PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wunschdenken – 5,6/500 mm L USM



Wolfgang Leierer
29.02.2008, 00:10
Als günstige Alternative zum 4,0/ 500 mm sollte Canon mal über ein 5,6/500 mm L USM nachdenken. Wie sich beim 5,6/400 mm L USM zeigt, ist neben einer lichtstarken auch eine schwächere Variante möglich. Ein ausreichend großer Interessenkreis dürfte vorhanden sein.
LG Wolfgang
http://www.leierer-naturfoto.de/ (http://www.leierer-naturfoto.de/)

Lanzi
29.02.2008, 00:36
Ja, da stimme ich mal zu!

Bata
29.02.2008, 00:39
Dann aber auch mit IS.

Bernhard Hartl
29.02.2008, 00:49
Die erste Linse würde aber auch schon 90mm groß werden und damit das Objektiv sicherlich weit über die 2000€-Marke katapultieren
glaub nicht dass das wirklich soo reissenden Absatz finden würde...

das 400 5.6 ist mit einer 70mm Linse deutlich günstiger herzustellen
und DER Knüller ist die bei Canons Umsatzzahlen sicher auch nicht

ein 500 5.6 halt ich somit für äusserst unwahrscheinlich

PitWi
29.02.2008, 09:12
> Die erste Linse würde aber auch schon 90mm groß werden und damit das
> Objektiv sicherlich weit über die 2000€-Marke katapultieren

Naja, wenn es die Hälfte vom 500/4 kostet, wäre das schon ein gutes Argument.

> das 400 5.6 ist mit einer 70mm Linse deutlich günstiger herzustellen
> und DER Knüller ist die bei Canons Umsatzzahlen sicher auch nicht

Was wohl eher an der Konkurrenz des 100-400 mit IS liegt.


Ein 400/4 in konventioneller Bauweise (nicht DO) wäre auch nicht schlecht.

Artefakt
29.02.2008, 13:45
Diese Wünsche haben schon was - nicht jeder Amateur (bitte zu entschuldigen) kann oder will 6000 Euro für ein 4/500L IS ausgeben. Man kann auch mit schwächeren Leistungsdaten tolle Fotos machen. Es wundert mich, wieviele Leute in der Lage oder willens sind, so viel für ihr Hobby auszugeben, ohne Profis zu sein, die ja das investierte Geld wieder zurückverdienen ...

Seit kurzem habe ich das von Canon stiefmütterlich behandelte 5,6/400L (in D nicht lieferbar, in A glückerweise noch lieferbar).

Das wichtigste Kriterium, die Schärfe, schafft diese Optik erstklassig - sie ist auf einmal meine schärfste Linse. Sogar mit Konverter auf 11/800mm "angewachsen" im MF-Modus sehr scharf.

Okay, sie ist nicht besonders lichtstark. Okay, sie hat keinen IS. Ich hatte mir nach Anschaffung des 4/70-200L IS geschworen, nie wieder ein Tele ohne IS zu kaufen und bin mir untreu geworden, bereue es aber überhaupt nicht. Das Ding wird üblicherweise mit Einbein- oder Dreibeinstativ eingesetzt - so fehlt der IS nicht wirklich.

Aber: der Preis für 400mm erstklassige Fixbrennweite ist unschlagbar (1.260,-)!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Maik Fietko
29.02.2008, 13:52
Ich sehe das ganz genau so, man kann auch ohne IS scharfe Bilder machen, grade mit aktuellen DSLR, dank des guten Rauschverhaltens. Leider sieht das Canon nicht so, ein L Supertele ohne IS wird Wunschdenken bleiben. Ich hätte auch nichts gegen ein Canon Nicht L 5,6/500, aber auch das wird Wunschdenken bleiben.

Bata
29.02.2008, 15:29
Es wundert mich, wieviele Leute in der Lage oder willens sind, so viel für ihr Hobby auszugeben, ohne Profis zu sein, die ja das investierte Geld wieder zurückverdienen ...



Im Verhältnis zu anderen vermeintlichen "Hobby" halten sich die Kosten doch noch in Grenzen.....nehmen wir den allseits beliebten Autovergleich:D
Was kostet ein Radsatz auf tollen min.18" Felgen , breiten Schluffen ...vermutlich noch verchromt vom Edelhersteller ?
Klimaanlage/automatik will jeder heute haben oder nicht ...ist aber trotzdem oft vom hersteller schon drin.
Nicht zu vergessen die super "Pufftrommeln und Ghettoblaster" die jedem Fahrzeug nochmals Schub versprechen?
Oder der Heckflügel in Übergrösse ( der dem Fahrzeug eine bessere Bodenhaftung gibt), auch nicht schneller durch die Gegend gecruist wird wie ohne:rolleyes:.

Im Verhältnis zu dieser Gemeinde ist doch eine MKIII nicht "unbedingt" teuer.....leider macht es immer die Summe die einen erschrecken lässt.:D

Man kann auch im Modellbau mindestens 40000€ ausgeben oder mehr....schwierig ist das nicht.

knet
29.02.2008, 15:42
Es wundert mich, wieviele Leute in der Lage oder willens sind, so viel für ihr Hobby auszugeben, ohne Profis zu sein, die ja das investierte Geld wieder zurückverdienen ...

Das ist ja gerade der Unterschied zwischen Beruf und Hobby! Mit dem Beruf verdient man Geld, mit dem Hobby gibt man Geld aus.

pewter
29.02.2008, 15:47
also ich würde auch ein 600 5.6 nehmen wollen :D
allerdings wär spätestens das auch schon wieder ganz schön teuer!

juli29
29.02.2008, 15:50
Man kann auch im Modellbau mindestens 40000€ ausgeben oder mehr....schwierig ist das nicht.
Im Modellbau erinnere ich mich immer an den Franzosen, der ein Kreuzfahrtschiff in 1:8 oder so nachgebaut hat, war afair schlappe 20-30m lang :D
Edit:
Ah hier:

Nachbau der Majesty of the Seas in 1:8, Länge 33,5m, Gewicht 98t
http://www.schiffsmodellbau-ps.de/html/reportagen.html Fst ganz unten auf der Seite

Hier die Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Majesty_of_the_Seas_(Modelll (http://<a href=))

Wolfgang Leierer
29.02.2008, 16:00
Kann mich nur PW anschließen, für die Hälfte des Preises würde wohl mancher Amateur zuschlagen.

Das Größenargument zieht nicht, bereits eine Blende reduziert die Größe um mindestens ein Drittel.

Konkurrenz zum 100-400 mm IS dürfte auch nicht der Grund sein, denn bereits mit dem 1,4 EX ist eine vernünftige AF-Funktion außer bei den 1er nicht mehr gewährleistet.

Der Absatz des 5,6/400 mm wurde schon dadurch gebremst, da es lange in Deutschland nicht verfügbar war.

LG Wolfgang

Axel Kottal
01.03.2008, 11:03
Hallo zusammen,

vor vielen Jahren stellte ein namhafter Objektiv-Hersteller auf der photokina 84 (!) folgendes Objektiv vor:

http://www.wa-kottal.de/Bilder/5,6-500 o Beschr.jpg
http://www.wa-kottal.de/Bilder/5,6-500 Strich.jpg

Dieses 5,6/500 hatte 9 Linsen in 7 Gruppen, apochromatisch korrigiert, Innenfokussierung, Einsteckfilter und wog 1.865 g.
Leider wurde es nie produziert - aber das wäre doch was (mit entsprechenden Änderungen wie AF, evtl. IS und noch kompakteren Maßen).
Wer weiß, um welches Objektiv es sich handelt?

Gruß
Axel

SCFR
01.03.2008, 11:46
Hallo,
Mir würde ein 5,6/600 auch mehr zusagen.
Dann muss man nicht nach dem Nikon Modell suchen.

deejot
01.03.2008, 12:48
Man kann auch im Modellbau mindestens 40000€ ausgeben oder mehr....schwierig ist das nicht.

Und geht noch das Risiko ein, durch eine Unachtsamkeit (geht man mal von Modellflug aus) diese Summe mal eben wortwörtlich in den Sand zu stecken...

Ausgaben für ein Hobby dürfen doch irrational sein, oder? Der Spass hieran rechtfertig m.E. alles. Oder zumindest vieles ;)

OnT: Ein 5.6/500 L IS wäre schon was Feines, wobei ich ein ("konvetionelles") 4/400 L IS vorziehen würde.

Grüße,

Daniel

Axel Kottal
01.03.2008, 13:29
Ausgaben für ein Hobby dürfen doch irrational sein, oder? Der Spass hieran rechtfertig m.E. alles. Oder zumindest vieles ;)


Genau das ist etwas was der Fotografie anhaftet: Wenn man mit etwas größerem als einer Kompakt-Kamera herumläuft, wird man sofort gefragt, ob man damit Geld verdient, denn die Kosten für die Ausrüstung müssen ja wieder "hereinkommen". Ich habe noch nie gesehen, dass ein Skifahrer, ein Surfer, ein Radfahrer, ein Motorradfahrer o.ä. jemals gefragt wurde ob er mit seinem Hobby denn auch Geld verdient, damit er die Ausgaben damit ausgleichen kann. Nur bei der Fotografie ist es so.

Gruß
Axel

Michael 1973
01.03.2008, 13:50
Genau das ist etwas was der Fotografie anhaftet: Wenn man mit etwas größerem als einer Kompakt-Kamera herumläuft, wird man sofort gefragt, ob man damit Geld verdient, denn die Kosten für die Ausrüstung müssen ja wieder "hereinkommen". Ich habe noch nie gesehen, dass ein Skifahrer, ein Surfer, ein Radfahrer, ein Motorradfahrer o.ä. jemals gefragt wurde ob er mit seinem Hobby denn auch Geld verdient, damit er die Ausgaben damit ausgleichen kann. Nur bei der Fotografie ist es so.

Gruß
Axel


Hast Recht. Wenn ich sehe das ein Kollege von mir alle drei Jahre einen neuen Audi für ca. 60tsd Euros kauft und den "alten" dann für knappe 20tsd in Zahlung gibt dann rechne ich immer gerne mal um wieviele 1dM3 oder 4/500 das alleine in Wertverlust gewesen wären. Kopfschüttel.

P.S: Der Kollege verdient mit Auto fahren auch kein Geld.;)

Wenn man das Geld für sein Hobby übrig hat...Warum nicht?

Bazillus
01.03.2008, 16:18
Hallo zusammen,

vor vielen Jahren stellte ein namhafter Objektiv-Hersteller auf der photokina 84 (!) folgendes Objektiv vor:

http://www.wa-kottal.de/Bilder/5,6-500%20o%20Beschr.jpg
http://www.wa-kottal.de/Bilder/5,6-500%20Strich.jpg

Dieses 5,6/500 hatte 9 Linsen in 7 Gruppen, apochromatisch korrigiert, Innenfokussierung, Einsteckfilter und wog 1.865 g.
Leider wurde es nie produziert - aber das wäre doch was (mit entsprechenden Änderungen wie AF, evtl. IS und noch kompakteren Maßen).
Wer weiß, um welches Objektiv es sich handelt?

Gruß
Axel


Also wenn mich nicht alles täuscht, dann muss das ein Zeiss Tele-Tessar für eventuell Contax-Yashica-Bayonett sein. Der Blendenring und der Fokusring schauen genauso aus wie meine Zeiss-Dinger ... nur beim Bayonett bin ich mir nicht ganz sicher ...

LG

Michael

HJKoester
01.03.2008, 17:11
Der Schwachpunkt des 5,6/500 ist die Lichtstärke/Brennweitenkombination. Für Naturfotografie wird oft ein Konverter gebraucht, dann fällt bei den meisten Kameramodellen der AF weg.

Und einen 2fach-Konverter bei Blende 11 kann man ganz vergessen.

Wenn man max. 700 mm Brennweite braucht, dann könnte auch die Kombi 1D+1,4 Konv.+5,6/500 mm interessant sein.

Die Optik wird einen sehr kleinen Kundenkreis haben. Vielleicht erwägt Canon mal, den besseren unter den kleineren Kameramodellen (5D, 40D etc.) bzw. deren Nachfolgemodellen die AF-Funktion bis Blende 8 zu ermöglichen

Freundliche Grüße
Hans-Jürgen

Axel Kottal
01.03.2008, 19:44
Hallo Michael,

stimmt, es war ein Zeiss Tele-Apotessar 5,6/500, schon damals schön kompakt und leicht. Ich habe es hier eingestellt um zu zeigen, wie toll ein solches Tele sein könnte. Für Action-Fotografie wie geschaffen und heute mit den verfügbaren hohen ISO-Zahlen wäre es sicherlich eine Überlegung wert. Der Einwand "kleiner Interessentenkreis" gilt seit Canon das 5,6/800 vorgestellt für mich nicht mehr, denn für dieses Objektiv ist in meinen Augen der Käuferkreis sehr klein.

Gruß
Axel

HJKoester
01.03.2008, 19:59
Der Einwand "kleiner Interessentenkreis" gilt seit Canon das 5,6/800 vorgestellt für mich nicht mehr, denn für dieses Objektiv ist in meinen Augen der Käuferkreis sehr klein.

Gruß
Axel

Leider wird der potentielle Kundenkreis für ein 5,6/500 auch nicht größer, wenn Canon ein 800er auflegt.

Das Kernproblem eines 5,6/500 ist die fehlende Konverterfähigkeit bei 5D/40D/400D und ähnlichen Modellen.

Ich fände ein 5,6/500 auch toll, wenn es diese Einschränkung nicht gäbe. So ist mir der Unterschied zum 100-400@400 zu klein.

Freundliche Grüße
Hans-Jürgen

Maik Fietko
02.03.2008, 02:05
Das Kernproblem eines 5,6/500 ist die fehlende Konverterfähigkeit bei 5D/40D/400D und ähnlichen Modellen.


Wer die 700mm braucht soll halt das 4/500 kaufen und einen Konverter ansetzen. Oder gleich das 5,6/800 kaufen. Du tust ja regelrecht so als ob man da unbedingt einen Konverter ansetzen müsste, ohne ginge es nicht, verstehe ich nicht. Mit dem 5,6/400L habe ich einige gute Fotos hinbekommen, auch ohne Konverter.
Inoffiziell geht bei f8 auch bei den Nicht 1ern der AF wenn man die Pins des Konverters abklebt. Das haut dann nicht immer hin, aber auf jeden Fall besser als von vornherein ohne AF.

Wolfgang Leierer
02.03.2008, 11:29
Wenn ich mir ein 5,6/500 oder 600 mm zulege, will ich in erster Linie eine lange Brennweite in vernünftiger Qualität zu einem akzeptablen Preis haben. Die Einschränkungen im Konv.-Betrieb sind wohl allen klar. Vermutlich wartet Canon wieder, bis ihr die Fremdhersteller wie Sigma oder Tamron zuvorkommen.

Die Sache mit dem Zukleben habe ich schön öfters an meinem 100-400 mm IS praktiziert. Ist wirklich nur ein Notbehelf, wenn es mal eine lange Brennweite sein soll. Nur für statische Motive empfehlenswert. Bei F8 bekommt nun mal das AF-System relativ wenig Licht, möge dies auch bei den 1er ausreichen.

LG Wolfgang

PitWi
02.03.2008, 13:14
Wenn ich mir ein 5,6/500 oder 600 mm zulege, will ich in erster Linie eine lange Brennweite in vernünftiger Qualität zu einem akzeptablen Preis haben. ... Vermutlich wartet Canon wieder, bis ihr die Fremdhersteller wie Sigma oder Tamron zuvorkommen.
Da brauchen die nicht lange warten, Sigma hat doch ein 500/4,5 mit leichten 3,2 kg und um schlappe 3.450,-.