PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tamron 28-75mm f2,8



Swen
01.02.2009, 14:36
Hallo liebes Forum
Zur Zeit fotografiere ich mit meiner 30D und dem Canon 28-105mm f3,5-4,5 USM II. Jetzt hab ich mir aber das Tamron 28-75mm f2,8 angeguckt. Mein Onkel hatte das mal ist dem aber leider geklaut worden und er sage es hat ihm gut gefallen. Meint ihr ein Umstiegt von Canon auf Tamron würde sich lohnen? Von der Lichtstärke bestimmt aber das Tamron hat soweit ich weiß kein USM oder sowas in der Art. Danke für eure tips.

Gruß Swen

juan58
01.02.2009, 14:50
Hallo Swen

Dem Tamron sagt man nach, daß der AF nicht der schnellste wäre.
Wenn es Dich nicht stört, kann ich Dir das Objektiv uneingeschränkt empfehlen.
Das Tamron ist bereits offenblendtauglich. Ab Blende 4 ist es wahnsinns-knackscharf.
Ich habe eins in meiner Sammlung und habe damit einige meiner schönsten Aufnahmen gemacht.
Preislich (im Sinne von günstig) wirst Du wahrscheinlich nichts vergleichbares finden.

Liebe Grüße
juan58

Swen
01.02.2009, 14:58
Ja das der AF nicht so schnell ist wie bei meinem USM hab ich mir schon gedacht. Aber so schlecht soll er ja auch nicht sein. Von Canon selber kann man eine blende von 2,8 ja fast nicht bezahlen leider :-) Aber lohnt sich der Umstiegt von meinem Canon zum Tamron?

Rudi1967
01.02.2009, 15:03
Hallo Swen,

Ich benutze das Tamron 28-75/2,8 seit etwa 10 Monaten als Immerdrauf und bin sehr zufrieden, auch beim Handball meiner Kinder ohne Probleme! Der AF wird wohl für Motorsport zu langsam sein (noch nicht getestet), stört aber sonst nicht!

Gruß Rüdiger

Michael 17
01.02.2009, 15:58
Das Tamron ist an der 30D bzw. an der 1D eine einwandfreie Optik. Dabei stört mich der etwas lahme AF in diesem Brennweitenbereich überhaupt nicht. An der 5D MkII ist es allerdings kaum zu gebrauchen, da es Auflösungsschwächen zeigt. Irgendwo muss sich der günstge Preis ja auch bemerkbar machen. Soll also keine Abwertung sein! Gruß Michael

Swen
01.02.2009, 16:16
Ja also verwendet wird wird die Linse nur an meiner 30D. Hab vorerst nicht vor auf Vollformat umzusteigen. Fahr morgen glaube ich mal gucken nach der Linse. Kann die ja bestimmt mal ausprobieren. Aber vielleicht hat ja jemand hier noch erfahrung mit dem beiden Linsen und kann mir dazu was sagen.

Roadrunner72
02.02.2009, 09:33
Habe das Tamron seit über einem Jahr als Allrounder drauf. Mir gefällt's sehr gut, auch wenn der langsame AF manchmal stört.
Nichtsdestotrotz eine sehr gute Linse, die ich nicht mehr missen möchte. Ich kann's also uneingeschränkt empfehlen.

Gruß, Dirk

ceving
03.02.2009, 13:19
Der AF wird wohl für Motorsport zu langsam sein (noch nicht getestet), stört aber sonst nicht!

Ich hatte das Tamron an der 5D. Vom Glas her ist das Objektiv einwandfrei. Bei Continous-AF hatte ich bei schwierigen Motiven (durch Scheibe oder Zaun) manchmal heftiges Hysterese-Geratter beim AF. Derartige Effekte hatte ich bislang nur bei den beiden Tamrons 28-75 und 24-135, wobei der Effekt beim 28-75 noch ausgeprägter war. Das war einer der Gründe, warum ich es wieder verkauft habe.

Ich würde aber ein lichtschwaches Zoom mit mehr Brennweite auch nicht durch ein lichtstärkeres mit weniger Brennweite ersetzen. Statt dessen würde ich es durch eine Festbrennweite ergänzen. Aber das ist eher eine Frage des Einsatzes.

cu Sascha

Strychnin
03.02.2009, 16:07
Ich habe das Tamron über 2 Jahre an meiner 20D genutzt. Seit ich die 1D Mk3 habe, stand es nur noch rum.
Warum ist schwer zu sagen. Irgendwie war mir der AF auf einmal etwas zu langsam (im Vergleich zu meinen Canon mit USM) und der Fokus sitzt nicht richtig. An der 20er ist mir das aber nicht aufgefallen.
Was die Schärfe angeht, muss ich sagen das es absolut Offenblende tauglich ist. Es ist mit f2.8 wirklich absolut genial. Besonders bei dem Preis.
Ich habe nie abgeblendet wenn es das Motiv nicht gebraucht hat.

Ich habe nun ein EF 24-75mm f2.8 L USM gegönt und muss sagen es ist schon einiges besser als das Tamron, aber nicht primär bei der Schärfe sonder beim AF und in der Haptik. Ja und der Zoomring dreht links rum so wie bei meinem 70-200 f2.8 IS USM, dass und der Spritzwasserschutz waren mir auch noch wichtig.
Was mich auch etwas gestört hat beim Tamron waren die 28mm untenrum. Die waren mir sehr oft einfach zu lang für ein Immerdrauf. Besonders an der 20er. Da punktet das Canon doch sehr. Denn 4mm im WW Bereich sind spürbar.

Ach ja wenn du dir ein Tamron kaufst, teste es. Es gab eine Zeitlang einen haufen Dezentrierte im Handel !

Aber ich kann jedem dem die Haptik, AF sowie Spritzwasserschutz nicht ganz so wichtig ist das Tamron nur ans Herz legen. Für das Geld gibt es nichts besseres.