PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Makro Makro Makro



holly79
29.11.2007, 20:37
Hallo bin auf der Suche nach einem guten Makro-Objektiv. Wegen der Fluchtdistanz mancher Tierchen wäre wohl etwas mehr Brennweite von Vorteil!?

Habe mehrfach jetzt schon gelesen, dass man bei Makros eigentich wenig falsch machen kann: Sigma, Tamron und Canon sollen ja alle recht ordentlich sein.

Aber welches ist das "beste"?

Danke schonmal,
Holly

SiSuSt
29.11.2007, 20:52
Aber welches ist das "beste"?

Danke schonmal,
Holly

Zeiss :-)

Gruß aus Berlin
von Simone

holly79
29.11.2007, 20:58
... ok, ich prezisiere: In der Preisklasse... hm... sagen wir mal bis 600€

Gruß zurück auch aus Berlin :)

Holly

astronautix
29.11.2007, 21:05
... ok, ich prezisiere: In der Preisklasse... hm... sagen wir mal bis 600€


Da kann ich Dir das 150er Sigma empfehlen. Ausreichend lang von der Brennweite und auch ausreichend schnell für ein Makro.
Dazu noch mit kompakten Abmessungen. Eine Stativschelle ist ebenfalls vorhanden.

Thomas Götzfried
29.11.2007, 21:07
Da kann ich Dir das 150er Sigma empfehlen.

dito

Artefakt
29.11.2007, 21:08
In Deinem Profil steht die 20D - das heißt, der Cropfaktor schafft schon etwas mehr an Bildwirkung.

Für meine 5D habe ich mir das Canon 2,8/100 USM zugelegt. Inzwischen mache ich aber fast alle Makroaufnahmen mit der 30D und dem 100er. Das 50er Makro ist viel zu kurz, sogar an der 30D. Das nehme ich nur noch für Repros.

Also, das 100er ist mal so das Minimum. Es gibt da was zwischen 90 und 105 mm von Tamron, Sigma, Tokina und eben Canon. Falsch machen kann man beim Makro eigentlich nichts.

Für manche Situationen hätte ich mir an der 30D sogar noch ein bisschen mehr als 100mm gewünscht. Nochmal vor der Entscheidung, würde ich vielleicht zum Sigma 2,8/150mm greifen. Das ist noch erschwinglich. Und hat Lichtstärke 2,8. Das Canon 3,5/180mm kommt sowohl von der Lichtstärke als auch vom Preis für mich nicht in Frage.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

wq60
29.11.2007, 21:43
Ich habe das MF SP 90mm F/2,8 MACRO 1:1 (http://www.tamron.de/index.php?id=417&kc_prid=22) und bin damit durch und durch zufrieden und wenn man dann noch den günstigen Preis bedenkt, dann kann man fast schon nichts mehr falsch machen.:cool:

Liebe Grüße, Werner

holly79
29.11.2007, 22:26
Hallo,

das Canon 180 L soll ja von der Leistung her nicht gerade der Knüller sein...

Aprospos... habe meine 20D gerade verkauft und bin noch am Warten, ob ich den Nachfolger der 5D nehme oder doch die 40D.... ist ja auch ne Preisfrage.

Habe irgendwo gelesen,d ass das Sigma 150mm nicht so toll sein soll!? Ansonsten halte ich diesen Brennweitenbereich für sehr sinnvoll. Wie sieht es mit der FF-Tauglichkeit beim 150 Sigma aus?

Es gibt ja noch ein 180 Makro von Sigma aber könnte wieder zu lang sein bei Makros (wegen Abblenden und der Makroblitz wenn man ihn denn nutzt ist ja auch nicht einer der stärksten).

Apropos Makroblitz: Was wäre da denn empfehlenswert? Der MR-14EX ist ja ganzschön teuer...
Aber ich denke mal, dass die ganzen "Billigdinger" nicht so der Brüller sind!?

Ich Danke schonmal für die Infos!

Grüße aus Berlin,
Holly

PS: Warum gibt es eigentlich kein Makro mit IS? Das wäre doch mal Sinnvoll!

doubleus
29.11.2007, 23:00
Hier findest du ein paar Infos.

http://www.traumflieger.de/

Gruß
Wilfried

Martin Gust
29.11.2007, 23:24
Hallo,

das Canon 180 L soll ja von der Leistung her nicht gerade der Knüller sein...

Aprospos... habe meine 20D gerade verkauft und bin noch am Warten, ob ich den Nachfolger der 5D nehme oder doch die 40D.... ist ja auch ne Preisfrage.

Habe irgendwo gelesen,d ass das Sigma 150mm nicht so toll sein soll!? Ansonsten halte ich diesen Brennweitenbereich für sehr sinnvoll. Wie sieht es mit der FF-Tauglichkeit beim 150 Sigma aus?

Ich benutze das Sigma 2,8/150 an meiner 5D und es ist der beste Kompromiss zwischen Fluchtdistanz an einem Makro und einer 1a Portraitlinse an FF. Ich habe es gegen das hochgelobte 135L (Steinigt mich) verglichen und nur in der Farbdarstellung minimalste Unterschiede festgestellt.



Es gibt ja noch ein 180 Makro von Sigma aber könnte wieder zu lang sein bei Makros (wegen Abblenden und der Makroblitz wenn man ihn denn nutzt ist ja auch nicht einer der stärksten).

Ich hatte das 180er Sigma VOR dem 150er Sigma. Es war, vielleicht war es eine Gurke, um einiges schlechter als das 150er. ZU lang kann es nur sein, wenn du freihand arbeitest. Und das wird eher selten der Fall sein. Denn Makrofotografie ist eher eine Sache von Stativ und Co. Es sei denn, du arbeitest mit einem Makroblitz. Denn Makrofotografie benötigt eine Menge Licht.


Apropos Makroblitz: Was wäre da denn empfehlenswert? Der MR-14EX ist ja ganzschön teuer...
Aber ich denke mal, dass die ganzen "Billigdinger" nicht so der Brüller sind!?

Ich Danke schonmal für die Infos!

Grüße aus Berlin,
Holly

Von dem 14EX kann ich nicht viel erzählen. Ich habe nur oft gelesen, dass er eher flache Bilder produziert und eher etwas für Reproduktionen und Zahnärzte ist. Ich benutze den 24EX und bin durch seine Vielseitigkeit begeistert. Für mich der einzig wahre Blitz.

Es kommt immer auf deine Ansprüche und deinen Geldbeutel an. Ein 100er Makro, von jedem Hersteller, ist ein guter Kompromiss an einer Cropkamera. An einer 5D würde ich dir zum 150er Sigma raten.


PS: Warum gibt es eigentlich kein Makro mit IS? Das wäre doch mal Sinnvoll!

Ein IS-Objektiv ist für Freihandbenutzung gedacht - und Makrofotos werden i.d.R. mit dem Stativ und einem fernauslöser gemacht.

LG Martin

Otwin
30.11.2007, 00:22
Hallo Holly,

schau mal hier: http://www.nnplus.de/macro/Macro100.html und bitte nicht die "Aktuelle Updates" vergessen, ist sehr interessant.

Die Makros sind sämtliche auf einem insgesamt sehr guten und sehr hohen Niveau. Keines dieser Linsen hat eine schlechte Leistung. Beim einem ist die Bildqualität/Schärfe etwas (messtechnisch:D) besser, beim anderen das Handling (spürbar) besser, dann der AF schneller. Es ist bei diesen Linsen einfach die Frage, wo liegt die Priorität. In der Preisklasse bis 600,-- € kommen bis auf das Canon 3,5/180 L alle in Betracht.

Bei den 100mm Brennweiten ist für mich das Canon 2,8/100 USM Makro aufgrund seiner Vielseitigkeit (schneller AF, leise, Top-Verarbeitung, sehr gute Bildqualität, als mittleres Tele verwendbar, gute Portraitlinse etc.) der Favorit. In den Bereichen 150/180 mm würde ich das 2,8/150 DG Sigma favorisieren, da vom Handling gut, für ein Makro schnell, Lichtstark, gute Bildqualität.

Viele Grüße

Otwin

Artefakt
30.11.2007, 11:21
Ein IS-Objektiv ist für Freihandbenutzung gedacht - und Makrofotos werden i.d.R. mit dem Stativ und einem fernauslöser gemacht.



Also, ich habe bisher fast alle Makro-Aufnahmen ohne Stativ gemacht. Wenn ich bedenke, wie ich Schmetterlingen und anderen Insekten oft hinterherlaufe, wie schnell ich die Entfernung/den Ausschnitt festlegen/ändern muss - da wäre mir ein Stativ viiiiel zu umständlich und langsam. Ein Einbein-Stativ nehme ich schon manchmal, das ist aber auch noch eine Art Freihand (mit Verwacklungsschutz).

Für mich ist es sinnvoller, Knieschützer wie bei Fliesenlegern bzw. Ellenbogenschützer wie bei Skaterfahrern zu verwenden und auf der Wiese herumzurobben ... Da kann ich die Entfernung mit einer Abwinkelung der Arme viel schneller korrigieren als mit jedem Stativ, das dann noch die Grashalme bewegt und das scheue Viecherl vielleicht dadurch verjagt.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

holly79
30.11.2007, 11:50
Wie machst Du das mit den Freihandaufnahmen? Mit Blitz? Oder geht das auch so!?
Bin in der Makrofotogafie nicht sonderlich bewandert... wollte es einfach mal ausprobieren :)



danke für den Link zu den Testberichten. Warn doch sehr aufschlussreich.
Werde wahrschinlich noch ein wenig spahren und das Sigma 150 nehmen, da ich sicherlich irgendwann auf FF umsteigen werde.


Dnak&Gruß,
Holly

Martin Gust
30.11.2007, 17:25
Also, ich habe bisher fast alle Makro-Aufnahmen ohne Stativ gemacht. Wenn ich bedenke, wie ich Schmetterlingen und anderen Insekten oft hinterherlaufe, wie schnell ich die Entfernung/den Ausschnitt festlegen/ändern muss - da wäre mir ein Stativ viiiiel zu umständlich und langsam. Ein Einbein-Stativ nehme ich schon manchmal, das ist aber auch noch eine Art Freihand (mit Verwacklungsschutz).

Das stimmt schon, aber wenn man sich Gedanken über Bildaufbau macht, eine Tiefenschärfenkontrolle durchführt, die Schärfeebene berücksichtig, eine geringe ISO-Zahl benutzen will UND eine genügend kurze Verschlusszeit benötig, um Wind- und vor allem seine eigenen Bewegungen zu kompensieren, muss schon einiges an Licht und Zeit vorhanden sein.

Seit ich den MT24-EX besitze, benutze ich meine beiden Makros (2,8/150 und MP-E65) mehr freihand als auf dem Stativ. Die 5D trägt mit ihrem geringen Rauschen dazu bei, um mit hohen ISO-Zahlen noch genügend Umgebungslicht einzufangen.

Aber sehr scharfe Fotos gelingen eben besser mit einem Stativ, da beisst die Maus den Faden nicht ab... ;)

gilbert
30.11.2007, 17:52
Hatte bis jetzt ein 90er von Tamron, Toplinse. Neu bin ich im Besitz eines 100er von Canon. Optik finde ich gleichwertig, Nur ist das Canon viel schneller. Brauche es auch für Portraits. Kann es nur empfehlen. Bilder unter www.gil-art.ch (http://www.gil-art.ch)

M_L
01.12.2007, 02:47
Wie machst Du das mit den Freihandaufnahmen? Mit Blitz? Oder geht das auch so!?
Das kommt immer darauf an was ich von wo und wann Fotografiere.
Manchmal wertet der Blitz das Bild auf, manchmal vergiftet er es.
Bei Freihand hat man zwei Probleme:
Das erste ist bei stark abgeblendetem Objektiv eine Verschlusszeit zu bekommen mit der man nicht verwackelt, besonders bei langer Brennweite am Crop kann das schnell kritisch werden.
Das zweite, meiner Meinung nach stark überbewertete Problem ist die Verschiebung der Schärfeebene. Das Canon 100 2.8 USM Makro kann dies z.B durch den schnellen AF oft ausgleichen. Und ansonsten wandert man mit der Kamera so weit bis das Objekt der Begierde scharf wird und Löst aus.

Das ganze ist auch immer Stark motivabhängig, will ich eine fliegende Libelle erwischen brauche ich ohnehin mindestens 1/400 sec. eine Biene schaffe ich noch bei 1/250 und schwebende Insekten sogar mit 1/160 oder 1/125. Bei dieser Art von Motiv kommt viel Technik und Erfahrung zum Einsatz. Eine Blume wieder ist ein ganz anderes Thema. Mit der Zeit kommt die Erfahrung. Mach dir da am besten vorher nicht zu viele Gedanken drüber sondern Fotografiere einfach und lerne aus den Resultaten.
Als Blitz verwende ich übrigens ein Speedlite 430 mit Omni Bounce drauf. Es muss nicht immer ein spezieller Makro Blitz sein. Objektiv ist das EF 100 2.8 USM Makro das ich wegen des schnellen AF liebe. Mehr Brennweite wäre sicherlich oft schön, aber damit bräuchte ich auch kürzere Verschlusszeiten wenn Freihand. Falls es dich interessiert kannst du die Resultate auf meiner Homepage (http://www.mlfoto.eu/) betrachten.



Bin in der Makrofotogafie nicht sonderlich bewandert... wollte es einfach mal ausprobieren :)

Makrofotografie macht eine Menge spass, und zumindest bei mir gab es eine Steile Lernkurve, hat man erst einmal etwas Erfahrung darin gesammelt macht es noch mehr spass.

mssn
01.12.2007, 04:26
Ich habe das MF SP 90mm F/2,8 MACRO 1:1 (http://www.tamron.de/index.php?id=417&kc_prid=22) und bin damit durch und durch zufrieden und wenn man dann noch den günstigen Preis bedenkt, dann kann man fast schon nichts mehr falsch machen.:cool:

Liebe Grüße, Werner


...was ist das für ein Anschlußring vor dem Bajonettverschluß?
Lifesize-Converter wie beim Canon 50er Makro?

Markus

DigiMuc
01.12.2007, 19:28
Bin vom Tamron 90 mm auf das 180mm umgestiegen.

stocki
01.12.2007, 23:46
...was ist das für ein Anschlußring vor dem Bajonettverschluß?
Lifesize-Converter wie beim Canon 50er Makro?

Markus
Tamron hat für MF das Adaptersystem Adaptall (http://www.tamron.de/index.php?id=417&kc_prgrid=10&L=0)angeboten mit der Möglichkeit dasselbe Objektiv an verschiedenen Anschlüssen zu betreiben.

Grüße Peter

mobilefotos
02.12.2007, 18:59
Ich hatte zuerst das 100er Tokina und kann es nur empfehlen, da es wohl auch das preiswerteste 100er ist und obendrein tadellos verarbeitet ist.

Da es mir aber an der 1d MK II N zu kurz war, bin ich auf Tamron 3,5/180 umgestiegen und bin restlos begeistert. Die Lichtstärke von 2,8 vermisse ich nun wirklich nicht, da ich eher selten ein Makro mit 2,8er Blende mache. Auch der Verschlusszeitenvorteil (tolles Wort) kann absolut vernachlässigt werden ... STATIV!!!!!!!!!!!! (bei jedem Makro!)

Letztendlich entscheidet wohl der Einsatzbereich.

Klaus D.
02.12.2007, 22:48
...Bei den 100mm Brennweiten ist für mich das Canon 2,8/100 USM Makro aufgrund seiner Vielseitigkeit (schneller AF, leise, Top-Verarbeitung, sehr gute Bildqualität, als mittleres Tele verwendbar, gute Portraitlinse etc.) der Favorit. In den Bereichen 150/180 mm würde ich das 2,8/150 DG Sigma favorisieren, da vom Handling gut, für ein Makro schnell, Lichtstark, gute Bildqualität.

Dem kann ich mich nur anschließen.

Gruß Klaus

Roland Reiss
03.12.2007, 19:31
In den Bereichen 150/180 mm würde ich das 2,8/150 DG Sigma favorisieren, da vom Handling gut, für ein Makro schnell, Lichtstark, gute Bildqualität.

Auf dem Papier ist das 150er Macro wirklich interessant. Aber das Problem bei Sickma ist die Qualitätssicherung. Mein Exemplar des 150mm 1:2.8 war heftig dezentriert, rechts und in der Mitte scharf, links matschig. Da bei dem Test auf Photozone ein ähnliches Ergebnis heraus kam, hab ich von weiteren Experimenten abgesehen und mir ein 100 1:2.8 USM zugelegt.

Saboger
29.01.2008, 10:41
Ich habe Interesse an einem Tamron SP AF 180mm 3.5 Di Makro 1:1 für Canon und finde nun auf der Seite von Essential Systems ein Sondermodell mit dem Zusatz -S-, das gute 100 EUR günstiger ist.

Kennt hier jemand den Unterschied? Ist es baugleich und nur über andere Vertriebswege in Umlauf?

Danke für Info,

-Gernot




PS: Anfrage an Essential Systems ist auch raus.