PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 300/2.8 oder was?



pilatus0
16.04.2007, 10:07
Mein Sparschwein ist nicht schlecht genährt...:D was liegt da näher, als das Geld unter die Leute zu bringen?

Ich habe vor, dies mit einem Objektivkauf zu tun! Nach intensiver Forenlektüre habe ich mir einen Plan zurechtgelegt.

Nur - macht mein Plan Sinn?

Im Moment träume ich von einem 300/2.8, welches ich dann später - nach erneutem mästen des Sparschweines - evtl. ergänzen möchte mit einem 500/4.
Wo ich etwas zweifle: Wer hat diese Kombination? Sind die beiden Objektive zu nahe zusammen? Lohnt es sich, beide zu kaufen, oder würde die Kombination 300/4 500/4 mehr Sinn machen? (Wobei ich denke, dass der Einsatzbereich unterschiedlich ist.)

Zusatzfrage zum Zubehör: Geplant wäre da noch ein Gitzo GT3450LS, dazu entweder Manfrotto 393 oder ArcaSwiss Z1.

Bevor ich soviel Geld ausgebe: Einwände, andere Vorschläge, Zusammenstellungen?

Danke für alle Tipps und Anregungen
christian

pilatus0
16.04.2007, 10:17
(kann ich den beitrag nicht editieren? oder bin ich edv-behindert...?)


anmerkung:
zur zeit fotografiere ich im telebereich mit einem 70-200/4 is und einem 400/5.6 - wobei mir hier brennweite, lichtstärke und is fehlen.

konverter 2x und 1.4x vorhanden.

zuendler
16.04.2007, 11:03
also ich finde sie sind recht nahe beisammen, das 300er ist ja auch ein 420mm 4,0. Trotzdem kann man sie parallel benutzen, das 500er ist ohne extender natürlich besser als das 300er mit dem 1,4er.
gerade wenn du zwei kameras hast und die beiden parallel betreibst für situationen in denen man schnell wechseln muss.
wenn du aber eher auf ansitzen etc aus bist, dann nur das 500er.

PitWi
16.04.2007, 11:13
Mein Sparschwein ist nicht schlecht genährt...:D was liegt da näher, als das Geld unter die Leute zu bringen?
Na dann her damit, mein Schwein ist dem Hungertot nahe. :D

Wichtigste Frage: An welches Einsatzgebiet denkst du denn beim 300/2,8 ?
Für Tierchen in freier Natur würde ich doch eher ans 500/4 denken und ev. das 70-200/4 durchs 2,8er IS ersetzen und damit auch gut konvertauglich machen oder ev. sogar das 100-400, außer das Gewicht ist dir bei beiden zu heftig.

Benutzer
16.04.2007, 13:54
Also, ich hab das 300/2.8IS.
Das 400/2.8IS wär bei gleichem Gewicht und Preis mein Favorit gewesen.

Mit dem 2x konverter verliert das 300/2.8IS zuviel an der 5D, als das ich glücklich mit der Kombination wäre. Der 1.4x ist super.

Ein 500/4 ist sicherlich 1.4x fähig, also steht ein 420/4 zu 700/5.6, was meines erachtens Sinn macht.

Wenn ich Geld hätt, wär ein 500/4er oder 600/4er schon auf der Wunschliste ;-) als Ergänzung zum 300er.


lg
Andreas

PS: Wobei irgendwie das Verhältnis von gemachten und vermarktbaren Aufnahmen zum Objektivpreis und Brennweite umgekehrt Proportional scheint :D .

Andreas Kammann
16.04.2007, 14:48
Im Moment träume ich von einem 300/2.8, welches ich dann später - nach erneutem mästen des Sparschweines - evtl. ergänzen möchte mit einem 500/4.
Wo ich etwas zweifle: Wer hat diese Kombination? Sind die beiden Objektive zu nahe zusammen? Lohnt es sich, beide zu kaufen, oder würde die Kombination 300/4 500/4 mehr Sinn machen? (Wobei ich denke, dass der Einsatzbereich unterschiedlich ist.)

Schade, dass Du nicht schreibst, was Du so fotografieren willst.

Ich habe die Kombination 4/300 IS und 4/500 IS. Für Wildlife ist es eine hervorragende Mischung, die sich noch gut tragen lässt. Mit einem 2,8/300 statt 4/300 kommen fast 1,5 kg dazu, und das 2,8/300 ist durch sein Gewicht nicht so gut freihand-geeignet wie das 4/300.
Wenn Du das Zeugs nicht so weit tragen mußt (z.B. Ansitzfotografie), gibts natürlich andere Prioritäten.

Auf der anderen Seite: wenn ich nur eines der Teleobjektive mitnehmen kann oder will (wie letztens nach Costa Rica), ist das 4/300 doch recht eingeschränkt in seinen Möglichkeiten. Ich denke daher schon darüber nach, für solche Fälle ein 2,8/300 oder das 400 DO zusätzlich anzuschaffen.



Zusatzfrage zum Zubehör: Geplant wäre da noch ein Gitzo GT3450LS, dazu entweder Manfrotto 393 oder ArcaSwiss Z1.

Ich verwende ein Gitzo 1325 und den Arca/Swiss B1. Sind -glaube ich- beides die Vorgänger der Geräte, die Du genannt hast. Sollte also passen.

Gruß
Andreas

pilatus0
16.04.2007, 15:50
Na dann her damit, mein Schwein ist dem Hungertot nahe. :D

Wichtigste Frage: An welches Einsatzgebiet denkst du denn beim 300/2,8 ?
Für Tierchen in freier Natur würde ich doch eher ans 500/4 denken und ev. das 70-200/4 durchs 2,8er IS ersetzen und damit auch gut konvertauglich machen oder ev. sogar das 100-400, außer das Gewicht ist dir bei beiden zu heftig.

ich muss vorausschicken: ich fahre nicht auto, also muss das zeug in einen rucksack und mitgetragen oder mit dem fahrrad mitgefahren werden... das schliesst das 400/2.8 und das 600/4 (leider) aus. (über 10kg möchte ich nicht schleppen, inkl esswaren und regenjacke, bin schliesslich nicht mehr 20 :o ).

beim 300/2.8 dachte ich an eher an den einsatz mit einbein, als flexibles tele, zb. für kleinere vögel im wald usw. (wie hier (http://www.naturfotografen-forum.de/naturforum/naturfotografen/details.php?image_id=8668&mode=search), wo die belichtungszeit mit dem 400/5.6 halt hart an der grenze ist), oder im ZOO (http://www.naturfotografen-forum.de/naturforum/naturfotografen/details.php?image_id=19772&mode=search) (dieses bild ist mit einem gemieteten 300/2.8 gemacht), mit offenblende.

das 500/4 habe ich mir dann eher als seeufer-tele vorgestellt, auf dem stativ... für solche (http://www.naturfotografen-forum.de/naturforum/naturfotografen/details.php?image_id=8508&mode=search) sachen, wo die brennweite einfach nie reicht.

vermutlich würde ich (so ich sie denn hätte) nicht beide objektive miteinander mitnehmen, sondern mich je nach ziel für eines entscheiden.

grüsse
christian

hs
16.04.2007, 16:48
Ich habe die Kombination 4/300 IS und 4/500 IS. Für Wildlife ist es eine hervorragende Mischung, die sich noch gut tragen lässt. Mit einem 2,8/300 statt 4/300 kommen fast 1,5 kg dazu, und das 2,8/300 ist durch sein Gewicht nicht so gut freihand-geeignet wie das 4/300.


Nicht zu vergessen dass das 300/4 eine bessere Naheinstellung hat und mit einer Nahlinse kombiniert werden kann.

PitWi
16.04.2007, 17:10
Nicht zu vergessen dass das 300/4 eine bessere Naheinstellung hat und mit einer Nahlinse kombiniert werden kann.
Es gibt ja auch noch Zwischenringe ...

zuendler
16.04.2007, 17:45
kleine vögel im wald mit 600mm?
öhm....das kannst du vergessen!
man braucht da gerne 1200mm für abstände von ca 8m.
und das bedeutet auchnoch tarnversteck.
wenn du aber auf 5m an die vögel ran kommst.... dann wäre das 500er immernoch die bessere wahl ;)