PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon EF 400mm 1:4.0 DO IS USM



eckimeister
12.03.2007, 16:21
Hallo Forum,

Hat jemand mit diesem Objektiv:
Canon EF 400mm 1:4.0 DO IS USM

Erfahrungen?

Es ist nur 1.9 kg schwer und relativ kurz,
der Preis: ganz schön gesalzen!

Qualität, Optische Leistung ?????



Grüße eckimeister

Benutzer
12.03.2007, 18:41
Mit der SuFu findest Du dazu sehr viele Beiträge.

Gruß Toni

Henning Haag
12.03.2007, 18:53
Ich schreibe trotzdem was dazu!

Das Objektiv ist Geil! Richtig geil! Mit einer 1D und dem Objektiv kann man freihändig fotografieren, was mit dem 400/2.8 "fast unmöglich" ist! Die Abbildungsleistung ist Top, der AF, selbst mit 1,4er Konverter schnell! Nachher kann ich noch ein paar Beispielbilder einstellen! Ich finde, der einzige Nachteil zum 400/2.8: Eine Blende weniger!


Habe bei mir im Arbeitszimmer einen Print in der Größe 1,20x1,80 cm hängen, der ist Top!

P.S. mein Userbild zeigt die Kombi.....

Gruß

Henning

reneberlin
12.03.2007, 20:41
hallo

ich würde auch mal die suchfunktion vorschlagen.
der unterschied zum 400/2,8 ist sicher nicht nur die eine blende.
auch der unterschied zu den anderen beiden (500 und 600er) ist vorhanden.

gruss

rené

Benutzer
13.03.2007, 10:59
ich habe die optik getestet, bene wegen des geringen gewichts und war bei offenblende nicht so begeistert, hatte das gefühl, dass sie am rand schon massif unscharf wird. es kann aber auch sein, dass ich ein montagsmodel ausgeliehen hatte.

Benutzer
13.03.2007, 12:32
... das Problem bei der Optik ist, dass sie mal in irgendeinem französichen Test übel abgeschnitten hat. Und, dass immer wieder Leute mitreden die sie "nur mal eben kurz getestet haben"... das reicht halt nicht, um ein qualifiziertes Urteil über eine Linse bilden zu können und verfälscht das Ergebnis. Es gibt glaube ich hier im Forum mehr Leute, die ein 2.8/400 besitzen oder besessen haben als Leute, die ein 4/400 besitzen oder besessen haben. Und es gibt haufenweise Leute, die irgendein Problem mit der DO-Technik haben und die Linse schon von daher schlechtreden.

Ich hab die Linse länger gehabt und habe sie sehr geschätzt wegen des Gewichts und der Möglichkeit, sie ohne großen Aufwand zu transportieren. An der Bildqualität gabs gar nichts zu meckern. Die Linse ist auch bei Offenblende scharf, der Kontrast ist nicht berauschend, aber meiner Ansicht nach immer noch im Rahmen dessen, was man als "gut" bezeichnen kann. Um den Kontrast auf ein "Sehr gut" zu heben, brauchts vielleicht ein bisschen EBV, aber das hängt auch ein bisschen von der Lichtsituation ab. Konstruktionsbedingt hat die Linse duch das DO-Element manchmal ein unruhiges Bokeh, aber das tritt in der Praxis recht selten auf. Der AF ist nicht wesentlich langsamer als im 2.8/400, das sind aber Nuancen, die ich nicht für praxisrelevant halte.

In der Praxis ist das 4/400 DO eine Wahnsinnslinse. 3 Stunden Strandspaziergang, ein Supertele dabei und trotzdem keine Rpückenschmerzen? Kein Problem. 2 Stunden an einer Marathonstrecke entlanghetzen und immer wieder Standord wechseln, freihand fotografieren? Kein Problem. Aversion gegen Einbeinstative? Kein Problem. 400er im Handgepäck? Kein Problem. Meiner Meinung nach ist das 4/400 DO eine der besten und gebrauchstauglichsten Linsen, die ich je besessen habe. Da ich mehr Lichtstärke brauche, bin ich auf das 2.8/400 IS umgestiegen, aber wenns nicht immer am lieben Geld mangeln würde, hätte ich das 4/400 DO ganz sicher nicht hergegeben.

Greets,
Peter.