PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist es immer besser Objektive zu Justieren?



st-charlie
28.04.2007, 20:19
Hallo,

ich bin ein eifriger Leser des Forums und habe schon viel von den Beiträgen gelernt.
Ich habe mir nach Jahrelanger Nutzung einer 10D nun endlich eine 5D zugelegt. Das Angebot meines Händlers mit dem 24-105 f/4 IS USM und dem CashBack konnte ich nicht wiederstehen ;-)

Nun lese ich immer mal wieder von den Möglichkeiten das Objektiv respektive die Kamera justieren zu lassen.

Nun meine Frage an euch:
Ist das immer notwendig oder empfehlenswert?
Wie soll man merken das eine Justage erforderlich ist?

Viele Grüße und Thx,
Charlie

P.S. Die Suchen-Funktionen brachte nicht wirklich Erfolge.

Cuschty
28.04.2007, 20:24
Bist du denn mit der Abbildungsleistung nicht zufrieden?
Falls doch, warum willst du dann justieren lassen?

ehemaliger Benutzer
28.04.2007, 20:44
das habe ich mich auch schon gefragt. denn man liest immer wieder mal, dass einige user einfach mal ihr gesamtes equipment zu canon schickten.

ist das wirklich sinnvoll? ich war mir das von nikon eigentlich nicht gewohnt.

Christopher Kamper
28.04.2007, 20:56
Solange es keine gravierenden Schärfeprobleme gibt, lass es bleiben. Hier gibt es genug Erbsen bzw. Pixelzähler. Dieses ganzes theoretische Schärfegebluber ist vielleicht seiten- und abendfüllend, hat aber eins nicht: Etwas mit der Praxis zu tun. Schönes Beispiel dafür sind ein Haufen von Fotografen auf Deviantart, die mit nichts weiter als einer 350D (oder 300 oder 400D) und Kitobjektiv mit ihren Bilder das meiste von dem, was hier so gezeigt wird in den Schatten stellen.

st-charlie
28.04.2007, 21:22
Ja, eben. Es ist einfach nur die Unsicherheit.
Ich bin mit dem was ich jetzt habe sehr zufrieden. Ich war es auch vorher soweit schon. Nur mit den Jahren will man(n) eben mal etwas mehr aus der Ausrüstung rausholen. Und dann entscheidet man sich auch mal für was neues. Und eben auch was besseres. Gerade für den Bereich von Vergrösserungen ist es sinnvoll gewesen.

Und was das Justieren betrifft, denke ich eigentlich auch, es ist nur für die vielen Pixelzähler sinnvoll oder eben wenn was arg daneben liegt. Daher mal die Erfahrungen der anderen zu hören ist sicher nicht verkehrt.
Ich Fotografiere leiber als die sowieso nicht zu sehenden Fehler auf den Fotos zu suchen. ;-=))

Aber gerne höre ich dazu noch Meinungen.

Charlie

Cuschty
28.04.2007, 21:36
Da hast du die die Antwort ja selber gegeben, also lass es sein solange du mit dem Resultat zufrieden bist.

ehemaliger Benutzer
28.04.2007, 22:06
Richtig.

Gregor_B
29.04.2007, 05:16
Richtig.
Stimmt.

Hans Harms
29.04.2007, 10:04
Hallo,

Nun lese ich immer mal wieder von den Möglichkeiten das Objektiv respektive die Kamera justieren zu lassen.
Wie soll man merken das eine Justage erforderlich ist?

Moin!
Indem man Fotos macht und diese u.U. zeigt, weil, ein Foto sagt mehr als 1000 Worte.
Ich habe u.a. 1.2/85mm zur 5D und nach den gängigen Tests soll es einen kleinen Frontfocus [<0,5%] haben. D.h. bei Tests[!] kann es sein, dass der Schärfepunkt einen Hauch vor dem Ziel liegt.
Hier nun einfach mal zwei Aufnahmen, aus der Hand, bei Blende 1.2 - ungeschärfte 100%-Ausschnitte ...

http://www.hans-harms.de/nmz/12-85-an-5d-1750.jpg

4cm hoher Kunststoffzwerg

http://www.hans-harms.de/nmz/12-85-an-5d-1751.jpg

...der in seiner Memoklammer einen Cent hält.

mfg hans

Hans Harms
29.04.2007, 10:36
die mit nichts weiter als einer 350D (oder 300 oder 400D) und Kitobjektiv mit ihren Bilder das meiste von dem, was hier so gezeigt wird in den Schatten stellen.

Moin!
Wie schon gesagt, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

Pics, Url?!

mfg hans

rad1oactive
29.04.2007, 20:41
www.deviantart.com

dort kann man glaub ich einige abende verbringen ;)

xanteron
29.04.2007, 21:00
Moin!
Wie schon gesagt, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!

Pics, Url?!

mfg hans
http://robertmekis.deviantart.com/gallery/
um mal ein beispiel zu nennen...
bei dA werden schon tolle sachen gezeigt, keine frage. viele davon sind aber wirklich kunst, die schon kaum noch als foto durchgeht, was irgendwas reales zeigt, in meinem augen. trotzdem bin ich gerne da. das ist nicht auf den oben verlinkten künstler bezogen.

Hans Harms
29.04.2007, 21:19
http://robertmekis.deviantart.com/gallery/
um mal ein beispiel zu nennen...
bei dA werden schon tolle sachen gezeigt, keine frage. viele davon sind aber wirklich kunst, die schon kaum noch als foto durchgeht, was irgendwas reales zeigt, in meinem augen. trotzdem bin ich gerne da. das ist nicht auf den oben verlinkten künstler bezogen.

Moin!
Tatsächlich!
Ausnahmslos astreine Fotos!

mfg hans

Wahrmut
30.04.2007, 00:56
Fortsetzung OT:

Na ja, die Unterwasser Bilder hauen einen aber nicht gerade vom Hocker :rolleyes:, ist aber auch sicher nicht deren Spezialität.

Jens Hartkopf
30.04.2007, 01:24
Ja, eben. Es ist einfach nur die Unsicherheit.
Ich bin mit dem was ich jetzt habe sehr zufrieden. Ich war es auch vorher soweit schon. Nur mit den Jahren will man(n) eben mal etwas mehr aus der Ausrüstung rausholen. Und dann entscheidet man sich auch mal für was neues. Und eben auch was besseres. Gerade für den Bereich von Vergrösserungen ist es sinnvoll gewesen.

Und was das Justieren betrifft, denke ich eigentlich auch, es ist nur für die vielen Pixelzähler sinnvoll oder eben wenn was arg daneben liegt. Daher mal die Erfahrungen der anderen zu hören ist sicher nicht verkehrt.
Ich Fotografiere leiber als die sowieso nicht zu sehenden Fehler auf den Fotos zu suchen. ;-=))

Aber gerne höre ich dazu noch Meinungen.

Charlie

Also wenn ich mir neues Equipment zulege, dann beschäftige ich mich zunächst mal damit, mit diesem Fotos zu machen! Und erst wenn mit diesen Fotos meiner Meinung nach irgendwas nicht in Ordnung ist, bei dem ich einen Fehler meinerseits ziemlich Sicher ausschließen kann, denke ich an eine Justage der Ausrüstung...

...so einfach ist das.

Rüdiger Bartz
30.04.2007, 01:56
Markenübergreifend kann so eine Blindjustage auch ins Auge gehen. Das Objektv wird justiert, der AF des Bodys wird auf die Justierung des Objektives nachgeregelt. Der mögliche und auch reale Effekt: Die Combo Glas und Body mögen subjektiv besser scharf sein, die anderen Gläser, die immer scharf waren, können dann auf einmal sehr unscharf werden. Mein Rat: Wenn alle anderen Gläser scharf zeichnen, NIEMALS den Body mitschicken. Es kann/wird im Chaos enden. Halt meine Liveerfahrung.

Gruß Rue

Jens Hartkopf
30.04.2007, 02:06
Markenübergreifend kann so eine Blindjustage auch ins Auge gehen. Das Objektv wird justiert, der AF des Bodys wird auf die Justierung des Objektives nachgeregelt. Der mögliche und auch reale Effekt: Die Combo Glas und Body mögen subjektiv besser scharf sein, die anderen Gläser, die immer scharf waren, können dann auf einmal sehr unscharf werden. Mein Rat: Wenn alle anderen Gläser scharf zeichnen, NIEMALS den Body mitschicken. Es kann/wird im Chaos enden. Halt meine Liveerfahrung.

Gruß Rue

Hi Rue,

siehst Du ganz richtig! Wenn die Ausrüstung sonst gut zusammenarbeitet, aber nur ein Teil aus der Reihe Tanzt, natürlich nur das eine Justieren! Sonst passt der Rest ja nicht mehr zusammen. Müsste aber eigentlich logisch sein dachte ich, oder...

enzo
30.04.2007, 10:59
Hi Rue,

siehst Du ganz richtig! Wenn die Ausrüstung sonst gut zusammenarbeitet, aber nur ein Teil aus der Reihe Tanzt, natürlich nur das eine Justieren! Sonst passt der Rest ja nicht mehr zusammen. Müsste aber eigentlich logisch sein dachte ich, oder...
Ich seh das genauso wie Rüdiger und Du.
Nur dummerweise empfehlen Willich und die meisten anderen autorisierten Werkstätten, dass man den Body immer mitschicken soll.
Eigentlich gibt es aber keinen Grund dafür, da ja meines Wissens sowohl Bodies als auch Objektive jeweils an Hand von Referenzteilen justiert werden, also genaugenommen gar nicht aufeinander abgestimmt werden.
Oder liege ich da falsch?

Gruß
Enzo

Hans Harms
30.04.2007, 11:11
Ich seh das genauso wie Rüdiger und Du.
Nur dummerweise empfehlen Willich und die meisten anderen autorisierten Werkstätten, dass man den Body immer mitschicken soll.
Eigentlich gibt es aber keinen Grund dafür, da ja meines Wissens sowohl Bodies als auch Objektive jeweils an Hand von Referenzteilen justiert werden, also genaugenommen gar nicht aufeinander abgestimmt werden.
Oder liege ich da falsch?

Gruß
Enzo

Moin!
Ich z.B. verwende ein und dieselben Optiken an mehreren Bodys!
Ich würde auf keinen Fall ein Gehäuse mit einschicken!

Optiken gehören so justiert, dass sie an allen Body optimale Schärfe/Abbildungsqualität zeigen.

mfg hans

TheGuitarMan
08.05.2007, 20:40
Solange es keine gravierenden Schärfeprobleme gibt, lass es bleiben. Hier gibt es genug Erbsen bzw. Pixelzähler. Dieses ganzes theoretische Schärfegebluber ist vielleicht seiten- und abendfüllend, hat aber eins nicht: Etwas mit der Praxis zu tun. Schönes Beispiel dafür sind ein Haufen von Fotografen auf Deviantart, die mit nichts weiter als einer 350D (oder 300 oder 400D) und Kitobjektiv mit ihren Bilder das meiste von dem, was hier so gezeigt wird in den Schatten stellen.

Ich bin auch der Meinung dass man nichts Justieren lassen sollte, wenn alles stimmt resp. einem nichts auffällt.

Dein Text mit dem Schärfegeblubber ist schon ein wenig einseitig. Wenn ich mit der 30D mit 1600 Iso mit dem 50mm f1.4 bei Blende 1.8 fotografiere, dann fällt eine Unschärfe schon recht stark ins Gewicht, wie wenn man mit dem 17 - 40 bei f4 mit 100 Iso und Blitz fotografiert. Daher ist nicht einfach alles Geblubber sondern für viele User ist es notwendig, dass ihr Objektiv gerade im Offenbereich scharf ist.

Wie gesagt, wenn du zufrieden bist lass es einfach.

GooSe
08.05.2007, 21:18
Stimmt.

dito

st-charlie
09.05.2007, 11:08
Hallo an alle!

Ich danke euch für die rege Teilnahme an meiner Frage. Ja, ich werde es sichelich lassen. Ich bin zufrieden mit allem.
Es war auch eher ein grundsätsliche Frage dazu. Und bevor man lange unsicher ist und sich fragt "..hätte ich vielleicht doch sollen..." ist es gut in so einem Forum mal darüber zu "reden". Freut mich das es so geklappt hat und Thx.

Bis zum nächsten Thema.....
Charlie