PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeiss ZF



treean
04.06.2008, 17:06
Hey ho :)

Als Neuankömmling grüße ich erstmal alle Mitleser :)


Nutzt jemand von euch die Zeiss ZF Linsen per Adapter?
Wie machen die sich am Canon Vollformat?


Beste Grüße

Rene

marcus2388
05.06.2008, 08:51
Ich nutze gelegentlich das ZF 50mm F1,4 Planar per Adapter an der 5D.

Ich hab das auch mal gegen mein 50mm 1,4 von Canon verglichen, hierbei zeigte sich, dass das Canon bei Offenblende ein wenig schärfer ist, bei F1,6 gleichwertig scharf und ab F1,8 gegenüber der Zeisslinse keine Chance mehr hat.
Ansonsten ist festzustellen, dass der Kontrast merklich höher ist und vorallem die Farben auffallend natürlich rüberkommen. Hier war der Unterschied bei einem Obstkorb mit gleichbleibender Beleuchtung und gleichen Einstellungen bei der Farbdarstellung zwischen den beiden Objektiven wirklich heftig.

Das 50mm 1,4 ZF Planar ist das ideale Objektiv für Landschaftsaufnahmen und Stillleben. Bei allen anderen Anwendungen nutze ich lieber Objektive mit AF.


Ach ja... beim Bokeh unterscheiden sich die beiden Objektive so eklatant, dass in die Lücke locker ein halbes Sonnensystem rein passt. ;)
Da ist das Canon ziemlich Pfui und das Zeiss ultra Hui.

FotoKnobi
05.06.2008, 10:46
Ich nutze gelegentlich das ZF 50mm F1,4 Planar per Adapter an der 5D.

Ich hab das auch mal gegen mein 50mm 1,4 von Canon verglichen, hierbei zeigte sich, dass das Canon bei Offenblende ein wenig schärfer ist, bei F1,6 gleichwertig scharf und ab F1,8 gegenüber der Zeisslinse keine Chance mehr hat.
Ansonsten ist festzustellen, dass der Kontrast merklich höher ist und vorallem die Farben auffallend natürlich rüberkommen. Hier war der Unterschied bei einem Obstkorb mit gleichbleibender Beleuchtung und gleichen Einstellungen bei der Farbdarstellung zwischen den beiden Objektiven wirklich heftig.

Das 50mm 1,4 ZF Planar ist das ideale Objektiv für Landschaftsaufnahmen und Stillleben. Bei allen anderen Anwendungen nutze ich lieber Objektive mit AF.


Ach ja... beim Bokeh unterscheiden sich die beiden Objektive so eklatant, dass in die Lücke locker ein halbes Sonnensystem rein passt. ;)
Da ist das Canon ziemlich Pfui und das Zeiss ultra Hui.


zeigst du auch die bilder? wenn du schon so einen test gemacht hast, ist es doch immer schöner, die Bilder zu sehen und dann selbst den unterschied zu sehen

lg

ehemaliger Benutzer
05.06.2008, 10:55
Ich find ja das 35er super interesant, wenn jemand davon ein paar Praxisbilder hat immer her damit ;).

treean
05.06.2008, 15:07
huiiiiii...

ich spiele mit dem gedanken mir das zeiss macro planar 100mm zu kaufen.
halte ich an der 5d für eine sehr gute kombination :)

die objektive sind ja komplett manuell, also gibts mit dem adapter keine "nachteile", richtig?

LucisPictor
05.06.2008, 15:12
huiiiiii...

ich spiele mit dem gedanken mir das zeiss macro planar 100mm zu kaufen.
halte ich an der 5d für eine sehr gute kombination :)

die objektive sind ja komplett manuell, also gibts mit dem adapter keine "nachteile", richtig?

Mit einem guten Adapter nicht.

ehemaliger Benutzer
05.06.2008, 15:13
Was wäre denn eine Empfehlung? Habe noch nie was an Canon adaptiert.

KRK
05.06.2008, 16:15
Mit einem guten Adapter nicht.

die Zeiss-Linsen mit z.B. Nikon-Anschluß haben an Nikon-Gehäusen Springblende, mit Adapter an Canon nur noch Arbeitsblende. Das macht die Adapterlösung für viele Zwecke problematisch.
Ich glaube, dass Zeiss zur Photokina einen Canon-Anschluß präsentiert.

ehemaliger Benutzer
05.06.2008, 16:21
Wie geht dann das?


Ich nutze gelegentlich das ZF 50mm F1,4 Planar per Adapter an der 5D.

Ich hab das auch mal gegen mein 50mm 1,4 von Canon verglichen, hierbei zeigte sich, dass das Canon bei Offenblende ein wenig schärfer ist, bei F1,6 gleichwertig scharf und ab F1,8 gegenüber der Zeisslinse keine Chance mehr hat.

Benutzer
05.06.2008, 16:27
hi lennart,
arbeitsblende bedeutet, dass man mit offener blende scharfstellt und dann die blende auf den gewünschten wert schließt.
kann auch nicht anders funktionieren, da in den zeiss optiken keinerlei elektronik, also z.b. blendenmotoren, verbaut ist.

mit arbeitsblende kann man bei stills, landschaften oder architektur einigermaßen ordentlich arbeiten - bei people, sport, snapshots, etc. macht es keinen sinn.

gruß
olaf

p.s. wobei mich interessieren würde, wie markus die blendenwert 1,6 und 1,8 eingestellt hat. meines wissens haben die zf nur volle rastblenden. zwischenwerte lassen sich dann eher nur "pi mal daumen" einstellen.

marcus2388
05.06.2008, 18:46
p.s. wobei mich interessieren würde, wie markus die blendenwert 1,6 und 1,8 eingestellt hat. meines wissens haben die zf nur volle rastblenden. zwischenwerte lassen sich dann eher nur "pi mal daumen" einstellen.


Das schöne an dem voll manuellen Objektiv ist, dass man alles so nutzen kann wie man gerade will - da dreht man am Blendenring und die Blende verstellt sich analog, im gegensatz zu dem elektronischen Geraffel, wo digital in 1/3 Blendenschritten nur eingestellt werden kann.

Das was man selber verstellen kann, lässt sich super bedienen. Also bei Offenblende an Naheinstellgrenze lässt sich mit dem Objektiv und dem sehr langem fokussierweg erstaunlich exakt fokussieren.


Es würde im Übrigen nichts bringen, dieses Objektiv mit Canon EF-Bajonett zu bauen, denn davon schließt sich die Blende intern auch nicht. Das Objektiv würde einzig nur besser an der Kamera sitzen, ohne "drangebasltet" zu sein. Aber mit Offenblende fokussieren und auf Arbeitsblende abblenden das müsste man trotzdem noch machen.




Bei Gelegenheit suche ich die Vergleichsbilder raus.

LucisPictor
06.06.2008, 00:50
Warum muss man denn bei Offenblende fokussieren?
Das ist nur notwendig, wenn das Licht nicht reicht.

Überlegt mal, mit meinem Nikkor 1.8/85 zum Beispiel, kann ich um zwei Blendenstufen abgeblendet (also etwa bei f4) noch super fokussieren.
Sicher, wenn ich mit f11 fotografieren möchte, dann wird's schwierig.
Ansonsten, wenn man mit f4 oder f5.6 fotografieren möchte, reicht es, die Blende einzustellen, den Ausschnitt zu komponieren und auf den Bereich zu fokussieren, der scharf sein soll. Dann muss man auch nichts mehr umstellen - und das funktioniert nicht nur bei Landschaften, sondern auch hervorragend bei Menschen.

Nun zu den Empfehlungen:
- Am günstigsten sind Objektive mit M42-Schraubgewinde, es sind aber einige eher durchschnittliche darunter. Am besten fährt man mit Carl Zeiss Jena oder Soviet-Objektiven.
- Sehr begeistert bin ich von Leica-R, Olympus Zuiko und Nikkor Objektiven. Die lassen sich problemlos an eine Canon bringen und zeigen hervorragende Leistungen.
- Die sehr guten bis exzellenten Zeiss-Objektive mit Contax/Yashica-Bayonett können hin und wieder problematisch an einer Canon sein, wenn der Adapter nicht exakt gebaut ist und so z.B. die Fokussierung auf unendlich fehlt.
- Das gleiche gilt (und hier mit Sicherheit) bei Rollei- und Voigtländer-Objektiven mit Rollei QBM-Bayonet. Nichtsdestotrotz gehören mein Rollei Planar 1.8/50 und mein Voigtländer Color-Ultron 1.4/55 zu meinen besten Linsen, auch wenn der Fokus nicht bis unendlich reicht (bei einem 50er an einer Crop-Canon brauche ich das nicht.)
- Canon FD, Miranda oder Minolta MD (Rokkor) Objektive sind gar nicht oder nur mit einer zusätzlichen Linse im Adapter nutzbar. Eine Lösung, die ich bisher noch nicht ausprobiert habe. Ich habe aber schon mal ein Minolta-Objektiv umgebaut, um über 2m hinaus an einer EOS fokussieren zu können, dafür musste ich allerdings den Blendenring entfernen, so dass man die Blende wählen muss, bevor man die Linse ans Gehäuse setzt. Ganz klar nur eine Spielerei. Einige Minolta Rokkore lassen sich aber voll funktionsfähig umbauen.
- Objektive für Messsucherkameras (z.B. Leica M) lassen sich konstruktionsbedingt nicht verwenden (es sei denn für Macro-Aufnahmen).

Hier eine kleine Liste mit Objektiven, die ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis bieten:

- Zenitar 2.8/16 Fisheye (M42)
- Tokina 3.5/17 (Nikon-Bayonett)
- Carl Zeiss Jena Flektogon 4/20 (M42)
- Nikkor 2.8/24 AI
- Leica Elmarit-R 2.8/35
- Olympus Zuiko 1.4/50
- Nikkor 1.8/85 (Das Wahnsinns-Objektiv überhaupt!)
- Nikkor 2.5/105
- Leica Elmarit-R 2.8/135
- Telear-N 3.5/200 (Nikon-Bayonett)
- MC Volna-9 2.8/50 Macro (M42)

Mit diesem Set wäre man nun wirklich für alles gerüstet und man kann es - mit etwas Geduld und Mühe - für um die € 1000,- (11 Objektive!) zusammen suchen.
Es sind aber noch viele andere Sets denkbar und zahlreiche andere Objektive empfehlenswert.

Doch Vorsicht! Wer einmal daran geschnuppert hat, kann leicht süchtig nach MF Linsen werden! :D;)

chrisz1348
06.06.2008, 08:13
Ach ja... beim Bokeh unterscheiden sich die beiden Objektive so eklatant, dass in die Lücke locker ein halbes Sonnensystem rein passt. ;)
Da ist das Canon ziemlich Pfui und das Zeiss ultra Hui.
Jetzt übertreibst du aber ein wenig ;)
http://dforum.net/showpost.php?p=973484&postcount=22

chrisz1348
06.06.2008, 08:17
Nutzt jemand von euch die Zeiss ZF Linsen per Adapter?
Wie machen die sich am Canon Vollformat?
Beste Grüße
Rene
Die Zeisslinsen die ich kenne finde ich sehr gut.
Hier was vom 25er Zeiss an 5D:
http://www.inchenhofen.com/html/zeiss_25mm.html