PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wahl oder Qual (EF 500/4 oder EF600/4) ?



ehemaliger Benutzer
21.05.2009, 18:16
Hallo Zusammen,

Ich brauche Eure Hilfe um eine letzte Motivation zu dem einen oder anderen Tele zu bekommen.

Ich möchte mir gerne eine längeres Tele kaufen es stehen zu Wahl das 500/4 IS und das 600/4 IS. Ich fotografiere bisher mit dem 200/2.0 IS + Konverter oder 300 2.8 IS + Konverter um die längeren Brennweiten zu realisieren, dieses Lösungen sind mir ab und an eben trotzdem zu Kurz (300+2x=600mm).

Wo ich noch mit mir hadere ist das Handling, das 600er ist ja noch mal ein Stück schwerer wie das 500er macht das wirklich soviel aus?
Das 500er würde ich ja auch nimmer Freihand heben.

Ich hatte mal aufgeschnappt das dieses Jahr das 500er und 600er möglicherweise neu aufgelegt wird?

Was war bei Euch ausschlaggebend für das 600er (mein Favorit)?

Ich werde am Samstag in FFB bei den Naturfototagen hoffentlich die Möglichkeit bekommen mit beiden fotografieren zu können um noch einen Eindruck vom Handling zu bekommen.

Dankeschön Gero ;)

volvitur
21.05.2009, 20:43
Hi Gero,

hab nach den kürzeren Brennweiten mit dem 500er angefangen. Freihand bedingt tauglich. Aber im Endeffekt habe ich mir auch noch das 600er geholt, weil es doch mehr ausmacht, als man anfangs denkt.
Mittlerweile haben beide ihre Daseinsberechtigung. 600er eigentlich nur auf Stativ. 500er fast nur noch Freihand.

Volvitur

Radomir Jakubowski
21.05.2009, 21:01
Ich würde das 500er holen, einfach weil es angenehm kompakt ist, selbst wenn man ne ganze fotoausrüstung im Rucksack dabei hat, passt das 500er noch dazu und man kann bequem damit längere Wanderungen machen. Dazu kann man das 500er auch längere zeit gut freihand verwenden.
Aber wenn du schon das 200er und 300er schon hast, nimm das 800er dazu. Es ist vom gewicht her super und von IS dem 500er und 600er weit überlegen.

ehemaliger Benutzer
22.05.2009, 12:48
Ich würde das 500er holen, einfach weil es angenehm kompakt ist, selbst wenn man ne ganze fotoausrüstung im Rucksack dabei hat, passt das 500er noch dazu und man kann bequem damit längere Wanderungen machen. Dazu kann man das 500er auch längere zeit gut freihand verwenden.
Aber wenn du schon das 200er und 300er schon hast, nimm das 800er dazu. Es ist vom gewicht her super und von IS dem 500er und 600er weit überlegen.

Erstmal Danke, das 800er scheidet schon alleine wegen dem Anschaffungspreis aus. Es bleibt bei mir sicher nur eine Frage zwischen dem 500er und 600er.

Naja, bei 300er habe ich mich auch wochenlang gequält zwischen 400/2.8 und 300/2.8 (400er war der Favorit) und war bzw. bin froh das ich das 300/2.8 genommen hatte. Vermutlich geht das hier auch so aus, mein Rücken wird es mir danken.

gruss Gero

Bata
22.05.2009, 13:17
Hallo Gero,

eine echte Erweiterung Deiner BW-Wünsche wäre wohl nur das 600er.
Das 500er würdest Du mindestens auch immer mit 1,4er TK benutzen, wenn das 300er mit 2x TK jetzt schon zu sind. Vermutlich dann sogar noch das 500er mit 2xTK einsetzen.
Das 600er würde auch gut mit dem 1,4 er harmonieren und würdest schonmal auf 840mm kommen ohne große Einbußen bei der Bildqualität.

Jetzt mal angenommen Du bräuchtest die 1000mm und vor dem Hintergrund das eine kommende 1ser-Generation nochmals ein paar MP hinzubekommt ( vielleicht so 15/16MP), dann könntest Du beim Einsatz des 600er + 1,4TK die restlichen fehlenden mm gegenüber dem 500mm + 2xTK noch croppen.
Je nach Anspruch an die Bildqualität und nach Einsatzzweck wäre die maximale Verwendung des 1,4er TK vorteilhafter.

Ansonsten....so abwägig wäre das 800er nicht, auch wenn es nochmals ca 2k€ teurer ist.
Wenn Du dauerhaft die 800mm brauchst und einen schnellen AF, dann wäre es den Aufpreis wert.
Kommst Du mit verringertem AF-Speed bei TK-Einsatz zurecht ist das 600er eine prima Optik.

Zum Handling des 500er wie auch 600er:
Das 600er ist für mich schon nicht mehr freihandtauglich, da ist ein stabiles Ein-/Dreibein ein must have.
Das 500er ist in der Tat noch eine gewisse Weile freihandtauglich, aber auf Dauer ist hier auch ein Stativ angebracht.

Beide konnte ich jeweils schon einsetzen und empfand jedes für sich prima.

Ich glaube nicht an eine Runderneuerung des 500/600er für dieses Jahr. Eher wird ein 300er und 400er neu kommen (wegen anstehender Sportevents) und danach (vielleicht nächstes Jahr) die längeren Bw.
Viel wird sich wohl nicht ändern die Abbildungsleistung ist jetzt schon spitze. Vielmehr wird der IS besser, das Gewicht leichter und der Preis wohl etwas höher werden.;)
Empfehlen würde ich Dir aus den obengenannten Gründen das 600er.

Gruß Christian

Sebastian Erras
22.05.2009, 13:47
Was willst du eigentlich mit den Linsen fotografieren??

Reist du öfters und willst die Linsen mit nehmen?

Know_Nothing
22.05.2009, 13:48
Wenn dir das 300mm mit 2x TC zu kurz ist warum soll dann ein 500mm reichen?
Das 500mm Objektiv hat nur 2 Vorteile. 1. Mehr Lichtstärke und 2. eine bessere Abbildungsleistung als das 300mm mit Konverter. Man verliert allerdings 100mm.

Waldheinz
22.05.2009, 14:10
Wie Sebastian schon sagt,es kommt immer darauf an,was man fotografieren möchte(und wie-aus dem Auto,Tarnzelt,Freihand,etc.).
Ich habe mich nun auch fast durchgerungen das 4.0 500 zu holen,warte nur noch auf ein passendes Angebot.
Es ist der ideale Kompromiss aus Brennweite,Gewicht und Flexibilität(vorallem durch Konverteinsatz).
Das 600ér ist sicher auch eine Top-Linse,allerdings doch schon ein gewaltiger "Klotz".

volkerlg
22.05.2009, 16:26
...
Was war bei Euch ausschlaggebend für das 600er (mein Favorit)?...
Naja, eben 600mm bei Blende 4 ;). Die 100mm können sich lohnen, wenn man aus dem Ansitz oder Auto fotografiert.

Mit dem 500er habe ich viel mit dem Fahrrad und Einbein gemacht - mit dem 600er macht das keinen Spaß mehr.

Das 500er ist ein Kompromiss; fürs 600er sollte auch der Unterbau (Stativ, Kopf) eine Nummer größer sein.

Jedenfalls kann man mit beiden gute Bilder machen...

Gruß
Volker

ehemaliger Benutzer
22.05.2009, 18:41
Wie Sebastian schon sagt,es kommt immer darauf an,was man fotografieren möchte(und wie-aus dem Auto,Tarnzelt,Freihand,etc.).


Fotografieren würden ich bei 500mm und länger nicht mehr freihand liegt aber nicht am Gewicht sondern an meinem Zittern, daher in minimum Einbein und am liebsten auf dem Dreibein.

Fotografieren würde ich mit der Linse erstmal nur zum Hobby, wenn auf Reisen dann gezielt zum fotografieren.



Ich habe mich nun auch fast durchgerungen das 4.0 500 zu holen,warte nur noch auf ein passendes Angebot.
Es ist der ideale Kompromiss aus Brennweite,Gewicht und Flexibilität(vorallem durch Konverteinsatz).
Das 600ér ist sicher auch eine Top-Linse,allerdings doch schon ein gewaltiger "Klotz".

Das sind genau die Punkte an denen ich noch hängen bleibe.
Auch ein Kollege hier im Forum der erst ein 500er hatte jetzt ein 600er hat und am liebsten wieder ein 500er hätte bringen mich stark vom Kurs ab.

gruss Gero

ehemaliger Benutzer
22.05.2009, 19:18
500, 600 oder 800er, irgendwo muss man ja mal die Grenze ziehen.:D Wenn man diese BW benötigt, kann man zwar nie genug davon haben, aber erstens hat alles seinen Preis [ in €] und zweitens alles sein Gewicht [ Handling].

Ich habe mich für das 500er entscheiden weil es noch mit angesetzter Kamera in den Rucksack passt, mit dem 1.4x TC super Bilder macht und wenigstens noch ab und zu, freihandtauglich ist, allerdings ist diese Kombi auch schon brutal schwer und nach 1h ist das Zittern schon ganz schön heftig, da kann auch schon mal bei 1/1000sek die letzte Schärfe fehlen, also kommt eh noch ein stabiles Stativ incl. Kopf hinzu.

Trotzdem würde ich es alleine aus den Gewichtsgründen nicht gegen ein 600er tauschen wollen und preislich hat jeder ja auch seine persönliche Limits.

ehemaliger Benutzer
22.05.2009, 19:28
Kann mich dem allgemeinen Tenor hier nur anschließen.
Wenn es auf Mobilität ankommt, dann das 500er auch in Verbindung mit einem Konverter. Diese Kombi ist durchaus freihand verwendbar oder auch mit einem Einbeinstativ.
Das 600er wenn Ansitzfotografie betrieben werden soll. Freihand fast nicht einsetzbar, auch mit einem Einbein nur bedingt.

Du mußt entscheiden für welchen Zweck du es benötigst.

vg Werner

ehemaliger Benutzer
24.05.2009, 20:23
Ich konnte einwenig mit dem 500/4, 600/4 und 800/5.6 jeweils auch mit einem 1,4x Konverter fotografieren. Ich bin jetzt doch zum Entschluss gekommen das mir das 500er und 800er am besten past.

Das 600er ist mir von den drei Supertele am unhandlichsten, das 800er ohne Konverter ist spitze zeigt offen ein wenig Vignitierung mit Konverter hat es der AF schon einiges nachgelassen. Der IS ist spitze und Freihandbilder im Notfall dadurch kein Problem. Nachteil das Tele ist das Teuerste.

Jetzt zum 500er,
das hat mir jetzt doch zugesagt, es ist leicht, 500mm 4.0, 700mm mit 1,4x Konverter bei F5.6 dabei war der AF noch gut. Mit einem 2x Konverter konnte ich den AF bei F8 jetzt nicht testen gehe aber mal von einer ähnlich Leistung aus wie das 800er mit 1,4x bei F8.
Der Preis spricht auch deutlich für das 500er.

Ich muss noch einige Nächte drüber schlafen, wenn die Vernunft siegt gehe ich im Moment davon aus das es das 500er wird und nur wenn mich der Blitz trift das 800er.

Danke an alle ;), Gero

Schokolinse
26.05.2009, 14:20
Nimm einfach das 2,8 / 400 + 1,4 Konverter. Ich hatte das 500er. Das ist für z.B. Sport oft zu lang und unflexiebel. Das 2,8 400 ist zwar ein bisschen schwerer, aber dafür durch die kompakte bauweise besser zu verstauen. Die Bildqualität der Kombination steht dem 500er in nichts nach: Gleiche Lichtstärke f4, wie gesagt flexiebeler und du hast das Qualitätsmäßig beste Objektiv (mit dem 2/200) von Canon.
LG Carl

Gerhard951
26.05.2009, 18:29
Also ich habe mir das 600er genommen obwohl mir viele wegen des Gewichtes davon abgeraten haben;
meine Überlegung war wenn ich 100 Kg habe was macht dann jemand der 60 Kg hat?
Also ich habe am 600er sehr oft den Konverter drauf und wenn ich es neu kaufen hätte müssen hätte ich noch auf das 800er gespart. Da kaufe ich mir lieber eine 5D dazu wenn ich zu lange bin.

lg. Gerhard

rene 2
29.05.2009, 06:24
ohne jetzt nachschauen zu wollen, das 600er wiegt rund 2kg mehr. Wenn ich "rausgehe" zum Fotografieren, kommt in der Regel noch ein Makro(0,7kg) mit, Stativ mit Kopf (2-3kg), 1 bis 2 Liter Wasser, der Nature Trekker wiegt auch so um die 2kg und dann den Krams den man noch so brauch.
Wenn ich im Waghäusl (riesen NSG) seh ich eigentlich nur Fotografen mit Beach Rolly. Der Tenor für mehr Mobilität zum 500er mag wohl durchaus gerechtfertigt sein, mein Rücken ist da aber ganz anderer Meinung.
Zähl die Kilos zusammen.

Gruß

Gerhard951
29.05.2009, 09:32
Hallo Rene,
für Dich hast du sicher recht, aber ich bin bis dato noch nie mit meiner gesamten Ausrüstung unterwegs gewesen, ich erkunde meist vorher und dann setzte ich mich gezielt auf das "ausspionierte" Objekt an.
Für die Erkundungstouren nehme ich auch oft ein Makro mit, da habe ich aber das 100-400 dabei, da wäre mir auch das 500er viel zu unhandlich.

lg. Gerhard