PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps und Tricks für 400 2.8 & Co.



Nimra
17.01.2009, 10:23
Hallo,

um als Neuling möglichst schnell brauchbare Ergebnisse mit dem 400 2.8 zu erzielen, dachte ich mir, fragste mal im Forum die Cracks. Mann muss ja nicht jeden Fehler selber machen ;)
Erstmal werde ich mit einem alten Berlebach Dreibein und einem Wimberley Nachbau anfangen, bis der da ist muss der große Schoon Kugelkopf herhalten.

Wie arbeitet Ihr mit den schweren Teleobjektiven, welche Einstellungen nutzt man, und welche besser nicht, und wie nutzt man den Focus Preset, etc. ?

Für jede noch so kleine Hilfe gebe ich 20 Punkte, und wenn es nur Infos sind wie 'klebe die Schalter ab'.

Grüße!

Armin

Radomir Jakubowski
17.01.2009, 11:14
Hi,
als erstes brauchst du einen Objektivdeckel, statt dieses riesen Elefantenkondoms. Die bekommst du von Bernd Schlitt hier im Forum (Username: jagabua)
Als nächstes ist je nachdem was du machst auch ein Tarnüberzug sinnvoll, der schützt das Objektiv, bei Kälte frierst du dir nicht so die Hände dran ab und es ist nicht mehr so auffällig weiß. (www.lenscoat.com (http://www.lenscoat.com))
Bei den Brennweiten und der weiten Offenblende sollte der Fokus schon immer genau sitzen, da sonst schnell das Bild sehr unscharf wirkt. Außerdem ist bei vielen Motiven auch mal Abblenden angesagt, einfach damit bei Z.B. einem Singvogel auch noch ein Teil des Federkleides Scharf wird und nicht nur das Auge.
Fokus Preset, hab ich noch nie benutzt.
IS kannst du bei aktuellen Objektiven ruhig auf dem Stativ anlassen (also bis zu einer gewissen verschlusszeit Z.B. 1/20sek darunter dann SVA)
Ansonsten heißt es spass haben mit so einem Objektiv. ;)

C. N.
17.01.2009, 12:31
Als alternativen Deckel gehen auch die Deckel von Lenscoat oder die von Rainer Burzynski, jedoch würde ich die Jagabua Deckel beiden vorziehen, da sie stabiler sind.

Ein Lenscoat ist keine schlechte Sache, da kleben bei hohen Minustemperaturen die Finger nicht so am kalten Objektiv fest :-)

Christian

Know_Nothing
17.01.2009, 12:31
Einfach verwenden wie jedes andere Objektiv. Wenn du es Freihand verwendest, bei der Geli oder knapp dahinter halten. So verwackelt man nicht so leicht.

Radomir Jakubowski
17.01.2009, 14:13
Einfach verwenden wie jedes andere Objektiv. Wenn du es Freihand verwendest, bei der Geli oder knapp dahinter halten. So verwackelt man nicht so leicht.

Ich würde dir empfehlen, lass dir eine lange Stativplatte machen. miss aus wie lang sie sein sollte, sodass du mit den fingern an die Geli bzw. Geliansatz kommst und die platte sich auf deinem Handballen aufstützt. (ich hab meine von Burzynski machen lassen, fürs 500er sind 22,5cm optimal) Damit kann man deutlich besser freihand arbeiten als ohne.

Micha MTL
17.01.2009, 21:49
focus preset:
scharf stellen und mit dem taster diese entfernung speichern.
nach weiteren scharfstellungen auf objekte anderer entfernung kann man durch einen dreh am zahnkranz (?) ganz vorn vor der geli, auf die gespeicherte entfernung=schärfe zurückspringen

müsste aber in der anleitung stehen.

ich probiere sowas ja immer ohne lesen aus :D:D:D

Michael - Köln
17.01.2009, 21:59
Ich würde dir empfehlen, lass dir eine lange Stativplatte machen. miss aus wie lang sie sein sollte, sodass du mit den fingern an die Geli bzw. Geliansatz kommst und die platte sich auf deinem Handballen aufstützt. (ich hab meine von Burzynski machen lassen, fürs 500er sind 22,5cm optimal) Damit kann man deutlich besser freihand arbeiten als ohne.

Hi,

aus welchem Material ist die, wegen dem Gewicht, und kannst Du mal ein Bild zeigen von dem ganzen ?

Gruß Micha

Radomir Jakubowski
17.01.2009, 22:08
aus welchem Material ist die, wegen dem Gewicht, und kannst Du mal ein Bild zeigen von dem ganzen ?


Gewicht, keine ahnung, es stört nicht, vermutlich so 200gramm villeicht etwas mehr.
Material, ich vermute ma, dass das Alu ist, das Rainer verwendet
Ich hänge dir drei Bilder an, einmal kurz draufgehalten wie das ganze montiert aussieht, einmal wie das ganze aufm stativ aussieht und einmal im Freihandeinsatz (hab leider kein anderes Arbeitsfoto freihand)
Ich hoffe du kannst damit was anfangen

Michael - Köln
17.01.2009, 22:13
Vielen Dank fürs schnelle einstellen der Bilder. Ich überlege ob das auch was für mein 300 2,8 wär, obwohl das vom Gewicht ja nicht sooo schlimm ist.

Gruß Micha

Nimra
18.01.2009, 14:38
Servus,

da waren ja schon ein paar gute Tipps mit dabei - klasse!

Die Lenscoats überzeugen aber nicht wirklich, sieht etwas schlampig aus. Ich glaube, dass ich mal mit meinem Sattler reden muss, ob er mir sowas vereinfacht aus Leder nähen kann.

Ein ganz anderes Problem ist die Phototasche. Ich finde nichts vernünftiges wo ich das Tele, die Cam, ein, zwei weitere Objektive und etwas Zubehör unterbringen kann. Sowas muss es doch geben, am besten als Trolleytasche oder ähnliches.

volvitur
18.01.2009, 16:17
Die Lenscoats überzeugen aber nicht wirklich, sieht etwas schlampig aus. Ich glaube, dass ich mal mit meinem Sattler reden muss, ob er mir sowas vereinfacht aus Leder nähen kann.

Ein ganz anderes Problem ist die Phototasche. Ich finde nichts vernünftiges wo ich das Tele, die Cam, ein, zwei weitere Objektive und etwas Zubehör unterbringen kann. Sowas muss es doch geben, am besten als Trolleytasche oder ähnliches.

Servus,

also ich find die Lens Coats nicht schlampig. Durch die Anfertigung aus Neopren sind die Dinger sehr gut dehnbar und ohne "Öffnung" - seitlich mein ich - über das Objektiv zu stülpen. Bei Leder wird das warscheinlich nicht so gut gelingen, und man müsste die Teile mittels eines Verschlusses schließen ( Reißverschluß, Lederriemen ? ) Zudem ist die tarnung, sofern diese benötigt wird bei den LC optimal gelöst.

Zum Transport verwende ich einen Lowepro Super Trekker AW II. Da geht das 500er mit angesetzter Geli + kamera rein. Beim 600er muß die Geli ab. Also müsste das 400er wie das 500er handzuhaben sein. Zudem passt noch eine Menge anderes Geraffel in diesen Rucksack. Ob es einen fertigen Trolly dazu gibt weiß ich momentan nicht. Aber ich errinnere mich, so was im Eigenbau mal beim Kollegen "zuendler" gesehen zu haben.

Volvitur

Matthias_W.
18.01.2009, 16:36
Hallo,

eine Möglichkeit, riesigen Fotorucksach, z.B. von Think Tank oder Lowepro Trecker AW II, und alles auf einen Strand Trolly von Eckla (http://www.eckla.de/beachrolly.html). Habe den auch, bei einem Shop für Tauchsport und Kajak bestellt, gleich mit Stahlachse, Sonnendach und Netz. Der läst sich gut und schnell zerlegen fürs Auto und damit kann man über Stock und Stein fahren.

viele Grüße
Matthias


Servus,

da waren ja schon ein paar gute Tipps mit dabei - klasse!

Die Lenscoats überzeugen aber nicht wirklich, sieht etwas schlampig aus. Ich glaube, dass ich mal mit meinem Sattler reden muss, ob er mir sowas vereinfacht aus Leder nähen kann.

Ein ganz anderes Problem ist die Phototasche. Ich finde nichts vernünftiges wo ich das Tele, die Cam, ein, zwei weitere Objektive und etwas Zubehör unterbringen kann. Sowas muss es doch geben, am besten als Trolleytasche oder ähnliches.

Nimra
18.01.2009, 18:36
...ah...so ein Wägelchen in der Art nutze ich auch schon, dumm nur, dss die Luftreifen gerne kaputt gehen - natürlich immer dann, wenn man sie braucht.

Thema Monopods, muss es ein Gitzo sein, oder tgibt es auch andere stabile Teile? Schraubt man es direkt an das Objektiv?
Wie verhindert man unfreiwilliges Aufdrehen der Schraubung?

Wilhelm FW
18.01.2009, 19:39
Hi Radomir,

mit so nem six-pack und so ner Unterhose könnte ich mein "leichtes" 100-400 auch besser freihand bedienen:D:D
Irgendwie bin ich noch Stativ-faul. Ein böser Fehler, wie meine Ergebnisse zeigen:mad:

Radomir Jakubowski
18.01.2009, 21:18
Thema Monopods, muss es ein Gitzo sein, oder tgibt es auch andere stabile Teile? Schraubt man es direkt an das Objektiv?
Wie verhindert man unfreiwilliges Aufdrehen der Schraubung?

Ein günstiges Manfrotto 681 reicht eigentlich aus.
Wenn du ein Arcaschnellwechselsystem auf deinem Normalen Stativkopf nutzt, würde ich einfach eine Arcaschnellwechseleinheit direkt auf dem Monopod befestigen. Wichtig wäre, dass die Schnellwechseleinheit einen Verdrehschutz hat und dann kannst du relativ schnell und unproblematisch dein Tele aufs Einbein montieren.

Nimra
18.01.2009, 23:21
Ja, das werde ich wohl so machen - ich habe hier noch 2 Arca Halterungen, mal sehen ob die Profilbreite passt oder ob es wackelt.
Als Monopod versuche ich es mal mit dem Giottos MM9180 , soll recht taff sein und groß.

zuendler
18.01.2009, 23:38
Hi Radomir,

mit so nem six-pack und so ner Unterhose könnte ich mein "leichtes" 100-400 auch besser freihand bedienen:D:D


90 punkte für die unterhose! :p
ich glaube das foto war für ein anderes forum bestimmt.
erinnert mich irgendwie an den bauarbeiter von Y-M-C-A :p

PeterD
19.01.2009, 00:50
und wie nutzt man den Focus Preset
Die Frage sollte heissen wann!

Der Focus Preset hat sich in einer bestimmten Situation bestens bewährt, wenn man nämlich mit ein Nicht-Einser und/oder mit Telekonvertern Flugaufnahmen von Vögeln macht. Man muss nur einmal das Motiv kurz verfehlen - und schon rennt der AF auf und davon. Bevor man wieder halbwegs scharf gestellt hat, ist das Motiv auf und davon.

Da hilft der Griff zum Sägezahn-Fokusring. Zugegeben, der ist sehr deplaziert angebracht (warum schaffts Canon nicht, seine Funktion auf die AF-On Taste zu legen???), aber besser als gar nichts. Man dreht also am Ring und schwupps - der Fokus liegt an einer vorher gespeicherten Stelle (die sollte natürlich bei einer Entfernung liegen, die der geschätzten Motiventfernung am nächsten kommt).

Damit hat man also eine Chance, das Motiv noch einzufangen, bevor es auf und davon ist. Man hat ja keine Ahnung, wie frustrierend es sein kann, wenn man ewig auf DIE geniale Flugaufnahme wartet. Und dann kommt z.B. eine Gruppe Schwäne im Tiefflug übers Wasser geflogen, im Licht vom Sonnenuntergang und mit rot-blauen Wolken im Hintergrund. Und man drückt auf den Auslöser und die blöde Kamera stellt auf die Wolken scharf. *TILT*