PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 200 L vs. 70-200 L Is



marco 78
06.03.2007, 20:32
hallo,
hätte noch eine frage bezüglich abbildungsleistung meiner cam. mir geht es um maximale bildqualität. deswegen hab ich mich für die festbrennweite entschieden. kann die 20d damit was anfangen, oder tut es genauso das 70-200 L Is, was ja an sich das variabler einsetzbare teil wäre.
vielen dank und gruß marco

kBasti
06.03.2007, 20:38
wieso fügst du das nicht bei einem laufenden thread für 200/70-200 an?

wäre etwas übersichtlicher... :)

lg

NickD
06.03.2007, 20:40
Das 70-200/2.8 IS kann dem 200/2.8 nicht das Wasser reichen.
Das neue 70-200/4 IS ist dagegen besser, aber eben auch eine Blende lichtschwächer. Allerdings kann man gleich letzteres nehmen, wenn man für maximale Qualität das 2.8 sowieso auf ~3.5 abblenden muss.

Was fotografierst du denn so? Willst du eher ein Zoom und brauchst du den IS?
Ich hatte das 2.8 IS und kann allerdings kein einziges Bild vorweisen, wo ich den IS gebraucht habe. Außerdem frage ich mich bei der Bildqualität, wofür ich da 1700€ hingelegt habe, ich fotografiere die meiste Zeit bei Offenblende.
Inzwischen habe ich es gegen ein 135/2 getauscht.

Kurz: Willst du maximale Bildqualität, nimm auf jeden Fall das 200/2.8.
Ob das 70-200 IS in der Praxis besser ist, muss jeder selbst beurteilen anhand seiner Motive und Qualitätsansprüche.

Vielleicht wäre das 70-200/2.8 non IS ja auch interessant.

marco 78
07.03.2007, 00:26
wichtig sind für mich freihandaufnahmen und da oft bei offenblende.

kann meine 20d überhaupt die unterschiede bei offenblende darstellen, oder merkt man die erst ab z.b 5d?
der grund warum ich hier so genau nachfrage ist, das ich das 17-55 2.8 ef-s und das 60 2.8 ef-s habe. da merke ich den unterschied gewaltig, egal bei welcher blende. das
60-er stellt das zoom voll in den schatten. liegts vielleicht am Is?
gruß marco

NickD
07.03.2007, 00:31
An der 20D wirst du die Unterschiede wohl eher sehen als an einer 5D, welche aufgrund ihrer geringen Pixeldichte geringere Anforderungen an das Auflösungsvermögen der Objektive stellt.

marco 78
07.03.2007, 12:38
dachte eigentlich je größer der sensor und je mehr pixel um so hochwertiger sollte die optik sein?!?
ist die auflösung mancher L´s nicht wesentlich höher als die leistung der sensoren von 20d & co?

hs
07.03.2007, 13:00
dachte eigentlich je größer der sensor und je mehr pixel um so hochwertiger sollte die optik sein?!?
ist die auflösung mancher L´s nicht wesentlich höher als die leistung der sensoren von 20d & co?

Mit größerem Sensor werden die (oft schwächeren) Randbereiche einer Linse mit einbezogen. Bzgl. der Auflösung eines Objektives ist die Pixeldichte (d.h. Pixel pro Fläche) maßgebend. Die 400D hat 10 MPix bei Crop 1.6 und stellt somit größere Ansprüche als die 12 MPix der 5D am FF.

punisher
07.03.2007, 13:01
dachte eigentlich je größer der sensor und je mehr pixel um so hochwertiger sollte die optik sein?!?
ist die auflösung mancher L´s nicht wesentlich höher als die leistung der sensoren von 20d & co?

öhm, hä?

ich hoff du hast dich nur unglücklich ausgedrückt, aber von "auflösung" kann man bei objektiven sicherlich nicht sprechen, ein L macht sich durch vergütete, qualitätiv hochwertige Gläser, der robustheit und dem marktsegment für profis bemerkbar. aber auflösung hat ein objektiv nicht.

mambo77
07.03.2007, 13:20
Das 200L ist dem 70-200 egal welche Version überlegen (an 20D und 1DMKII). Ich habe ein 70-200/4 parallel zum 200L gehabt. Das 200L ist in der Schärfe eindeutig besser gewesen bei Offenblende. Abgeblendet ist der Unterschied nicht mehr so zu erkennen. Da ich aber Indoor und Sport fotografiere, hat mir der IS und die Variabilität eines 70-200/2.8 immer gefehlt. Für mich war der Verkauf des 200L und des 70-200/4 nur ein Kompromiss zu Gunsten der Flexibilität bei meiner Arbeit

Wenn du absolut auf Schärfe aus bist, dann nimm das 200L.

Skylight
07.03.2007, 15:48
wieso fügst du das nicht bei einem laufenden thread für 200/70-200 an?

wäre etwas übersichtlicher... :)

lg

zumal er ja auch von dir gestartet wurde und es sicher fast bis keine unterschiede in der abbildung zwischen 70-200 mit und ohne is gibt.

gruss sky

marco 78
07.03.2007, 16:31
zumal er ja auch von dir gestartet wurde und es sicher fast bis keine unterschiede in der abbildung zwischen 70-200 mit und ohne is gibt.

gruss sky

kommt nicht mehr vor, hatte bedenken das der thread in der versenkung landet

Zweilinser
07.03.2007, 19:03
öhm, hä?

ich hoff du hast dich nur unglücklich ausgedrückt, aber von "auflösung" kann man bei objektiven sicherlich nicht sprechen, ein L macht sich durch vergütete, qualitätiv hochwertige Gläser, der robustheit und dem marktsegment für profis bemerkbar. aber auflösung hat ein objektiv nicht.

Also wunderliche Wortmeldungen gibt´s hier schon ab und zu zu lesen! Ich bin wirklich kein extremer Technikfreak, aber seit ich fotografiere (seit 10 Jahren) habe ich den Begriff Auflösung bzw. Auflösungsvermögen, auf Objektive bezogen, sicherlich schon tausendmal gehört/gelesen. Wie kann das möglich sein, dass da jemand kommt und behauptet, Auflösung bei einem Objektiv gäbe es "sicherlich" nicht??

Was würde man von jemandem denken, der sagt, von Allradantrieb bei Autos habe er noch nie was gehört?
Man würde wohl sagen, von Autos hätte der Null Ahnung. Sowas kann vorkommen, und es muss schließlich nicht jeder ein "Experte" sein.
Was aber soll man von jemandem halten, der sagt: "Allradantrieb gibt es bei Autos "sicherlich" nicht!"???
Um etwas so sicher behaupten zu können, muss man zumindest selber der Meinung sein, sich wirklich gut auszukennen. Wie aber - um Himmels Willen! - kann man dieser Meinung sein, wenn man noch nicht mal so was Grundlegendes wie Allradantrieb kennt?? Beim Versuch, das zu verstehen, wird mir schwindlig!

Kurzinfo Auflösung (kuckst Du hier):

* Auflösung/Auflösungsvermögen (nenne ich jetzt "A") ist wohl das wichtigste Kriterium bei der Beurteilung der Qualität einer Optik (wenn man nur EIN Kriterium nennen dürfte). (Definition siehe meinetwegen bei Wiki)
* Maßeinheit: Linienpaare pro Millimeter (lp/mm).
* Messinstrument: z.B. Siemensstern (>Google)
* Man unterscheidet radiales und sagittales A, je nachdem ob die Linien Richtung Bildzentrum oder 90 Grad gedreht (tangential) verlaufen. Beide können, vor allem bei WW-Obj. sehr unterschiedlich sein.
* Theoretisch (!) hat ein Obj. bei größter (offener Blende) das höchste A, dem macht aber haupsächlich die sphärische Abberation einen Strich durch die Rechnung (deshalb gibt es asphärische Linsen!).
* Praktisch liegt die höchste A nach 2 bis 3 maligem Abblenden vor (ca. Bl. 4 - 8, je nach Obj.). Weiteres Abblenden verschlechtert die A wieder, weil ab hier Diffraktionserscheinungen aufteten (Beugung).
* A ist nicht dasselbe wie "Schärfe"! Schärfe(eindruck) ist ein subjektiver Begriff: er entsteht durch ein Zusammenspiel von A, Kontrast(leistung), Kanteneffekten etc. Um "Schärfe" zu "messen", verwendet man heute vermehrt die MTF-Messung (ModulationsTransferFunktion). Aber das ist eine andere Geschichte, und die soll ein andernmal erzählt werden..oder auch nicht! Denn wozu gibt´s schließlich Google und Wiki?

Aber vielleicht irre ich mich ja, und "Auflösung" gibt es wirklich "sicherlich" nicht?!
punished enough?