PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 300 2.8 IS mit Telekonverter



catweazl
11.02.2008, 21:27
Im allgemeinen glänzt das 300 2.8IS ja durch eine klasse Abbildungsleistung, Schärfe und Bokeh. M.E. eine der besten Linsen, die Canon derzeit im Programm hat.

Am Sonntag fiel mir allerdings erstmals mit Telekonvertern auf, daß bei speziellem Lichteinfall das Bokeh ganz schön leidet:

Anbei ähnliche Bilder des 300er mit 1,4x und 2x TK sowie ohne TK. Im Vergleich dazu auch mal Bilder des 400 2.8IS mit 1,4 TK. Mit 2xTK hab ich jetzt leider auf die Schnelle nix vergleichbares gefunden.

Dies ist nur in wenigen Situationen feststellbar. Ansonsten liefert das 300er mit TK super Ergebnisse.

Kennt jemand diese Eigenheit?

Bild 1: 300er ohne TK
Bild 2: 300er mit 2x TK
Bild 3: 300er mit 1,4 TK
Bild 4: 400er mit 1,4 TK

Teich
11.02.2008, 22:20
Was hast du an dem Bokeh auszusetzen? Vielleicht siehst du auf deinen Bildern in Originalgröße mehr, als ich auf deinen Verkleinerungen. Ich kann jedenfalls an den Bildern nicht erkennen, was du meinst. Wo leidet das Bokeh auf deinen Bildern?

Dass das Bokeh bei unterschiedlichen Motiven unterschiedlich aussieht ist klar. Aber was sollte das mit den Konvertern zu tun haben?

catweazl
11.02.2008, 22:55
Dann schau doch bitte mal bei den Bildern des 300 mit den TK ( also Bild 2 und 3 ) im oberen Bildbereich die Verzecihnungen an. Das sieht doch aus, als hätte jemand mit nem Pinsel im Bild rumgemalt. Bei den Bildern des 300 ohne TK und 400 er mit TK ist das nicht. Das sehe ich auch auf den hier eingestellten Bildern. Bin ich da zu empfindlich?

Christian93
11.02.2008, 23:11
Dann schau doch bitte mal bei den Bildern des 300 mit den TK ( also Bild 2 und 3 ) im oberen Bildbereich die Verzecihnungen an. Das sieht doch aus, als hätte jemand mit nem Pinsel im Bild rumgemalt. Bei den Bildern des 300 ohne TK und 400 er mit TK ist das nicht. Das sehe ich auch auf den hier eingestellten Bildern. Bin ich da zu empfindlich?

Wieder die berühmten Doppelkonturen (hier in den Wellen). War in einem anderem Thread noch deutlicher zu sehen, da war es Schilf im Hintergrund, glaub ich...
So wie ich das sehe, je länger die Brennweite und je weniger Linsenelemente im verwendeten Objektiv (-Konverter "Verbund"), desto weniger diese Doppelkonturen.

Klaus D.
11.02.2008, 23:15
An diesem Wochenende habe ich das 300/2.8 IS vornehmlich mit dem EF 2xII ausgiebig getestet. Ich konnte feststellen, dass auch diese Kombination ein fantastisches AF-Verhalten hat und ausgesprochen scharfe Bilder mit satten Farben liefert. Ich bin restlos begeistert. Aufgrund deines Threads habe ich mir meine Fotos noch mal angeschaut: Auch am Bokeh gibt es bei meinen Bildern nichts zu meckern - im Gegenteil!

Ob die außerhalb der Schärfe liegenden Wellen bei deinen Fotos für den Nachweis eines schlechten Bokehs aureichen, glaube ich eher nicht.

Gruß Klaus

catweazl
11.02.2008, 23:24
...

Ob die außerhalb der Schärfe liegenden Wellen bei deinen Fotos für den Nachweis eines schlechten Bokehs aureichen, glaube ich eher nicht.

...

Hey hallo, jetzt mal bitte nichts unterstellen!!! Ich habe ja wohl deutlich geschrieben, daß ich begeistert bin, auch von Bildern mit TK. Mir sind nur bei diesen Aufnahmesituationen diese Konturen aufgefallen und will dazu Erfahrungen anderer User einholen.

Das hat rein gar nix damit zu tun, daß ich das Objektiv schlecht machen will, aber gerade im Vergleich zu meinem 400er hat mich das doch schon verwundert.

MrAloha
12.02.2008, 10:42
Hallo!

Verwende die gleiche Kombination wie du, sprich das 300er 2.8 IS mit 2x TC und konnte eigentlich nie über ein schlechtes Bokeh klagen. Das dieses natürlich von Motiv zu Motiv anders wirkt ist klar.
Die Bilder von dir kann man leider schlecht vergleichen - beim 400er ist zum Beispiel fast kein Hintergrund vorhanden. Wenn du beim Foto mit dem 300er mit 2xTC auch so Nah rann gekommen wärst würde es sicher gleich ausschauen.

lg
Benny

Benutzer
12.02.2008, 10:51
Hey hallo, jetzt mal bitte nichts unterstellen!!! Ich habe ja wohl deutlich geschrieben, daß ich begeistert bin, auch von Bildern mit TK. Mir sind nur bei diesen Aufnahmesituationen diese Konturen aufgefallen und will dazu Erfahrungen anderer User einholen.

Das hat rein gar nix damit zu tun, daß ich das Objektiv schlecht machen will, aber gerade im Vergleich zu meinem 400er hat mich das doch schon verwundert.

Moin,

ich habe mir gerade mal das 2. Bild angeschaut. Sind diese "Doppelkonturen" nicht eher einfach irgendwelche Wellen? Links nämlich, neben der Spiegelung des Kopfes im Wasser gibt es eine solche "Doppelkontur" auch - und die ist vergleichsweise scharf abgebildet und sieht mit eher nach tatsächlichen Miniwellen auf dem Wasser aus.

Ich schließ mich aber auch denen an, die sagen, dass diese Bilder nicht optimal geeignet sind, das Bokeh maßgeblich zu beurteilen.

Ich habe zu Nikon-Zeiten mal an irgendeinem Teleobjektiv Tannen im Unschärfebereich gehabt... die haben ausgesehen... Damit entstand der Eindruck, es mit einem defekten Sensor zu tun zu haben.
Angesichts dessen halte ich deine Konverter-Bilder offen gestanden eher für einen Beweis dafür, dass deine Optik durchaus konverterfähig ist! ;)

Ciao,

Werner

catweazl
12.02.2008, 19:48
Moin,

ich habe mir gerade mal das 2. Bild angeschaut. Sind diese "Doppelkonturen" nicht eher einfach irgendwelche Wellen?

Ich schließ mich aber auch denen an, die sagen, dass diese Bilder nicht optimal geeignet sind, das Bokeh maßgeblich zu beurteilen.

Ciao,

Werner

Nein, das denke ich nicht. Wenn das bei allen Objektiven dann so wäre, würde ich mir keine Gedanken machen. Fällt aber wirklich nur bei ganz wenigen Bildern in ähnlichen Aufnahmesituationen auf, bei denen ich das 300er mit TK verwendet habe. Bei dem 400er, auch wenn der Winkel jetzt ein wenig anders sein sollte, existiert das mit TK nicht, genausowenig wie bei dem 300er ohne TK.

Und bitte nochmal zum richtigen Verständnis: ich will hier kein schlechtes Bokeh herbeireden oder Diskussionen darüber entfachen. Mir geht es nur darum, ob jemand mit der gleichen Kombi über ähnliche Erfahrungen verfügt. Könnte ja sein, daß jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und man sich über die näheren Ursachen austauschen kann.

Das 300er ist und bleibt eine geile Linse, und ich könnte hier auch hunderte Bilder mit TK einstellen, die dies belegen!! Wer meine Threats verfolgt, wird wohl kaum feststellen können, daß ich kein absoluter Fan dieser Linse wäre. Aber man wird ja mal kritisch fragen dürfen.

Dann werde ich mir halt bei ähnlichen Aufnahmesituationen künftig wohl eher noch das 400er mitnehmen, statt bei solchen Bildern das 300er mit TK zu verwenden. Das erspart mir dann zumindest die Mucki-Bude ;)

Teich
13.02.2008, 00:27
Was mich ein Bisschen wundert, ist Folgendes: Du bist ja offenbar erfahren in der Anwendung langer, lichtstarker Canon-Brennweiten. Du weißt sicher auch, was Bokeh ist und wie es zustande kommt. Wieso hast du dann den Konverter in Verdacht, das Bokeh zu verschlechtern?

Ok, ein Konverter beinhaltet zusätzliche Linsen und Glasflächen. Das wäre für mich der einzige vorstellbare Aspekt, die das von dir vermutete Phänomen beeinflussen könnte. Dagegen spricht aber, dass sich die Brennweite durch die Verwendung des Konverters verlängert, was den Bokeh-Fluss eher begünstigt. Verwunderlich ist auch, dass deine Beobachtung sich auf das 300er beschränkt und du die gleiche Feststellung beim 400er nicht machst.

Blenden o.ä. sind im Konverter nicht vorhanden und können deshalb als Einflussfaktor ausgeschlossen werden. Sie würden sich im übrigen auch auf beide Objektive auswirken und nicht speziell auf das 300er.

Meinst du nicht doch, dass deine Beobachtungen ihren Grund in den von dir fotografierten Motiven und Lichtverhältnissen haben könnten?





Nein, das denke ich nicht. Wenn das bei allen Objektiven dann so wäre, würde ich mir keine Gedanken machen. Fällt aber wirklich nur bei ganz wenigen Bildern in ähnlichen Aufnahmesituationen auf, bei denen ich das 300er mit TK verwendet habe. Bei dem 400er, auch wenn der Winkel jetzt ein wenig anders sein sollte, existiert das mit TK nicht, genausowenig wie bei dem 300er ohne TK.

Und bitte nochmal zum richtigen Verständnis: ich will hier kein schlechtes Bokeh herbeireden oder Diskussionen darüber entfachen. Mir geht es nur darum, ob jemand mit der gleichen Kombi über ähnliche Erfahrungen verfügt. Könnte ja sein, daß jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und man sich über die näheren Ursachen austauschen kann.

Das 300er ist und bleibt eine geile Linse, und ich könnte hier auch hunderte Bilder mit TK einstellen, die dies belegen!! Wer meine Threats verfolgt, wird wohl kaum feststellen können, daß ich kein absoluter Fan dieser Linse wäre. Aber man wird ja mal kritisch fragen dürfen.

Dann werde ich mir halt bei ähnlichen Aufnahmesituationen künftig wohl eher noch das 400er mitnehmen, statt bei solchen Bildern das 300er mit TK zu verwenden. Das erspart mir dann zumindest die Mucki-Bude ;)

Teich
13.02.2008, 00:44
Noch was: Welche Blenden hattest du eigentlich eingestellt? Das geht aus deinem Bildvergleich und auch deinen Textbeiträgen nicht hervor.

catweazl
13.02.2008, 08:06
,
Was mich ein Bisschen wundert, ist Folgendes: Du bist ja offenbar erfahren in der Anwendung langer, lichtstarker Canon-Brennweiten. Du weißt sicher auch, was Bokeh ist und wie es zustande kommt. Wieso hast du dann den Konverter in Verdacht, das Bokeh zu verschlechtern?

Meinst du nicht doch, dass deine Beobachtungen ihren Grund in den von dir fotografierten Motiven und Lichtverhältnissen haben könnten?

Weil's mit dem 300er ohne Konverter halt einfach nicht vorkommt und auch beim 400er mit Konverter mir (zumindest bisher noch ) nicht aufgefallen ist. Gut, das 400er Freihand ist eher selten im Einsatz ;)

Natürlich wird es ( auch) an der Kombination Motiv und Lichtverhältnisse liegen ( hab ja oben geschrieben, daß es mir nur in diesen Situationen aufgefallen ist), aber wenn es nur beim 300er mit TK auftaucht, warum dann? Bei allen anderen Optiken, also dem 400er, 70-2002.8IS, 100-400L IS finde ich dies nicht in der Form.

Werde wohl bei Gelegenheit nochmal ein wenig auf Vogeljagd gehen und versuchen, es nochmals näher zu verifizieren.

Blenden waren übrigends immer im Bereich 4-5,6.

Ach ja, bevor ich's wieder vergesse. Bin ich der einzige, den das stört. Vielleicht bin ich ja auch zu empfindlich!?

ceving
13.02.2008, 15:25
Ob die außerhalb der Schärfe liegenden Wellen bei deinen Fotos für den Nachweis eines schlechten Bokehs aureichen, glaube ich eher nicht.


Was gibt es da nachzuweisen? Man sieht doch, dass es nicht besonders hübsch aussieht.

Bei Bildern vom 400er habe ich solche Kringeleffekte auf Hintergrundlichtern aber auch schon gesehen.

cu Sascha

Benutzer
13.02.2008, 15:42
Was gibt es da nachzuweisen? Man sieht doch, dass es nicht besonders hübsch aussieht.

Bei Bildern vom 400er habe ich solche Kringeleffekte auf Hintergrundlichtern aber auch schon gesehen.

cu Sascha

Moin,

nur weil etwas nicht hübsch aussieht, muss das noch lange nicht das alleinige Ergebnis spezifischer Objektiveigenschaften sein.

Ciao,

Werner

Benutzer
13.02.2008, 15:49
Moin,

das Problem ist, dass sich Motive mit Wellen nicht direkt vergleichen lassen, da Wellen jeweils Unikate sind. Irgendwelche Welleninterferenzen auf der Wasseroberfläche, einen etwas anderen Stand der Sonne...
und schon sieht die Sache völlig anders aus. Wellen sind halt keine statischen Motive.

Daher stellt sich die Frage: Wie ist das Bokeh im DIREKTEN Vergleich von 300mm, 300mm mit Konverter und 400mm, wenn das Motiv also jeweils identisch ist?

Wie sieht das Ganze z.B. bei feinen Strukturen wie etwa bei Zweigen aus?


Ciao,

Werner

Klaus D.
13.02.2008, 17:41
.....Bei Bildern vom 400er habe ich solche Kringeleffekte auf Hintergrundlichtern aber auch schon gesehen.

Tut mir leid, aber "Kringeleffekte" (oder was auch immer das sein mag) kann ich nicht erkennen.

Ich kann mich >Canon-Anfänger< mit seinen Ausführungen nur anschließen. Wellen sind so speziefisch, dass sie auch nach meiner Auffassung keine Beurteilung eines "guten" oder "schlechten" Bokehs zulassen.
Gruß Klaus