PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 30D Sigma 18-50 lowlight-Fokusprobleme



Superberti
27.09.2007, 23:24
Hallo,

ich besitze seit kurzem das Sigma 18-50 2.8EX-Objektiv an einer 30D. Letzte Woche habe ich einige Fotos auf einer Hochzeit damit gemacht. Die Fotos bei Tageslicht sind wirklich absolut klasse geworden, der Fokus passte immer.
Abends habe ich dann etliche Fotos im Hochzeitssaal mit dem 550EX geknipst. Bei diesen Fotos hatte ich einen Ausschuss von ca. 50%, die Aufnahmen hatten alle einen heftigen Fehlfokus und waren unbrauchbar.
Das war mir vorher mit meiner 300D und dem billigen Kitobjektiv nie passiert.
Eigentlich denke ich nicht, dass ich selbst daran Schuld sein könnte, ist ja schließlich nicht die erste Feier, auf der ich abends fotografiere.
Einstellungen: P-Modus mit ISO200 und 550EX mit E-TTL. Für mich sieht es so aus, als ob das Objektiv immer auf unendlich fokussiert hätte.
Eigentlich echt schade, denn die Schärfeleistung des Objektivs ist bei Tageslicht echt gut und ich konnte bei einem Vergleichstest mit der 50er 1.8 Festbrennweite bei Blende 2.8 keinen großen Unterschied sehen.
Hat da wer 'ne Idee, woran das liegen könnte?

Gruß,

Sönke
27.09.2007, 23:32
arbeitest du mit "recompose"? also mittleres fokusfeld, scharfstellen und dann den auschnitt bestimmen??? diese technik habe ich immer gern an meiner 350d mit dem sigma 18-50er und dem sigma 500 super dg verwendet. an der 30d musste ich mich aufgrund des höheren auschusses dahingehend umgewöhnen, dass ich mir die autofokusfeldwahl auf den "joystick" gelegt habe und jetzt nicht mehr den ausschnitt schwenke, sondern die felder "durchflippe". das hat meinen ausschuss bezüglich schärfe der bilder und blitzbelichtung deutlich verringert... vielleicht hilft dir das ja auch???

mfg sönke

PeterD
28.09.2007, 00:05
Einstellungen: P-Modus mit ISO200 und 550EX mit E-TTL.
Also grundsätzlich solltest du dich zum Thema E-TTL etwas genauer einlesen - in aller Kürze: Nimm "M" Modus, fang einmal mit der klassischen Belichtungsmethode F5.6, 1/60s und ISO 200-400 an - den Rest erledigt E-TTL für dich - und hantle dich dann weiter durch.

Davon abgesehen sollest du dich glücklich schätzen, wenn dein Sigma (bei Normalbedingungen) überhaupt richtig fokussiert. Nach dutzenden Berichten und nach meiner eigenen Erfahrung dürfte das Gros überhaupt nur an der 300D richtig funktionieren.

Ich würde an dem Punkt gar nicht mehr tiefer schürfen, sondern froh sein, wenn das Objektiv eben "nur" bei Blitzbetrieb Mucken macht.

frankfickel
28.09.2007, 00:31
Also grundsätzlich solltest du dich zum Thema E-TTL etwas genauer einlesen - in aller Kürze: Nimm "M" Modus, fang einmal mit der klassischen Belichtungsmethode F5.6, 1/60s und ISO 200-400 an - den Rest erledigt E-TTL für dich - und hantle dich dann weiter durch.

Davon abgesehen sollest du dich glücklich schätzen, wenn dein Sigma (bei Normalbedingungen) überhaupt richtig fokussiert. Nach dutzenden Berichten und nach meiner eigenen Erfahrung dürfte das Gros überhaupt nur an der 300D richtig funktionieren.

Ich würde an dem Punkt gar nicht mehr tiefer schürfen, sondern froh sein, wenn das Objektiv eben "nur" bei Blitzbetrieb Mucken macht.

Im Prinzip gebe ich Dir mit dem M-Modus recht, nur bei Deinen Vorschlägen kann er auch P-Mode nehmen, weil die CAM da nämlich genau Deiner Meinung sein dürfte.

Frank

kapverd
28.09.2007, 00:50
30D: wenn möglich nur gezielt mit dem Mittleren Fokuspunkt das Objekt der Schärfe anvisieren und mittels des Auslösers bis zum Abdrücken halb halten.

Superberti
28.09.2007, 09:05
Hallo,


arbeitest du mit "recompose"? also mittleres fokusfeld, scharfstellen und dann den auschnitt bestimmen??? diese technik habe ich immer gern an meiner 350d mit dem sigma 18-50er und dem sigma 500 super dg verwendet. an der 30d musste ich mich aufgrund des höheren auschusses dahingehend umgewöhnen, dass ich mir die autofokusfeldwahl auf den "joystick" gelegt habe und jetzt nicht mehr den ausschnitt schwenke, sondern die felder "durchflippe". das hat meinen ausschuss bezüglich schärfe der bilder und blitzbelichtung deutlich verringert... vielleicht hilft dir das ja auch???

mfg sönke

Ja, genauso mache ich das immer. Mittleren Fokuspunkt nehmen, scharfstellen und ggfls. noch etwas Schwenken. Ich habe gestern noch mal mit dem Sigma Versuche bei 60W Glühlampenlicht gemacht. Verwende ich nur das mittlere Fokusfeld, dann springt der Fokus relativ schnell auf den Schärfepunkt und "hoppt" dann direkt danach wieder ein Stück weg, so dass es oft unscharf ist. Bei der Hochzeit konnte ich das in dem Getümmel nicht so schnell nachvollziehen, gestern aber eindeutig. Die 50er Festbrennweite verhielt sich nicht so und stellte immer zuverlässig scharf. Das Problem schien sich aber zu bessern, wenn ich alle neun Fokusfelder verwende, dabei hatte ich mit dem Sigma deutlich weniger Ausschuss.
Das deckt sich ja interessanterweise mit Deinen Erfahrungen.
Ich hatte das Sigma auch zwei Wochen lang an meiner mittlerweile verkauften 300D und da traten die Probleme übrigens nicht auf. Auch das scheint ja ein bekannter Umstand zu sein ;-(

Gruß,

Superberti
28.09.2007, 09:39
Hallo,


Also grundsätzlich solltest du dich zum Thema E-TTL etwas genauer einlesen - in aller Kürze: Nimm "M" Modus, fang einmal mit der klassischen Belichtungsmethode F5.6, 1/60s und ISO 200-400 an - den Rest erledigt E-TTL für dich - und hantle dich dann weiter durch.

Im "P"-Modus wird standardmäßig 1/60 bei F4-F5.6 gewählt. Ich habe mich ja auch gar nicht über die Belichtung beschwert...



Davon abgesehen sollest du dich glücklich schätzen, wenn dein Sigma (bei Normalbedingungen) überhaupt richtig fokussiert. Nach dutzenden Berichten und nach meiner eigenen Erfahrung dürfte das Gros überhaupt nur an der 300D richtig funktionieren.

Ich würde an dem Punkt gar nicht mehr tiefer schürfen, sondern froh sein, wenn das Objektiv eben "nur" bei Blitzbetrieb Mucken macht.

Du machst mir ja Mut :(. Tatsächlich hatte ich an der 300D keine Probleme mit dem Sigma, habe gerade noch einmal die Bilder angesehen, die ich mit der 300D gemacht habe. Was würdet ihr mir denn raten? Das Teil verkaufen und auf das Canon 17-55 IS oder das 17-40 sparen? Der Ausschuss an Bildern ist mir bei Kunstlicht auf jeden Fall zu hoch, kann doch nicht sein, dass ich mit dem teueren Zeug keine vernünftigen Bilder hinkriege...

Gruß,

erlando
28.09.2007, 09:43
Hallo Superberti,


ich hatte auch das Sigma Objektiv mit der 20D und bei Tageslicht gab es echt gute Bilder. Wenn ich allerdings mit dem externen Blitz gearbeitet habe (Canon 420er Blitz) wurde kein Bild scharf ??? Ich habe alles versucht immer gab es unscharfe Bilder. Ohne Blitz war es gut und sobald der externe Blitz mit im Boot war alles unscharf... Zum Schluss habe ich die Funktion "Messblitz" ausgeschaltet und siehe da die Bilder wurden scharf. Ich habe dieses Verhalten mehrmals nachstellen können (Stativ, Brennweite und Messblitz an/aus) und jedesmal habe ich das gleiche Ergebnis gehabt.
Fazit: das Sigma will nicht mit dem externen Blitz arbeiten solange die Funktion "Messblitz" eingeschaltet ist...

Probiere es einfach - ich hatte den Eindruck mein Sigma wollte den "Messblitz" nicht...

Viele Grüße
erlando

PeterD
28.09.2007, 15:14
Im "P"-Modus wird standardmäßig 1/60 bei F4-F5.6 gewählt. Ich habe mich ja auch gar nicht über die Belichtung beschwert...

Nun ja, auf der anderen Seite weisst du aber auch nicht, was dir entgeht .... ;)


Du machst mir ja Mut :(. Tatsächlich hatte ich an der 300D keine Probleme mit dem Sigma, habe gerade noch einmal die Bilder angesehen, die ich mit der 300D gemacht habe.
Sorry, willst du etwas Erfreuliches hören ... oder die Wahrheit?
Das Sigma war das erste 2.8er Zoom für den Normalbereich und ich habe einige Anläufe gemacht, das als mein Standardobjektiv einzusetzen. Weil, wenn der AF einmal sitzt, dann ist es richtig scharf. Wenn ...
Test: Fokussiere einen beliebigen Punkt mit dem mittleren AF Feld an und drücke mehrmals den Auslöser halb durch. Scharf-unscharf-scharf-unscharf ... :mad: Je nach Modell kann das im Nahbereich, im Fernbereich oder in beiden Bereichen der Fall sein.
Davon abgesehen hat es Schwächen im Randbereich, einen sichtbar (zu) warmen Farbton und tlw. starke CA's. Aber der Knackpunkt ist immer noch der AF. Die meisten 300D User haben sich zufrieden gezeigt (aber kaum jemand an 20/30D).


Was würdet ihr mir denn raten? Das Teil verkaufen und auf das Canon 17-55 IS oder das 17-40 sparen?
Jep!
Wenn das Geld reicht, dann nimm das 17-55, du wirst dieses Teil lieben!
Alternativ ist auch das Tamron 17-50 zu empfehlen. Habs selber nie probiert, aber ich würde auch nie wieder den IS vom EF hergeben wollen. :D