PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Planung neuer Objektivpark, EOS 5D



Thomas(HH)
12.02.2008, 13:20
Im Moment zermatere ich mir mein Hirn, welche Objektive ich in Zukunft mit einer EOS 5D betreiben will.

Ich habe bisher eine EOS 350D mit folgenden Objektiven:
- EF 10-22, nutze ich überwiegend für (bis zu 360°) Panoramaaufnahmen
- Tamron 17-50 2.8, mein "Immerdrauf", gute Lichtempfindlichkeit und Schärfe, es dürfte aber ruhig noch schärfer sein (ich stehe auf "scharf"...)
- EF 50 1.8 II, schönes Objektiv, sehr gut für Portraits, tolle Schärfe
- EF 70-300 USM IS, groß und unhandlich, dazu relativ langsamer AF, aber gute Abbildungsleistung und großer Brennweitebereich

Das EF 50 1.8 und das EF 70-300 möchte ich gerne behalten. Alternative: das 70-300 verkaufen und ein 70-200 2.8 (evtl. später noch mit TC).

Ich habe bisher viel Architektur fotografiert, dazu viele Panoramaaufnahmen gemacht und gelegentlich Tieraufnahmen (Zoo mit 70-300). In Zukunft möchte ich verstärkt Portraits und Aktaufnahmen machen (zusätzlich zu Architektur und Panos).

Die EOS 5D möchte ich zusammen mit dem 24-105 4.0 kaufen und dieses als Immerdrauf verwenden.

Nun überlege ich, wie ich meinen Objektivpark sinnvoll aufbaue. Für Objektive habe ich bis zu 2.000 Euro geplant. Weniger ist natürlich toll, aber 2.000 Euro sind drin.

WW bis UWW benutze ich regelmäßig, aber meist bei Dämmerung oder Nacht, wo ich Abblende (um f/9 herum) um bei Lichtquellen schöne Sterne zu erzeugen.

Hier hatte ich an das 17-40 4.0 L gedacht.

Im Bereich 24 - 100 mm brauche ich auch schon mal mehr Lichtstärke (z.b. auf Feiern oder wenn ich unter schwierigen Lichtbedingungen Portraits/Akt fotografieren möchte)

Für diesen Anwendungsbereich dachte ich als Ergänzung zum 24-105 und dem vorhandenen 50 1.8 an folgende Objektive:

EF 35 2.0
EF 85 1.8 (dieses ist so gut wie sicher)
EF 24-70 2.8L (evtl. auch als Ersatz für das 24-105, aber ich glaube die 100er Brennweite an FF brauch ich, daher also evtl. zu kurz?!)

Auch an das EF 135 hatte ich gedacht, weiss aber schlichtweg nicht, wie oft ich das einsetzen würde.

Genrell könnte ich auch gut mir Festbrennweiten leben, vielleicht sogar sehr sinnvoll, weil ich es ja gerne Scharf und Lichstark mag (bzw. brauche)...

Es würde mich freuen eure Meinungen und Ideen zu lesen, das würde mir bestimmt helfen.

Bernhard Hartl
12.02.2008, 13:35
Wenn ich Du wäre würd ich mir im Vorfeld nicht all zu viel den Kopf zerbrechen
Deine Gewohnheiten werden sich mit dem Vollformat ändern

Festbrennweiten kann ich nur empfehlen - das 85 1.8 ist spitze
das 35 2 kannst Du allerdings vergessen - entweder 35 1.4L oder keines
35 1.4 und 85 1.8(1.2) zusammen sind die Brot und Butter Objektive am Vollformat für die Personenfotografie

24-70 oder 24-105 - ist eine Frage Deiner Prioritäten - sind beide an der 5D OK
ich denke dass es eh langfristig sehr viel vom 35 1.4 und 85 1.8 ersetzt wird
es ist aber für etliche Gelegenheiten einfach praktisch ein Zoom zu haben...

UWW: EF 17-40 oder Sigma 12-24 - ich würd das Sigma nehmen

Bazillus
12.02.2008, 15:59
Hallo!

Also ich kann dir von meinen Erfahrungen mit Festbrennweiten folgendes empfehlen:

Such dir einen Laden, in dem du das 85er/1.8 und das 135er/2.0 nebeneinander vergleichen kannst und entscheide dann, welches dir lieber ist, dann siehst du auch, welches eher deinen Anforderungen entspricht. Schnell sind beide, das 135er ist mit dem 1.4x-Konverter ein 189er, das du ohne Einschränkungen sehr gut nützen kannst.

Das 24-105 ist auch mein Immerdrauf, zwar nur Lichtstärke 4, dafür IS. Abgesehen von den Freistellmöglichkeiten und dem AF-Speed im Vergleich zum 24-70 durchaus zu empfehlen.

Du hast noch gesagt, das 70-300 findest du groß und unhandlich: Dann würde ich dir das 70-200/2.8 IS nicht empfehlen, denn das ist noch größer, schwerer und noch unhandlicher ;-) aber dafür sonst eine sehr nette Linse! Gewichtsmäßig wäre das 70-200/4.0 IS eine Alternative, qualitativ erste Klasse.

Bei deinem Budget würde ich daher folgendes machen:
- 17-40/4.0L
- 24-70/2.8L oder 24-105/4.0L IS
- 85/1.8
Das sollte sich knapp unter 2k ausgehen!

LG, Michael

Thomas(HH)
12.02.2008, 16:33
Zunächst erst einmal ein großes Dankeschön für Eure Antworten!


Du hast noch gesagt, das 70-300 findest du groß und unhandlich: Dann würde ich dir das 70-200/2.8 IS nicht empfehlen, denn das ist noch größer, schwerer und noch unhandlicher ;-) aber dafür sonst eine sehr nette Linse! Gewichtsmäßig wäre das 70-200/4.0 IS eine Alternative, qualitativ erste Klasse.

Bei deinem Budget würde ich daher folgendes machen:
- 17-40/4.0L
- 24-70/2.8L oder 24-105/4.0L IS
- 85/1.8
Das sollte sich knapp unter 2k ausgehen!

LG, Michael

Der Hinweis ist berechtigt. Das ein 70-200 nicht kleiner ist, ist mir bewusst. Da habe ich mich nicht gut ausgedrückt. Das 70-200 ist deshalb interessant, weil es a) Lichtstärker ist und b) bessere Bildqualität liefert. Die Größe ist dabei dann nur von sekundärer Bedeutung.

Die 300mm (bzw. 480mm an der 350D) des 70-300 ist schon eine enorme Brennweite. Es macht Spaß damit zu fotografieren, ABER: das habe ich eigentlich nur drei-, viermal in 2 Jahren gemacht - als ich im Zoo war.

Daher überlege ich auch folgendes:

Statt des 24-105 4.0 könnte ich auch folgende Kombi wählen:

17-40 4.0L + 70-200 2.8L Vorteil: von 17-200mm ist eine große Brennweite abgedeckt, Nachteil: Lücke in der Brennweite 40-70mm und 17-40 nur 4.0
oder (teurer)
24-70 2.8L + 70-200 2.8L: Vorteil: sehr gute Bildqualität, Nachteil: dafür fehlt unterhalb von 24mm etwas an Brennweite

Da ich mir die 5D u.a. ja aus dem Grund kaufen will, weil ich mit der Bildqualität der 350D nicht mehr zufrieden bin, wäre es doch nur konsequent auf Lichtstarke "L" Objektive zu setzen?!

Für welche Einsatzwecke seht ihr ein 70-200 2.8L an einer 5D prädestiniert?

mogli1975
12.02.2008, 16:40
Ich habe selber das 17-40 und kann es nur empfehlen. Kenne aber viele die darauf schimpfen, da es hier offenbar stark qualitative Unterschiede gibt. Womöglich sind neuere Versionen besser.

Gruß

Bazillus
12.02.2008, 16:48
Hallo!

Also das 70-200/2.8IS war mein erstes Telezoom. Ich verwende es sowohl im Zoo (wo es allerdings schon etwas kurz werden kann), als auch für Portraits und Tanzsport. Für letzteres ist mir ein 200/2.0 zu teuer, und an der 5D kann ich das Rauschen bei 1600ISO noch verkraften. Das Gewicht des Objektivs vergesse ich bei der Bildqualität ziemlich schnell. Lichtstärke war ausschlaggebend für das 2.8er.

Es muss nicht immer L sein, ein 85/1.8 ist kein L und auch an der 5D spitze. Außerdem ist es leichter und schneller als das 1.2 II.

Eines noch zu deiner Weitwinkel- und Ultraweitwinkelanwendung: Wenn du penibel bist in Sachen Vignettierung und dergleichen, dann würde ich kein (U)WW-Zoom verwenden. Das 24-105 vignettiert sichtbar, das 24-70 etwas weniger, zum 17-40 kann ich diesbezüglich nichts sagen. Aber selbst beim 16-35/2.8 II ist noch eine Vignettierung bei Offenblende sichtbar (das alles ist aber in Photoshop zu beheben). Wenn du allerdings ein 35/1.4L mal verwendet hast, dann "schaust du auf die Zooms herab" ;-)

Folgende Kombi wäre auch noch in der 2000er-Klasse:
- 17-40/4.0L
- 70-200/4.0L IS
(die beiden gibt es zusammen auch als Kit)
- 85/1.8 als Festbrennweite

LG, Michael

carmel
12.02.2008, 17:18
Also ich finde am schwächsten bist du mit dem Tele aufgestellt.
Ich würde dir am ehesten das 2,8 70-200 empfehlen. Ist ein schöner Allrounder. toll für Portrait mit einem schönen Bokeh und auch für Tieraufnahmen mit Konverter geeignet (natürlich mit leichten Abstrichen in der Qualität).
Wenn ich dich rirchitg verstanden habe willst du 2000€ für Objektive neben dem 24-105 ausgeben. Dann würde ich dir zu dem 2,8/70-200 IS und noch einer lichtstarken Festbrennweite wie das 1,8/85 oder das 1,4/50 raten. Ob dir 24mm im Weitwinkelbereich langen, mußt du für dich selbst entscheiden.
Eine schöne Kombi ist natürlich auch 17-40, 1,4/50 und 2,8/70-200

Gruß
Andreas

Brummel
12.02.2008, 17:59
Wenn du schon so gute Erfahrungen mit deinem 17-50 Tamron gemacht hast, warum nicht das entsprechende Teil für Kleinbildformat wählen?
Tamron 28-75 2.8 XRDi

Ich nutze es gerade als Übergang (bis ich nen gebraucht bezahlbares 17-55IS finde) an der 40D. Habe es gebraucht für 190€ erstanden und bin noch nicht sicher, ob ich es nicht behalte.
Bezüglich Bildschärfe ist es meinem 24-105 IS (verkauft wegen Lichtschwäche) nahezu ebenbürtig, teilweise auch besser. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher, ich probiere noch rum.

Wenn dein Budget bei ungefähr 2000,- Euro liegt empfehle ich folgendes:

70-300 IS verkaufen (bringt 400€), das 50iger für lichtintensive Situationen behalten.
Dazu ein 17-40 4L, 28-75 XRDi (gebraucht) und ein 70-200 (4L IS oder 2.8 ohne IS).
So bleibst du mit Verkauf der vorhanden Optik deutlich unter 1500,- Euro und es bleibt noch Geld für nen Telekonverter oder sonstiges Zubehör übrig. Und wenn du dann Spaß am Tele findest, kauf ein gebrauchtes EF300/4 IS dazu.

my 2 cents

Gruß
Brummel

ähM_Key
12.02.2008, 18:07
17mm wirst du untenrum schon brauchen, wenn du bisher 10 @ 16mm genutzt hast. Wenn du oft Panoramen machst lohnt sich vl. auch ein Fisheye?

Bernhard Hartl
12.02.2008, 18:11
24-70 2.8L + 70-200 2.8L: Vorteil: sehr gute Bildqualität...
Sehr gute Bildqualität ist bei beiden Zooms aber übertrieben
sie sind beide gut (wenn man ein gutes erwischt was nicht zu 100% der Fall ist)
aber sehr gut würd ich nur zu Optiken vom Format eines EF35 1.4L, EF85 1.2L, EF200 1.8L sagen - da fehlts vor allem bei f2.8 schon noch ganz schön...
siehe mein Beitrag hier http://www.dforum.net/showpost.php?p=1071912&postcount=28

Thomas(HH)
13.02.2008, 10:45
Vielen Dank Bernhard für den Link. Dort schreibst Du von einem 200 1.8. Davon habe ich noch nichts gehört, bzw. es auch noch nirgends gefunden. Rein aus Interesse würde mich mal interessieren, was das für ein Objektiv ist...

@ahM_Key: an ein Fisheye habe ich auch schon gedacht. Auf der einen Seite toll, weil ich dann mit viel weniger Einzelaufnahmen ein Pano bauen kann. Auf der anderen Seite bin ich damit auch wieder eingeschränkter, da es sich aus meiner Sicht fast nur dazu eignet (von gelegentlichen Spielereien mit Fisheye-Motiven einmal abgesehen). Ich dachte daher, das 17-40 wäre ein guter Mittelweg. Mit 17mm nah an den 16mm die ich an der 350D mit dem 10-22 habe und abgeblendet sollte die Qualität an FF doch stimmen?

Was mich auch noch interessiert:
Wie gut eignet sich das 70-200 als Portraitlinse (ggf. als Ersatz für das 85 1.8 <- wobei hier natürlich schon die Freistellungsmöglichkeiten DEUTLICH besser sein dürften) und für welche Zwecke setzt ihr ein 70-200 an FF ein?

Martin Gust
13.02.2008, 11:14
Hallo Thomas,

ich würde dir aus meinen Erfahrungen folgendes empfehlen:

Start mit

4/24-105L IS:

Die Optik kommt an die Leistung des 2,8/24-70 heran, ist aber deutlich flexibler und bietet dir mit dem IS in Lowlight-Situationen mehr Reserve. Freistellen kannst du dann mit dem

2,8/70-200L IS
Eine Traumlinse, mit der du auch sehr gute Portraits machen kannst. Nicht ganz leicht, aber die 2,8 in Verbindung mit dem IS sind schon phantastisch. Ohne IS noch etwas schärfer, auf den IS würde ich aber nicht mehr verzichten.

Später:

17-40L
Eine sehr gute für die Landschaftsfotografie, bedarf aber der Abblendung auf mind. f8, wenn du wirklich randscharfe Bilder bei 17mm an der 5D erwartest. Als Immerdrauf meiner Meinung nach zu kurz, da musst du ständig wechseln.

1,8/85
Sehr gute Portraitlinse. Könnte auch einen roten Ring tragen...
oder
Sigma 2,8/150
Hervorragende Makrolinse, an der 5D sehr gut für Portraits.

Abraten würde ich dir zum 2/35. Es macht sehr gute Aufnahmen an Crop-Kameras, an der 5D zeigte es bei mir deutliche Unschärfen am Rand. Da spielt das 1,4/35L in einer anderen Liga. Ein Traum, aber nicht ganz billig.

Vielleicht konnte ich dir weiterhelfen.

ceving
13.02.2008, 15:13
Gewichtsmäßig wäre das 70-200/4.0 IS eine Alternative, qualitativ erste Klasse.


Naja leider haben 200mm am Vollformat gar nichts mehr zu tuen mit 300mm am 1.6er Crop. Die einzige Alternative zu einer 300er-Linse am Crop dürfte eine 400er-Linse am Vollformat sein.

cu Sascha

Bernhard Hartl
13.02.2008, 16:32
Vielen Dank Bernhard für den Link. Dort schreibst Du von einem 200 1.8. Davon habe ich noch nichts gehört, bzw. es auch noch nirgends gefunden. Rein aus Interesse würde mich mal interessieren, was das für ein Objektiv ist...

Das EF200 1.8L ist eine der besten Optiken die Canon je gebaut hat - nicht gerade billig...
ist seit drei Jahren nicht mehr im Sortiment
wird jetzt vom neu angekündigten EF200 2L IS abgelöst

http://www.canon.com/camera-museum/camera/lens/ef/data/telephoto/ef_200_18l_usm.html
http://wlcastleman.com/equip/reviews/200mm/index.htm
http://foto.t17r.de/canon-ef/ef-200mm-f1.8l-usm.html