PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Brennweiten sind die wichtigsten?



GS2
08.03.2007, 07:54
Das hatte ich nach dem Thread "Er hatte nie das richtige Objektiv... " gefragt.

Ein kleine Statistik über alle derzeit noch auf der Platte lagernden Original-JPEGs brachte zumindest für meine Verhältnisse wirklich Erstaunliches an den Tag. Hätte ich so jedenfalls nie erraten:


die Stunde der Wahrheit ... (http://www.pbase.com/image/75330016/original.jpg)

Duke_Do
08.03.2007, 09:35
Was hast du denn für eine Kamera? Wenn es Crop (1,6 oder 1,3) ist, muss man ja die Brennweiten anders betrachten als bei VollFormat.

ich tippe mal auf das 17-40 und das ist immer am Anschlag gewesen (bei Crop war das bei mir damals auch immer so). Bei Vollformat und z.B. dem 24-70 oder 24-105 entspannt sich das dann deutlich.

Gruß Daniel

JAKOB
08.03.2007, 09:36
die wichtigste brennweite ist genau jene, die du an einem gegebenen zeitpunkt nicht dabei hast.

GS2
08.03.2007, 10:39
Was hast du denn für eine Kamera? Wenn es Crop (1,6 oder 1,3) ist, muss man ja die Brennweiten anders betrachten als bei VollFormat.

Die JPEGs beruhen fast alle auf Crop 1.55, gezeigte Tabelle ist jedoch schon auf KB skaliert. Plusminus waren es somit echte 24mm zzgl. Crop, die den Vogel abschossen. Wie gesagt, das hätte ich so nicht gedacht.

ceving
08.03.2007, 10:43
Ein kleine Statistik über alle derzeit noch auf der Platte lagernden Original-JPEGs brachte zumindest für meine Verhältnisse wirklich Erstaunliches an den Tag.

Ich habe auch mal so einen Test gemacht. Bei mir hatte sich gezeigt, dass die meine beiden damaligen Zooms hauptsächlich am Ende benutze habe. Damals hatte ich am 1.5er Crop ein 17-55/2.8 und 70-200/2.8. Meine Spitzen lagen an den Enden 25, 80, 105 und 300. Und dazwischen war auch wie bei dir nur bei ca 50 noch ein Buckel.

Man muss aber berücksichtigen, dass eine solche Analyse nicht einbezieht, ob das Bild wirklich gut oder nur dokumentarischen Charakter hatte. Die wirklich guten Bilder sind weitaus seltener als der Ausschuss. Wenn man jetzt seine Objektivauswahl anhand des Ausschusses dingfest macht, gibt man einerseits zuviel Geld aus und andererseits, könnte man durch eine Konzentration auf die für einen selbst wirklich wichtigen Brennweiten den Ausschuss deutlich reduzieren. Solch eine bewertende Analyse würde aufdecken, mit welchen Brennweiten man sowieso nichts sinnvolles auf die Beine stellt. Und solche Brennweiten könnte man dann auch einer Kompaktknipse überlassen.

Da eine solche Analyse aber sehr zeitaufwendig ist, versuche ich zur Zeit mein Glück auf eine andere Weise: mit einer Kompaktknipse als Sicherheit beschränke ich mich bewußt auf wenige Brennweiten, um mal zu sehen, was dabei rauskommt. Bislang hat sich dabei rausgestellt, dass mir die Handhabung der Kompaktknipse immer mehr auf den Keks geht. Dieses "mit ausgestreckten Armen fotographieren" ist nicht so mein Ding. ;-)

cu Sascha

Marcus Kaspar
08.03.2007, 10:50
so eine statistik habe ich bei mir gleich in den imatch workflow mit aufgenommen:
http://wiki.photoolsweb.com/index.php?title=EXIF_Category_Assigner_-_Alternative_._Uses_XML_Files

die unterschiedlichen analysemöglichkeiten (gib mir alle fotos die mit blende X und objektiv Y bei brennweite Z gemacht wurden, welche blende verwende ich eigentlich etc.) sind einfach nur genial.

M.

zuendler
08.03.2007, 11:08
da gibts doch dieses tool, dass die auswertung automatisch macht, das kostet garkeine zeit.

die wichtigste brennweite ist bei mir 300mm und aber am meisten spass machen derzeit immernoch 85mm (weil f1,2)

GS2
08.03.2007, 11:28
Ich habe auch mal so einen Test gemacht. Bei mir hatte sich gezeigt, dass die meine beiden damaligen Zooms hauptsächlich am Ende benutze habe. Damals hatte ich am 1.5er Crop ein 17-55/2.8 und 70-200/2.8. Meine Spitzen lagen an den Enden 25, 80, 105 und 300. Und dazwischen war auch wie bei dir nur bei ca 50 noch ein Buckel.
Vergleichbares hatte ein Gegencheck bei den Bildern meiner Frau ergeben, die ihre beiden Zooms (24-85 und 70-300) erstaunlicherweise über Jahre hinweg fast nur bei kürzester und längster Brennweite verwendet hatte. Aber auch hier war in der Summe 24mm plus Crop einsamer Spitzenreiter. Schon witzig.

Bei mir schauts allerdings durchwachsener aus. Hier zwei beispielhafte Aufstellungen aus Shootings, die jeweils mit nur einer Linse abgewickelt wurden:

Fete mit 17-55 (http://www.pbase.com/image/75351333/original.jpg)
Modelshooting mit 70-200 (http://www.pbase.com/image/75351335/original.jpg)

Marcus Hartmann
08.03.2007, 11:49
So ein Auswertung habe ich auch schon mal gemacht. Das Ergebnis habe ich zwar erwartet, war nicht sooo deutlich.

Meine Ausstattung an der 20D ist:

17-40
28-75
50
70-200

Ferner, bzw früher im Einsatz:
12-24
15-30


Das Ergebnis aus Objektivsicht:

65% bei 17-20mm
25% bei 150-200mm
10% bei 28-60 mm
5% der Rest

60% bei ISO 800
25% bei ISO 100
15% der Rest

80% bei F4
10% bei F2.8
10% der Rest

Also wie kann ich das nun interpretieren?

Das 17-40 ist mein Arbeitstier!!! Das 70-200 kommt eher selten zum Einsatz.
Das 28-75 und 50mm kann ich mir sparen.

Was wäre, wenn es nun ein 15-50 gäbe... das wäre toll!

Der Marcus

GS2
08.03.2007, 12:24
Das 17-40 ist mein Arbeitstier!!! Das 70-200 kommt eher selten zum Einsatz.

Ja, wobei die Beispiele auf deiner HP eine etwas andere Sprachen sprechen, kann aber durch evtl. Beschnitt auch täuschen.

Hufi
09.03.2007, 16:52
welches Programm kann das denn mit 30D und 300D RAWs?

Hufi
09.03.2007, 17:31
habs gerade mal mit dem exifer 2.44 versucht aber der nimmt keine 30D raws :(