PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : lohnen sich alte M42 Objektive



hosand
21.10.2007, 12:21
Mein Vater besitzt noch sehr gute (seine Aussage) Festbrennweiten von CarlZeiss für seine Praktika aus den 70'er und 80'er Jahren. Jetzt wollte ich mir für meine 40D einfach mal einen Adapter besorgen und die mal testen.
Mein Fotohändler hatte welche von HAMA (50€)da, riet mir aber davon ab. Er meinte, die Verarbeitung wäre so schlecht, da besteht die Gefahr das Bajonett der 40D zu beschädigen. Ich teilte das Gefühl, da man sich schon beim anfassen Schnittwunden an den scharfen Kanten und Grate holen konnte und das Teil nur mit (beiliegenden) Werkzeug wieder vom Bajonett geht.

Wie hoch stehen die Chanchen das die Objektive an 'ner digitalen Crop wie die 40D eine ordentlich Leistung bringen? Ist das eher unwahrscheinlich oder lohnt sich der (finanzielle) Aufwand für einen vernünftigen Adapter?

krohmie
21.10.2007, 15:51
Wenn Du Bock aufs manuelle Fokussieren hast, dann gibt es da ganz anständige M42 Scherben.

Falls Du zeiss Gläser hast lohnt es sich auf jedenfall.

Einen reinen Adapter (ohne AF Confirm) solltest Du ab 20 Euro locker in der Bucht kriegen.

Hans Link
21.10.2007, 16:16
Die 20 € für einen Adapter würde ich auf jeden Fall riskieren. Sorgen wegen des Bajonetts sind unbegründet. Die Schärfeleistung wird an der 40D vielleicht enttäuschen - so ist es mir bei einigen in der Bucht gekauften Ost-Zeiss-Optiken an meiner damaligen 350D jedenfalls ergangen. Andererseits hast Du dann vielleicht ein paar Brennweiten, die Du sonst nicht hättest, und ein kleines WW für Streets wäre u.U. auch nicht so verkehrt.

Gruß
Hans

Bububaer
21.10.2007, 20:32
Ich hab so ne alte 500 mm Beroflex-Kanone mit Adapter. Benutze ich nicht viel, aber ab und zu dann doch. Hab auch so nen preiswerten Adapter aus der Bucht - für meine Zwecke tut ers.
Musst halt damit alles manuell machen.

Gruß
Bubu

zuendler
21.10.2007, 21:47
also in den mittleren brennweitenbereichen, 50-200mm sind ganz gute objektive unterwegs, die sind auch am einfachsten zu konstruieren. also solche dinger erreichen etwa die leistung eines heutigen mittelklasse 3-fach zooms.

hosand
21.10.2007, 21:52
Es sind wohl alles DDR-Zeiss Festbrennweiten - 50/1,4; 180/2,8 usw. Ich werde mir dann doch mal aus der Bucht so'n Adapter fischen es scheint ja kein größeres Risiko für's bajonett zu sein.

Benutzer
21.10.2007, 22:08
Mein Vater besitzt noch sehr gute (seine Aussage) Festbrennweiten von CarlZeiss für seine Praktika aus den 70'er und 80'er Jahren. Jetzt wollte ich mir für meine 40D einfach mal einen Adapter besorgen und die mal testen.
Mein Fotohändler hatte welche von HAMA (50€)da, riet mir aber davon ab. Er meinte, die Verarbeitung wäre so schlecht, da besteht die Gefahr das Bajonett der 40D zu beschädigen. Ich teilte das Gefühl, da man sich schon beim anfassen Schnittwunden an den scharfen Kanten und Grate holen konnte und das Teil nur mit (beiliegenden) Werkzeug wieder vom Bajonett geht.

Wie hoch stehen die Chanchen das die Objektive an 'ner digitalen Crop wie die 40D eine ordentlich Leistung bringen? Ist das eher unwahrscheinlich oder lohnt sich der (finanzielle) Aufwand für einen vernünftigen Adapter?

Moin,

ich würde mir die einzelnen Schätzchen mal der Reihe nach greifen und mir dazu passende Referenzobjektive von Canon holen und Vergleiche ziehen.
Ich hatte mir ein 20iger Flektogon gekauft, weil ich dachte, da steht Zeiss drauf, das muss topp sein.
Nö - auch frisch zentriert war es insgesamt kein Stück besser als mein 2,8/16-35 L.

Ich hatte auch das 3,5/ (oder waren es 2,8???) 135iger von Zeiss. Das war Müll im Vergleich zu meinem 2,8/70-200 L IS.
Andererseits habe ich ein 135iger Schacht-Ulm von 1957, das ich nie hergeben würde, einerseits, weil es ein Erbstück ist und zudem, weil es richtig was taugt!

Ich hatte schon bei Nikon die Erfahrung gemacht, dass meine alten Nikkore nix mehr taugen im Vergleich zu den aktuellen Zooms von Nikon.

Kurzum: bei M42 ist sorgfältiges Testen angesagt.

Es gibt übrigens dafür sehr schöne Adapter, bei denen ein Chip mit dran ist, der eine Offenblende simuliert und bei Scharfstellung den Pipton und das optische Signal in der Kamera funktionieren lässt.

Ciao,

Werner

carum
22.10.2007, 11:48
Die Adapter funktionieren alle, bis darauf, dass sie manchmal etwas zu dick sind und
die Unendlichkeit bei Offenblende nicht ganz erreicht wird.
In der Praxis meist unerheblich, denn wer macht schon Landschaft mit Offenblende.

Der Adapter braucht nie mit einem Schlüssel ausmontiert werden, wenn er fest auf die
Optik geschraubt wird und dann wie ein Canon Objektiv angesetzt wird.

So ganz die Spitzenklasse sind die Optiken aus Jena nicht gewesen außer ein paar ausgesuchte.
Dazu gehörten bei mir ein Pancolar 1.8/85 und die 135er Sonnare.
Andere brachten bei mir keine besseren Leistungen als neue Zoom Objektive.
Japanische M42er aus den 70 und 80ern waren besser.

Gruß
carum

Glaspilz
22.10.2007, 16:15
Die Adapter funktionieren alle, bis darauf, dass sie manchmal etwas zu dick sind und
die Unendlichkeit bei Offenblende nicht ganz erreicht wird.
In der Praxis meist unerheblich, denn wer macht schon Landschaft mit Offenblende.
Es kann aber auch am falschen Auflagemaß liegen. Bei meiner 20D konnte ich meine alten OM-Linsen nicht auf Unendlich stellen, da sie bei Unendlich am Anschlag stehen. Hatte erst die Adapterstärke verdächtigt. Habe diesen dann auf Auflagemaß -0,1 mm drehen lassen. Hat aber nichts genutzt. Selbst abgeblendet war Unendlich unscharf. Erst seit bei Gima das Auflagemaß meiner 20D justiert wurde, lassen sich diese Linsen auch auf Unendlich scharf stellen. Bei den AF-Linsen merkt man ein ungenau justiertes Auflagemaß ja meist nicht, die gehen alle über Unendlich raus.

So ganz die Spitzenklasse sind die Optiken aus Jena nicht gewesen außer ein paar ausgesuchte.
Dazu gehörten bei mir ein Pancolar 1.8/85 und die 135er Sonnare.
Ein 4/135 Sonnar habe ich. Ich staune immer wieder, was das kleine Ding schon bei offener Blende leistet.

Gruß,
Josef

Benutzer
22.10.2007, 17:04
lohnen sich alte M42 Objektive

Kurz und knapp: Nein.

Optische Leistung ist keineswegs besser als bei preiswerten, rezenten Objektiven. Nur jeglicher Komfort beim Photographieren geht verloren. :o

Benutzer
22.10.2007, 17:05
Erst seit bei Gima das Auflagemaß meiner 20D justiert wurde...

Uuups. Wie funktioniert(e) das? Ist der Sensor axial verschiebbar?

Glaspilz
22.10.2007, 18:52
Uuups. Wie funktioniert(e) das? Ist der Sensor axial verschiebbar?
Keine Ahnung, auf jeden Fall kann ich besagte Objektive jetzt auf Unendlich scharf stellen. Wurde sogar innerhalb der Garantie gemacht.

Ich denkte, dass es zwei Möglichkeiten geben könnte. Entweder gibt es unter dem Bajonettanschlussring Distanzscheiben, oder ähnliches unter der Sensoreinheit. Für die Kontakte wäre erstere Möglichkeit vermutlich kein Problem, da sich eine solche Korrektur wohl nur im zehntel Millimeterbereich bewegt. Wenn die Sensoreinheit axial eingerichtet würde, dann muss das ganze natürlich auch noch zum Sucherbild passen, damit im Sucher die Schärfeebene am richtigen Punkt angezeigt wird. Um das Auflagemaß für die Unendlichstellung zu korrigieren, müsste es in diesem Fall verringert werden. Es müsste also möglich sein, irgendwo was rauszunehmen. Es gibt sicherlich ein paar Leute im Forum, die das genauer wissen. Vielleicht erbarmt sich ja einer.

SCFR
22.10.2007, 20:07
Hallo,
Es gibt durchaus einige Fremd - Objektive die besser sind als die Canon Objektive z.B. einige Zeiss und Leitz WW.
Für langbrennweitige Optiken und Spiegellinsenobjektive (400mm/5,6 Kilfitt) kann ein M42 Adapter recht nützlich sein!
Gut Licht
Friedhelm

Benutzer
22.10.2007, 20:49
Ein 4/135 Sonnar habe ich. Ich staune immer wieder, was das kleine Ding schon bei offener Blende leistet.

Gruß,
Josef

Moin,

darüber habe ich auch gestaunt, als ich das Ding mal mit dem 2,8/70-200mm UMS IS L verglichen hatte.

Das DDR-Teil habe ich daraufhin sofort verkauft.

Ciao,

Werner

Benutzer
22.10.2007, 20:50
Kurz und knapp: Nein.

Optische Leistung ist keineswegs besser als bei preiswerten, rezenten Objektiven. Nur jeglicher Komfort beim Photographieren geht verloren. :o

Hart, aber..... ehrlich! :p

Ronald_ Stenzel
23.10.2007, 00:11
die einzigste linse, welche ich auch noch habe, und welche an meiner 20d und 5d gute qualität liefert ist das 3.5/135 sonnar von czj. bereits das 2.8/200 und erst recht das 4/300er waren nicht wirklich zu gebrauchen. das 4/300 von pentacon ist zwar relativ scharf, produziert aber sehr starke ca's. das flektogon 2.8/20 war bis f/8 seehr weich. ab blende 11 durchaus ebenbürtig dem 17-40L, aber da nutze ich doch lieber ne zoom/af-linse. aber zum probieren und testen ist so ein adapter auf jedenfall anschaffenswert...

cs

Dr.Kralle
22.02.2008, 02:03
weiß jemand wo ich so ein 500mm aufwärts objektiv herbekomme? Im ebay hab ich neben ein paar schlecht beschriebenen auktionen nur solche für 160€aufwärts gefunden, und soviel will ich zum experimentieren nicht zahlen.

wenn jemand was weiß bzw. eins verkaufen/verschenken will: bitte pn an mich!

danke,
lg,
sebastian

sportknipser
22.02.2008, 12:03
weiß jemand wo ich so ein 500mm aufwärts objektiv herbekomme?

wenn jemand was weiß bzw. eins verkaufen/verschenken will: bitte pn an mich!



ich nehme auch eins! :D