PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Crop" und Kameras



hammer
30.11.2007, 12:58
Beim Durchlesen vieler Beiträge bin ich öfters auf die Bezeichnung "Crop" gestoßen. Wenn ich das einigermaßen richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um den Umstand, dass beim Fotografieren mit einem Objektiv, welches man an einer Kamera einsetzt, die keinen Vollformatsensor hat, der äußere Rand des Bildes abgeschnitten wird.
Auch habe ich gelesen, dass die meisten Objektive in der Bildmitte ihre beste Leistung bringen sollen.
Wäre es dann nicht besser, man würde diese Objektive nur mit Kameras ohne Vollformatsensor einsetzen - oder habe ich da was falsch verstanden?

ehemaliger Benutzer
30.11.2007, 14:05
lies dir das: http://en.wikipedia.org/wiki/Crop_factor mal durch und vergiss die Brennweitenverlängerung nicht.

Ich finde den deutschen Wiki nicht so gute dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Crop_Faktor

URi
30.11.2007, 14:25
und vergiss die Brennweitenverlängerung nicht.

Die Brennweite wird nicht verlängert. Es wird einem nur durch den Crop eine längere Brennweite vorgegaukelt.

ehemaliger Benutzer
30.11.2007, 14:46
Die Brennweite wird nicht verlängert. Es wird einem nur durch den Crop eine längere Brennweite vorgegaukelt.

Das ist genausowenig ganz korrekt, das nächste mal bitte komplett ausführen.

Da es umgangssprachlich verwendet wird, dachte ich mir es Verwenden zu dürfen und habe für die korrekte Definition einen Link hinzugefügt, der aber leider wohl nicht von jedem User gelsen wird.

Obwohl ich den deutschen Text hier nicht optimal finde aber maybe liest es dann auch jemand:



Crop-Faktor

Eine Verkleinerung der lichtempfindlichen Fläche bewirkt einen Beschnitts des Bildfeldes (Verkleinerung des Bildwinkels). Der Formatfaktor wird auch Crop-Faktor genannt (von engl. to crop = beschneiden). Eine Verkleinerung des Aufnahmeformates entspricht einer Ausschnittvergrößerung (http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschnittvergr%C3%B6%C3%9Ferung).

Brennweitenverlängerungsfaktor

Ein ebenfalls zu Formatfaktor synonymer (http://de.wikipedia.org/wiki/Synonym) Begriff ist Brennweitenverlängerungsfaktor. Er beschreibt das Verhältnis zweier Brennweiten die an unterschiedlichen Aufnahmeformaten denselben Bildwinkel abbilden. So entspricht beispielsweise - bei vorgegebenem Aufnahmeformat - der Bildwinkel einer 2-fachen Ausschnittsvergrösserung (halbe Bilddiagonale, entspricht Cropfaktor 2) dem Bildwinkel einer unbeschnittenen Aufnahme die mit der doppelten Brennweite aufgenommen wurde.
Der Ausdruck "Brennweitenverlängerung" darf natürlich nicht so verstanden werden dass eine Änderung des Aufnahmeformates oder ein nachträglicher Bildbeschnitt irgendeinen Einfluss auf die Brennweite des verwendeten Objektivs hätte - diese ist vom Aufnahmeformat völlig unabhängig. Er besagt nur, dass man für eine Ausschnittsvergrösserung (oder entsprechend für ein kleineres Aufnahmeformat) eine dem Formatfaktor entsprechend längere Brennweite benötigen würde um denselben Bildwinkel ohne Beschnitt (Crop) abzubilden.

Hans Link
30.11.2007, 21:17
Mit anderen Worten, Brennweitenverlängerungsfaktor ist ein Topkandidat für ein Wörterbuch überflüssiger und irreführender Begriffe.

Gruß Hans

Christian Lütje
01.12.2007, 14:28
Vollformat bietet den Vorteil, dass man eine geringere Schärfentiefe als bei Crop-Kameras hat und besser freistellen kann. Außerdem sind (im Prinzip) die einzelnen Pixel auf dem Sensor größer, was zu einer höheren Lichtempfindlichkeit, weniger Rauschen und besserer Bildqualität führt.
Außerdem haben die Objektive dann wieder die Perspektive, die man von Filmkameras gewöhnt war.

Crop kann natürlich aber auch Vorteile haben, denn durch die "Brennweitenverlängerung" kommt man oft mit kleineren Teleobjektiven aus. Andererseits kann man bei einer Vollformatkamera mit entsprechend hoher Auflösung hinterher noch einen Ausschnitt machen und so zu dem gleichen Ergebnis wie bei einer Cropkamera kommen.