PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon Tele top, Nikon WW top. Irrtum?



babbo
20.04.2007, 23:58
Hallo!

Ich empfehle Neueinsteigern in die DSLR-Welt meistens entweder Canon oder Nikon. Je nach Anwendungsgebiet bei Weitwinkel eher Nikon bei Tele eher Canon. Weil ich es oft in Foren gelesen habe, bin ich immer davon ausgegangen, dass die WW Objektive von Nikon einen Tick besser sind.

Jetzt hab ich mich hier (http://www.photozone.de/8Reviews/index.html) bei Photozone mal durch die WW-Objektive durchgeklickt und festgestellt: Wo sind denn die guten Optiken? Im Zentrum sind sie meist wirklich prima, aber selbst am Crop lassen sie zum Rand hin deutlich nach.
Ja was nun?
Bin ich da einem Irrtum aufgesessen?


Was meint Ihr? Danke für Aufklärung!

mmknipser
21.04.2007, 00:13
Aus eigener Erfahrung (zehn Jahre hauptberuflich als Pressefotograf mit Nikon gearbeitet, sechs Jahre mit Canon) kann ich nur sagen, dass bei den WW-Linsen Nikon Klassen besser ist. Bei den Teles macht es optisch kaum einen Unterschied, allerdings sind die Canon-Teles definitiv schneller (AF).

Die Canon WW sind meines Erachtens ein Armutszeugnis...!

Gruß

Mario

babbo
21.04.2007, 12:12
Interessant, danke für die Antwort.

Aber welche Linsen sind denn nun an z.B. der D200 sichtbar besser als z.B. ein 17-40 an ner 30D ? Habe da bei Photozone keines gefunden.
Oder gilt das alles nur für analoge SLRs?

Gruß!

mmknipser
21.04.2007, 12:16
Das 17-55 und das 17-35 beispielsweise sind ganz hervorragende WW-Zooms von Nikon, aber auch die Festbrennweiten sind klasse.

Gruß

Mario

babbo
21.04.2007, 13:20
Ok, aber kann man nicht sagen, dass es offenbar momentan eine Trendwende gibt?

Wenn man die MTF-Grafiken des Nikkor 17-55 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/nikkor_1755_28/index.htm) f2,8 mit denen des EF 17-55 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1755_28/index.htm) f2,8 IS vergleicht, fällt auf, dass diese den gesamten Brennweitenbereich hindurch praktisch identisch (gut) ausfallen.
Und sollte das neue 16-35L f2,8 II die Erwartungen erfüllen, riecht das nach einem gepflegten Unentschieden.

Vielleicht sieht es bei den Festbrennweiten ja anders aus.

Vielen Dank für deine Meinung!

mmknipser
21.04.2007, 14:47
Ich lege absolut keinen Wert auf Messwerte, babbo! Ich bin ein Praktiker und bewerte die Güte einer Sache im harten Pressealltag, nicht im Labor! Deshalb kann und will ich zu MTF-Gedöns nichts sagen.

Und aus der Praxis kann ich nur sagen, dass die Nikon-WW-Zooms optsich erste Sahne waren - wobei es auch hier eine Serienstreuung gibt, wie bei allen Herstellern, und somit Messwerte wie auch persönliche Erfahrungen immer ein Stück weit Glückssache und subjektiv sind.

Auch kenne ich das Canon 17-55 nicht aus der Praxis. Will ich aber auch nicht, denn ein Objektiv in der Preisklasse, das ausschließlich an Amateurkameras einsetzbar ist, ist absolut unsinnig in meinen Augen. Für 1,3er Crop oder Vollformat wäre es eine Granate, aber so?

Gruß

Mario

M_L
21.04.2007, 16:07
Wenn man die MTF-Grafiken des Nikkor 17-55 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/nikkor_1755_28/index.htm) f2,8 mit denen des EF 17-55 (http://www.photozone.de/8Reviews/lenses/canon_1755_28/index.htm) f2,8 IS vergleicht, fällt auf, dass diese den gesamten Brennweitenbereich hindurch praktisch identisch (gut) ausfallen.
Wobei ich das Canon 17-55 nicht als Referenz für alle Canons nehmen würde. Was ich hier so lese und auch an den eigenen Fotos sehe, ist die Linse selten gut. Hat dafür aber auch ihren Preis.

mmknipser
21.04.2007, 21:47
Wobei ich das Canon 17-55 nicht als Referenz für alle Canons nehmen würde. Was ich hier so lese und auch an den eigenen Fotos sehe, ist die Linse selten gut. Hat dafür aber auch ihren Preis.

Was meinst Du mit "selten gut"? Nicht oft gut oder sehr gut?

Gruß

Mario

M_L
22.04.2007, 00:02
Die Redewendung ist tatsächlich sehr missverständlich ausgedrückt fallt mir gerade auf. Soll heißen die Linse ist so gut, wie selten eine andere ist. Also sehr gut. Rein auf die optische Leistung bezogen.