nach Vorgabe suchen, die können ja die Tests auf photozone.de lesen, die ich persönlich nicht schlecht finde (sind allerdings in Englisch). Andere finden die Tests vielleicht auch nicht toll, um gleich vorzubeugen, aber wir können uns ja mal alle selbst eine Meinung bilden...

Canon 18-55 Kit 3.5-5.6 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1855_3556/index.htm)
Tamron 17-50 2.8 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/tamron_1750_28/index.htm)
Canon 17-55 2.8 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1755_28/index.htm)

:p ;)

Grüße

Ich denke mal, Du meinst mich!!

Hier der Auszug von Deinem Test: "aber das Tamron gibt die Lichtverhältnisse natürlich viel besser wieder".

Das ist natürlich klar, wenn mit einer Blende von 2,8 fotografiert wird. Und dem Canon, weils nicht anders möglich ist nur eine 5,6 gönnt.
Würdest Du mal den selben Testaufbau machen und das Tamron auf 5,6 abblenden, dann sähe es bei den Lichtverhältnissen nicht viel anders aus!
Man kann doch nicht 2,8 mit 5,6 vergleichen! Da kann ich nur den Kopf schütteln! Das müsste doch klar sein!!!!

Falls Du nicht lesen kannst, ich nutze auch Consumerobjektive, so z.B. 1,8/50 oder 1,8/85.
Das 1,8/50 liebe ich und das für unter 100€!! Die Schärfe ist für dieses "Plastikteil" einfach super! Damit gelingen sehr schöne Portraits und das bei Blende 1,8. Ebenso das 1,8/85!



Das jemand mit 25.000 (hab jetzt nicht genau gezählt) Canon Objektiven in seinem Avatar einem natürlich eher dem Consumer-Bereich zuzuordnenden Tamron keine Chance gibt, ist wohl klar.

Du erlaubst Dir etwas über mich zu sagen, obwohl Du mich nicht kennst!
Wenn mich jemand Frage, welches Objektiv er kaufen soll, dann sehe ich mir an, was möchte er haben, was will er ausgeben, was will er fotografieren. Dann gebe ich ihm entsprechende Vorschläge. So auch den Vorschlag das 28-75 von Tamron sich mal anzusehen.
Letztendlich muss er selber entscheiden, was er kaufen will. Außerdem kenne ich das Tamron selber, denn mein Freund hat dieses Teil und ich kenne die Ergebnisse die es bringt. Und wer eben kein "L" kaufen will, möchte oder nicht kann (finanziell) darf doch gerne ein Tamron nehmen und dem rate ich auch dazu.

Also ist Deine Aussage mal wieder nicht klar!!!!
Unterlasse also bitte in Zukunft solche Vermutungen, wenn Du sie nicht beweisen kannst.

Gruss
ts-e

DCA
07.11.2006, 00:42
Schon gut, schon gut, ich sehe, meine feine Ironie ist nicht rübergekommen.

Soll sich jeder seine eigene Meinung bilden, ich lasse das alles mal so stehen.

Guats Nächtle... :D

Armint
07.11.2006, 00:51
Oh Mann!

a) Ich habe zwar keine 25.000 Objektive aber dennoch auch einige Canon-Teilchen. Aber Ich möchte nur kurz fürs Protokoll anmerken: Ich habe auch das Tamron! (Ist übrigens mein derzeitiges "Immerdrauf!
b) Mit einem lichtstärkeren Objektiv holt man keine "besser belichteten Bilder" heraus, sondern man hat eher die Chance ein Bild scharf abzubilden, weil die Verschlusszeit durch die größere wählbare Blende schneller sein kann.
c) Mit der Hintergrundbeleuchtung hat das aber auch nix zu tun, die Blendenöffnung ist größer, lässt mehr Licht durch - folglich "muss" ich aber die Verschlusszeit kürzer wählen, damit das Bild nicht überbelichtet wird. Verschlusszeit und Blende stehen immer in einem Verhältnis zueinander. Das Verhältnis wird zunächst bestimmt durch den Lichtwert (salopp gesagt die durchschnittliche Helligkeit des zu fotografierenden Objektes).
Wenn das z. B. Lichtwert 13 hat, so habe ich bei 100 ISO die folgenden Kombinationen:
Blende 2,8 mit 1/30 sec.
Blende 4 mit 1/15 sec.
Blende 5,6 mit 1/8 sec.
Blende 8 mit 1/4 sec.....
Alle genannten Blende-Zeit-Kombinationen ergeben ein richtig belichtetes Bild.
Spätestens bei einer 1/15 sec. sollte man anfangen über ein Stativ nachzudenken - oder halt die Blende weiter öffnen und dadurch eine schnellere Zeit zu erzielen.
Nun ist dann natürlich der König, der ein Objektiv hat, dass sich weiter öffnen lässt.
d) Zum Canon 2,8/17-55 IS: Dass dieses Objektiv auch doppelt so gut ist wie das Tamron muss erst noch bewiesen werden. Die Tests, die ich gelesen habe zeigten dies nicht, sondern sprachen sich eher für das günstigere Tamron aus - wenn man auf den IS verzichten kann natürlich.

Gruß
Armin