PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwischenringe oder Retrostellung: Schärfentiefe egal?



Artefakt
22.03.2007, 13:21
Dass mit Retroadapter Objektive (Fixbrennweiten und Zooms) für Makrozwecke mit optisch ziemlich guter Leistung eingesetzt werden können (wenn auch mit Verlust der Springblende), ist mir bekannt.

Nun habe ich ein 100er Makro und auch Zwischenringe.

Angenommen, ich möchte den Kopf eines Insekts fotografieren, dann habe ich ein gewisses Schärfeproblem. Ich kann mit viel Licht, hoher ISO-Einstellung und Blitz schaffen, dass ich ziemlich abblenden kann. Das reicht aber oft nicht. Außerdem wird irgendwann die Beugungsunschärfe zu stark.

Nun zur Frage: Wenn der Insektenkopf die gleiche Größe im Sucher hat, ist es dann egal, mit welchem Verfahren (siehe oben) er aufgenommen wird? Vermutlich wird das schon irgendwie brennweitenabhängig sein. Somit wäre es mit dem 100er Makro kein Wunder, wenn wenig Schärfentiefe da ist. Ist eine Optik in Retrostellung so eine Art Weitwinkel mit extrem kurzer Aufnahmedistanz? Leider bin ich kein Optiker.

Danke fuer Tipps.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

ehemaliger Benutzer
22.03.2007, 19:24
Dass mit Retroadapter Objektive (Fixbrennweiten und Zooms) für Makrozwecke mit optisch ziemlich guter Leistung eingesetzt werden können (wenn auch mit Verlust der Springblende), ist mir bekannt.

Nun habe ich ein 100er Makro und auch Zwischenringe.

Angenommen, ich möchte den Kopf eines Insekts fotografieren, dann habe ich ein gewisses Schärfeproblem. Ich kann mit viel Licht, hoher ISO-Einstellung und Blitz schaffen, dass ich ziemlich abblenden kann. Das reicht aber oft nicht. Außerdem wird irgendwann die Beugungsunschärfe zu stark.

Nun zur Frage: Wenn der Insektenkopf die gleiche Größe im Sucher hat, ist es dann egal, mit welchem Verfahren (siehe oben) er aufgenommen wird? Vermutlich wird das schon irgendwie brennweitenabhängig sein. Somit wäre es mit dem 100er Makro kein Wunder, wenn wenig Schärfentiefe da ist. Ist eine Optik in Retrostellung so eine Art Weitwinkel mit extrem kurzer Aufnahmedistanz? Leider bin ich kein Optiker.

Danke fuer Tipps.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

in einem anderen Thread, bei dem eine Frage nach Macroobjektiven (im Zusammenhang mit Schmuck) gestellt worden ist,
wurde ein anderes Forum genannt, das sich wohl ausschließlich mit diesem Thema befasst.
Vielleicht wird Deine Frage dort beantwortet.

zur Aussage "Verlust der Springblende bei Retroadapter",
es gibt Adapter die mit einem zusätzlichen Ring,
der am "normalen" Objektiv-Bajonett angebracht wird,
die Objektiv-Funktion(en) über eine Kabelverbindung übertragen.

Ich kann jetzt aber nicht mehr sagen,
für welche Kameras es das gibt.

ehemaliger Benutzer
22.03.2007, 19:41
es gibt Adapter die mit einem zusätzlichen Ring,
der am "normalen" Objektiv-Bajonett angebracht wird,
die Objektiv-Funktion(en) über eine Kabelverbindung übertragen.

Ich kann jetzt aber nicht mehr sagen,
für welche Kameras es das gibt.


den gibts zum Bleisstift von Novoflex für Canon

http://www.novoflex.de/html_d/co_ma.php


aber schau dir lieber das hier an:

Canon MP-E 65

http://photo.net/equipment/canon/mp-e-65

http://www.fredmiranda.com/reviews/showproduct.php?product=46&sort=7&thecat=2

zoz
23.03.2007, 14:39
Die Schärfentiefe ist nur vom Abbildungsmaßstab und der Blende abhängig.
Wobei es sein kann, dass durch die Retrostellung die Blendenzahl, die Du einstellst nicht mehr korrekt ist.


Dass mit Retroadapter Objektive (Fixbrennweiten und Zooms) für Makrozwecke mit optisch ziemlich guter Leistung eingesetzt werden können (wenn auch mit Verlust der Springblende), ist mir bekannt.

Nun habe ich ein 100er Makro und auch Zwischenringe.

Angenommen, ich möchte den Kopf eines Insekts fotografieren, dann habe ich ein gewisses Schärfeproblem. Ich kann mit viel Licht, hoher ISO-Einstellung und Blitz schaffen, dass ich ziemlich abblenden kann. Das reicht aber oft nicht. Außerdem wird irgendwann die Beugungsunschärfe zu stark.

Nun zur Frage: Wenn der Insektenkopf die gleiche Größe im Sucher hat, ist es dann egal, mit welchem Verfahren (siehe oben) er aufgenommen wird? Vermutlich wird das schon irgendwie brennweitenabhängig sein. Somit wäre es mit dem 100er Makro kein Wunder, wenn wenig Schärfentiefe da ist. Ist eine Optik in Retrostellung so eine Art Weitwinkel mit extrem kurzer Aufnahmedistanz? Leider bin ich kein Optiker.

Danke fuer Tipps.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)