PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche outdoortaugliches Allroundzoomobjektiv(e)



Christian Schurig
02.12.2006, 18:33
Hey,

ich bin auf der Suche nach einem Allroundobjektiv für meine EOS 350d. Bis jetzt hatte ich auf der Kamera mein altes Tamron 28-80mm Objektiv verwendet. Dieses hat mich zwar in Punkto Bildqualität und Brennweitenbereich nicht wirklich zufrieden gestellt, aber da das Geld Mangelware war musste es reichen und gute Bilder sind trotzdem entstanden.
Bei meiner letzten Reise durch den Kaukasus sind mir allerdings mehrere Dinge bewusst geworden, die das neue Objektiv besser können sollte:
- Weitwinkel: durch den Cropfaktor sehr eingeschränkt, vieles passt nicht auf ein Bild, das nervt
- evtl. mehr Lichtstärke
- evtl. Makro: ok hatte mein altes M40 50mm Objektiv dabei dafür, aber naja

Bedingungen:
- Bedingt dadurch das ich oft mit dem Fahrrad unterwegs bin sollte das Objektiv nicht allzu groß sein und ich kann maximal 2 Objektive in meiner Lenkertasche mitnehmen.
- Preis: max. 350 € (I-netpreis, oder gebraucht)
- Zoom: ich sagmal 20 - 130mm
- nicht zu groß

So ewig langer Text kurze Frage:
Könnt Ihr mir ein Objektiv oder eine Kombination von Objektiven empfehlen die oben genannte Voraussetzungen erfüllen? Viel teurer sollte es allerdings nicht werden, sonst kann ich mir ja keinen Urlaub mehr leisten ;).

Danke!

Hans Martin
02.12.2006, 18:52
Das was Du suchst wäre das Canon 28-135mm 3.5-5.6 IS.

Gebraucht auch zu haben aber da muss man schon genau schauen. Ich habe dieses Objektiv jetzt eine Woche lang gesucht und getestet. Nur kurz als Info genauer und mit Fotos schreibe ich demnächst mal.
Erstes Objektiv gebraucht beim Händler Preis 399.- auf Anfrage gleich mal reduziert auf 350.- Stabisystem defekt lief bis zu 7 sek laut und vibrierendes Sucherbild aber das schärfste Bild von allen getesteten Objektiven.
Händler am nächsten Tag zurückgenommen.
Zweites gebraucht von privat Preis 370.- Stabi kaum hörbar aber ab Brennweite 70mm Fehler Error99. Laut Canonservice könnte möglicherweise ein Update Abhilfe schaffen.
Nicht gekauft.
Nun entschlossen es neu zu kaufen. Preis von 440.- bis 499.-
Erstes Objektiv soweit in Ordnung nur wenn man sehr genau schaut und vergrössert eine leicht Unschärfe über das ganze Bild. Umgetauscht zweites ebenso.
Drittes gestochen scharf aber leider ein Backfokus. Umgetauscht.
Viertes Objektiv Fokus stimmt und Schärfe auch aber der Stabi doch hörbar bei den anderen Neuobjektiven war der Stabi fast lautlos.
Jetzt fotografiere ich mal damit und achte darauf ob der Stabi lauter wird.

LG
Hans Martin

Ja und dann kommt noch die Geli aber das ist eine andere Geschichte

Christian Schurig
02.12.2006, 18:55
ja das habe ich auch schon im Auge gehabt:allerdings habe ich da ja wieder die Einschränkung im Weitwinkelbereich!

Hans Martin
02.12.2006, 18:59
Alternativ habe ich das Tokina 12-24mm dazu. Glaube nicht das es ein Objektiv gibt das so einen grossen Bereich abdeckt.
Von der Qualität ist das 28-135 schon sehr hochwertig und es gelingen scharfe Fotos auch mit zeite bis 1/15Einige sind mir mit 1/8 und 1/4 gelungen. Da überzeugt mich der Stabi schon.
LG
Hans Martin

Christian Schurig
02.12.2006, 19:14
ja klar...der IS ist schon was feines...aber Weitwinkel ist mir nunmal wichtiger

ich habe gerade mal gerechnet: durch den Cropfaktor würden ja 15 bis 90mm ausreichen um den Bereich abzudecken...gibts da was?

Hans Martin
02.12.2006, 19:19
Von Sigma gibt es ein 18-200 und ein 18-125

http://www.sigma-foto.de/cms/front_content.php?idcat=45

Christian Schurig
02.12.2006, 19:30
das 18-200 soll ja nicht die Wucht sein von Sigma, aber ich habe gerade ein 17-70 von Sigma entdeckt und wie ist das EF-S17-85 /4-5.6 IS USM einzustufen?

Klaus D.
02.12.2006, 19:40
...ich habe gerade ein 17-70 von Sigma entdeckt und wie ist das EF-S17-85 /4-5.6 IS USM einzustufen?

Ich habe beide Objektive einmal direkt gegeneinander getestet und mich für das Canon EF 17-85 entschieden. Die vorhandenen Abbildungsfehler im Bereich ~ 17-24 kann man mit PS korrigieren. Ich benutze es an der 20D, wenn nur mit kleinem Gepäck unterwegs sein will. Daran denken: 85mm sind kleinbildäquivalent rd. 135mm! Mir reicht das in 90% der Fälle. Der IS ist außerdem wirklich eine sehr nützliche Sache.

VG Klaus

FotoKnobi
02.12.2006, 19:54
da du ja digital unterwegs bist & platz & gewicht möglichst niedrig sein sollen, wäre es doch perfekt des gute 28-135 zu nehmen und für den ww-bereich panoramas bzw. mehrere bilder am Rechner zusammenstitchen zu machen (ich denke dass du im ww-bereich fast nur landschaften machst)

vllt. konnte ich bei deiner entscheidung helfen

lg Benjamin

Christian Schurig
03.12.2006, 01:04
da du ja digital unterwegs bist & platz & gewicht möglichst niedrig sein sollen, wäre es doch perfekt des gute 28-135 zu nehmen und für den ww-bereich panoramas bzw. mehrere bilder am Rechner zusammenstitchen zu machen (ich denke dass du im ww-bereich fast nur landschaften machst)

vllt. konnte ich bei deiner entscheidung helfen

lg Benjamin

naja wenn ich gerade nicht reise fotografiere ich schon häufiger in der Stadt und gerade da hat mich der mangelnde Weitwinkel gestört...ich bin nun unentschlossen ob ich trotzdem das Canon nehmen soll und mir noch eine andere Weitwinkellinse dazu hole oder ob ich zu einem der Sigmas greife...wie sind folgende Sigma Objektive denn so einzuschätzen:
- 18-125 /F3,5-5,6DC
- 17-70 /F2,8-4,5DC
Das Canon EF-S17-85 /4-5.6 IS USM ist mir leider zu teuer, oder hat jemand ein günstiges gebrauchtes ;) ?

Chrigu41
03.12.2006, 11:05
Gebrannte Kinder fürchten das Feuer: Lass die Finger von Sigma! Selbst justierte Objektive machen nur "weiche" (= unscharfe) Bilder.

Ich habe das Tokina 12-24 und das Canon 28-135 IS und komme damit durch die ganze Welt; beides ausgezeichnete Objektive!

Chrigu

M_L
03.12.2006, 14:47
wie ist das EF-S17-85 /4-5.6 IS USM einzustufen?
Ich persönlich würde mir das nicht mehr kaufen, es gibt genug Modelle welche bei Weitwinkel nicht ins unendliche Fokusieren können. Da bleibt der AF einfach bei 3 Meter stehen, erst ab ca 24mm funktioniert er. Und habe hier im Forum von einigen gelesen die davon betroffen sind.
Bin aber auch generell mit der Abbildungsqualität unzufrieden, es ist sehr selten dass das Bild richtig scharf ist, meist erinnert die Qualität an die Resultate meiner Powershot S60, kann aber sein dass ich nur sehr viel Pech habe.

Christian Schurig
03.12.2006, 19:48
gut es wird wohl das Canon 28-135 werden und später kann man sich ja nochmal nach einem Weitwinkelobjektiv umsehen...

ehemaliger Benutzer
03.12.2006, 20:14
Ich halte das Canon EF 28 - 135 IS für den angegebenen Verwendungszweck für wenig tauglich. Es ist eine klapprige Plastikkonstruktion, die Staub und Dreck geradezu einsaugt. Die Bildqualität ist blass.

Christian Schurig
03.12.2006, 20:31
Ich halte das Canon EF 28 - 135 IS für den angegebenen Verwendungszweck für wenig tauglich. Es ist eine klapprige Plastikkonstruktion, die Staub und Dreck geradezu einsaugt. Die Bildqualität ist blass.

Gibts denn in der Preisklasse wirklich was besseres? Nochmal die wichtigsten Punkte:
- max. 350€ neu oder gebraucht
- Brennweite von ca. 18 bis 85 oder so

ehemaliger Benutzer
03.12.2006, 20:38
Ich weiß nicht, ob es für diesen Preis etwas Besseres gibt, halte das 28 - 135 IS aber für rausgeschmissenes Geld (besonders bei Outdooreinsatz). Ich habe mir schweren Herzens ein 24 - 105 L IS zugelegt.

"Wer zu billig kauft, kauft zwei Mal."

In diesem Fall hat es gestimmt :-(

M_L
03.12.2006, 20:53
Dazu eine Frage, nach meinem Fiasko mit dem 17-85. Will ich mir das 17-55 2.8 kaufen, die optische Qualität soll ja toll sein was ich hier so gelesen habe. Aber wie schaut es mit Staub aus? Beim 17-85 hatte ich sehr schnell die ersten Fusel drinn.

Christian, ich habe auch sehr wenig Geld und mir beim kauf gedacht, lieber etwas sparen und das 17-85 nehmen anstatt des 17-55, das ich eigentlich wollte. Und nun zahle ich ordentlich drauf. Vieleicht ist es besser du behaltest einfach erst mal deine jetzige Optik und sparst etwas länger bevor du Geld für etwas ausgibst dass dich dann nicht zufrieden stellt.

Christian Schurig
03.12.2006, 22:52
Sorry ich bin Student und kann ich nächster Zeit mit Sicherheit nicht mal eben die doppelte Menge Geld locker machen, zu mal es noch weit wichtigere Investitonen gibt und ich demnächst 2 Jahre im Ausland studieren werde...

M_L
04.12.2006, 00:38
Dann würde ich auf jeden Fall, nachdem was ich hier gelesen habe, vor dem Kauf das Objektiv ausgiebig testen. Gerade wenn das Geld so knapp ist schmerzt eine Fehlinvestition um so mehr.
Bin übrigens auch Student und habe 4 Jahre eisern gespart um mir meine Ausrüstung leisten zu können.

s01iD
04.12.2006, 00:54
ich würd zum Sigma 18-125 greifen.
Frag mal JL, der ist recht begeistert von dem Objektiv, so wie ich es verstanden habe ;)

Hans Martin
04.12.2006, 09:24
Ich hab dir ein Foto, aufgenommen mit dem Canon 28-135mm unbearbeitet und in Originalgröße auf meinen Server gestellt.
Mach Dir selbst ein Bild von der Qualität des Objektives. Aber wie ich schon erwähnte teste vor dem Kauf.

http://www.kulturwien.at/privatfotos/IMG_0439.JPG

LG
Hans Martin

Bjoern U.
04.12.2006, 10:13
Ich halte das Canon EF 28 - 135 IS für den angegebenen Verwendungszweck für wenig tauglich. Es ist eine klapprige Plastikkonstruktion, die Staub und Dreck geradezu einsaugt. Die Bildqualität ist blass.

sorry aber das kann ich so nicht stehen lassen !

klapprig.....der Tubus fängt mit der Zeit an zu wackeln. Das ist aber bei allen Objektiven dieser Preisklasse ohne Innenfokusierung die ich kenne so. Auswirkungen bei der Bildqualität gibt es dadurch keine. Wenn man die Gummierung zurückschlägt kommen Schrauben zum Vorschein mit denen sich das nachstellen lässt.

Staub und Dreck........ist auch genauso wie bei allen nicht gedichteten Objektiven. Dichtungen gibt es bei Canon aber erst bei den L Ovjektiven und auch da nicht bei allen.
Sprich auf Dauer hat man das Problem bei allen Objektiven. Ich habe nach ~6 Jahren mit Einsatz im Motorradtankrucksack (u.a. 4000km Island) mehreren Tagen im Mountainbikerucksack, vielen Fototouren durch staubige Industrieruinen, usw. nur wenig Staub im Objektiv. Auf den Bildern sieht man nichts davon.

blasse Bildqualität.......kann ich so auch nicht bestätigen !
Im direkten Vergleich ist es natürlich schlechter als ein "L" oder eine gute Festbrennweite aber für den Alltagsgebrauch durchaus gut bis sehr gut geeignet. Ich habe meins mittlerweile an der dritten Kamera (EOS30, 10D, 5D) und bin zufrieden. Ein von mir auf der 10D "getestetes" 24-105 IS L brachte bei alltäglichem Geknipse nicht soviel mehr wie das "L" und der Preis versprechen.

Für das genannte Einsatzgebiet (und Preisrahmen) ist das Objektiv durchaus bestens geeignet. Ergänzt mit einem Weitwinkel (Tokina 12-24 oder Sigma 12-24) und gut ist.
Ich musste auch keine x Exemplare testen um ein gutes zu erwischen ;)

Alternativ würde ich nur zu einem Tamron 28-75/2.8 Di raten. Das ist von der Bildqualität besser, sehr lichtstark. Aber leider nur 75mm und Weitwinkel gibt es auch nicht so richtig. Dazu braucht man u.U. dann noch ein leichtes Telezoom.


Gruß Björn

Christian Schurig
04.12.2006, 11:05
Ich hab dir ein Foto, aufgenommen mit dem Canon 28-135mm unbearbeitet und in Originalgröße auf meinen Server gestellt.
Mach Dir selbst ein Bild von der Qualität des Objektives. Aber wie ich schon erwähnte teste vor dem Kauf.

http://www.kulturwien.at/privatfotos/IMG_0439.JPG

LG
Hans Martin

Hallo,

DANKE dafür! das sieht ja schonmal gut aus ich nehme also 3 Objektive in die engere Wahl: Canon + Tamron mal sehen welches es dann nun wird

Christian Schurig
04.12.2006, 14:28
ich würd zum Sigma 18-125 greifen.
Frag mal JL, der ist recht begeistert von dem Objektiv, so wie ich es verstanden habe ;)

So ich bin gerade von einem Test mit Sigma 18-125 (neu aus Verpackung) und Canon 28-135 (aus Vitrine) zurück. War zwar bloß im Mediamarkt und habe dort ein bisschen die Austellung geknipst aber bin für mich zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen:

Sigma:
Gut haptisch ist es ok, würde mir zureichen obwohl alles ein wenig schwergängig ist. Der Autofokusmotor war auch noch ok, ok da drin war es laut. Was ich bestätigen kann ist erstens das schwere Fokussieren im Weitwinkelbereich: mehrere Anläufe werden gebraucht usw.
Die Bilder sahen auf dem Bildschirm der Kamera noch scharf aus, jetzt am Bildschirm des Computers nicht mehr, also echt die meisten unscharf oder zumindest "weichgezeichnet"...das kanns echt nicht sein, meine billige Tamronlinse kann das wesentlich besser

Canon:
Haptisch und optisch sehr gut, zwar etwas größer usw. aber echt sehr schön gemacht. Fokussieren nicht hörbar und vorallendingen schön schnell echt eine andere Welt. Die Bilder sind wirklich alle scharf und die Farben wirken auch irgendwie kräftiger.

Fazit: Das Sigma wirds schonmal nicht!

Weitere Tests folgen!

Christian Schurig
04.12.2006, 19:00
So...neue Erkenntnisse:

es wird entweder das Tamron SP-AF28-75 F/2.8 XR Di LD Asph. Macro oder das Canon 28-135 wirds...bin mir aber noch nicht ganz sicher welches der beiden. Ist das Tamron viel besser als das Canon von der Bildqualität her gesehen? Ich hatte leider keine Möglichkeit es aus zu probieren. Gibt es generelle Anmerkungen zu dem Modell?

mcbep
05.12.2006, 12:44
Hi,

eingangs war zu hören
"Bei meiner letzten Reise durch den Kaukasus sind mir allerdings mehrere Dinge bewusst geworden, die das neue Objektiv besser können sollte:
- Weitwinkel: durch den Cropfaktor sehr eingeschränkt, vieles passt nicht auf ein Bild, das nervt
- evtl. mehr Lichtstärke
- evtl. Makro: ok hatte mein altes M40 50mm Objektiv dabei dafür, aber naja

Gilt das denn nicht mehr? Schau dir mal das naue Tamron 17-50/2,8 an. Ich kenne es nicht, aber die Meinung darüber ist wohl sehr gut. Generell scheinen Tamron-Linsen im Schnitt wertiger zu sein als Sigma, wo ja sehr viel geklagt wird (auch ich hatte mal welche, oh weh)

Als Ergänzung in Richtung lange Brennweite vielleicht ein 1,8/85er oder das exzellente Tamron 90mm Macro.
Auf dem Gebrauchtmarkt könntest du beide zusammen für ca. EUR 650,- bekommen und du würdest eine sehr hochwertige Schiene fahren.

LB Bep

HDV
05.12.2006, 13:48
Hallo Christian,

als Besitzer des Canon 17-85 und des Tamron 17-50 kann ich Dir für das Canon folgendes sagen:

+ Gewicht
+ IS
+ Brennweitenbereich
+ schneller, leiser Autofokus

- CA´s bei 17-24mm, kann korrigiert werden (ACR, PTlens etc.)
- Randabschattungen bei 17mm und 85mm (! da besonders), kann korrigiert werden (ACR, PTlens etc.)
- deftige Randunschärfen und Verzeichnung bei 17-20mm
- Frontfokus im Weitwinkelbereich

Nach ca. 3000 Outdoorbildern (Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken) kann man sagen, dass das Objektiv bei "normalem" Einsatz outdoortauglich ist. Staub habe ich noch keinen zwischen den Linsen gefunden, klappern tut auch nichts, wenn auch alle Einstellungringe etwas weicher laufen wie neu. Nervig ist der ungleichmäßig laufende Zoomring und das etwas düstere Sucherbild (an der 20D). Mit der Gegenlichtblende gibts´auch keine Streulichtprobleme. Wer überwiegend an den Brennweitenenden des Zooms arbeitet hat einen erhöhten Nachbearbeitungsaufwand (CA, Abschattungen, Verzeichnung korrigieren). Insgesamt liefert das Zoom kontrastreiche und scharfe Bilder, der Autofokus ist sehr schnell.
Das Tamron 17-50 habe ich mir gekauft, weil ich mehr Freistellungspotential benötige und ein helleres Sucherbild eine Wonne ist. Von den Randunschärfen und Verzeichnungen ist es dem Canon überlegen, die Schärfe ist auch bei Offenblende schon sehr gut. Der Autofokus ist laut und auch deutlich langsamer als bei Canon, für Landschaftsfotografie aber ausreichend schnell und präzise. Von Vorteil ist die Verriegelung des Zoomrings, damit der Tubus nicht von selbst ausfährt, wenn man z.B. die Kamera kopfüber in die Tasche steckt. das Tamron ist auch kompakter und fühlt sich gut an, alle Ringe laufen weich. Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut, allerdings auch hier CA´s und Verzeichnungen bei 17mm, aber schwächer als beim Canon. Nachteilig ist die Umschaltung von Manuell auf AF, es geht nicht so schön einfach wie bei Canon.

Fazit:
Auf Outdooreinsätzen mit wenig Gepäck (mehrtägige/wöchige Wander-, Berg- oder MTB-Touren) das Canon 17-85 trotz aller Kompromisse, wenn mehr Platz und Transportkapazität vorhanden ist (Tagestour), das Tamron ergänzt mit einem 100mm Makro (in meinem Fall Tokina).

Dieter

Christian Schurig
05.12.2006, 17:17
Hi,

eingangs war zu hören
"Bei meiner letzten Reise durch den Kaukasus sind mir allerdings mehrere Dinge bewusst geworden, die das neue Objektiv besser können sollte:
- Weitwinkel: durch den Cropfaktor sehr eingeschränkt, vieles passt nicht auf ein Bild, das nervt
- evtl. mehr Lichtstärke
- evtl. Makro: ok hatte mein altes M40 50mm Objektiv dabei dafür, aber naja

Gilt das denn nicht mehr? Schau dir mal das naue Tamron 17-50/2,8 an. Ich kenne es nicht, aber die Meinung darüber ist wohl sehr gut. Generell scheinen Tamron-Linsen im Schnitt wertiger zu sein als Sigma, wo ja sehr viel geklagt wird (auch ich hatte mal welche, oh weh)

Als Ergänzung in Richtung lange Brennweite vielleicht ein 1,8/85er oder das exzellente Tamron 90mm Macro.
Auf dem Gebrauchtmarkt könntest du beide zusammen für ca. EUR 650,- bekommen und du würdest eine sehr hochwertige Schiene fahren.

LB Bep

Hallo,

ja während der Diskussion hat sich meine Meinung schon ganz schön geändert das stimmt. Problematisch war eben, dass das Geld für eine "ideale" Lösung einfach nicht ausreicht. Ok man könnte irgendein Sigma kaufen und damit glücklich werden, aber ehrlich meine Vergleichsbilder sagen mir das die Sigmas die ich hatte wirklich herausgeschmissenes Geld wären.
So nun zu den anderen beiden Objektiven: Das Canon 28-135 und das Tamron 28-75. Beide könnte ich mir erstmal so leisten und beides sind vermutlich gute Objektive die ich ein paar Jahre behalten könnte, da sie auch nicht auf Crop-Kameras beschränkt sind. Bei beiden würde mir die Brennweite im Telebereich ausreichen. Das Canon hätte den Vorteil des Bildstabilisators. Das Tamron ist qualitativ vermutlich besser und hat eine wesentlich bessere Lichststärke. Ich hatte mich eben damit abgefunden mir eins von beiden zu kaufen und dann irgendwann noch ein Weitwinkel dazu, vermutlich eins ohne Zoom.
Das ganze jetzt in die andere Richtung zu betreiben hatte ich noch nicht bedacht. Mittlerweile bin ich aber zeimlich sicher das ich keine EF-S Objektive oder DI2 bei Tamron haben möchte, da ich die Teile vermutlich eine Weile behalten will, ok meine Kamera eigentlich auch, aber naja.

Falls irgend Jemand noch Anmerkungen hat, nur zu!!!

Christian Schurig
08.12.2006, 23:43
Also nur zur Info:

nach reiflicher Überlegung wird es jetzt doch ein Tamron und zwar das

SP-AF17-50 F/2,8 XR Di II LD

Julian84
10.12.2006, 19:04
Also nur zur Info:

nach reiflicher Überlegung wird es jetzt doch ein Tamron und zwar das

SP-AF17-50 F/2,8 XR Di II LD

Hallo Christian.
Ich habe auch sehr lange überlegt, welche/s Objektiv/e ich mir in Verbindung mit der EOS400D kaufen soll.

Habe mich dann für das EF 28-135mm 1:3.5-5.6 IS USM in Verbindung mit dem sehr günstigen und laut test doch recht gutem Kit-Objektiv EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 entschieden.
Dann kann man später immernoch über eine Festbrennweite mit hoher lichtstärke nachdäken, oder was auch immer man braucht.

Gruß Julian

Christian Schurig
10.12.2006, 19:16
ja also ich habe das Tamron schon bestellt, auschlaggebend war letztendlich doch der Weitwinkelbereich auf den ich nicht verzichten wollte. Das Canon 28-135 hätte mir auch gefallen, allerdings lege ich auf Weitwinkel mehr Wert als auf Tele...