PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon 4,0/17-40 L USM - Scharf nicht Scharf



Piertuch
08.11.2007, 00:59
Hallo Leute,
ich erlebe es immer wieder und auch heute.

Musste mit o.g Objektiv fotografieren und habe nachhinein mit erschrecken festgestellt, dass einige, nicht wenige Bilder, im ganzen Bereich leicht unscharf waren.
Mal sind die Bilder knackig scharf und mal eben nicht.
Man kann nicht behaupten, dass die Bilder unscharf sind aber eben nicht optimal scharf. Da es Auftragsbilder sind kann ich aber sowas nicht durchgehen lassen.

Man könnte eigentlich bei dem WW eine extreme Tiefenschärfe erwarten, die eine Fehlfokusierung so gut wie ausschließt, oder?
Momentan fotografiere ich mit der Mk3 aber habe dies auch schon mit meiner 30d erlebt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Woran kann es liegen?
Die Verwacklung kommt eigentlich nicht in Frage da die scharfen und unscharfen Bilder unter gleichen Bedinungen entstehen und heute sogar mit einem Blitz gemacht wurden.

Gruß
peter

PitWi
08.11.2007, 09:30
Zeig doch mal Beispielfotos!

Als Fehlerquelle kommt einiges in Frage:
- Hast du mit AF fotografiert? Auf welchem Punkt hat die Kamera scharf gestellt?
- Hast du mit Stativ fotografiert? Wenn nicht, im Nahbereich ist die Schärfentiefe recht gering, da genügt ein wenig Körperbewegung und weg ist der Schärfepunkt.
- Welche Blende wurde verwendet?

Artefakt
08.11.2007, 16:02
Hallo!

Dieses Objektiv habe ich an meiner ersten Digitalen, einer 10D, verwendet. Wirklich zufrieden war ich mit der Schärfe nie. Es gibt auch zufriedene "17-40"-Nutzer - vielleicht haben die Glück gehabt mit ihrem Exemplar oder sind nicht so anspruchsvoll. :o

Es wäre ja die ideale Standardoptik für die Crop-Kamera, und sie hat ein "L".

Ich habe dann die 10D gegen eine 5D eingetauscht (die ich mit dem 28-70L als Standardoptik nutze). An der 5D waren beim 17-40 die CAs in Richtung der Ecken schon gewaltig, auch die Schärfe hat deutlich nachgelassen. Doch manchmal braucht man ein Ultra-WW, oder? Ich habe dann eine Zeitlang konsequent auf 11 abgeblendet fotografiert, dann ging es. Die CAs sind aber störend geblieben.

Ich habe kürzlich doch wieder eine Crop-Kamera zur 5D dazugekauft habe für gewisse Aufgaben (Tierfotografie usw.), die mit Sigma 2,8/18-50 EX und 2,8/50-150 HSM EX (zwei sehr scharfe Fremdoptiken, die es in dieser Kombination und Lichtstärke von Canon nicht gibt) ausgestattet wurde.

Und weil ich auch für den Ultra-WW-Bereich beim Crop gerüstet sein wollte und etwas wirklich Extremes im Vollformat gesucht habe, habe ich mir das Sigma 12-24 gekauft, das auch einen etwas schwächeren ringförmigen Schärfe-Bereich im Vollformat hat, aber bitte: Wo hat man nahezu verzeichnungsfreie 12mm am Vollformat??? Auch hier: Abblenden auf 11, und es ist scharf - das nehme ich bei diesem Spezialobjektiv bewusst in Kauf. Aber es hat bei Vollformat so gut wie keine CAs! Das zeigt, dass es grundsätzlich möglich ist, soetwas zu bauen. Und ich kann dieses Objektiv an beiden Formaten nutzen.

Und bei der Gelegenheit habe ich das (von mir) ungeliebte 17-40L zurückgegeben. Als es damals auf den Markt gekommen ist, dachte ich: Toll, ein "L"-Objektiv mit sehr gutem Brennweitenbereich, und das zu einem attraktiven Preis!

Übrigens: Es ist ein Variofokusobjektiv. Nachdem mein 17-40 nicht sehr zuverlässig fokussiert hat, besonders im WW-Bereich (Kamera und/oder geringe Lichtstärke?), habe ich es eigentlich nur mit manuellem Fokus verwendet - für Landschaft war mir das ohnehin lieber. Aber: Wenn ich erst im Telebereich fokussiert und dann zurückgezoomt habe in den WW-Bereich, war die Schärfe verstellt! Da bin ich aber erst nach längerer Zeit draufgekommen über einen DSLR-Forum-Beitrag (eine Liste der Optiken, die den Fokus bei Zoomen verlieren). Das wird bei kleiner Blende vermutlich abgefangen, aber der letzte Tick Schärfe wird so sicher nicht erreicht. Vielleicht ist das unter anderem an Deinen Resultaten schuld?

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

ceving
08.11.2007, 17:45
Aber: Wenn ich erst im Telebereich fokussiert und dann zurückgezoomt habe in den WW-Bereich, war die Schärfe verstellt!

Jup diese Eigenschaft finde ich auch total furchtbar bei einem Zoom. Deswegen habe ich auch schon reichlich Bilder verhunzt. Sehr schade, dass diese Eigenschaft in Canons Kamera-Museum nicht dokumentiert ist.

cu Sascha

fordperfect
08.11.2007, 23:06
Jup diese Eigenschaft finde ich auch total furchtbar bei einem Zoom. Deswegen habe ich auch schon reichlich Bilder verhunzt. Sehr schade, dass diese Eigenschaft in Canons Kamera-Museum nicht dokumentiert ist.

cu Sascha



Wenn ich mich richtig erinnere, stand in der Bedienungsanleitung der 10D (vielleicht bei anderen Modellen auch), daß man nach dem Fokussieren nicht mehr zoomen darf. Wobei ich nicht weiß, ob sich das auf AF oder manuelles Scharfstellen bezog. Ich denke aber, daß das wahrscheinlich keinen Unterschied macht.

Piertuch
09.11.2007, 00:52
sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber der Tag war heute besonders lang.

Die Bilder sind unabhängig von der Brennweite, Stativ, Blende oder sonstigem unscharf. Die klasischern Fehlquellen habe ich schon ausgeschloßen, schließlich fotografiere ich nicht erst seid gestern. Es sieht wirklich so aus als ob das Objektiv seine Launen hätte.
Wie kann ich hier als Free Member ein Beispielbild reinstell?
Bin neu hier.
gruß
peter

PitWi
09.11.2007, 08:09
Jup diese Eigenschaft finde ich auch total furchtbar bei einem Zoom. Deswegen habe ich auch schon reichlich Bilder verhunzt. Sehr schade, dass diese Eigenschaft in Canons Kamera-Museum nicht dokumentiert ist.
Das sieht man ohnehin am Objektiv selbst: Es gibt unterschiedliche Unendlich-Markierungen für 17 mm und 40 mm !!!
Oder meinst du, um im Vorhinein schon Bescheid zu wissen? Aber würde dich diese Eigenschaft tatsächlich vom Kauf eines Objektives abschrecken? Noch dazu wo min. 99,9% der Fotos mit AF gemacht werden.

ceving
09.11.2007, 10:37
Aber würde dich diese Eigenschaft tatsächlich vom Kauf eines Objektives abschrecken? Noch dazu wo min. 99,9% der Fotos mit AF gemacht werden.

Naja zumindest war diese Eigenschaft der Grund, warum ich das Nikkor 17-55/2.8 verkauft habe. Das der AF benutzt wird, ist kein Argument. Ich bin es aus analogen Zeiten gewohnt bei einem Zoom mit dem Tele zu fokussieren und danach zu zoomen. Und ich bin nicht wirklich bereit diese Angewohnheit aufzugeben, da ich nach wie vor der Meinung bin, dass auch ein AF so genauer fokussiert.

cu Sascha

MIG36
09.11.2007, 14:14
Servus
habe heute mal ein paar Testphotos vom Baum gegenüber geschossen.
Meines ist (nach einem völlig unrepräsentativem und methodisch natürlich vollkommen danebenliegendem :) ) Test scharf. Allerdings erreicht es bei f4.0 meiner Bescheidenen Meinung nach nicht die Auflösung des Sensors bei der 400D.

Gruß
Mike

Piertuch
09.11.2007, 19:38
hier meine Bilder:
unscharf 17mm http://www.pk7.de/test/tmp/test_unscharf_17mm.jpg
etwas besser 17mm http://www.pk7.de/test/tmp/test_schaerfer_17mm.jpg
so hätte ich es gerne 36mm http://www.pk7.de/test/tmp/test_scharf_36mm.jpg

Alles Bilder am gleichen Abend mit dem 4,0/17-40, 550EX Blitz und ISO 800-1600, Blende 5,6
Bei Brennweitenwechsel habe ich immer neu fokussiert und wie schon gesagt diese Efekte habe ich mit zwei Kameras gehabt und nur mit diesem Objektiv.
Woran liegst??????

Gruß
peter

Jörg Ströttchen
09.11.2007, 20:12
mach doch mal folgenden test:

1) manueller Focus:

Focusreihe mit manuellem schrittweisen Verstellen der Entfernung, bis du die definitiv schärfste Einstellung gefunden hast.

Hierfür ist ein strukturiertes Objekt in konstant großer Entfernung bei gutem Tageslicht ( schöne Umschreibung für die Hauswand gegenüber) am besten geeignet.

2) Wenn du dieses Referenzbild hast, mach deine Fokusübungen:

z.B.: 10 Aufnahmen mit mittlerem AF-Sensor, OneShot hinreichend kurze Belichtungszeit.

3)die Aufnahmen kannst du unter 3 Gesichtspunkten auswerten:

wie viele Aufnahmen sind in 100%-Ansicht präzise fokussiert ( vgl. Referenzbild)

wie viele Aufnahmen erscheinen bei sagen wir 50%-Ansicht genauso scharf wie dein Referenzbild, sind also hinreichend scharf für einen Ausdruck der Größe X*Y

liegt die Fokusebene bei den nicht 100%-fokussierten Aufnahmen nur
vor oder hinter der anvisiserten Ebene, oder streut sie munter drumherum
( Backfocus,Frontfocus,zufällige Streuung)

das Ganze kostet etwa 15 Aufnahmen und liefert eine recht zuverlässige Antwort nach der Vertrauenswürdigkeit des Gespanns Kamera/Linse.

und dann kannst du testen, ob sich dein 17-40 parfocal verhält (AF mit 40 mm, Aufnahme mit 17 mm).

ich habs kurz mit einer 40D+17-55 bei Blende 2.8 durchexerziert: 7 von 10 100%-ige Treffer, 2 minimal fehlfokussiert und 1 in 50%-Ansicht sichtbar daneben, ( 9 von 10 genügen meinen Ansprüchen).

Ende Gelände nie wieder Testen, das reicht mir!

Viele Grüße

Jörg

Piertuch
09.11.2007, 20:58
Hallo Jörg,
deinen Vorschlag werde ich demnächst austesten, obwohl ich auch kein Freund des Testens bin. Ich fotografiere deutlich lieber. :-)
Dein Vorschlag hat mich aber auf die Idee gebracht die bereits gemachten Bildreihen genauer unter die Lupe zu nehmen.
Ergebnis:
Je weitwinkliger desto mehr Fehler.
In dem Bereich zwischen 30-40mm habe ich kein Ausschuss
Zwischen 20-30mm sind es schon 50-60% Ausschuss
Bei 17mm sind es schon sogar über 80% - die restlichen 20% werden aber doch knackig scharf.
Muss also an der Fehlfokusierung und nicht an den Linsen selbst liegen.

Die Fragen die sich für mich daraus ergeben:
- ist es eine schlechte Objektiveigenschaft, die die meisten von uns übersehen?
- ist mein Obj. defekt und lässt sich vielleicht reparieren?
oder soll ich es gleich in die bucht werfen? ;-)

Gruß
peter

MIG36
09.11.2007, 23:43
Hi
könnte es eventuell mit den Lichtverhältnissen zusammenhängen?
Mir ist bei meiner Einfotografiererei aufgefallen, dass bei wenig Licht öfters der AF einfach nicht ganz richtig sitzt.

Gruß
Mike

Jörg Ströttchen
09.11.2007, 23:59
hallo!

Wenn die WW-Unschärfe auf Fehlfokus beruht ( ich hatte so eins), dann kann sie definitiv justiert werden (war bei mir der Fall).

Wenn bei deiner Linse die Fokusebenen für 17 und 40 mm identisch sind ( parfocales Verhalten), was bei dieser Linse eigentlich so sein sollte, dann kann man sich in Grenzfällen auch mit der Fokussierung bei längerer Brennweite behelfen.

Die nächste Linse die du kaufst kann genau dsa gleiche Problem haben, weil sie ab Werk nicht korrekt justiert wurde. Das Versenken in der Bucht halft da auch nicht wirklich weiter.

Gruß

Jörg