PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schärfentiefe Makro vs. Zwischenring



ehemaliger Benutzer
04.01.2009, 20:05
Ich nutze für Portraits gerne das EF 85 1,8. In manchen Situationen ist die Naheinstellgrenze zu weit weg.

Blöde Frage: Wie komme ich besser näher ran mit möglichst hoher Schärfentiefe: ein 90er-, 100er-Makro oder ein 12er/25er Zwischenring an das 85er?

Und wenn das Makro die bessere Wahl ist, was wäre die Empfehlung: EF 100/2,8 oder das Tamron 90/2,8?

PitWi
04.01.2009, 20:49
Ich glaube du verwechselst Schärfentiefe und Schärfe. Die Schärfentiefe ist nur abhängig vom Abbildungsmaßstab und der Blende, d.h. wenn du ein formatfüllendes Porträt bei z.B. Blende 8 machst, ist die Schärfetiefe immer gleich, egal ob du 50, 85 oder 300 mm Brennweite verwendest.

Die meisten normalen Objektive sind nicht gut für Zwischenringe geeignet, schon gar nicht die mit Innenfokussierung. Ein Makro ist also im Normalfall besser. Mit einem Makro kommst du auch näher ran denn so gut wie jedes geht bis auf Maßstab 1:1 (bei Vollformat).
Nachteilig bei Makros ist nur, dass sie erst bei Blende 2,8 anfangen - aber ich selbst mache sehr selten Porträts mit größerer Blende.

Für Porträts würde ich das EF 100/2,8 dem Tamron vorziehen. Die Schärfe ist zwar gleich gut aber das Canon hat USM und kann bei Bewegung des Models schneller und genauer nachfokussieren.

roro
04.01.2009, 22:36
Kann alle diese kompetenten Aussagen zu 100% bestätigen.

Zur Objektivwahl ganz pauschal: Original bewährt sich, zumindest längerfristig immer.

Gruß Rolf

ehemaliger Benutzer
04.01.2009, 23:54
@PitWi
Der Zusammenhang zwischen Abbildungsmaßstab und Blende ist mir schon klar.

Die Frage zielte eher darauf ab, ob ein 85er mit (irgendeinem) Zwischenring bei F8 und 50cm Abstand zum Objekt eine andere Schärfentiefe (größer oder kleiner) aufweist, als ein Makroobjektiv mit 90mm (die 5mm Brennweitenunterschied lassen wir mal links liegen) bzw. wer von beiden, aufgrund unterschiedlicher Rechnung, mehr Schärfentiefe aufweist.


Die meisten normalen Objektive sind nicht gut für Zwischenringe geeignet, schon gar nicht die mit Innenfokussierung. Ein Makro ist also im Normalfall besser.Damit kann ich mehr anfangen, Danke dafür.

Maik Fietko
05.01.2009, 00:10
@PitWi
Der Zusammenhang zwischen Abbildungsmaßstab und Blende ist mir schon klar.

Die Frage zielte eher darauf ab, ob ein 85er mit (irgendeinem) Zwischenring bei F8 und 50cm Abstand zum Objekt eine andere Schärfentiefe (größer oder kleiner) aufweist, als ein Makroobjektiv mit 90mm (die 5mm Brennweitenunterschied lassen wir mal links liegen) bzw. wer von beiden, aufgrund unterschiedlicher Rechnung, mehr Schärfentiefe aufweist.

Damit kann ich mehr anfangen, Danke dafür.

Spielt keine Rolle, Schärfentiefe is gleich, wenn bei beiden der Abbildungsmaßstab gleich is. Man kann die Physik nicht austricksen.

ehemaliger Benutzer
05.01.2009, 00:42
Spielt keine Rolle, Schärfentiefe is gleich, wenn bei beiden der Abbildungsmaßstab gleich is. Man kann die Physik nicht austricksen.Ja dann ... mach ich mir über ein Makro erstmal keinen Kopp. Danke für die Tipps.

Artefakt
05.01.2009, 12:24
Nimm einen 3er Satz Fremd-Zwischenringe von Kenko oder Soligor. Den 12mm-Ring zwischen Kamera und 85er, und die Naheinstellgrenze sollte passen. Es könnten auch die Nahlinsen von Canon (Achromaten) Abhilfe schaffen - da gibt es zwei unterschiedliche starke - die schwächere sollte reichen.

Wenn Du mit diesem Objektiv nicht in den echten Makro-Bereich, sondern nur in einen etwas erweiterten Nahbereich willst, wird es mit der Qualität auch noch passen.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at