PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dreamagon Weichzeichnerobjektiv - wer kennt´s?



Oliver Koch
07.11.2006, 17:59
Habe beim Stöbern im WWW ein Objektiv entdeckt, zu dem ich aber bislang wenig Informationen gefunden habe. Kennt jemand dieses Objektiv: http://www.dreamagon.com/objd.htm

Außerdem würden mich Meinungen zu den damit gemachten Beispielbildern interessieren: http://www.dreamagon.com/sampled.htm

Lucas
07.11.2006, 18:08
Wird vermutlich ähnlich dem Rodenstock Imagon aufgebaut sein. Ist meiner Meinung nach eher für Liebhaber, da der Bereich der Schärfe zentrisch ist. Man hat da mit PS natürlich mehr Gestaltungsfreiheit. Allerdings (Das galt zumindestens für das Objektiv das ich an der Mamiya hatte) war die Weichzeichnung schon etwas besonderes.


Ob die Qualität bei dem Angebot auch stimmt kann ich nicht beurteilen.

mfg

Lucas

GS2
07.11.2006, 20:45
Eine Kollegin hatte einen Teil meiner Hochzeitsfotos damit erstellt. Aufgrund der seltsamen Dreiecksblende ergeben sich häufig genug unschöne ebenso geformte Effekte im Bild, die in obigen selektierten Beispielen natürlich nicht zu sehen sind. Daumen unten, kann ich nur sagen. :mad:

PitWi
08.11.2006, 09:19
Also ich hab sowas im Eigenbau produziert:

http://homepage.univie.ac.at/peter.wienerroither/pwdiv/20060812-003.jpg

PWs 100/2,0 Softy. ;)
Ist eine simple Lupenlinse in einem alten, ausgeschlachteten M42-Gehäuse.
Und hier Vergleichsfotos (http://homepage.univie.ac.at/peter.wienerroither/pwdiv/20060812-004.jpg) und Beispielfotos (http://homepage.univie.ac.at/peter.wienerroither/pwfogp/de1g15.htm).

Ich denke mit einem Lensbaby oder gar dem EF 135/2,8 Softfokus bist du besser dran als mit dem Dreamagon.

PW

Oliver Koch
08.11.2006, 18:44
Also ich hab sowas im Eigenbau produziert:
...
PWs 100/2,0 Softy. ;)
Ist eine simple Lupenlinse in einem alten, ausgeschlachteten M42-Gehäuse.
...
Ich denke mit einem Lensbaby oder gar dem EF 135/2,8 Softfokus bist du besser dran als mit dem Dreamagon.

PW


Hallo Peter,

das sieht sehr, sehr gut aus! Genau das, was ich mit diversen Effektlinsen bisher nicht zufriedenstellend hinbekommen habe. Am Dreamagon hat mich die variable Einstellung des Weichzeichnereffekts gereizt, aber Du hast ja auch mit recht einfachen Mitteln ein beachtliches Ergebnis erzielt - Hut ab! Ich hatte schon erwogen das Dreamagon zu modifizieren und dazu eine andere Blendenkonstruktion entworfen, um eine bessere Abbildung zu erreichen, aber Deine Lösung scheint mir doch erheblich günstiger zu sein. Würdest Du mir für eine eventuelle Eigenkonstruktion den Aufbau Deiner Linse verraten und etwas näher erläutern? Habe zwar keine zwei linken Hände und schon einige Basteleien hinter mir, aber ich habe noch keine komplette Optik selbst zusammengebaut... Ist das Objektiv nur für Macroaufnahmen geeignet? Wie sieht es mit dem Scharfstellen aus?



Vielen Dank im Voraus und stets gutes Licht,

Oliver

PitWi
09.11.2006, 08:36
das sieht sehr, sehr gut aus! Genau das, was ich mit diversen Effektlinsen bisher nicht zufriedenstellend hinbekommen habe. Am Dreamagon hat mich die variable Einstellung des Weichzeichnereffekts gereizt, aber Du hast ja auch mit recht einfachen Mitteln ein beachtliches Ergebnis erzielt - Hut ab! Ich hatte schon erwogen das Dreamagon zu modifizieren und dazu eine andere Blendenkonstruktion entworfen, um eine bessere Abbildung zu erreichen, aber Deine Lösung scheint mir doch erheblich günstiger zu sein. Würdest Du mir für eine eventuelle Eigenkonstruktion den Aufbau Deiner Linse verraten und etwas näher erläutern? Habe zwar keine zwei linken Hände und schon einige Basteleien hinter mir, aber ich habe noch keine komplette Optik selbst zusammengebaut... Ist das Objektiv nur für Macroaufnahmen geeignet? Wie sieht es mit dem Scharfstellen aus?
Alles was du brauchst ist eine Drehbank oder eine Werkstätte, die günstig Drehteile anfertigen kann.

Zuerst habe ich aus einer Lupe die Linse entfernt. Es sollte natürlich eine Glaslinse sein. Je stärker die Vergrößerung der Lupe, desto kürzer die Brennweite. Die Brennweite sollte mehr als 50 mm betragen, sonst kommt die Linse zu nah an die Kamera und kann nicht mehr vernünftig verbaut werden.

Dann habe ich ein altes 50er Pentacon-Objektiv M42 ausgeschlachtet und mir die Drehteile zur Aufnahme und Adaptierung der Linse machen lassen. Man muss die Teile natürlich so berechnen, dass man auch noch gut Fokussieren kann und eine Unendlich-Einstellung bekommt.

Zuletzt noch ein M42-EOS Adapter von Ebay und die Blenden aus schwarzem Karton ausgeschnitten und fertig.

Eine Billiglösung wäre etwas in der Art des Lensbaby, also die Linse mit einem Tuch oder 2 ineinandergesteckten Rohren adaptieren.

Übrigens bestimmt die Größe der Linse die Offenblende. (Blende = Brennweite / Durchmesser)

PW

Oliver Koch
12.11.2006, 00:17
Ich habe gerade etwas mit dem Musterheft an Lee-Filterfolien herumgespielt und mir einen Filter für mein Sigma 12-24 zugeschnitten. Ich habe die Folie Nr. 257 mit einem herkömmlichen Locher in der Mitte mit einer Öffnung versehen - deutlich günstiger als der Kauf des Dreamagons. Das Ergebnis läßt mich wieder etwas hoffen: